Mobile Commerce Blog

iPhone und iPad Apps für Ihren Shopware Shop

Erstellen Sie unkompliziert und schnell Ihre eigene iPhone und iPad App für Ihren Shopware-Shop. Shopgate stellt hierfür mit seinem einfach anzubinden Plug-in die unkomplizierteste Lösung auf dem Markt dar.

Die Bedeutung mobiler Erreichbarkeit durch den Kunden bedarf im Jahr 2015 keiner Fachdiskussionen mehr, sondern ist jedem Händler bewusst. Die mobile Optimierung des eignen Shops stellt sich aber oftmals als komplizierter und wesentlich teurer heraus als man dies selbst erwartet hat. Insbesondere Apps sind meist mit sehr hohen Kosten verbunden und verlangen viel Zeit und Geduld von einem Händler. Mit Shopgate bleibt Ihnen all dies erspart:

Die mobile Lösung von Shopgate setzt auf ein Plug-in, welches Sie im Backend Ihres Shops einfach downloaden können, den kompletten Prozess der Produktübertragung übernehmen danach die Experten von Shopgate. Sie können im Anschluss lediglich noch über unser innovatives Widget-System das individuelle Design Ihrer App bestimmen, sofern Ihnen die von uns bereit gestellte Standardvariante nicht zusagt. In nur wenigen Stunden können Sie damit Ihre eigen App erstellen und das ganze mit einem flexiblen Kostenmodell, dass sich an Ihre persönlichen Anforderungen anpassen lässt. Unsere Vorteile im Überblick:

  • unkompliziert an Ihren Shop anzubinden
  • individuelles Design
  • flexible Preismodelle

Download: 
Shopware Community Store: Shopgate – Mobile Commerce für Shopware

Das Shopgate Modul ist mit allen Versionen von Shopware 3.x und 4.x und 5.x kompatibel.

Anleitung:
In unserem Support-Center erfahren Sie mehr wie Sie Ihr Shopgate Plug-in in nur wenigen Schritten an ihren Shopware-Shop anbinden.

shopping_app_ partner_shopware_14_07_15

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Erfolgreiche App Vermarktung

Mittlerweile gibt es hundertausende Apps, da kommt natürlich schnell die Frage auf, wie schafft man es, dass sich die eigene App von der Masse abhebt, damit die App auch wirklich wahrgenommen wird?

Durch Gregor Vollbacht, der sich in seiner Diplomarbeit mit diesem Thema detailliert beschäftigt hat, haben wir wertvolle Hinweise bekommen, mit welchen Methoden man die eigene App am wirksamstem vermarkten kann. Sein Online Survey, den wir bereits in einem älteren Artikel (Thema: App Beschreibung) erwähnt haben, zeigt wie Nutzer auf eine App aufmerksam werden und welche Faktoren sie von der App wirklich überzeugen:

Wie werden Nutzer auf eine App aufmerksam:

  • Beim Stöbern im App Store (33%)
  • Bei der Suche nach einer bestimmten Funktion (33%)
  • Durch Blogs und Reviews (16%)
  • Über Freunde oder Bekannte (13%)
  • Durch Werbung (4%)

Welche Faktoren überzeugen Nutzer von der App?

  • Beschreibung der App
  • App Features
  • attraktive Screenshots
  • gute Bewertungen der Nutzer

Wie vermarktet man eine App am besten?

App Ranking

Damit die eigene App im App Store auch wirklich entdeckt wird, spielt das App Ranking eine wichtige Rolle sowie die Auswahl der Keywords.

Die Downloadzahlen und die App Bewertungen beeinflussen unter anderem das App Ranking.

Um die Downloadzahlen zu erhöhen, ist es wichtig Ihre Kunden sowie andere auf Ihre App aufmerksam zu machen:

Mögliche Werbemaßnahmen:

  • Werbung auf der Shopseite ( Banner, Landingpage)
  • Newsletter
  • Social Media Plattformen ( Facebook, Twitter, Präsenz in Blog (App-Blogger), Diskussionen in Nutzerforen,etc)
  • Offline Werbung ( Paketbeileger, Rechnungen, etc)
  • Pressemitteilung
  • Adwords Kampagnen ( Mit den Click to Download Anzeigen kann man die App direkt bewerben, mehr Infos dazu hier)
  • Werbeanzeigen für Ihre Apps in anderen Apps ( zum Beispiel Admob bietet solche Lösungen an)
  • App von entsprechenden Anbietern vorstellen lassen

App Bewertungen

Je mehr Appp Bewertungen desto besser, daher ist es hilfreich seine Nutzer aktiv zu Bewertungen einzuladen bzw. aufzurufen ( per Push Nahricht, Newsletter, facebook, E-mail, etc).

Keywords

Die Auswahl der richtigen Keywords helfen dem Nutzer die App besser zu finden. Bei diesen Keywords handelt es sich um einzelne Wörter oder kurze Ausdrücke, die dazu beitragen, dass die App in den Suchergebnissen erscheint, wenn der User über die Stichwort-Suche nach Apps sucht. Überlegen Sie also, welche Keywords der User vermutlich eingibt, wenn dieser nach einer App wie der Ihrer sucht. Die Keywords sind für den Kunden natürlich nicht sichtbar

Welche Argumente überzeugen Nutzer von einer App?

App Beschreibungen/ App Darstellung

Die App Beschreibungen werden oftmals leider zu stiefmütterlich behandelt, obwohl darin viel Potential liegt. Zu einer überzeugenden Darstellung der App gehören eine ansprechende App Beschreibung, attraktive Screenshots und gute Bewertungen der Nutzer.

Bei der App Beschreibung ist besonders die Einleitung wichtig, denn diese muss das Interesse der Nutzer wecken, damit Sie weiterlesen und Sie die Nutzer hundertprozentig von Ihrer App überzeugen können.

In der App Beschreibung sollten die App Features  beschrieben werden, denn diese machen erstens Ihre App einzigartig und geben zweitens den Nutzern einen Mehrwert.

Screenshots sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der App Darstellung. Mit Hilfe der App-Screenshots kann sich der User ein noch umfangreicheres Bild von Ihrer App machen, ein ansprechendes App Design ist ein weiterer Anreiz, die App zu installieren.

Ausführliche Tipps zu App Darstellung/ App Beschreibung finden Sie hier.

App Bewertungen beeinflussen nicht nur das App Ranking positiv  sondern sind auch ein überzeugendes Marketinginstrument, denn oftmals orientieren sich User an Meinungen Anderer. Haben diese bereits gute Erfahrungen mit Ihrer App gemacht, ist das ein weiteres Argument dafür, die App zu installieren.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Treffen Sie Shopgate auf dem AWS Summit 2015 in Berlin

Wir freuen uns sehr, dass wir ein Teil von dem Amazon Web Services Summit (kurz AWS Summit) in Berlin sein können. Wir wurden vom Amazon eingeladen, Shopgate in der AWS Summit Exhibition mit einem Stand zu präsentieren. Wir folgenden dieser Einladung natürlich sehr gerne und freuen uns schon sehr auf das Event. Gerne können Sie auch vorab schon einen Termin mit uns vereinbaren.

Termin: 30.Juni 2015
Location:  CityCube in Berlin

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate @ J. P. Morgan Lauf Frankfurt – We did it again!

Wie in jedem Jahr hat auch gestern wieder unser Shopgate Team am J. P. Morgan Lauf teilgenommen. 14 unser Sportbegeisterten Kolleginnen und Kollegen nutzten neben über 70.000 anderen Läufern das tolle Wetter und schlängelten sich durch die Massen auf Frankfurts Straßen. Unser Team kam mit Spitzenzeiten ins Ziel und ist bereits motiviert für den nächsten Lauf, wenn es wieder heißt „SPEED SPEED SPEED“.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate ist mit den Golden State Warriors im NBA-Finale!

Wir freuen uns sehr über den Einzug der Golden State Warriors in das NBA Finale 2015! Damit hat es zum ersten Mal ein mobiler Shop von Shopgate in das Finale der NBA geschafft. Wir drücken den Golden State Warriors natürlich alle unsere Daumen und freuen uns schon sehr auf die finalen Spiele Anfang Juni.

Gerne können Sie sich auch selbst ein Bild von den mobilen Shops der Golden State Warriors machen.

Jetzt die Apps installieren:

iPhone & iPad App: Download
Android App: Download
Mobiler Shop: Link

Betreuende Full-Service Agentur: Gameday Merchandising

Golden-State-Warriors-NBA-Finals-2015-Apps

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Treffen Sie Shopgate auf der IRCE 2015 in Chicago

Am nächsten Dienstag sind wir wieder auf der IRCE in Chicago mit einem eigenen Stand vertreten. Wenn Sie zufällig auch auf die Messe in die USA reisen, freuen uns sehr Sie auch an unserem Stand begrüßen zu dürfen. Die IRCE ist eines der größten eCommerce Veranstaltungen weltweit und bietet einen vielfältigen Einblick in den E-Commerce in den USA. Weitere Informationen finden sie auch unter www.irce.com.

Unseren Stand finden sie unter der Standnummer 2069 (Booth 2069). Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kontaktanfrage: Zum Formular
Telefon: +49 6033/74701-00
Email: sales-de@shopgate.com

Shopgate auf der IRCE 2014:

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Apple Pay für Ihren Shop

Apple Pay ist in den USA schon seit letzten Herbst verfügbar und viele unserer Händler aus den vereinigten Staaten haben die Zahlungsart per Fingerabdruck auf iPhones bereits sehr erfolgreich im Einsatz. Jetzt mehren sich die Gerüchte, dass Apple Pay nun auch in Europa starten soll. Mit den Erfahrungen aus den USA sind wir bereits bestens darauf vorbereitet und können Apple Pay auch direkt zum Marktstart in den europäischen Ländern anbieten. Wir freuen uns sehr darauf, da Apple Pay mit Sicherheit auch in Deutschland einen sehr positiven Effekt auf die Conversion Rate in den Shopping-Apps haben wird.

Die Einrichtung von Apple Pay in Ihren Apps ist bei Shopgate sehr einfach. Gerne können Sie sich schon mal die englische Anleitung in unserem Support-Center anschauen.

Leider ist es aus technischen Gründen nicht möglich, Apple Pay in Deutschland zu testen. Sie können aber bei Ihrem nächsten USA-Besuch mal folgende Shopping-App für Ihren Einkauf mit Apple Pay nutzen:

J-Lux (vorher Jaide Clothing)Download App von iTunes

Hier ein kurzes Video in englischer Sprache von dem Händler:

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Das neue Widget-System

Im Händlerbereich von Shopgate die Möglichkeit die Startseiten Ihrer mobilen Webseiten und Apps mit einem cleveren Widget-System anzupassen.

kolibrishop-300x256

Kundenbeispiel: Kolibrishop

Schnell & Intuitiv

Seit der Einführung unseres neuen Händlerbereiches haben wir stetig daran gearbeitet, Ihnen die Handhabung und Verwaltung Ihrer mobilen Shops so einfach und selbsterklärend wie möglich zu gestalten. Unser neues Widget-System ist ein weiterer Meilenstein, der Ihnen sowohl vielfache Anpassungsmöglichkeiten bietet und gleichzeitig wertvolle Zeit spart. Denn noch nie war es einfacher und selbsterklärender, in wenigen Minuten ein modernes Shop-Design umzusetzen – ganz ohne Sonderanpassungen.

Unter Design >> Homepage Layout in Ihrem Händlerbereich können Sie die Startseite Ihres Shops für Smartphones und Tablets nach Ihren Wünschen zusammenstellen. Sie haben hierbei die Wahl ob Sie ein übergreifendes Layout für Smartphones und Tablets einrichten möchten oder ob Sie verschiedene Startseiten für die jeweiligen Gerätegruppen erstellen wollen. Sie können ebenfalls einstellen ob die Anpassungen auch für Ihre Apps übernommen werden sollen.

Blog - Widget-System

Widget im Dropwdown-Menü auswählen und per Drag & Drop platzieren

Widgets hinzufügen

Standardmäßig sind in unserem System bereits zwei Widgets vorkonfiguriert, nämlich eine Kategorie-Liste und ein Produkt-Slider. Sie können aber selbstverständlich die Startseite komplett nach Ihren Vorstellungen gestalten. Hierzu wählen Sie im Dropdown-Menü einfach das gewünschte Widget aus, laden gegebenenfalls Bilder hoch und fügen Links ein. Anschließend können Sie das Widget bequem per Drag & Drop auf der Startseite Ihres Shops platzieren.

Zur Auswahl stehen aktuell Bilder und Bild-Slider in verschiedenen Größen, aber auch Kategorie- und Produktlisten sowie ein Widget zur Darstellung Ihrer aktuellen Liveshopping-Angebote. Beim Hochladen von Bildern haben Sie zusätzlich die Möglichkeit diese durch Zoom und Verschieben nach Ihren Vorstellungen anzupassen.

Widgets verlinken

Ebenso leicht lässt sich jedes einzelne Bild verlinken. Sie haben die Wahl, ob Sie beispielsweise auf einen externen Link (zum Beispiel Ihre Homepage oder eine spezielle Landing Page), auf Kategorien oder Produkte innerhalb des mobilen Shops oder auf Spezialseiten wie Warenkorb und Merkliste verweisen möchten.

Zusätzlich stehen Ihnen auch Funktionen wie Anruf oder Email zur Verfügung, mit denen Sie gut sichtbare CTAs erstellen und platzieren können.blog_leebmann24

Kundenbeispiel: Leebmann24

 

Top-Design mit nur wenigen Mausklicks

Die Verwaltung Ihres mobilen Shops so leicht und einfach wie möglich zu machen ist unser Ziel. Daher arbeiten wir stetig daran die Usability in Ihrem Händlerbereich zu verbessern. Mit dem neuen Widget-System haben wir einen großen Schritt gemacht und Ihnen ein ebenso intuitives wie leistungsfähiges Tool zur Hand gegeben, mit denen Sie Ihren mobilen Shop in wenigen Schritten zum echten Hingucker machen.

Video Tutorial

Sie haben Fragen? Gerne hilft Ihnen unser Support-Team weiter unter Support Deutschland oder telefonisch unter 06033 – 7470 – 700.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Infografik: M-Commerce Statistiken 2015

Die M-Commerce Statistiken – das sind Zahlen & Fakten aus der Welt des mobilen Handels anschaulich zusammengefasst in einer Infografik.

Themen der aktuellen Ausgabe:

  • 2014 war das Jahr des M-Commerce
  • Gewinner & Verlierer im Bereich Mobile
  • Der mobile User
  • Eine mobile Welt
  • Android verliert Marktanteile
  • WhatsApp beliebter als Facebook

M-Commerce-Statistiken-2015-nr1_png

 

Diese Grafik im PDF-Format finden Sie hier: PDF-Download

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google macht „installierte Apps“ zum neuen Ranking Faktor für Online-Händler

Letzte Woche haben wir gemeinsam mit dem Händlerbund ein Webinar zum Thema Apps als neuer Ranking-Faktor bei Google veranstaltet. In dem Webinar ging es vor allem um folgende Fragen:

  • Warum ist das neue Google-Update „Apps“ für Online-Händler wichtig?
  • Inwiefern ergänzen sich mobile Websites und Shopping-Apps?
  • Welche mobilen Vermarktungsmöglichkeiten bietet eine Shopping-App für Online-Händler?
  • Warum ist eine Shopping-App einem Responsive Design überlegen?
  • Mit welchen Kosten ist die Entwicklung einer Shopping-App für gewöhnlich verbunden?
  • Wie können Händlerbund-Mitglieder mit dem Partnerunternehmen Shopgate in nur vier Wochen eine eigene Shopping-App auf die Beine stellen?

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich das Webinar nochmals anzuschauen:

Gerne können Sie sich aber auch direkt bei uns unter 06033/7470-100 melden. Die komplette Präsentation finden Sie hier: PDF-Download

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google plant Kauf-Button in der mobilen Suche

Seit ein paar Tagen steht fest, dass Google in der mobilen Suche einen Kauf-Button anzeigen wird. Das ganze funktioniert folgendermaßen: Jemand sucht wie gewohnt über die mobile Suche nach einem Produkt. In den bezahlten Suchergebnissen wird dann ein Kauf-Button angezeigt, den man direkt anklicken kann.

Durchs Klicken landet mal auf einer Detailseite von dem gesuchten Produkt, die von Google erzeugt wird. Dort kann man das Produkt direkt bestellen, ohne auf den Webshop von dem jeweiligen Händler weitergeleitet zu werden. Verkauft wird das Produkt aber nicht von Google selbst, sondern von dem entsprechenden Händler.

Generell hat die mobile Suche für Google mittlerweile eine enorm große Bedeutung, da mehr als 50 % aller  verzeichneten Suchabfragen bei Google von mobilen Geräten stammen. Nicht zuletzt das Mobile Friendly Update des Google Suchalgorithmus vom 21.April hat gezeigt, wie radikal Google vorgeht, um seinen Nutzern ein optimales Nutzungserlebnis auch auf Smartphones zu ermöglichen. Wer seine Webseite nicht ausreichend für mobile Geräte optimiert, verliert systematisch seine Sichtbarkeit im Google Index.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Gewinner des „Mobile Friendly Update“ von Google

Erst drei Wochen ist es her seitdem Google alle Webseiten, die für mobile Geräte optimiert sind, im Ranking bevorzugt. Mittlerweile gibt es schon recht viele Tendenzen über die Gewinner & Verlierer. Grundsätzlich ist der Traffic bei den meisten Seiten ohne mobile Optimierung (zum Teil massiv) gesunken. Einige Interessante Beiträge dazu finden Sie im Searchmetrics SEO Blog und im SEO-Blog von OnpageDoc.

Besonders interessant sind für uns natürlich die Gewinner im E-Commerce. Bei Shopgate konnten wir seit dem 21.April beim organischen Traffic von Google folgende positiven Änderungen feststellen.

Veränderung organischer Traffic bei Smartphones

Der organische Traffic hat sich bei Smartphones im Schnitt um 6,25% bei Händlern erhöht, die eine mobile Webseite von Shopgate im Einsatz haben. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen Mittelwert von einer größeren Anzahl an Händlern handelt und einzelne Händler größere oder kleinere Veränderungen feststellen können.

google_update_smartphone_trafficQuelle: Google Analytics

 Veränderung Conversion-Rate bei Smartphones

Gleichzeitig hat sich die Conversion-Rate der Händler bei organischen Traffic um 4,32 % erhöht, was zu 4,46% mehr Umsatz geführt hat.

google_update_smartphone_cvQuelle: Google Analytics

Generell kann man davon ausgehen, dass ein Großteil des zusätzlichen organischen Traffics mit dem neuen Google Ranking zusammenhängt. Das bedeutet, dass der neue (zusätzliche) Traffic von Google gezielt auf mobil optimierte Seiten geleitet wird, um die Nutzererfahrung des Suchenden wesentlich zu verbessern. Dieser Traffic wäre demnach früher auf einer nicht mobil optimierten Seite gelandet und hätte zwangsläufig zu einer schlechten Nutzererfahrung und einer schlechten Conversion-Rate geführt; und zwar vollkommen unabhängig von der Qualität des Traffics.

Die großen Gewinner sind damit alle Händler, die Ihren Shop bereits umfassend für mobile Geräte optimiert haben. Genau die profitieren jetzt von der gezielten Traffic-Verschiebung bei Suchanfragen von mobilen Gräten.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Unser Team auf der Meet Magento 2015 in Leipzig

Dieses Jahr sind wir sowohl als Aussteller als auch als Teilnehmer auf der Meet Magento in Leipzig vertreten. Die Meet Magento Deutschland ist die führende Magento-Fachkonferenz, bei der sich alles rund um die Online-Shop-Software Magento dreht. Wir sind froh und stolz über das sehr große Interesse der Magento Community an unserer mobilen Plattform.

Die Vorträge waren sehr spannend und insbesondere unsere Magento-Entwickler freuen sich schon sehr auf den Release von Magento 2, der Ende des Jahres in Q4 erwartet wird.

Besuchen Sie uns auch an unserem Stand um mehr darüber zu erfahren, wie Sie mit Shopgate sehr schnell und einfach eigene Apps und mobilen Webseiten für Ihren Magento Shop erstellen können.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate auf der Apple Watch

Die Apple Watch ist erst seit wenigen Tagen erhältlich. Ab sofort können alle Online-Händler mit einer iPhone-App von Shopgate Ihre Kunden ganz gezielt auch direkt über die Apple Watch über ihre Produkte und Aktionen informieren.

Das hat zur Folge, dass PUSH-Nachrichten jetzt sogar noch effektiver eingesetzt werden können, um auf besondere Angebote aufmerksam zu machen. Das alles ist für Online-Händler bei Shopgate ohne zusätzlichen Aufwand möglich. Die Steuerung der PUSH-Nachrichten erfolgt wie gewohnt über das Backend bei Shopgate und wird automatisch jetzt auch auf die Apple-Watch ausgeliefert.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate auf der Meet Magento 2015

Kommende Woche werden wir vom 11-12.Mai (Montag & Dienstag) auf der Meet Magento in Leipzig mit einem eigenen Stand vertreten sein.

Die Meet Magento Deutschland ist die führende Magento-Fachkonferenz, bei der sich alles rund um die Online-Shop-Software Magento dreht. Wir von Shopgate werden dort natürlich unsere Mobile Platform vorstellen, die sich perfekt in einen bestehenden Magento Shop integrieren lässt. Damit können dann auch Magento Händler sehr schnell und einfach Shopping-Apps für iPhone und iPad, alle Android Geräte und natürlich auch mobile Webseiten mit unserer Date Driven Conversion Engine erstellen.

Gerne können Sie auch vorab einen Termin mit uns ausmachen. Am besten per E-Mail an sales-de@shopgate.com oder Direkt über unser Kontaktformular.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

5 Tipps zu mobil-optimierten Webseiten und Apps für Google

Google hat vor einigen Wochen und zuletzt auch letzte Woche in einem Blog Post ungewöhnlich klar kommuniziert, dass mobile-optimierten Webseiten und Apps im Google Ranking besser abschneiden werden und deshalb für eCommerce Händler notwendig sind. Wer nicht mobil optimiert ist und keine Apps bietet, wird gemäß SearchEngineLand bei 29% der Suchanfragen, die gemäß Google über mobile Endgeräte erfolgen, nicht mehr angezeigt oder zumindest schlechter positioniert. Wenn man berücksichtigt, dass Google derzeit rund 2 Millionen Suchabfragen pro Minute (!) abwickelt und nach wie vor zu den wichtigsten Akquise-Instrumenten im Online-Handel gehört, ist das sehr beachtlich!

Es wurde bereits viele Artikel darüber geschrieben und die Verwirrung unter Webseitenbetreiber ist groß: Der Hashtag #Mobilegeddon schlägt bereits hohe Wellen. Im Folgenden möchten wir als Unternehmen, das sich im Gegensatz zu den meisten anderen Anbieter und Experten ausschließlich auf Mobile Commerce spezialisiert hat, einige Tipps geben, worauf Online Händler zu achten haben.

1 – Responsive Design ist nicht die beste Option

Auch wenn Google generell Responsive Design als Möglichkeit der mobilen Optimierung erwähnt hat und viele Webentwickler damit jetzt Geld verdienen möchten, stellt dieser reaktive Ansatz aus verschiedenen Gründen nicht die beste Option dar. Google unterstützt auch ganz klar dedizierte mobile Webseiten (m.domain.com) und gibt Regeln vor, wie diese zu behandeln sind.

Bezeichnenderweise setzen fast alle großen eCommerce Webseiten wie Amazon, Ebay, Alibaba und sogar Google selbst nicht auf Responsive Design, sondern auf eine umfassende und dedizierte mobile Strategie, die mobil optimierte Webseiten und native Apps kombiniert.

Langfristig wird Google die Ansätze zur Bedienung mobiler Kunden präferieren, die besser konvertieren. Denn die Conversion Rate ist in vielen Prüfmechanismen wie dem Google Quality Score ein starkes Indiz für die Relevanz einer Seite. Eine höhere Conversion Rate macht auch Googles’ Kernprodukt – die Online-Werbung – attraktiver.

Bei Shopgate können wir mit Zahlen und A/B Tests klar beweisen, dass in den meisten Fällen eine dedizierte mobile Strategie einer reaktiven Designanpassung wie Responsive Design über alle Plattformen hinweg überlegen ist.

2 – Mobiler Nutzungskontext ist zu berücksichtigen

Mobile Besucher haben oft eine andere Erwartungshaltung wie Kunden, die über einen herkömmlichen PC eine Seite ansteuern.

Zum Einen erwarten mobile User deutlich schneller Ladezeiten und schneller Bestellabläufe. Beispielsweise ist es für sehr viele mobile Kunden absolut zentral, Bezahloptionen wie PayPal, Amazon Payments oder Klarna Rechnung, in den USA Apple Pay und Google Wallet an sehr früher Stelle – wenn möglich bereits auf der Produktdetailseite vorzufinden – um das Produkt sofort zu bezahlen.

Während PC Nutzer eher bereit sind in einem Shop zu stöbern und lange Bestellformulare auszufüllen, möchte der mobile Besucher oft nur mit einigen Klicks bestellen. Mobile Nutzers sind auch generell weniger bereit, lange Texte zu lesen, und möchten schnell zu der Stelle navigieren können, die sie wirklich interessiert.

3 – Eine dedizierte mobile Strategie erhöht die Umsätze

In unserer wachsenden Community von rund 12,000 online Shops haben wir in A/B Tests nachweisen können, dass eine dedizierte mobile Strategie, die den mobilen User ernst nimmt und beides – mobile Webseiten und Apps – beinhaltet, bis zu drei Mal mehr Umsatz wie Responsive-Seiten schafft und atemberaubende neun Mal mehr wie nicht-optimierte Webseiten.

4 – Apps sind für SEO elementar

In vielen Blog Posts und selbst von Experten oft weniger beachtet, erfolgt eine weitere bahnbrechende Änderung durch Google: Mobile Apps werden neu indexiert und der App Content über eine Suche auffindbar.

Diese Änderung wurde von Google letzte Woche auch explizit noch einmal in einem gesonderten Beitrag thematisiert. Google’s wichtigster Erfolgsfaktor besteht darin, relevante Suchergebnisse zu liefern. Die heutige Änderung der mobilen Richtlinien bedeutet, dass nun auch Inhalte in Apps für Suchergebnisse gefunden werden können und das über eine Google Suche diese Apps auch direkt installiert werden können.

Darüber hinaus bietet eine App ein deutliches Alleinstellungsmerkmal gegenüber allen Webseiten, die im App Store oder Google Play Store nicht zu finden sind. Eine App stellt immer eine Investition in Entwicklung und Unterhalt einer Webseite dar. Wir gehen daher davon aus, dass Google wie an vielen anderen Stellen auch, Apps als Qualitätskriterium interpretieren wird und die entsprechenden Seiten damit auch besser positionieren wird.

Eine App erhöht auch nicht zuletzt auch den Wert eines Kunden, denn einmal installiert, besuchen Kunden mit Apps einen Online-Shop sehr viel häufiger wie das bei eher zufälligen Besuchen auf einer Webseite der Fall ist. Die Gründe hierfür sind sehr einfach: Eine App bedeutet, dass ein Online-Shop fester Bestandteil des mobilen Home Screens wird. Zudem gibt es mit Push-Nachrichten, Daily Deals und weitere Features verschiedene Möglichkeiten, die Häufigkeit von Besuchen zu erhöhen.

Bei Shopgate verzeichnen wir bei Kunden, die eine App installieren, eine Umsatzsteigerung von bis zu 47%. Diese Kunden sind deutlich loyaler und aktiver wie Kunden, die ausschließlich über mobile Webseiten bestellen

5 – Online Händler brauchen beides: Mobile Webseiten und Apps

Google ist sehr deutlich in den Anforderungen an den Markt: Online Händler fahren in ihrem Google-Ranking am besten, wenn sie sowohl mobile Webseiten wie auch Apps anbieten. Falls Ihr Online-Shop noch keine mobil optimierte Webseite oder noch keine App anbietet, stehen wir Ihnen bei Shopgate gerne zur Verfügung.

Wir bieten unter der Nummer +49-6033-7470-100 eine kostenlose Beratung mit einem unserer Mobile-Commerce Berater an. Interessenten können sich auch gerne kostenlos über unsere Webseite www.shopgate.com registrieren und unsere Plattform testen.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Ladezeit: Nach 3 Sekunden ist der Nutzer weg

Ungeduldige Nutzer

Laut einer Studie des Internet-Intelligence und Performance-Spezialisten Dyn darf die Ladezeit einer Webseite nicht mehr betragen als 3 Sekunden. Denn nach 3 Sekunden springt ein Großteil der Nutzer ab und versucht sein Glück anderswo. In Deutschland sind die Menschen zwar nicht so ungeduldig, denn „nur“ 33% – in China übrigens 80% – brechen den Ladevorgang nach 3 Sekunden hierzulande schon ab, allerdings ist dieser Trend nicht zu missachten. Auch 33% kann eine Menge Wert sein und somit auch viel für einen Shop ausmachen, denn auch so leidet Ihre Conversion Rate darunter. Außerdem zeigt sich über die Jahre hinweg, dass die Ungeduld gegenüber der Ladezeit von Webseiten immer größer wird. Im Jahr 2010 sprach Akamai von global ca. 57% geduldigen Internetnutzern. Jetzt in 2015 berichtet Dyn schon von nur noch ca. 35% geduldigen Nutzern, die über die Wartezeit von 3 Sekunden hinweg den Ladevorgang nicht abbrechen würden. Allerdings muss man dazu sagen, dass auch nur 32% der Deutschen über 5 Sekunden hinaus auch noch warten würden.

Keine Besucher, keine Conversion
Ein weiterer Aspekt, der nicht zu missachten ist, ist derjenige, dass nicht jeder der langsam ladenden Webseite eine zweite Chance geben wird. Wenn man also seine Chance bei einem solchen Kunden verspielt hat, dann ist dieser Kunde wahrscheinlich schon zur Konkurrenz abgewandert. Hierdurch leidet Ihre Conversion Rate extrem, denn ohne Besucher auf Ihrer Webseite kann sich keine Conversion ergeben.

Grafiken sowie hochauflösende Bilder sind trotz ihrer Dateigröße vom Kunden – dem König- ausdrücklich erwünscht. Allerdings haben solche Sachen ihren Preis, denn sie verlangsamen den Ladeprozess und so kann die Dauer von 3 Sekunden leichtfertig überschritten werden, was erneut auf die Conversion schlägt.

Um also als Shopbetreiber diesem Problem nicht zu unterliegen, müssen Sie sich die Frage stellen, wie man es am besten schafft die Ladezeit auf 3 Sekunden – am besten weniger – zu beschränken.

Problembehebung
Wir von Shopgate bieten Ihnen einen Service an, der sich nicht nur darum kümmert, dass Ihr Shop in Windeseile integriert und mobil verfügbar wird, nein, wir sind auch stetig darum bemüht Ihre Shopping-Apps und mobilen Webseiten dauerhaft zu optimieren, damit, unter Anderem, die Ladezeit Ihres Shops gegen Null geht.

Dadurch ist der Kunde zufrieden und wandert nicht zur Konkurrenz ab. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs bei Ihnen natürlich erheblich und Sie werden der Shop sein, der die Kunden der Konkurrenz einnimmt und nicht umgekehrt. Dies führt uns schließlich dazu, dass Ihre Conversion Rate einen positiven Aufschwung erfährt. Sie steigt dadurch, dass Ihnen keine potentiellen Kunden abhanden kommen, was heißt, dass viel mehr Verbraucher bei Ihnen einkaufen.
Und wenn die Conversion Rate steigt, dann steigt selbstverständlich Ihr Umsatz! So sind Kunde und Händler zufrieden.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

[shopgateRegistrationForm class=““ embed=“button“]

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Privat: Smartphones sind wichtige Einkaufsbegleiter

GfK-Infografik-Mobiles-Verhalten-in-Geschäften-Total

 

Laut einer Studie des GFK nutzen 40% aller Konsumenten ihr Smartphone im Geschäft. Dies untermauert den Ansatz, den wir bei Shopgate bereits seit Beginn verfolgen: Online- und stationärer Handel sind keine Rivalen sondern Verbündete, das Eine schließt nicht das Andere aus, sondern sie ergänzen sich um so dem Käufer das bestmöglich Einkaufserlebnis bieten zu können.

Die Benutzung im Geschäft ist dabei vielfältig und umfasst sowohl das Einholen eines Rats bei Freunden und Familie, die Aufnahme von Fotos, das Vergleichen von Preisen oder Scannen von QR-Codes.

Verbraucher sind im Jahr 2015 beinahe permanent online, was besonders beim Einkaufen seine Vorteile hat. Dabei hat die Anzahl von Smartphones mit denen im Internet gesurft wird, die Anzahl der stationären PCs längst überholt. Deshalb ist es für jeden Händler heutzutage umso wichtiger auch mobil präsent zu sein.

Starten Sie noch heute Ihre eigene App und testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

[shopgateRegistrationForm class=““ embed=“button“]

Hier erfahren Sie mehr über die Studie des GFK.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Webinar mit Optimizely

partner_optimizely_webinar_14.07.2015Wir bei Shopgate freuen uns auf das anstehende Webinar am 10.02.2015 mit Optimizely, unter dem Motto: Best Practices der mobilen Optimierung – Wie Sie mobile Besucher zu Käufern machen. Hierbei werden von den Referenten Alexander Köhler (VP Product Management, Shopgate GmbH) und Filipe da Silva Araujo (Global Partner Manager, Shopgate GmbH) unter anderem die folgenden Punkte betrachtet:

  • Warum sollten Webshops mobile ernst nehmen?
  • Wie wirkt sich ein mobiler Shop auf Conversions aus?
  • Wie kann ich Cross-Channel optimieren?
  • Wie können A/B Tests dabei helfen?
  • Praxisbeispiele

Mit Optimizely gewinnt Shopgate für dieses Webinar das weltweit meist genutzte Tool zur Webseitenoptimierung mit über 8.000 Kunden als Partner. Mit gezielten Tests setzt Optimizely dem Rätselraten bei der Optimierung Ihrer Webseite ein Ende.

Anhand von A/B – Tests können Sie mit den hierbei gewonnen Erkenntnissen Entscheidungen treffen, die auf handfesten Daten basieren. Bei einem A/B – Test werden zwei Versionen einer Webseite in Echtzeit getestet – eine A- Version (Kontrolle) und eine B- Version (Variante). Optimizely misst dabei, welche der Versionen die höhere Konversionrate aufweist.

Informieren Sie sich kostenlos wie Sie mit A/B- Tests Ihren mobilen Webshop optimieren können und melden Sie sich noch heute hier an – Plätze sind begrenzt!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google warnt vor schlechteren Rankings in der mobilen Suche

Tausende Webseitenbetreiber werden aktuell von Google gewarnt. Per Webmaster Tools informiert der Suchmaschinenbetreiber über eine mangelhafte mobile Nutzerfreundlichkeit der betroffenen Webseiten und deutet schlechtere Rankings als Folge an. Wie lassen sich diese mobile usability issues in Zukunft vermeiden?

In den Mails werden Webmaster von Google über alle identifizierten Fehler im Hinblick auf mobile Nutzerfreundlichkeit ihrer Seiten hingewiesen. Nicht nur dass Google die Webmaster konkret darauf aufmerksam macht dass ihre Seiten als nicht mobile friendly eingsteuft werden, Google erwähnt deutlich dass dies Auswirkungen darauf haben wird, wie eine Seite “entsprechend dargestellt und gerankt” wird bei Smartphone-Nutzern. Für die SEO-Experten von Search Engine Land ist dies ein Anzeichen dafür, dass Google demnächst einen Mobile Ranking-Algorithmus starten wird.

google-mobile-usability_14_07_15

Google stuft Seiten als nicht mobile-friendly ein

Sicher ist: Immer mehr Nutzer greifen heute für das Surfen im Internet auf Smartphones & Tablets zurück. Google hat dementsprechend reagiert und bereits im November begonnen dem Thema Mobile immer mehr Bedeutung beizumessen. Mobile als Ranking-Faktor, Visualisierung von mobilfreundlichen Seiten in den Suchanzeigen – Google hat eine ganze Reihe von Maßnahmen ergriffen um den Seitenbetreibern zu verdeutlichen, dass die Nutzer mobil surfen und dementsprechend das Seitenangebot angepasst werden muss.

Das dies bitter nötig ist belegt eine aktuelle Erhebung des ECC Köln. Demnach hat fast jeder zweite Onlineshop in Deutschland immer noch keine mobile Version im Angebot.

Fast die Hälfte der Shops sind immer noch nicht mobil

Für Onlinehändler stellen sich nun gleich mehrere Fragen: Wie kann ich die mobile usability issues beheben? Wie mache ich meinen Shop mobil? Wie kann ich sichergehen, dass meine mobile Seite auch von Google als mobile friendly eingestuft wird?

Wie Sie mobile usability issues beheben können:

  • Content: Mobile Nutzer unterscheiden sich im Such- und Surfverhalten deutlich von PC-Nutzern. Dementsprechend gestalten sich die Anforderungen beim Content von mobilen Seiten anders: Weniger und jüngere Backlinks sowie generell kürzerer Content führen dazu, dass mobile Nutzer ein entsprechendes Mehr an Qualität erwarten.
  • Ladezeiten minimieren: Wer unterwegs mit einem Smartphone surft hat technische Limitationen bei Datengeschwindigkeit und -volumen. Mobile friendly-Seiten berücksichtigen das und bieten z.B. angepasste Grafiken an, die keine großen Datenmengen benötigen.
  • Mobile Seiten sollten auf Flash-Elemente verzichten
  • Mobile usabilty wird durch gut lesbare Schriften und an das Sichtfenster angepasstem Content gewährleistet

Beeinträchtigen Responsive und Templates das Ranking negativ?

Mit der de facto Einführung von Mobile als Ranking-Faktor zeichnet sich auch ab, dass es zukünftig nicht mehr genügen wird, einfach nur eine mobile Version der Webseite anzubieten. Allein schon der Begriff Mobile usability unterscheidet sich klar von einer mobile visibilty, also einer rein optischen Anpassungen an Mobilgeräte.

Google setzt den Fokus zurecht auf die mobile Bedienbarkeit von Webseiten. Ein Aspekt, der sich vor allem bei vielen Responsive Design-Lösungen und mobilen Templates diverser Shopanbieter potentiell negativ auswirken könnte. Diese Alternativen sind häufig besonders anfällig in den Bereichen Viewports, Buttonplatzierungen und Ladegeschwindigkeiten und zeichnen sich häufig durch umständliche und komplizierte Bedienbarkeit aus.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Fröhliche Feiertage im Onlinehandel

Onlinehändler in Deutschland durften sich freuen: Das abgelaufene Weihnachtsgeschäft 2014 bescherte den Unternehmen hohe Umsätze – Jedes 8. Geschenke wurde mobil eingekauft.

Laut bevh stieg der Umsatz im Vergleich zum Weihnachtsgeschäft von 2013 um 15%. Das starke Wachstum des E-Commerce zeigt sich besonders deutlich im Vergleich mit einer Prognose des Handelsverbands Deutschland (HDE). Dieser erwartete für die gesamte Handelsbranche lediglich ein Plus von 1,2 % gegenüber 2013.

Immer mehr mobile Bestellungen

Erneut zeigt sich auch, dass Mobile beim Kunden angekommen und mittlerweile auch angenommen wird. Schon jede achte Bestellung erfolgte im Weihnachtsgeschäft über ein Mobilgerät. In Europa taten sich die Briten als besonders eifrige Mobile-Shopper hervor (14,9%), dafür legten Deutsche Kunden im Schnitt am meisten in ihre virtuellen Warenkörbe (24,85€).

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Case Study: URBANTRENDSETTER

casestudy_urbantrendsetter_14.07.2015Mit der Onlinefiliale URBANDTRENDSETTER.DE bietet CEO Patrick Birkicht seit 2004 junge urbane Mode im Netz an. Mit gezielten Facebook-Kampagnen gelang es ihm, die Zahl der mobilen Kunden in seinem Shop zu vervielfachen und die Conversion Rate auf Smartphones um das Dreifache zu steigern.

Die Herausforderung für URBANTRENDSETTER: Die Zielgruppe der Teens & Tweens ist immer häufiger mobil unterwegs und über die klassischen Werbekanäle immer schwieriger zu erreichen.

In unserer Case Study erfahren Sie, wie URBANTRENDSETTER mit der geschickten Verbindung von Facebook-Marketing und Shopgate

  • die Conversion Rate um das Dreifache erhöhen konnte
  • 60% des gesamten Traffics von Mobilgeräten generiert wird
  • der Zielgruppe das perfekte mobile Einkaufserlebnis anbieten kann.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

M-Commerce 2014: App-Nutzung wächst rasant

m-commerce_app_app-nutzung_steigt_14.07.2015„2014 war das Jahr des M-Commerce“ – so formuliert es Onlinehändler-News. Naturgemäß ist aus unserer Sicht als Mobile Only-Unternehmen gewissermaßen jedes Jahr ein Jahr des M-Commerce, aber das Unternehmen Flurry liefert eindrucksvolle Zahlen die veranschaulichen, wie selbstverständlich das Thema Mobile mittlerweile zum Alltag der Nutzer dazugehört.

Shopping-Apps mit dem stärksten Zuwachs

Um 76% sei die App-Nutzung im Vergleich zu 2013 angestiegen. Eine für sich schon imposante Entwicklung, die dabei alle Bereiche von Apps abdecken, von Spielen über Nachrichtenmagazine bis hin zu den klassischen Messenger-Diensten. Als Session wurde nur gezählt wenn eine App geöffnet und auch tatsächlich bedient wurde.

Für Onlinehändler besonders interessant ist allerdings die Entwicklung bei den Shopping-Apps und die von Flurry ermittelten Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: In 2014 wurden 174% mehr Sessions in Shopping Apps (iOS und Android) verzeichnet als im Vorjahr. Betrachtet man nur die Android-Plattform erreicht der Zuwachs sogar 220%.

Benutzer immer vertrauter mit Smartphones & Tablets

Für Techcrunch ist der Anstieg im Bereich Shopping nicht nur damit zu erklären dass die Leute gerne neue Apps ausprobieren. Vielmehr zeige es, dass die Nutzer immer vertrauter mit dem Thema Mobile Shopping sind. War das Einkaufen auf iPhone & Co. für viele Kunden vor wenigen Jahren noch eine neue Erfahrung, so ist es nun Teil des gewohnten Alltags.

Neben der klassischen M-Commerce-Zeit in den Abendstunden zeigt sich dass Einkaufen und Stöbern in Apps vor allem morgens auf dem Weg zur Arbeit und in der Mittagspause zur Freizeitbeschäftigung geworden ist.

app_nutzung_sessions-growth_vf2_14.07.2015

Die App als aktives Instrument

Die umfangreiche Analyse von Flurry belegt damit auch noch einmal deutlich, wie wichtig die App als aktives Instrument in der Mobile-Strategie geworden ist. Während mobile Webseiten als passives Instrument den Fokus darauf legen Neukunden zu gewinnen, spielt die App ihre Stärken als Kundenbindungstool aus.

Ein Kunde, der eine App installiert, hat bereits Erfahrungen mit Ihrem Shop gemacht, hat schon etwas bei Ihnen gekauft oder ein anderes positives Feedback über ihren Shop gelesen, welches ihn dazu verlanlasst, Ihre App zu installieren.

Die vorrangige Funktion der App ist es, die Bestellhäufigkeit und damit den Lifetime Customer Value (CLV) zu erhöhen. Studien zeigen, dass dieser mit einer App um bis zu 47 % gesteigert werden kann.

Voraussetzung dafür ist, dass die App eine Reihe an bestimmten Funktionen beinhaltet. Lediglich die Facebook-Seite des Händlers in der App abzubilden und eine Web-App des Browsers zu simulieren, ist für Ihre Kunden weder besonders interessant noch komfortabel → die App wird nicht mehr genutzt oder gelöscht.

Einige Beispiele für Features, die mit einer modernen Shopping-App möglich sind:

– PUSH Nachrichten zur direkten Kommunikation mit dem Kunden
– Barcode/ QR Code Scanner
– Katalog-Scanner zur Verbindung der Offline- mit der Online-Welt
– Spielerische Elemente wie zum Beispiel ein interaktiver Adventskalender

Apps von Shopgate bieten viele weitere Features: Mehr Informationen 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate und Mauve schließen strategische Partnerschaft

 

mauve_shopgate_partner_14.07.2015Shopgate und die Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG arbeiten ab sofort noch enger zusammen um Ihren Kunden das bestmögliche Gesamtpaket aus einem Online- und Mobile-Shop bieten zu können. Dabei ergeben sich für beide Unternehmen durch die nun geschlossene strategische Partnerschaft eine Vielzahl von Synergieeffekten. So werden unter anderem alle Mauve Kunden ab sofort um die bisher fällige Grundgebühr von 39€ im Monat entlastet.

“Immer mehr Menschen starten Suchanfragen zum Thema Gesundheit und Medikamente über ihr Smartphone oder Tablet. Deshalb ist es für Online-Apotheken wichtig, auch auf diesen Plattformen ansprechende und intuitiv-bedienbare Einkaufsmöglichkeiten zu schaffen. Mit Shopgate können Online-Apotheken ihren Kunden auch auf ihren mobilen Endgeräten eine optimale Mobile Commerce-Plattform mit umfangreichen Informationen zu den gesuchten Präparaten bieten”, meint Christian Mauve, Geschäftsführer der Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG.

“Gerade bei Online-Apotheken beobachten wir eine sehr hohe Stammkundenbindung. Native Apps erleichtern den Bestellvorgang für den Kunden, der bequem überall seine benötigten Produkte mobil bestellen kann, ohne sich erst jedes Mal erneut anmelden zu müssen. Dank der Kooperation zwischen Mauve und Shopgate erhalten Online-Apotheken eine zukunftssichere und leistungsstarke Kombination, die den Bedürfnissen der Zielgruppe gerecht wird und maximale Konversionsraten erzielt,” erklärt Andrea Anderheggen, CEO & Gründer der Shopgate GmbH.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

plentymarkets Kongress am 28. Februar 2015

Unser Team freut sich darauf auch im nächsten Jahr wieder am plentymarkets Online-Händler-Kongress teilnehmen zu können. Dieser eröffnet traditionell das E-Commerce-Jahr und bietet uns wie kaum ein anderer Kongress die Möglichkeit mit einer Vielzahl von Marktteilnehmern ins Gespräch zu kommen und uns mit diesen über Neuheiten auszutauschen. Neben einer Reihe von Expertenvorträgen und spannenden Workshops freuen wir uns insbesondere auch auf die angeschlossene Messe, welche sich Jahr für Jahr durch neu aufkommende Trends auszeichnet.

Durch unsere langjährige strategische Partnerschaft mit plentymarkets verbindet uns eine große Anzahl an gemeinsamen Kunden die plentymarkets und Shopgate ihr Vertrauen geschenkt haben und dabei stetig von gemeinsamen Innovationen profitieren um ihre Umsätze zu maximieren.

Auch deshalb können wir nur allen Händlern empfehlen am 8. plentymarkets Online-Händler-Kongress teilzunehmen. Nutzen Sie die Chance neue Kontakte zu gewinnen und Trends aufzuschnappen.

Tickets und nähere Informationen erhalten Sie unter: https://www.plentymarkets.eu/news/kongress/

 

Weitere Informationen für Ihre mobile Shopgate Lösung mit plentymarkets finden Sie unter: https://www.shopgate.com/de/plentymarkets/

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Machen Sie aus Ihrem Shopware-Shop in 5 Schritten den best-selling Mobile Shop auf dem Markt

 

shopware_logo_5_schritte_14.07.2015Nutzen Sie das Potential der stetig wachsenden Smartphone Nutzer durch einen mobilen Shop von Shopgate optimal aus. Mit Hilfe des Shopgate-Plugins können Sie Ihren Shopware Online-Shop in weniger als 30 Minuten fit für den mobilen Handel machen. Dabei bieten wir Ihnen die Möglichkeit sowohl Mobile Webseiten für Smartphones und Tablets, als auch Apps für das iPhone und iPad und alle Android Geräte in nur wenigen Schritten anzubinden:      

 

  1. Registrierung

    Registrieren Sie sich über unsere Homepage unter folgendem Link: (https://www.shopgate.com/de/shopware/)

  1. Installation des Shopgate-Plugins

    Laden Sie hierfür zunächst das Plugin unter folgendem Link herunter: (http://files.shopgate.com/plugins/shopware4.zip.). Anschließend loggen Sie sich in Ihren Admin Bereich ein und fügen das Plugin unter „Einstellungen“ – „Plugin Manager“ – „Plugin manuell hinzufügen“ hinzu. Nach dem erfolgreichen Upload müssen Sie Ihr Plugin noch mit dem grünen „+“ Button aktivieren. Danach öffnet sich automatisiert das Fenster für die Konfiguration, welches Sie bis zum Abschluss der Aktivierung geöffnet lassen müssen.

  1. Anbindung des Plugins an Ihren Online-Shop

    Zunächst betätigen Sie hierzu das Kästchen „Plugin Aktivieren“ im geöffneten Fenster. Anschließend greifen Sie über einen neuen Tab auf das „Dashboard“ Ihres Admin Bereichs zu und wählen hier unter dem Menüpunkt „ Integration“ – „Schnittstelle installieren“. Wählen Sie anschließend im erscheinenden Drop-Down Menü Ihr Shopsystem aus. Im sich nun öffnenden Popup-Fenster finden Sie unter „2. Einstellungen“ die benötigten Informationen für das noch geöffnete Konfigurations-Fenster (aus Punkt 2). Tragen Sie in diesem Ihre Kunden- und Shopnummer sowie Ihre API Key und Alias ein und klicken Sie anschließend auf „Speichern“.

  1. Verbinden Sie Ihren Shop mit Shopgate

    Um Ihren Online-Shop mit Shopgate zu verbinden müssen Sie jetzt lediglich noch Ihre URL in das sich unter Punkt 3 geöffnete Popup Fenster eintragen und die Einrichtung Ihrer Schnittstelle mit einem Klick auf „Verbinden“ abschließen. Sobald die Verbindung aufgebaut wurde öffnet sich ein letztes Popup-Fenster, welches Ihnen die Befehle für Ihren mobilen Shop anzeigt. Wir empfehlen Ihnen diese auf „AN“ beizubehalten.

  2. Liveschaltung

    Nach der Betätigung des „Speichern“ Buttons wird der Import Ihrer Produktdaten automatisch über das Shopgate-Plugin gestartet. Und nun bleibt Ihnen nur noch übrig Ihren mobilen Verkäufen beim wachsen zuzuschauen. 

Für weitere Hilfestellungen: https://support.shopgate.com/hc/de/articles/202798446-Anbindung-an-Shopware-4-x

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopping Apps 2.0

Wir freuen uns, all unseren Händlern innerhalb der stetig wachsenden Shopgate-Familie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk bereiten zu können: Unsere revolutionären Shopping-Apps für iOS & Android Smartphones. Mit diesen präsentieren wir Ihnen heute die Zukunft des Mobile Commerce! So schön war Mobile Shopping noch nie! Sowohl technisch, als auch optisch sind die neuen Shopping-Apps eine komplette Neuentwicklung. Damit sind sie weit mehr als nur ein Update. Sie sind der Anfang von etwas komplett Neuem! Und wie wir finden: Die besten Smartphone-Apps, die wir je hatten! Wir sind stolz, Ihnen unsere fortschrittlichsten Smartphone-Apps aller Zeiten vorstellen zu dürfen:New-Apps_shopping_2.0_14.07.2015

Und das Beste: Die neuen Apps sind ab sofort verfügbar und liegen zur Aktivierung bereit!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Strategische Partnerschaft zwischen Shopgate und PAYONE

Integration für automatisiertes Payment im Mobile Commerce

Mobile Plattformen sind die stärksten Treiber für Online-Shops. Wie eine aktuelle internationale Studie zeigt, verzeichnet der im Jahr 2014 in Deutschland über Smartphones und Tablets generierte Umsatz ein Wachstum von 42 Prozent – bei einem Gesamtvolumen von 3,4 Milliarden Euro. Der Erfolg im Mobile Commerce hängt dabei unmittelbar vom gewählten Payment Service ab.

PAYONE bietet auch im Mobile Commerce sein vollständiges Leistungsspektrum an. Mit Shopgate setzt nun eine der weltweit führenden Mobile Shopping Lösungen auf das Payment von PAYONE. Mit der neuen Integration von PAYONE in die Shopgate SaaS Lösung profitieren die Kunden von Online-Shops auch auf mobilen Endgeräten von den Vorteilen eines Angebots aller relevanten Zahlarten. Mit der PAYONE Integration für Shopgate machen Händler nicht nur ihren Online-Shop mobil sondern erhalten darüber hinaus eine vollautomatisierte Zahlungslösung über die PAYONE Plattform für mobile Geräte. Das Ergebnis: Die Conversion Rate erhöht sich und so steigen die Umsätze für die Betreiber von Online-Shops.

„Mit der neuen Partnerschaft von PAYONE und Shopgate wird auch die Anbindung des PAYONE Zahlarten-Portfolios für bestehende Online-Shops einfach umsetzbar.“, erläutert Daliah Salzmann, Head of Partnerships & Integrations der PAYONE GmbH. „Die Integration wurde von Shopgate selbst in enger Abstimmung mit PAYONE entwickelt und bietet den Vorteil, dass nun alle relevanten Zahlarten aus einer Hand angeboten werden und dem Händler eine Automatisierung seiner Payment-Prozesse ermöglicht wird. Aufwendige Eigenentwicklungen von mobilen Seiten, zeit- und kostenintensives Responsive Design oder mobile Templates sind dann nicht mehr notwendig.“

Durch die Integration von über 60 der beliebtesten Shopsysteme macht Shopgate bestehende Online-Shops mobil und entwickelt benutzerfreundliche mobile Webseiten und Shopping-Apps für iPhone, iPad und Android-Geräte. Zur Minimierung manueller Aufwände kann auch eine Weiterleitung des Zahlstatus an andere Systeme wie Warenwirtschaft oder Logistik durch den Online-Shop erfolgen. Ein zusätzlicher Vorteil: Bei Vorkasse und Rechnung wird der Zahlungseingang automatisch erkannt.

„Der Checkout ist der mit Abstand wichtigste Bereich im Mobile Commerce – hier entscheiden Kleinigkeiten über eine erfolgreiche Transaktion oder einen Kaufabbruch. Mit PAYONE bieten wir unseren Händlern ein ebenso zuverlässiges wie bequemes Zahlungssystem für den mobilen Kanal. Das verspricht maximale Conversion Rates dank optimaler Bedienbarkeit.“, kommentiert Andrea Anderheggen, CEO & Gründer der Shopgate GmbH die Kooperation mit PAYONE.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mauve und Shopgate intensivieren Zusammenarbeit

Die Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG und der Anbieter von Mobile-Shopping-Lösungen, die Shopgate GmbH, intensivieren die Zusammenarbeit. Durch die jetzt noch engere Kooperation ergeben sich attraktive Vorteile für Mauve-Kunden: die komplette Grundgebühr von 39 Euro pro Monat für das Modul M-Shopgate entfällt für ein Jahr.

“Immer mehr Menschen starten Suchanfragen zum Thema Gesundheit und Medikamente über ihr Smartphone oder Tablet. Deshalb ist es für Online-Apotheken wichtig, auch auf diesen Plattformen ansprechende und intuitiv-bedienbare Einkaufsmöglichkeiten zu schaffen. Mit Shopgate können Online-Apotheken ihren Kunden auch auf ihren mobilen Endgeräten eine optimale Mobile Commerce-Plattform mit umfangreichen Informationen zu den gesuchten Präparaten bieten”, meint Christian Mauve, Geschäftsführer der Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG.

“Gerade bei Online-Apotheken beobachten wir eine sehr hohe Stammkundenbindung. Native Apps erleichtern den Bestellvorgang für den Kunden, der bequem überall seine benötigten Produkte mobil bestellen kann, ohne sich erst jedes Mal erneut anmelden zu müssen. Dank der Kooperation zwischen Mauve und Shopgate erhalten Online-Apotheken eine zukunftssichere und leistungsstarke Kombination, die den Bedürfnissen der Zielgruppe gerecht wird und maximale Konversionsraten erzielt,” erklärt Andrea Anderheggen, CEO & Gründer der Shopgate GmbH.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wird Mobile bald zum Ranking-Faktor für SEO?

 

mobile_ranking_google_rankingfaktor_14.07.2015Google forciert weiter das Thema mobile Anpassung: Die Mobile Usability ist nun Teil der Webmaster Tools. Ein weiterer Indiaktor, dass mobile Seiten schon bald zum Ranking-Signal werden? 

An Hinweisen, dass der Suchmaschinenanbieter offenkundig viel Wert auf das Mobile legt, mangelte es in jüngster Zeit nicht. So testet Google bei mobilen Suchergebnissen beispielsweise mit Symbolen, die sofort erkennen lassen, ob eine Seite mobil optimiert ist oder nicht. Nun ist man noch einen Schritt weiter gegangen und hat die Webmaster Tools um die Mobile Usability Reports ergänzt (Ankündigung im Blog).

Konkret bedeutet dies zunächst, dass Seitenbetreiber unter dieser Adresse einen Überblick möglicher Problemquellen bei der mobilen Darstellung ihrer Seite erhalten. Das Repertoire an möglichen Fehlern die einem optimalen mobilen Auftritt im Wege stehen führt die Mobile Usability u.a. fehlende Viewports, Flash-Inhalte, zu kleinen Schriftarten, Buttons die zu nahe beieinander liegen und Inhalte, die sich nicht dem Viewport anpassen auf.

mobile_usability_ranking_google_faktor_14.07.2015Responsive Design als Risikofaktor beim SEO? 

Auch wenn Google (noch) nicht direkt einen möglichen SEO-Effekt für mobile Seiten in der Zukunft zugibt, die Aussagen von John Müller aus dem Google-Webmaster-Team lassen wenig Zweifel, dass das Unternehmen aus Kalifornien früher oder später diesen Weg einschlagen wird.

Wir können nur jedem wärmstens empfehlen sich diese Fragen ausführlich in den Webmaster Tools anzusehen und darüber nachzudenken, wie eventuelle Probleme gelöst werden können.

Auch für Onlinehändler gibt die Mobile Usability interessante Einblicke im Hinblick auf die eigene mobile Strategie. War es bislang unstrittig dass eine mobil optimierte Seite im E-Commerce unerlässlich ist, so lassen die Problemquellen in den Webmaster Tools erkennen, dass Google fortan noch stärker auf Qualität und Usability Wert legen wird. Es wird umso wichtiger denn je, dass nicht nur eine mobile Seite vorhanden sein muss sondern dass diese auch in ihrer Funktionalität höchsten Ansprüchen genügt.

Dabei sind gerade Mobile Templates und Responsive Design-Lösungen anfällig in den Bereichen Viewports und Buttonplatzierungen – und stellen damit in Zukunft nicht nur ein Usability- sondern ein handfestes SEO-Problem dar.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Last Minute Tipps für das mobile Weihnachtsgeschäft

 

xmas_01_tipps_mobile_weihnachtsgeschäft_14.07.2015Auch dieses Jahr werden in Deutschland wieder viele Geschenke unter den Weihnachtsbäumen landen die auf Smartphones & Tablets bestellt wurden. Mit einem Anstieg von satten 42% gegenüber dem Vorjahr rechnet Adobe für das Weihnachtsgeschäft in Deutschland. Wir zeigen Ihnen ein paar hilfreiche Tipps, mit denen Sie noch schnell Ihren Shop fit für die ganz heiße Phase der Weihnachtszeit machen.

Mobile Gutscheine 

Je näher das Fest rückt umso größer wird der Druck für  viele Shopper, doch noch ein Geschenk für die Verwandtschaft zu finden. Mit mobilen Gutscheinen bieten wir Ihnen ein hervorragendes Marketing-Instrument um neue Kunden zu gewinnen und Last-Minute-Bestellungen zu generieren.

Auf den Ansturm vorbereiten 

Bereits seit Oktober verzeichnen die meisten Onlinehändler einen Anstieg der mobilen Besucher, dabei ist der „offizielle“ Beginn des Weihnachtsgeschäfts in Deutschland für den 11. November prognostiziert. Notieren Sie sich die wichtigsten Daten und sorgen Sie dafür, dass die beliebtesten und aktuell beworbenen Artikel vorrätig sind.

  • 28. November – Black Friday: An diesem Tag bieten Onlinehändler besonders viele Rabatte und Schnäppchen an. Überdurchschnittlich viele Benutzer werden an diesem Tag auf der Suche nach attraktiven Sonderangeboten sein. Planen Sie Ihrerseits rechtzeitig Angebote und Schnäppchen um diese Kunden auf Ihren Shop aufmerksam zu machen.
  • 7. + 8. Dezember: Der 8. Dezember wird der umsatzstärkste Tag im E-Commerce Weihnachtsgeschäft sein. Für den mobilen Shop rechnen wir mit dem 7. Dezember als stärksten Tag in der Weihnachtszeit, da Käufer auf Mobilgeräten besonders gerne an den Wochenenden bestellen.

xmas_02_tipps_mobile_weihnachtsgeschäft_14.07.2015Bestseller in den Mittelpunkt stellen  

Platzieren Sie Produkte, die besonders in der Weihnachtszeit gut laufen prominent im Vordergrund. Ergänzen Sie das Erscheinungsbild Ihres Shops mit weihnachtlichen Grafiken und Deko-Elementen.

PUSH-Nachrichten und Live-Shopping

Geben Sie Geschenkekäufern mit Sonderangeboten den entscheidenden Impuls in Ihrem Shop einzukaufen. Gerade für die Feiertage bieten sich Live Shopping-Aktionen mit zeitbegrenzten Aktionen an. Starten Sie PUSH-Aktionen an den Adventswochenenden mit besonderen Angeboten.

Klare Fristen für den Versand kommunizieren 

Nichts ist schlimmer für Ihre Kunden als ein Geschenk, welches erst nach den Feiertagen geliefert wird. Darum teilen Sie Ihren Kunden eindeutige Fristen mit um unangenehme Überraschungen an Heiligabend zu entgehen, wie zum Beispiel „Bestellen Sie bis zum 20. Dezember um das Geschenk noch rechtzeitig bis zum 24. zu erhalten“. Bieten Sie garantierte Versandkosten an, sollte die Lieferung nicht rechtzeitig zum Weihnachtsfest beim Kunden ankommen – damit mildern Sie den möglichen Frust Ihres Kunden und bieten ihm einen zusätzlichen Kaufanreiz.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Immer mehr Weihnachtsgeschenke werden mobil gekauft

 

weihnachtsgeschenke_mobil_kaufen_14.07.2015

Die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts steht in den Startlöchern. Landauf landab surfen deutsche Shopper durch die Onlineshops auf der Suche nach den passenden Präsenten für die Verwandtschaft. Für 2014 gilt dabei: Immer häufiger werden die Geschenke mobil bestellt!

8. Dezember wird umsatzstärkster Tag im Onlinehandel

Der Adobe Online Holiday Shopping Forecast prognostiziert den Beginn des Online-Weihnachtsgeschäfts in Deutschland für den 11. November. Ab diesem Zeitpunkt soll der Umsatz um mehr als ein Drittel über dem durchschnittlichen Tagessatz liegen. Damit legen die Deutschen Onlineshopper besonders früh mit dem Geschenkekauf los: In Frankreich und Großbritannien wartet man demnach bis zum 25. November.

Laut Adobe wird der 8. Dezember 2014 der umsatzstärkste Tag werden: Über 438 Millionen Euro sollen an diesem Tag online umgesetzt werden. Erfahrungsgemäß werden mobile Shopper, die besonders gerne an Wochenenden einkaufen, dementsprechend am 7. Dezember am häufigsten zugreifen um noch rechtzeitig die letzten Geschenke zu bestellen.

Mobile Einkäufe legen um 42% zu

Generell greifen die Deutschen immer häufiger zum Smartphone & Tablet für ihre Bestellungen. 2014 steigt die Zahl der mobilen Einkäufe um 42% gegenüber dem Vorjahr. Zum Vergleich: In Rest Europas liegt das Wachstum bei 38%, in den USA bei 25%.

Insgesamt werden Bestellungen über mobile Endgeräte dieses Jahr 14% des kompletten Online-Weihnachtsgeschäftes ausmachen.

Sie suchen nach einer Lösung um Ihren Onlineshop noch rechtzeitig mobil zu machen? Kontaktieren Sie uns noch heute!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Movember 2014 bei Shopgate

movember_shopgate_14.07.2015

Shopgate macht mobil gegen den Krebs!

Ab dem 1. November ist es wieder soweit: einen Monat lang werden unsere Mo Bros und Mo Sistas Oberlippenbärte sprießen lassen und Spenden im Kampf gegen den Krebs sammeln.

Was ist Movember?

Movember ist eine Aktion, die jedes Jahr im November stattfindet. Durch Movember soll Bewusstsein geschaffen und Gelder für die Gesundheit von Männern gesammelt werden. Mehr dazu auf der offiziellen Seite von Movember.

Was muss man machen?

Teilnehmende Männer – die Mo Bros – werden sich am 1. November rasieren und dann einen Monat lang einen gepflegten Oberlippenbart wachsen lassen. Die Damen der Schöpfung, die Mo Sistas, können die Aktion natürlich ebenfalls unterstützen – ganz ohne Bartwuchs.

Wie kann ich Movember unterstützen?

Perfekterweise durch eine kleine Spende an unser Team oder eines unseres Team-Mitglieder. Alle Spenden kommen Movember zu Gute, die Shopgate GmbH ist nicht finanziell an der Aktion beteiligt.

Und natürlich durch das Teilen der Aktion. Rührt in Eurem Umfeld und in den sozialen Netzen die Werbetrommel.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate integriert Bezahlen mit Amazon in seine Plattform

Mobile Commerce Marktführer öffnet seine Plattform für Millionen Amazon-Kunden

Die Shopgate GmbH, www.shopgate.com, öffnet ihre Mobile Commerce-Plattform für die Zahlungsart von Amazon Payments. Dadurch erhalten 240 Millionen mobile Shopper weltweit Zugriff auf die mobilen Shops von Shopgate-Händlern.

Die Butzbacher Shopgate GmbH treibt die mobile Revolution im E-Commerce weiter voran. Mit der Integration von Bezahlen mit Amazon erhalten rund eine Viertel Milliarde registrierter Amazon-Kunden mit Ihrem bestehenden Amazon-Kundenkonto einfachen Zugang zu Händlern, die mobile Shops von Shopgate im Einsatz haben. Dieser Schritt unterstreicht das Bestreben des Mobile Commerce-Marktführers Shopgate, das Mobile Einkaufen so einfach wie möglich zu gestalten.

“Für die Kunden ist dieser Schritt eine enorme Erleichterung. Sie können mit einem bestehenden Amazon-Account bei tausenden Händlern weltweit bequem und einfach auf jedem mobilen Gerät einkaufen ohne sich erst erneut registrieren zu müssen.” erklärt Gründer & CSO Dieter Kartmann. Auch für die mehr als 5.500 Händler von Shopgate stellt die neue Zahlart eine Bereicherung dar. “Mit unserem System erhalten Shopbetreiber die Möglichkeit, praktisch alle Online-Shopper zu erreichen und Ihnen problemlose Bestellvorgänge auf Smartphones & Tablets anzubieten.”

Shopgate, gerade erst mit dem renommierten E-Commerce Award in Paris ausgezeichnet, betreut weltweit mehr als 5.500 Händler, die monatlich über 25 Millionen Besucher mit mobil optimierte Webseiten und Shopping-Apps bedienen.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Weihnachten 2014: Über 50% der Suchanfragen kommen von Smartphones

weihnachten_2014_suchanfragen_smartphone_14.07.2015

„Wir haben von einer Desktop-Ära in eine Mobile-Ära gewechselt“ – Mit diesen Worten unterstreicht Martijn Bertisen, Director of Retail bei Google noch einmal die Bedeutung des mobilen Kanals im E-Commerce.

Schon lange hat Google den Fokus auf das Thema Mobile gesetzt. Wer nicht mobil optimiert riskiert schlechtere Platzierungen bei den Suchergebnissen, während benutzerfreundliche mobile Seiten von Google mit einem Symbol hervorgehoben werden.

Für Bertisen unterschätzen viele Onlinehändler immer noch das Thema Mobile. Dabei ist es gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit wichtiger denn je, auch für Smartphone und Tablet-Besucher gewappnet zu sein. Google rechnet damit, dass alleine in diesem Weihnachtsgeschäft mehr als 50% der Suchanfragen nach Geschenken von Smartphones kommen werden – und hierbei sind noch nicht einmal Tablets berücksichtigt.

Wieder einmal betont Google eindringlich, dass eine mobile Strategie im E-Commerce wichtiger denn je geworden ist.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die PEARL-App im Test bei Gutscheinrausch

pearl_blog_app_test_gutscheinrausch_14.07.2015

Die PEARL. GmbH, einer der führenden Versandhändler für Computerzubehör, setzt auf die mobilen Lösungen von Shopgate. Die Seite Gutscheinrausch.de hat nun die App von Shopgate auf Herz und Nieren getestet. Das Fazit: Die PEARL-App macht mobiles Shopping zum Kinderspiel.

Die Tester lobten u.a. die bequeme und einfache Handhabung der App sowie:

  • Große Produktauswahl und hohe Übersichtlichkeit
  • Einfacher Bestellvorgang
  • Umfangreiche Produktdetailseite
  • Barcode- und Katalogscanner
  • Merkliste

„Das direkte Bestellen ohne viel Aufwand bietet zudem ein hohes Maß an Bequemlichkeit und macht die App von Pearl zu einer echten Empfehlung.“

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google hebt mobile Seiten in den Suchanfragen hervor

 

Google_Mobile_Icon_suchanfragen_14.07.2015Was haben Google und Shopgate gemeinsam? Beide lieben Mobile!
Dass der Suchmaschinengigant aus dem Silicon Valley keinen Hehl aus seiner Vorliebe für mobil angepasste Seiten macht, ist für Onlinehändler kein Geheimnis. Bei Suchanfragen auf Smartphones & Tablets bevorzugt Google mobile Seiten und rankt diese dementsprechend höher. Wer keine mobile Anpassung hat, landet dementsprechend weiter hinten in den Suchergebnissen und ist damit faktisch für den mobilen User nicht existent. (Weitere Informationen zum Thema Mobile SEO finden Sie hier).

Google kennzeichnet mobil optimierte Seiten in den Suchergebnissen

Neu ist, dass Google nun testweise damit begonnen hat mobil optimierte Webseiten und Onlineshops durch ein grünes Smartphone-Symbol in den Suchergebnissen zu kennzeichnen. Der Suchanbieter unterstreicht damit sein Credo, den Usern die bestmögliche Antworten in den Ergebnissen zu präsentieren. Denn wer auf einem Smartphone & Tablet sucht, der erwartet nicht nur den passenden Content sondern auch ein entsprechend angepasstes Benutzererlebnis.

Bislang befindet sich dieses neue Feature noch in der Testphase, dennoch wird schon erneut deutlich, welch hohe Priorität Google dem Thema Mobile einräumt.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate gewinnt E-Commerce Award 2014 in Paris

Bien le Bonjour de Paris!

Wir haben Grund zu Feiern: unser Team hat bei den E-Commerce Awards in Paris abgeräumt!

IMG_1038_shopgate_gewinnt_ecommerce_award

Jedes Jahr findet auf der E-Commerce Paris, einer der wichtigsten und größten Branchenmessen die Verleihung der Awards statt. Und dieses Mal konnte unser Team den renommierten Preis auf der Bühne entgegennehmen. Wir wurden als Sieger in der Kategorie Mobile Commerce (Multi Screen) ausgezeichnet. Damit gehört Shopgate nach Ansicht einer hochkarätigen, internationalen Jury zu den erfolgreichsten Unternehmen im europäischen E-Commerce.

Dies ist zwar nicht der erste Preis, den wir für unsere innovativen Mobile Commerce-Lösungen bekommen, aber dennoch freut es uns riesig, dass wir ausgerechnet diese Auszeichnung erhalten haben. Denn auf den Tag genau vor einem Jahr sind wir offiziell in Frankreich gestartet – und nur 365 Tage (und 370 französische Shops mit mobilem Shop auf Top-Niveau) später erhalten wir einen der begehrtesten Preise der Branche. Das bestätigt uns darin, die Internationalisierung global konsequent weiter voranzutreiben.

Über diesen Preis freuen sich 147 Kollegen und Mobile-Afficionados an unseren Standorten in Berlin, Butzbach, Warschau, London, Gilbert und Palo Alto!

IMG_1040_shopgate_gewinnt_ecommerce_award

Mehr Bilder gibt es auf unserer Facebook-Seite

Zur Pressemitteilung

Zur offiziellen Seite der Veranstaltung

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate gewinnt “E-Commerce Award 2014″ in Paris

Die Shopgate GmbH, führender Anbieter von Mobile Commerce-Lösungen, wurde im Rahmen der E-Commerce Awards 2014 in Paris ausgezeichnet.

Mit dem E-Commerce Award in der Kategorie Mobile Commerce (Multi Screen) fügt die Shopgate GmbH einen weiteren prestigeträchtigen Preis zu ihrer Titelsammlung hinzu. Die begehrte Auszeichnung wurde dem Butzbacher Unternehmen auf der europaweit größten Branchenmesse “E-Commerce Paris” verliehen. Damit damit gehört Shopgate nach Ansicht einer hochkarätigen, internationalen Jury zu den erfolgreichsten Unternehmen im europäischen E-Commerce.

Für Andrea Anderheggen ist der Titel eine eindrucksvolle Bestätigung für die internationale Expansion von Shopgate: “Wir sind vor genau einem Jahr mit unserer Mobile-Commerce Plattform in Frankreich gestartet und haben seither in Frankreich rund 370 Online-Shops auf das für uns gewohnte Top-Niveau gebracht, was Mobile User Experience anbelangt. Dass wir nun auf den Tag genau 12 Monate später einen so bedeutenden Preis erhalten, macht uns natürlich stolz. Es bestätigt uns darin, die Internationalisierung global konsequent weiter voranzutreiben.”

Shopgate ist die führende Mobile Commerce-Plattform, die weltweit bereits von mehr als 5.500 Händlern genutzt wird. Für das Unternehmen aus dem hessischen Butzbach arbeiten inklusive der Niederlassungen in den USA, Großbritannien, Frankreich und Polen insgesamt bereits 147 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die E-Commerce Paris findet bereits zum 11. Mal statt. Mit mehr als 500 Ausstellern und 30.000 Besuchern ist sie Europas größte Branchenmesse. Jedes Jahr kürt eine renommierte Expertenjury in mehreren Kategorien Unternehmen für die besten Innovationen im E-Commerce.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Jetzt bei Shopgate verfügbar: Bezahlen mit Amazon

Ab sofort steht Ihnen für Ihren mobilen Shop von Shopgate mit Amazon Payments eine neue Zahlungsart zur Verfügung.

amazon_payments-1_neu_shopgate_bezahlen_14.07.2015Dank Bezahlen mit Amazon können Millionen Kunden in Ihrem mobilen Shop mit den Adress- und Zahlungsinformationen aus ihrem Amazon-Kundenkonto bezahlen. Das geht schnell, ist einfach und sicher – wer Amazon-Kunde ist kann ohne zusätzliche Registrierung bequem in Ihrem Shop einkaufen.

Ihre Vorteile als Shop-Betreiber:

  • Die Zahl der Kaufabbrüche wird verringert
  • Die Conversion Rate erhöht sich
  • Der Umsatz wird gesteigert
  • Optimiert für mobile Webseiten von Shopgate

Bezahlen mit Amazon in der Version „Advanced Payment APIs“ bietet reine Zahlungsabwicklung – ohne Übertragung von Artikel- oder Warenkorbdaten.

Registrieren Sie sich jetzt für Bezahlen mit Amazon und profitieren Sie von den Vorteilen dieser Zahlungsart in Ihrem  mobilen Shop von Shopgate.

Wenn Sie bereits für Amazon Payments registriert sind und diese Zahlungsart gerne in Ihrem mobilen Shop aktivieren möchten, folgen Sie dieser Anleitung: Link

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobile Shopping: Apple-Nutzer geben am meisten aus

Mobile Umsätze steigen um 70%

Neue Zahlen belegen das eindrucksvolle Potential des Mobile Commerce. Kunden geben immer mehr Geld beim Mobile Shopping aus, angeführt von Apple-Nutzern.

Das Zanox Mobile Performance Barometer (via LEAD digital) zeigt, wie wichtig das Thema Mobile für den Onlinehandel geworden ist. Der

http://www.lead-digital.de/aktuell/mobile/tablets_geben_dem_m_commerce_grossen_schwung
http://www.internetworld.de/mobile/e-commerce/apple-nutzer-treiben-m-commerce-voran-597474.html

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neue Zahlungsart verfügbar: Bezahlen mit Amazon

Ab sofort steht Ihnen für Ihren mobilen Shop von Shopgate mit Amazon Payments eine neue Zahlungsart zur Verfügung.

 

Amazon-Payments-Logo2

Dank Bezahlen mit Amazon können Millionen Kunden in Ihrem mobilen Shop mit den Adress- und Zahlungsinformationen aus ihrem Amazon-Kundenkonto bezahlen. Das geht schnell, ist einfach und sicher – wer Amazon-Kunde ist kann ohne zusätzliche Registrierung bequem in Ihrem Shop einkaufen.

Ihre Vorteile als Shop-Betreiber:

  • Die Zahl der Kaufabbrüche wird verringert
  • Die Conversion Rate erhöht sich
  • Der Umsatz wird gesteigert
  • Optimiert für mobile Webseiten von Shopgate

Bezahlen mit Amazon in der Version „Advanced Payment APIs“ bietet reine Zahlungsabwicklung – ohne Übertragung von Artikel- oder Warenkorbdaten.

Registrieren Sie sich jetzt für Bezahlen mit Amazon und profitieren Sie von den Vorteilen dieser Zahlungsart in Ihrem  mobilen Shop von Shopgate.

Wenn Sie bereits für Amazon Payments registriert sind und diese Zahlungsart gerne in Ihrem mobilen Shop aktivieren möchten, folgen Sie dieser Anleitung: Link

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Promo-Aktion mit der Computerbild

Eine App anzubieten ist ein erster wichtiger Schritt einer erfolgreichen Mobile-Strategie. Im Anschluss folgt die Vermarktung. Auch dieses Jahr waren wieder Händler von Shopgate in der Computerbild vertreten, um ihre Shopping-Apps und spezielle Rabatte zu promoten.

20140815_172721_computerbild_shopgate_promo-aktion_14.07.2015

Mit App-Werbung hunderttausende Leser erreichen

Im Rahmen der Aktion „Die wertvollste Computerbild aller Zeiten“ wurden zahlreiche exklusive Gutscheine und Rabatte in der Ausgabe 17/2014 abgedruckt. Fünf unserer Händler präsentierten ihre Apps und die dazugehörigen Gutscheine in einer eigenen Rubrik „5 Shop-Apps mit Rabatt“. Die Computerbild erscheint 14tägig und hat eine verkaufte Auflage von über 440.000 Exemplaren (IVW IV/2013).
20140815_172710_computerbild_shopgate_promo-aktion_14.07.2015

Ins Auge springen dem Leser sofort die klar kommunizierten Rabatte und Sonderkonditionen: „50€ Nachlass auf den Panasonic-Nass-trocken-Rasierer“ oder „10% Rabatt auf Ihren Einkauf“. Der Leser wird also direkt auf einen attraktiven Mehrwert hingewiesen den er erhält, wenn er sich für einen mobilen Einkauf entscheidet.

Dank der passenden Produktbilder hat der Leser auch sofort eine Vorstellung davon, welche Produktkategorien der Händler anbietet (z.B. einen Fußballschuh bei Fussball-Outlet24 oder ein Motorradhelm bei Mädl Motorradbekleidung).

Mit den abgedruckten QR-Codes lassen sich die entsprechenden Apps sofort und problemlos installieren. Nur noch den Gutschein-Code eingeben und der Deal ist perfekt – ein Schnäppchen für den Käufer und ein weiterer Kunde der die App des Händlers von nun an auf seinem Smartphone installiert hat.

Beispiel comtech: Mit dem Gutschein-Code erhalten mobile Käufer 50€ Preisnachlass beim Kauf eines Panasonic-Nass-trocken-Rasierers

20140815_172739_computerbild_shopgate_promo-aktion_14.07.2015
Beispiel Fussball-Outlet24 und Mädl Motorradbekleidung: Mobile Käufer erhalten mit den Gutschein-Codes 10€ Nachlass bzw. 10€ Rabatt.

20140815_172732_computerbild_shopgate_promo-aktion_14.07.2015

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Was halten Sie vom neuen Händlerbereich?

merachant_area

Seit etwas mehr als einem Monat ist unser neuer Händlerbereich im Einsatz. Unser Ziel war es, die Verwaltung und Bedienung Ihres mobilen Shops noch einfacher und bequemer zu machen. Und viele positive Kundenstimmen die uns erreichen zeigen: Es hat funktioniert.

„Der neue Adminbereich ist super!
Sehr übersichtlich und bedienerfreundlich.“

„EINFACH M*E*G*A* …..super übersichtlich, Handling ist super easy, qualitativ High-Level…weiter so“

„Glückwunsch, das neue Backend macht einen guten Eindruck. Sehr aufgeräumt und übersichtlich!“

Ihre Meinung ist uns wichtig: Was halten Sie vom neuen Händlerbereich?

Was gefällt Ihnen am neuen Händlerbereich gut und was sollte Ihrer Ansicht nach optimiert werden? Welche Funktionen vermissen Sie noch? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen. Helfen Sie uns dabei, den Händlerbereich für Ihre mobilen Shops noch besser zu machen!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Ist Linkaufbau weiterhin die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung?

Banner-Shopgate-Newsletter_Linkaufbau_Erfolg_14.07.2015

Viele Unternehmen und Onlinehändler stellen sich heutzutage hinsichtlich des Themas Linkbuilding die Frage, ob vor dem Hintergrund einer Abwertung durch Google, in einem aktiven Linkaufbau die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung liegt. Das Risiko, eines spürbaren Einbruchs in der Sichtbarkeit seiner Webseite, ist unumstritten seit Beginn des Jahres sichtbar gestiegen. Zunehmend häufiger straft Google Webseiten aufgrund manipulativer Linkaufbau-Methoden manuell ab oder sie büßen durch Veränderungen am Suchalgorithmus an Rankingpositionen ein. Sogar namhafte Unternehmen und etablierte Onlineshops (wie z.B. idealo.de: ca. 24% Einbruch in der Sichtbarkeitsentwicklung) sind vor den strengen Richtlinien des Suchmaschinen-Riesen nicht mehr sicher.Bild-1-Sichtbarkeit-idealo.de_Linkaufbau_Erfolg_14.07.2015

Dennoch scheint die Bedeutung des Linkbuildings für den Erfolg einer Strategie zur Suchmaschinenoptimierung ungebrochen zu sein. Demzufolge möchten viele Unternehmen sogar zukünftig noch größere Budgets (bis zu 73% mehr; Quelle: moz) in Linkaufbauprojekte investieren. Allerdings hat Google durch seine verschärften Qualitätsrichtlinien die Spielregeln verändert, weshalb sich auch der Linkaufbau und seine Methoden an die neuen Bedingungen anpassen müssen.

Was es heute beim Linkaufbau zu beachten gilt?

Die wohl aktuell wichtigsten Faktoren für eine langfristige Linkbuilding-Strategie sind „Sicherheit“ und „Qualität“. Jeder, der aktiven Linkaufbau heute betreiben möchte, muss sich die Frage stellen:
„Wie gelingt es Links zu gewinnen, die den Richtlinien von Google entsprechen und gleichzeitig über genügend Power verfügen, um das Rankingergebnis positiv zu beeinflussen?“

Die Antwort auf diese Frage liefert Google im Prinzip selbst. Google möchte seinen Usern mit seinem Suchmaschinendienst 100% lesenswerte und Mehrwert bietenden Inhalte anbieten. Die Devise im modernen Linkaufbau muss demnach lauten, hochwertigen Content zu erstellen, der aus SEO-Sicht auf „sauberen“ und qualitativ erstklassigen Webseiten platziert wird. Denn nur wenn es gelingt, dass ein Link zur eigenen Webseite ein vollkommen natürliches Aussehen aufweist, kann von einem sicheren Linkaufbau die Rede sein. An dieser Stelle stellt sich die nächste Frage: „Was bedeutet natürliches Aussehen eines Links bzw. einer Linkquelle?“

Die drei Komponenten des sicheren Linkaufbaus

Grundsätzlich spielt für eine natürliche Verlinkung eine Vielzahl an Faktoren eine bedeutende Rolle. Jedoch sind drei Faktoten essentiell: Content, Linkquelle und Linkziel.

Eine redaktionelle Contenterstellung ist für einen sicheren Linkaufbau unumgänglich, um den Qualitätsanforderungen von Google zu folgen. Der Fokus einer nachhaltigen und für den Linkaufbau erfolgreichen Erstellung von Inhalten sollte Merkmale aufweisen, wie z.B. 100% Einzigartigkeit des Contents, sorgfältig recherchierte Informationen mit einem klar erkennbaren Mehrwert für den Leser, redaktioneller Schreib- und Präsentationsstil sowie der Einsatz von multimedialen Elementen, wie Grafiken, Bilder und Videos.

Bild-2-Drei-Komponenten_Linkaufbau_Erfolg_14.07.2015

Neben den Qualitätsanforderungen an den Content mit dem darin befindlichen Wirkungslink, sind darüber hinaus auch gewisse Anforderungen an die Linkquellen zu stellen. Essentiell für eine „gute“ Linkquelle ist neben einem thematisch passenden Umfeld, eine positive Entwicklung in der Sichtbarkeit einer Linkquelle. Webseiten, die in der Vergangenheit drastische Einbrüche im Sichtbarkeitstrend zu verzeichnen haben, sollten als Linkquellen gemieden werden, um nicht in Verbindung mit eventuell manipulativen Linkbuilding-Methoden zu geraten.

Als dritte Komponente für einen sicheren Linkaufbau, ist zu empfehlen den Zielseiten der Links Aufmerksamkeit zu schenken. Der Weg einer direkten Verlinkung in den Shopbereich auf Kategorien- oder Produktdetailseiten erscheint im Sinne eines sicheren Aufbaus als ungeeignet. Vielmehr bietet es sich an zum Wirkungslink thematischen passenden non-kommerziellen Content auf der eigenen Webseite zu verlinken, um dem User, als auch Google weiterführende Informationen zu liefern, die keine kommerziellen Absichten bezwecken. Google möchte Content, welcher primär die Interessen der Leser in den Vordergrund stellt, belohnen. Aus dieser Perspektive erscheint es überaus sinnvoll keinen Verdacht zuzulassen, dass Texte mit einem kommerziellen Hintergedanken erstellt werden.

Nur wenn diese drei Komponenten des Linkaufbaus Beachtung finden, hervorragende Linkquellen, einzigartiger Content und non-kommerzieller Linkziele, sind die Voraussetzungen für ein sicheres Linkbuilding gegeben.

Unsere Empfehlung

Den Erfolg dieser Strategie zu einem sicheren Linkaufbau kann bereits in der Praxis beobachtet werden. Die Online-Marketing Agentur seo2b aus Trier bietet mit dem sog. „Wunsch-Linkbuilding“ ein Linkaufbau-Konzept an, welches höchste Priorität auf die drei grundlegenden Komponenten eines sicheren Linkaufbaus setzt.
Um langfristige Erfolge bei der Suchmaschinenoptimierung zu feiern, kann auf den Aufbau von Backlinks nicht verzichtet werden, jedoch muss zukünftig wesentlich mehr in Qualität und Sicherheit investiert werden, um gegenüber Google und seinen Quality Ratern zu bestehen.

Erfahren Sie mehr zum Thema nachhaltiger und sicherer Linkaufbau hier

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Kunden wünschen sich Zahlung per Lastschrift – jetzt aktivieren und CR steigern

Die Auswahl der richtigen Zahlungsarten kann für Händler im E- und M-Commerce einenn maßgeblichen Faktor für den Erfolg ihres Shops darstellen. So lassen sich mit den richtigen Zahlungsarten beispielsweise Kaufabbrüche verhindern.

Eine der beliebtesten Zahlungsarten, die sich Ihre Kunden wünschen: Lastschrift!

Rund die Hälfte aller Kunden wünscht sich beim Mobile Shopping die Option Lastschrift als Bezahlungsmethode. Damit ist diese Variante mobil noch beliebter als beispielsweise die Rechnung.

Studien zeigen, dass die richtige Zahlungsart nicht nur Kaufabbrüche verhindert, sogar im Gegenteil die Umsätze noch steigern kann. Dies gilt gerade für den Bereich Mobile Shopping, wo viele Kunden nach wie vor eine starke Skepsis im Umgang mit sensiblen Zahlungsdaten haben.

Sie als Onlinehändler müssen daher nicht nur gewünschte und vertraute Zahlungsarten zur Verfügung stellen, sondern der gesamte Checkout muss so einfach und unkompliziert wie möglich ablaufen.

Shopgate arbeitet mit allen gängigen Zahlungsanbietern, damit Sie es Ihren Kunden so bequem wie möglich machen können, mit der bevorzugten Zahlungsmethode einzukaufen.

Ihr Vorteil: Stellen Sie Lastschrift als Zahlungsmethode ein und profitieren Sie durch eine höhere Conversion Rate. Ihre mobilen Kunden werden es Ihnen danken.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Kaufabbrüche mit den richtigen Zahlungsarten vermeiden

 

blog-payment_Kaufabbrüche_vermeiden_Zahlungsarten_14.07.2015Eine Studie zum Thema „Payment im E-Commerce“ des ECC Köln zeigt, wie die Wahl der Zahlungsarten in Ihrem Shop direkten Einfluss auf die Kaufabbrüche Ihrer Kunden hat. Mit bestimmten Zahlungsarten lassen sich Umsätze sogar zusätzlich steigern

Der Checkout ist einer der wichtigsten Bereiche im E-Commerce. Denn hier geht es umhochsensible Daten und Ihre Kunden sind dementsprechend umso vorsichtiger mit dem Umgang ihrer Kontodaten. Betreiben Sie zusätzlich einen mobilen Shop, agieren Kunden auch heute noch mal eine Stufe vorsichtiger.

Der Wahl der richtigen Zahlungsarten kommt daher eine wichtige Rolle zu. Sie kann über Erfolg oder höhere Abbruchquoten bei Onlineshops entscheiden, wie eine aktuelle Studie des ECC Köln zeigt.

Die Untersuchung mit dem Namen „Payment im E-Commerce“ zeigt, dass rund 15% und damit fast jeder siebte der Kunden den Kaufvorgang beim Zahlungsprozess abbrechen. Wird ein bestimmtes Zahlungsverfahren vom Shop nicht angeboten, kann dies dazu führen, dass die Kunden die Seite wieder verlassen.

Mit der richtigen Zahlungsart den Umsatz steigern

Die Wahl der passenden Zahlungsarten kann diesen Effekt nicht nur verhindern, die Untersuchung zeigt auch, dass die Implementierung der Zahlungsarten PayPal und Amazon Payments sogar zum Umsatzanstieg führten.

Rund 76% der befragten Onlinehändler gaben an, dass seit der Einführung von PayPal als Zahlungsart der Umsatz um bis zu 23% anstieg, bei Amazon Payments berichteten noch über 65% von einem ähnlichen Effekt. Aber auch Kreditkarten und die Zahlart Rechnung konnten zu mehr Einnahmen führen.

Wahl der Zahlungsarten für mobile Shops noch wichtiger

Der richtige Payment-Mix ist gerade für mobile Shops besonders wichtig. Auf Mobilgeräten ist die Skepsis der Kunden oftmals hoch und die Frustrationstoleranz hingegen sehr niedrig.

Händler müssen also nicht nur bekannte und vertraute Zahlungsarten anbieten, sondern der gesamte Checkout muss so einfach und unkompliziert wie möglich ablaufen.

Deshalb arbeitet Shopgate mit allen gängigen Zahlungsanbietern zusammen und bietet moderne mobile Webseiten und Shopping-Apps an, die es Ihren Kunden so einfach wie möglich machen, mit der bevorzugten Methode einzukaufen.

Möchten Sie mehr über die mobile Komplettlösung von Shopgate erfahren? Klicken Sie hier und nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!

Erfahren Sie mehr über Zahlungsarten >> Die beliebtesten Payment-Methoden im Onlinehandel <<

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wissen ist Macht

Wissen-ist-Macht01_14.07.2015

Kaum ein Feld ist so dynamisch wie das der IT, allen voran das der Software-Entwicklung. Nirgendwo ist es so wichtig, ständig auf dem neuesten Stand zu bleiben wie hier. Und wie geht das am besten? Im stillen Kämmerchen? Nein – indem man sich mit anderen Experten trifft und sich austauscht, voneinander lernt und sich gegenseitig inspiriert. Zu diesem Zweck werden jährlich unzählige Konferenzen ausgetragen, einige davon auch in Deutschland. Und natürlich dürfen unsere Shopgateler dabei nicht fehlen.

Wissen-ist-Macht02_14.07.2015

In diesem Jahr tummelten sich unsere Experten bereits auf einigen dieser Schauplätze. Den Start machte unser Magento-Team Anfang Mai mit einem Besuch der MeetMagento, die wie kein anderer Ort die Gelegenheit zur Vernetzung mit anderen Magento- und E-Commerce-Spezialisten bietet. Darauf folgten zwei Konferenzbesuche in Berlin, u.a. der IPC (International PHP Conference). Davon abgesehen, dass es an sich schon eine nette Abwechslung war, ein wenig Haupstadt-Luft zu schnuppern, gab es dort viel Neues aus der PHP und Frontend-Welt zu hören. Carsten, in unserem Backend beheimatet, schätzt daran im Nachhinein vor allem den Austausch: mal wirklich in Ruhe mit den Kollegen zu plaudern, potenzielle Businesspartner kennenzulernen oder mit Gleichgesinnten zu diskutieren, die an den gleichen fundamentalen Entwicklungsproblemen arbeiten. Solch eine Konferenz kann sogar eine Horizont erweiternde Wirkung haben – z.B. wenn ein Backendler wie Carsten die Chance nutzt, sich in Vorträge über Frontend-Techniken zu setzen: „Dabei lernt man auch Sachen aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen und so erst wirklich zu schätzen.“

Wissen-ist-Macht03_14.07.2015

„Am meisten haben mich die unterschiedlichen Persönlichkeiten beeindruckt“, verrät uns Marcel, unser Leiter der App-Entwicklung. Vor allem die Keynote Speech des CTOs von Amazon auf dem Berliner AWS Summit sei ihm in Erinnerung geblieben. Auf dieser von Amazon Web Services veranstalteten Konferenz konnten unsere Admins und DevOps einiges über Cloud Architektur und diverse AWS Services lernen.

Doch das war noch nicht alles für dieses Jahr. Im Oktober steht ein Besuch der code.talks in Hamburg an. Dort wird es bei „Popcorn, Nachos und Code“ um alle Themen gehen, die das Entwicklerherz höher schlagen lassen. Davon abgesehen werden sich unsere Shopgateler im Herbst von den Zuhörer- auf die Rednerplätze wagen. Martin und Alexander werden auf der International PHP Conference in München als Speaker an den Start gehen und dort unter anderem Sessions über SaaS – Applications und Payment Systems leiten. Diskussionen ausdrücklich erwünscht!

Wissen-ist-Macht04_14.07.2015

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Big Steaks, Big Business – Shopgate in den USA

In der Mobile Commerce – Welt sind wir bereits internationaler Marktführer. Dass Shopgate nun auch physisch die Welt erobert, sieht man an unserem boomenden Office in Gilbert, Arizona. Zur Unterstützung der dort ansässigen Mitarbeiter und um unseren Butzbacher Shopgate-Spirit über die Landesgrenzen hinaus zu verbreiten, haben sich schon einige unserer Kollegen auf den Weg in die USA gemacht.

Big-Steaks_Shopgate_USA_14.07.2015

Für ein paar Wochen weilten unsere Entwickler Peter und Matthias im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Was haben sie in dieser Zeit festgestellt? In den USA ist alles eine Nummer größer! Besonders angetan waren sie von den Riesen-Steaks – natürlich höchstpersönlich gegrillt auf dem Gelände der Firmenwohnungen.

Big-Steaks02_USA_14.07.2015

Während die Aufmerksamkeit unserer männlichen Kollegen eher auf das Fleisch fokussiert war, konnte mir Nicole bestätigen, dass der Pool im Hintergrund in Realität genauso gut aussieht, wie hier auf dem Foto. „So ein Firmen-Pool hat definitiv was – wir sollten überlegen, ob wir auf dem Butzbacher Schlossgelände nicht auch noch ein Plätzchen finden“, sagt unser Head of HR mit einem Zwinkern, nachdem sie im Mai zwei Wochen lang das US-Team besucht hat. Daniela, Head of Accounting, arbeitete vor Kurzem unsere neue Kollegin Imelda vor Ort in die Buchhaltung ein und momentan unterstützt unser Magento-Spezialist Stephan die Entwicklung im Gilbert-Office. Und auch weitere Mitarbeiter sind schon am Kofferpacken für die große Reise. Wir sind gespannt, welche Eindrücke sie mitbringen werden – vom American way of life und wie die Dinge dort so laufen.

Big-Steaks03_USA_14.07.2015

Die Wochenenden werden selbstverständlich genutzt, um Gilbert und Umgebung zu erkunden. Ob beim Entspannen am Strand von Malibu, beim Posen vor der USS Midway am Memorial Day in San Diego oder beim Selfie-Shoot mit Iwo – überall sorgen unsere grünen Shopgate-Shirts (inklusive der darin steckenden Mitarbeiter) für einen starken Auftritt.

Big-Steaks04_USA_14.07.2015

Wir wünschen unseren Kollegen noch viel Spaß in den USA und freuen uns auf ausführliche Reiseberichte! :-)

Ihr möchtet Teil des besten Mobile-Teams der Welt werden? Unsere aktuellen Stellenangebote findet Ihr hier

Jobs bei Shopgate

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

TeleCash kooperiert mit führendem Mobile-Shopping-Anbieter Shopgate

Zusammenarbeit ermöglicht Kunden neue Marketing- und Vertriebswege

Händler erhalten ab sofort über das E-Commerce-Zahlungssystem der TeleCash – dem Internet Payment Gateway – Zugang zu den Dienstleistungen von Shopgate, www.shopgate.com, dem weltweit führenden Anbieter von Mobile-Shopping-Lösungen. Shopgate entwickelt für die Kunden der TeleCash Shopping-Apps und mobil optimierte Online-Shops. TeleCash wiederum wickelt die mobil getätigten Bezahlungen gewohnt sicher über seine zuverlässige Infrastruktur ab.

„Jederzeit und überall mit mobilen Endgeräten einkaufen zu können, ist einer der Megatrends im deutschen Einzelhandel“, sagte Gert Vido, Geschäftsführer der TeleCash. „Die Zusammenarbeit mit Shopgate ist für uns ein wichtiger Baustein, um Unternehmen einen möglichst allumfassenden Zugang zu den Endverbrauchern zu ermöglichen – und umgekehrt.“

„Wir sind stolz darauf, mit TeleCash einen der führenden Bezahldienstleister in Deutschland als Kooperationspartner gewonnen zu haben“, erklärte Dieter Kartmann, Gründer und CSO von Shopgate. „Unsere mobilen Webseiten und nativen Shopping-Apps ermöglichen Endverbrauchern mobiles Einkaufen und Bezahlen und bieten Händlern Optionen für Direktmarketing und einen sofortigen Umsatzanstieg. Sie passen somit perfekt in das Online-Payment-Portfolio der TeleCash, das eines der umfangreichsten im deutschen Markt ist.“

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Michael Ziegert von entia: "Der User will nicht erst überlegen wie es geht"

07-14-entia_michael_ziegert_14.07.2015

Michael Ziegert, 1963, ist seit Anfang der 90er Jahre im Internet unternehmerisch aktiv. Er gründete mehrere erfolgreiche Unternehmen, darunter urbia.de, heute größte Familien-Community in Deutschland, und pixum.de, heute einer der größten Online-Fotoservices in Europa. 2010 gründete er mit entia.de sein erstes Social Startup, um den Gedanken der sozialen Produktion in Deutschland voranzutreiben.

1) Herr Ziegert, welche Produkte bieten Sie Kunden in Ihrem Onlineshop an und was unterscheidet Sie von anderen Onlineshops? Was macht Sie und Ihre Produkte besonders?

Sämtliche über 1200 Produkte in unserem Sortiment stammen aus sozialer Produktion in Deutschland, nämlich aus über 80 Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Damit dürften wir das größte Versandhaus für Produkte sein, die anspruchsvolle Manufaktur-Qualität haben und obendrein auch sozial nachhaltig sind.

2) Aus welchen Gründen haben Sie sich für eine Mobile Commerce SaaS-Lösung entschieden? Was hat sich für Sie durch die Zusammenarbeit mit Shopgate geändert wie war der mobile Traffic vor der Zusammenarbeit mit Shopgate?

Das von mir verwendete Shopsystem ist prima, bietet aber kein ausgereiftes Modul für eine angemessene mobile Darstellung und eine gute Usability.
Ich muss zugeben, dass ich den mobilen Traffic lange Zeit kaum beachtet habe, weil er mir zu gering erschien. Aber das ist ein Teufelskreis: Bietet man kein gutes mobiles Interface, dann nutzen mobile User die Site natürlich auch nicht.

3) Sie bieten Ihren Kunden neben dem mobilen Webshop auch native Apps für iPhone, iPad und Android Geräte. Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen mit dem mobil optimierten Webshop und den Apps? Wie nehmen Ihre Kunden die Apps und den mobilen Webshop an?

Ganz ehrlich? Ich habe den Webshop und die Apps zunächst eher halbherzig integriert, in der Erwartung, dass mobile Surfer doch eher nur „mal gucken“, statt auch zu bestellen. Ich war überrascht über die beachtliche positive Reaktion meiner KundInnen. Heute habe ich einen festen Umsatzanteil über die mobilen Kanäle.

4) Was zeichnet für Sie persönlich einen guten, mobil-optimierten Webshop aus? Welche Elementen waren Ihnen bei der Umsetzung Ihres mobilen Webshops und den Apps besonders wichtig?

Es gibt den alten aber nach wie vor gültigen Usability-Leitspruch: Don’t make me think. Ich will als User nicht überlegen, wie es geht. Alles muss leicht verständlich und direkt erreichbar sein. Sowohl der mobile Webshop wie auch die Apps von Shopgate sind genau so konzipiert. Buchstäblich „at your fingertips“.

5) Entia ist erst kürzlich als Preisträger im Wettbewerb “Deutschland – Land der Ideen” 2014/2015 ausgezeichnet worden – herzlichen Glückwunsch dazu! Erklären Sie doch bitte kurz worum es sich bei diesem Wettbewerb handelt!

Bundespräsident Horst Köhler hat im Jahr 2004 in seiner Antrittsrede gesagt: „Wir wollen aus Deutschland wieder ein erfolgreiches Land machen,…, ein zupackendes Land, ein Land der Ideen.“
Auf der Basis dieser Aussage entwickelte die Bundesregierung zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) das Projekt „Land der Ideen“, in dem jedes Jahr von einer hochkarätigen Jury aus unzähligen Bewerbern die Leuchtturmprojekte ermittelt und ausgezeichnet werden. In diesem Jahr ist Entia eines davon – was uns außerordentlich freut und auch ein klein wenig stolz macht.

1000x1500-michael-ziegert-1_14.07.2015

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

itkids: "Fast die Hälfte unserer User surft mobil"

Karin-Ruhland_sw_hälfte_user_mobil_surfen_14.07.2015

Karin Ruhland ist Marketing- und PR-Manager bei itkids, dem Onlineshop für Baby- und Kindersachen.

1) Frau Ruhland, möchten Sie uns kurz ihren Onlineshop vorstellen? Was zeichnet www.itkids.com aus?

Wir verstehen uns als Concept Store für Kinder. Das heißt der ganz spezielle Produktmix macht die Besonderheit von itkids aus. Bei uns wird nicht vordergründig bedarfsorientiert gekauft, bei uns lässt man sich inspirieren und es wird gestöbert – quasi ein Einkaufsbummel vom Sofa aus. Bei itkids finden Sie eine schöne Auswahl an ausgefallenen und charmanten Produkten rund um die ersten Kinderjahre – echte Lieblingsstücke, die das Leben erleichtern, verschönern und verzaubern. Die besonderen und teilweise noch kleinen, unbekannten Labels in den Bereichen Baby- und Kinderzimmergestaltung, Spielzeug und Kinder Accessoires kommen aus der ganzen Welt. Mit einem Klick geht der virtuelle Einkaufsbummel von Berlin nach New York, Los Angeles, Barcelona, Amsterdam, Paris, London, Kopenhagen, Stockholm und wieder zurück nach München.

2) Aus welchen Gründen haben Sie sich für eine Mobile Commerce SaaS-Lösung entschieden? Was hat sich für Sie durch die Zusammenarbeit mit Shopgate geändert?

Mobilgeräte sind aus dem Online Shopping nicht mehr wegzudenken, wenn man bedenkt, dass bereits heute rund ein Viertel der deutschen Webshopper regelmäßig per Smartphone oder Tablet einkauft. Und auch für uns ist Mobile Shopping ein großes Thema. Unsere Analysen haben ergeben, dass unser Webshop von fast der Hälfte der User von mobilen Endgeräten aus besucht wird. Da war es für uns klar im Sinne unserer Kunden auch auf M-Commerce zu setzen. Shopgate hat uns dabei geholfen, unseren mobilen Webshop und unsere App erfolgreich und anwenderfreundlich aufzusetzen.

3) Sie bieten Ihren Kunden neben dem mobilen Webshop auch native Apps für iPhone, iPad und Android Geräte. Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen mit dem mobil optimierten Webshop und den Apps? Wie kommen die mobilen Plattformen bei den Kunden an? Und konnten Sie schon eine Verbesserung der Conversion-Rate beobachten?

Einen mobilen Webshop und eine eigene Shopping-App zu haben, sind für uns als junges und modernes Unternehmen ein wichtiges Zeichen für unsere Kunden. Den Zahlen nach zu urteilen, schätzen unsere Kunden diesen zusätzlichen Kundenservice sehr. Der mobile Webshop kommt bei ihnen hervorragend an und der Download der Apps ist sehr gut gestartet. Das macht sich auch in der Conversion-Rate bemerkbar. Wir sind mit den Zahlen sehr zufrieden.

4) Besitzen Sie selbst ein Smartphone oder Tablet und was haben Sie zuletzt darüber gekauft? Was zeichnet für Sie persönlich ein gelungenes mobiles Einkaufserlebnis aus?

An einem Smartphone und Tablet komme ich natürlich auch nicht rum und ich liebe Online Shopping. Zuletzt habe ich ein paar neue Kleidungsstücke für meinen Sohn per Tablet bestellt. Ganz besonders sprechen mich Shops an, die eine klare Struktur, saubere Übersichten sowie eine einwandfreie Produktpräsentation mit Bildern und Produktbeschreibungen haben. Produktbewertungen sind für mich auch sehr wichtig. Überladene Webshops meide ich in der Regel. Oft ist einfach weniger mehr.

5) Der Kauf von Baby- und Kindersachen wie Kinderzimmerausstattung, Spielsachen, Kuscheltiere und Kinder Accessoires ist ganzjährig ein Thema. Wie bieten Sie ihren mobilen Kunden den Service einer persönlichen Beratung? Und, arbeiten Sie für Marketing-Aktionen beispielsweise mit PUSH-Nachrichten?

Unsere Shopping-Apps stellen für uns die perfekte Kommunikation zu unseren Bestandskunden dar. Mit Push-Nachrichten können wir sie über exklusive Angebote, Aktionen und Neuheiten informieren. Für die Adventszeit denken wir schon über einen Adventskalender nach, den wir in die App integrieren. Wir gehen mit unseren Direktmarketing-Maßnahmen generell jedoch sehr bewusst um und achten darauf, dass wir unsere Kunden nicht überladen. Ein Zuviel an Impulsen kann auch schädlich sein. Für eine persönliche Beratung und Fragen zum Sortiment steht unseren Kunden unsere 24h-Serivce-Hotline zur Verfügung.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate 2.0 – Den Weltmeister für Mobile Commerce kostenlos testen!

Shopgate startet heute eine ganz neue Version seiner Mobile Commerce Lösung und bietet ab sofort eine kostenlose Registrierung für Onlinehändler an. Damit gewinnen Onlinehändler kostenlos Einblicke in die heute führende Technologie, um mobile Kunden perfekt zu bedienen

Shopgate startet mit einer neuen Version und neuem Look in den Sommer. Das neue Firmenlogo ist nur das Sahnehäubchen einer grundlegenden Optimierung. Höhepunkt ist eine komplett neue mobile Webseite für Onlinehändler, die bereits in der ersten Woche ein Plus von 24% mobiler Conversion gegenüber der letzten Version brachte.

Heute launched Shopgate eine neue Webseite und einen neu gestalteten Administrationsbereich für Händler. Interessierte Onlinehändler können sich ab sofort kostenlos bei Shopgate registrieren und damit die Vielfalt des Shopgate Mobile Commerce Systems testen.

Neue, optimierte native Apps für iOS und Android Smartphones und Tablets stehen bereits in den Startlöchern und werden noch im dritten Quartal, rechtzeitig zum Jahresendgeschäft veröffentlicht.

In wenigen Schritten zum eigenen mobilen Shop

Der neue Händlerbereich präsentiert sich im neuen Look und wurde funktionell komplett überarbeitet. Shopgate legt dabei den Fokus auf Einfachheit für Händler: die Bedienung und Verwaltung der eigenen mobilen Shops wird so einfach wie nie zuvor. Die Vielfalt an einzigartigen Mobile Commerce Features ist sehr viel leichter zu nutzen.

Shopgate Gründer und CEO Andrea Anderheggen erklärt die Gründe hinter diesem Meilenstein: “Wir sind der Weltmeister für Mobile Commerce! – Unser Anspruch besteht darin, für Onlineshops die Umsätze mobiler Kunden gegenüber jeder Alternative um ein Vielfaches zu steigern. Dafür haben wir die heute führende Technologie entwickelt, mit mehr als 200 Features bereichert und anhand unserer enormen Datenmengen die Conversion Rate mobiler Besucher noch weiter optimiert.”

Bereits über 5.500 Onlinehändler nutzen das mobile Shopsystem von Shopgate und bedienen damit fast 2 Millionen User jeden Tag. Dank Shopgates konsequenter, fortlaufender Optimierung der Conversion Rate können Onlinehändler die mobilen Umsätze um bis zu 900% steigern.

“Die meisten Händler sind zu Beginn erstaunt, wie relevant Mobile Commerce für den Onlinehandel werden kann, wenn man es so ernsthaft und fokussiert betreibt wie wir.” so Anderheggen weiter – “Die neue Version, Shopgate 2.0, ist eine logische Folge unseres erfolgsabhängigen und deshalb zahlengetriebenen Geschäftsmodells. Wir sind uns unserer Sache sicher, denn die Zahlen sind top! – Deshalb öffnen wir ab heute Tür und Tor zu unserem Händlerbereich und bieten ab sofort eine kostenlose Registrierung sowie eine 14-tägige Testphase an. Nur wer die volle Power unsere Lösung mit eigenen Augen sieht, kann den vollen Wert von Shopgate erfassen und unsere unermüdliche Pionierarbeit für mehr mobilen Online-Umsatz würdigen.”

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neuer Project Manager bei Shopgate

20140701_114242-1_christopher_may_project_manager_shopgate_14.07.2015Mit Christopher May zieht ein neuer Project Manager im Butzbacher Shopgate-Team ein. Christopher ist 35, kommt ursprünglich aus Berlin und hat bereits einiges Erfahrungen im Bereich IT und mit Startup-Themen sammeln können. Auch privat beschäftigt er sich sehr gerne mit IT-Themen – wenn er nicht gerade stundenlang in der Küche steht und die neusten Pralinen Kreationen ausprobiert oder als Ausgleich zum Arbeitsalltag Konzerte besucht, Ski fährt oder Golf spielt. Studiert hat Christopher in Konstanz und Wissmar und hat außerdem im Zuge dessen 1 ½ Jahre in Indonesien gelebt. Wir freuen uns einen so vielfältige Mitarbeiter bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen einen guten Start und eine tolle Zeit in Butzbach.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der neue Shopgate Händlerbereich

merachant_area_händlerbereich_shopgate_14.07.2015

Shopgate hat den Händlerbereich für seine mehr als 5.500 Händler komplett überarbeitet.

Der Händlerbereich ist die wichtigste Anlaufstelle zur Verwaltung Ihres mobilen Shops. Umso wichtiger ist es daher, dass sich dieser intuitiv und effektiv bedienen lässt. Aus diesem Grund haben wir unseren Händlerbereich komplett überarbeitet und dabei immer das Ziel gehabt, die Usability für unsere Händler zu optimieren.
Der optimierte Bereich, in dem alles rund um die mobilen Bestellungen, die Apps und den mobilen Webshop vom Händler abgewickelt und eingesehen werden kann, erscheint in einem neuem und klarerem Gewand. Die neue Strukturierung und Aufteilung der einzelnen Menüpunkte bietet den Händlern eine wesentlich bessere Übersicht und spart Ihnen zudem kostbare Zeit. Auf der ersten Seite, dem “Dashboard”, werden beispielsweise alle interessanten Zahlen, Daten und Fakten grafisch dargestellt, sodass die wichtigsten Informationen auf einmal überblickt werden können.

Die Handhabung des Händlerbereichs ist weitestgehend selbsterklärend und besticht durch eine erhöhte Usability – dadurch soll Ihr Aufwand gesenkt werden. Auch hier ist es Shopgate wichtig mit der Zeit zu gehen und auch das eigene System aktuell und nutzerfreundlich zu gestalten. Ein Update des Händlerbereichs war seit langem geplant und wurde durch ein internes Team abgewickelt. Gemeinsam mit der neuen Homepage, deren Live-Gang in Kürze geplant ist, erstrahlt Shopgate somit in neuem Licht und klarem Design.

Diese Neugestaltung des Händlerbereichs ist einer der Meilensteine in der noch jungen Unternehmensgeschichte von Shopgate. Denn neben der neuen Optik sind es vor allem die neuen Funktionen und die Bedienbarkeit, die die Verwaltung Ihres mobilen Shops revolutionär einfach machen: noch nie war es leichter und selbsterklärender, seinen mobilen Onlineshop zu verwalten und anzupassen. Die alte Version des Händlerbereichs wird in der Anfangszeit zusätzlich nutzbar sein um Ihnen die Umgewöhnung so angenehm wie möglich zu machen.

Probieren Sie den neuen Händlerbereich noch heute aus und machen Sie sich ein Bild von der komfortablen Benutzeroberfläche!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Banner mit Personen erreichen oftmals bessere Klickraten als Banner ohne Personen

Laut einer Online Werbemittel Studie von 2010, welche von e-dialog durchgeführt wurde, erreichen Banner mit Personen im Durchschnitt eine besser Klickrate als Banner ohne Personen. Lightec24 hat daher eine attraktive junge Dame  in seinen Adventskalender-Teaser integriert, und erhofft sich dadurch mehr Aufmerksamkeit, eine starke Klickrate sowie  eine erfolgreiche Marketing Kampagne.

 


Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Fast 45 % der iPhone-Nutzer suchen mobil nach Weihnachtsgeschenken

Laut einer Befragung von 1.016 iphone-Nutzern, die die Statista Gmbh im Auftrag von FOCUS Ende November durchführte, suchen fast 45% der ipone-Nutzer mobil nach Weihnachtsgeschenken, und um die 38% planen diese auch online zu kaufen.

Etwa 43% der iphone Nutzer vergleichen auch während des Einkaufs die Preise mit anderen Geschäften.

Auch recherchieren rund 43% in der Weihnachtszeit mobil nach Zutaten für festliche Koch- und Backrezepte und 38% informieren sich auch über ihr iphone den nächsten Weihnachtsmarkt.

So wird das iphone zu einer wichtigen Stütze in der stressigen Weihnachtszeit, dank dem Smartphone können ortsunabhängig ganz einfach und schelle wichtige Informationen abgerufen werden.

Quelle: FOCUS

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die mobile Informationssuche wird für Verbraucher immer wichtiger

Eine Umfrage im Rahmen des eBay Projektes „Zukunft des Handels“ ergab, dass derzeit bereits 60% der Verbraucher großen Wert darauflegen, sich gezielt mobil über Produkte informieren zu können. Jeder Dritte hat sich sogar schon im Laden mit seinem Smartphone über ein bestimmtes Produkt informiert, bei 14 bis 29 jährigen ist das bereits bei 44% der Fall gewesen.

Wie genau sich der Verbraucher vorab mobil informiert, ist stark vom Produkt abhängig, aber auch Personen abhängig. Männer nutzen zum Beispiel die mobile Informationssuche häufiger als Frauen (36% vs. 27&).

Eine Grundvoraussetzung für die schnelle und gezielte mobile Informationssuche ist mit unter die mobil optimierte Webseite, wird der Inhalt der Webseite gut auf dem Smartphone dargestellt, erleicht das natürlich die Suche.

Nämlich 27% der Verbraucher geben an, auf die Nutzung der mobilen Suchfunktion und Produktinformation zu verzichten, wenn die Darstellung der Webseite nicht für das Smartphone optimiert ist.

Quelle: eBay Projekt „Zukunft des Handels“

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobile Couponing – Smart, mobil, innovativ und effektiv

Die Vorteile von Mobile Couponing

* Erschließung neuer Zielgruppen
* innovativer Service
* Reduzierung von Werbekosten
* Effizienzsteigerung des Marketing-Budgets

Gezielte Adressierung der Kunden und innovativer Service durch mobile Coupons

Die mobilen Rabatt-Gutscheine können im Gegensatz zu klassischen Papier-Coupons viel gezielter eingesetzte werden und ganz auf das Profil und Wünsche der Kunden abgestimmt werden. Dadurch ist das Mobile Couponing auch ein wirkungsvolles Customer Relationship Management Tool, es können Kunden und auch Neukunden direkt angesprochen werden und mit diesen innovativen Coupon-Service können Shops Kunden langfristig an sich binden.

Attraktive Conversion Rate von mobilen Coupons

Nicht nur die gezielte Adressierung der Kunden ist interessant, sondern auch die sehr gute Conversion Rate von mobilen Coupons, diese liegt zwischen 5% und 15% (im Vergleich zu rund 1% bei Papier-Coupons).

Effizienzsteigerung des Marketing-Budgets

Ein Weiterer Vorteil ist die Reduzierung der Werbekosten, da keine Herstellungskosten wie für klassische Papier-Coupons anfallen.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Online Shops und Ihr M-Commerce Umsatz

M-Commerce generiert  bei 19 Prozent der Online-Shops bereits mehr als ein Viertel des gesamten E-Commerce-Umsatzes. 27 Prozent der befragten Unternehmen geben an, in den nächsten 5 Jahren in diesen Bereich zu gelangen. 15 Prozent erwarten sogar, bis dahin mehr als die Hälfte ihres Umsatzes mit M-Commerce zu erwirtschaften.  45 Prozent der Shops generieren dereiz um  die 5 Prozent ihres Umsatzes mit mobilen Käufen, so der Global M-Commerce Status Check Report 2012 von Research2Guidance. Die Befragung  fand im dritten Quartal 2012 unter mehr als 600 Firmen statt.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopping App prominent auf allen Kanälen bewerben

Wie bereits häufig angesprochen, ist es sehr wichtig, dass die Shopping App gerade zu Beginn prominent auf allen Kanälen beworben wird, um eine möglichst hohe Anzahl an App Downloads zu generieren. Aber auch langfristig sollte die Shopping App weiter beworben werden, damit auch Neukunden über die App informiert werden. Dazu bieten sich zum Beispiel die Navigationsleisten sowie der Footer an.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Studie zum Einsatz und Potenzial von Mobile Commerce im Handel von GS1 Germany & vom EHI Retail Institute

Kurzzusammenfassung der Studie:

Mobile im Anmarsch
Die überwiegende Mehrheit der befragten Händler empfindet das Thema Mobile gegenwärtig oder zukünftig als strategisch relevant. 75 Prozent der Händler verfügen bereits über eine mobile Website oder App beziehungsweise planen diese.

Übermittlung von Preis- und Produktinformationen durch Extended Packaging
Scan-Features innerhalb einer Mobile App werden vor allem dazu genutzt, um Kunden erweiterte Informationen zur Verfügung zu stellen. Die Informationen werden in erster Linie direkt von den Herstellern bezogen.

Mobile Coupons noch nicht sehr verbreitet
Erst acht Prozent der teilnehmenden Händler haben schon einmal mobiles Couponing verwendet. Jeder zweite Händler sieht mobiles Couponing in frühestens drei Jahren als Ersatz für klassisches Couponing kommen.

Praktischer Einstieg bei Mobile Payment verläuft zögerlich
Near Field Communication ist in Hinblick auf Mobile Payment das wichtigste technische Thema für den Handel. Besonders wichtig für die Implementierung einer Mobile Payment-Lösung sind technische Standards.

Die komplette Studie finden Sie hier.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die E-Mail wird/ist mobil

Laut einer Studie von Returnpath hat sich der Anteil der Nutzer, die E-Mails mobil lesen von Okt. 2010 bis Okt. 2012 um 300% erhöht. Dieser Trend ist in den USA am stärksten, breitet sich aber auch in Europa immer mehr aus. Daher ist ein mobil optimierter Newsletter und ein konsequentes Mobile E-Mail Marketing für Unternehmen unumgänglich. Natürlich ist ein mobil optimierter Newsletter nur dann erfolgreich, wenn  auch die Zielseiten (Shops, Landingpages, etc.) mobil optimiert sind.

Laut Dr. Torsten Schwarz, Autor der Studie „E-Mail-Marketing Trends 2013″ haben bisher erst 25% Unternehmen diesbezüglich Ihre Hausaufgaben gemacht, aber  rund 57% der befragten Unternehmen wollen ab sofort mehr in Mobile  E-Mail Marketing investieren.

Tipps & Tricks für einen guten mobil optimierten Newsletter finden Sie hier.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

83 % der deutschen Smartphone Nutzer downloaden zu den bereits vorinstallierten Apps weitere Apps

Die Umfrage von deutschen Smartphone Nutzern zum Thema kostenpflichtige Apps vom Branchenverband Bitkom hat ergeben, dass

83 Prozent der Befragten weitere Apps als die vorinstallierten nutzen, das sind hochgerechnet mehr als 21 Mio deutsche Smartphone-Nutzer

38 Prozent der Smartphone-Nutzer kostenpflichtige Apps auf ihr Smartphone laden

Zahlungswillige App-Käufer pro Jahr ca. 21 Euro für Apps ausgeben

45 Prozent  kostenlose Apps nutzen

17 Prozent k ohne zusätzliche Apps auskommen

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

4 mobile Nutzer-Typen

Eine Studie von Gruner+Jahr aus 2012 zeigt vier Typen von mobilen Nutzern auf: Selektive, Junge Routiniers, Erfahrene Pragmatiker und Enthusiasten.

Enthusiasten (18%, 3,8 Millionen) – Intensivste Nutzung: Socializing und Shoppen

Diese Heavy Mobile User sind überwiegend zwischen 14 und 39 Jahren alt und verfügen über eine gute Bildung.  Die Smartphone-Nutzung erfüllt für sie soziale Funktionen und hat ihre Mediennutzung verändert – sie surfen weniger mit PC/Laptop und sind parallel zur Fernsehnutzung häufig mit dem Handy online.

Erfahrene Pragmatiker (24%, 5,1 Millionen) – Zeitersparnis in Alltag und Job

Diese eher männlichen User zwischen 30 bis 49 Jahren arbeiten oft in Führungspositionen oder selbständig. Ihre gezielte Smartphone-Nutzung dient vor allem der Lebenserleichterung, indem sie damit Berufliches, Konsum und Kommunikation zeitsparend organisieren. Ferner nutzen sie häufig Websites/Apps von Zeitschriften und Zeitungen.
Junge Routiniers (28%, 6,0 Millionen) – Entertainment statt Konsum

Das mobile Internet gehört für diese User mit Altersschwerpunkt bei den 20- bis 29-Jährigen selbstverständlich zum Lebensstil dazu. Ihr Smartphone dient der Unterhaltung und dem Zeitvertreib, wobei vor allem Funktionen wie Chat, Games und Social Networks überdurchschnittlich genutzt werden.

Selektive (30%, 6,4 Millionen) – Kaufkräftige mit seltener Nutzung

Zur ihnen zählen häufig Entscheider ab 40 Jahren mit hohem Haushaltsnettoeinkommen, die ein Smartphone besitzen, aber die Möglichkeiten des mobilen Internets erst entdecken.

Quelle: www.mobile-zeitgeist.com

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wann erreichen Push-Nachrichten die meisten Kunden?

Mit Push-Nachrichten können Sie Ihre Kunden jederzeit & überall erreichen und über Neuigkeiten, neue Produkte, attraktive Aktionen und vieles mehr informieren . Eine Push-Nachricht landet direkt auf dem Display des Smartphones, dadurch haben Sie also einen direkten Draht zu Ihren Kunden.

In unserem Blogpost „Push-Nachrichten – der direkte Draht zu Ihren treuesten Kunden!“ finden Sie ausführliche Informationen zu Push-Nachrichten und wie Sie diese im Händler Bereich verfassen und versenden.

Doch wann sollten Push-Nachrichten versendet werden?

Unseren Erfahrungen sind, dass gerade in den Abendstunden vermehrt mobil eingekauft wird, von  ca. 19:00 Uhr bis  ca. 22:00 Uhr verzeichnen wir täglich einen Peak. Laut der Studie „Global Online Shopper Report“ ist der Hauptzeitpunkt vom Homeshopping um 20:40 Uhr. Auch am Wochenende wird vermehrt mobil geshoppt.

Daher empfehlen wir Push-Nachrichten in den Abendstunden und auch an Wochenenden zu verschicken, da Sie zu diesen Zeiten sicherlich die meisten Ihrer Kunden erreichen und die bereits bestehende Kauflust noch weiter steigern können.

Die Öffnungsrate von Push-Nachrichten ist durchschnittlich sehr hoch, das liegt sicherlich daran, dass App-Nutzer bereits starkes Interesse an den Produkten und der jeweiligen Marke haben, und dass Smartphone Nutzer Ihr Smartphone quasi immer bei sich tragen sowie Handynutzer Ihr Mobiltelefon durchschnittlich 19 Stunden am Tag eingeschaltet haben (aeon communication AG).

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

aikme.de bewirbt Shopping App mit Gutschein

aikme.de, das Marken Outlet für Mode und Wohnen bewirbt die Shopping App prominent auf mehren Marketing Kanälen und lockt die Kunden zusätzlich mit einem Gutschein. Installieren sich die Kunden von aikme.de die Shopping App, erhalten Sie als Dankeschön einen 15% Rabatt Gutschein „APP2013″ und haben so einen direkten Anreiz mobil einzukaufen.

Da die Shopping App auf mehreren Kanälen beworben wird, ist die Reichweite sehr groß und viele Neu -sowie Bestandskunden werden auf die Shopping App aufmerksam und dem entsprechend ist die auch die Anzahl der Downloads sehr hoch.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Smartphones erobern die Welt

Smartphones erobern die Welt: Bis Jahresende werden 1,4 Mrd Smartphones weltweit in Betrieb sein, schätzen die Marktforscher von ABI Research. Das sind 44 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Damit einher geht der Siegeszug der Android-Mobilgeräte, die einen Marktanteil von 57 Prozent erzielen werden. Apples iOS soll Ende des Jahres bei 21 Prozent Marktanteil stehen. Die neuen BlackBerrys und das Windows Phone werden allmählich am herrschenden Duopol nagen.

Damit wächst ganz sicher auch weiterhin das Interesse an mobile Shopping und demnach auch an Shopping Apps. Daher ist sehr wichtig, dass Online Shops Ihre mobilen Kunden mit attraktiven mobil optimierten Webseiten und/oder Shopping Apps überzeugen und so weiter Ihren mobilen Umsatz steigern.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die Suche wird mobiler

Die Suche wird mobiler und sozialer: Laut comScore und seiner Studie „Digital Future in Focus” hat die Zahl der Suchanfragen am PC in 2012 um 3% abgenommen. Das ist das erste Mal nach jahrelangem Wachstum. Gleichzeitig nahm die Zahl der Suchenden jedoch zu. Die Marktforscher vermuten, dass der Such-Traffic zum Teil auf Mobilgeräte und auf vertikale Suchmaschinen, wie zum Beispiel  Amazon oder Facebook, abgewandert ist.

Die mobile Suche gewinnt also immer mehr an Bedeutung, daher ist es wichtig, dass  Shops auch mobil gut gefunden werden. Webseiten werden in der mobilen besser gerankt, wenn diese mobil optimiert sind.  Da die Displays der mobilen Endgeräte um ein Vielfaches kleiner sind als ein Monitor ist für User Lesen, Scrollen und Klicken wesentlich schwieriger, also ist auch das Leseerlebnis komplett ein anderes. Daher ist es enorm wichtig,  Webseiten mobil zu optimieren.

Folgende Punkt sind daher Pflicht für eine gut mobil optimierte Seite:

-Vereinfachtes Design – mit dem Fokus auf das Wichtigste. (Weniger wichtige Inhalte können beispielsweise standardmäßig ausgeblendet sein, aber per Klick vom Empfänger angezeigt werden)
-Einfache und übersichtliche Navigation
-Übersichtlichkeit und leichte Bedienbarkeit
-Kompakter und qualitativ hochwertiger Content
-Gut klickbare Call-to-Action Buttons
-Perfekt abgestimmte Webseite für jedes mobiles Endgerät
-Kurze Ladezeiten
-usw.

Und genau solch perfekt mobil optimierten Webseiten wünschen sich die mobilen User – Bereits jetzt wünschen sich über 59% aller Kunden eine perfekte Darstellung mit übersichtlicher Navigation für das Smartphone.

Ihre Webseite ist noch nicht mobil optimiert? Dann sollte dies ab sofort ganz oben auf Ihre to do Liste stehen – und wir sind dafür Ihr perfekter Partner!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Typische Gewohnheiten der Smartphone- und Tabletnutzer

In der folgenden Grafik werden die Gewohnheiten der Konsumenten beim Einsatz von Smartphones und Tablets für das (Online-) Shopping aufgezeigt.

Was zeigen Ihnen diese Gewohnheiten und wie können Sie als Händler von diesen profitieren?

Tablets und Smartphones werden immer intensiver für das Online-Shopping genutzt.

Chance für Online Shops: Mehr mobiler Umsatz – Es lohnt sich also in mobile Applikationen zu investieren.

Multiple Screens werden immer beliebter

Vor dem TV zu sitzen und nebenbei mit dem  Smartphone  zu surfen, wird immer mehr zu einer typischen Couch-Beschäftigung. Also sollte man die TV Werbung dahingehend optimieren – Weisen Sie zum Beispiel auf Ihren mobilen Shop und Ihre App hin.

Produkt Empfehlungen

Kunden teilen gerne Ihren Freunden via  Social Media Plattformen mit, was sie gerade bestellt haben oder äußern Ihre Meinungen zu den bestellten Produkten. Daher sollten Sie als Händler möglichst simple Sharing-Funktionen in ihrem Online Shpo sowie in Ihrem Mobilen Shop einbinden, die auf  jeder Produktseite zum Einsatz kommen. Mit Hilfe solcher Sharing-Funktionen können Sie ganz einfach Neukunden generieren.

Lokale Suche über mobile Endgeräte wird immer wichtiger

In der mobilen Suche ist für Smartphone User mit unter die lokale Suche besonders interessant und sehr nützlich, gerade wenn man unterwegs ist. Sollten Sie also einen stationären  Shop haben, sollten Sie diesen auf Ihrer mobilen Webseite einbinden sowie mobile Adwords Kampagnen mit Standorterweiterung und/oder oder Click-to-Call Erweiterung schalten, damit Ihr Shop schneller gefunden wird oder Kunden direkt Kontakt mit Ihnen aufnehmen können. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Nutzung mobiler Geräte: Deutschland auf Platz sechs der Weltrangliste

Mit 27 Millionen Mobilgeräte-Nutzern erobert Deutschland in der Weltrangliste der iOS- und Android-Geräte den 6. Platz. Platz 1 und Platz 2 belegen die USA mit 222 Millionen und China mit 221 Millionen Geräten, so die  Analyse von Flurry Analytics. Mit einigem Abstand folgen England (43 Millionen), Südkorea (30) und Japan (29). Im Februar soll nun aber, so die Vorhersage des US-Forschers, China die USA am Spitzenplatz ablösen: Bereits Ende Februar werden in China 246 Millionen mobile Geräte im Umlauf sein. Die USA haben mit 230 Millionen dann das Nachsehen.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Studie: Mobile Suchmaschinenmarketing wächst um 146%

Das zentrale Ergebnis der Studie von Marin Software  “Mobiles Suchmaschinen-Marketing in Europa 2013″ ist, dass das Wachstum der Suchmaschinenwerbung speziell für mobile Nutzer ungebrochen ist. In Europa stieg der Anteil der von Smartphones und Tablets ausgeführten bezahlten Klicks im Jahr 2012 von 5,9 auf 14,5%. Dies entspricht einem Wachstum von 146%. Weitere Ergebnisse können Sie der Infografik entnehmen:

Mehr Aufmerksamkeit bzw. Treffer in der mobilen Suche mit Suchmaschinenmarketing generieren:

Mit Suchmaschinenmarketing haben Sie die Möglichkeit noch mehr Aufmerksamkeit in der Suche zu generieren. Zu Ihrem Treffern in der organischen Suche können Sie sich  durch Suchmaschinenmarketing   zusätzlich noch weitere Treffer in der bezahlten Suche sichern. So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass User Ihren Shop besuchen und Sales tätigen.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Kategorie „Mobile SEM

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate verleiht den „Mobile Shopping Award“

Es ist wieder soweit! Der “Mobile Shopping Award” wird verliehen. Wir freuen uns über die Erfolge unserer Händler und möchten davon fünf aufgrund ihrer besonderen Leistungen hervorheben. Schauplatz wird auch dieses Jahr wieder die CeBIT in Hannover sein. Die Verleihung findet am 07.03.2013 um 16.50 Uhr statt. Bei dieser Auszeichnung ehrt Shopgate als Marktführer für Mobile Shopping in den Bereichen Heimtierbedarf, Mode, Sport, Technik, Pharmazie die besten Händler aus den verschiedenen Branchen. So konnten sich im letzten Jahr Snipes.de (“Beste Mobile Marketing Kommunikation”), Neue Tischkultur.de (“Bester stationärer Handel”) und easyCOSMETIC (“Beste virtuelle Filiale”) über Auszeichnungen freuen. Wer die Spitzenreiter für die diesjährige Verleihung sind? Nun, das verraten wir vorerst nicht. Wir verraten nur soviel: Wir freuen uns auf unsere Gewinner und das gemeinsame Feiern in der Shopgate Lounge!
Dieter Kartmann, Gründer und CMO der Shopgate GmbH, berichtet über den Erfolg durch mCommerce:
„Auch bei unseren Händlern konnten wir das ganze letzte Jahr über stark steigende Umsätze über Smartphones und Tablets beobachten, jedoch wurden wir von Weihnachtsgeschäft regelrecht überrollt. Selbst im Januar sind die Umsätze im Gegensatz zum Vormonat nicht gesunken. Unsere Erwartungen wurden mehrfach übertroffen und es hat sich gezeigt, dass für Online-Händler die mobilen Besucher zu einer festen zweistelligen Umsatzgröße beitragen, auf die kein Händler mehr verzichten kann. Die individuelle und direkte Kundenansprache eröffnen zudem völlig neue Wege, um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Mit dem „CeBIT Mobile-Shopping Award“ wollen wir die Händler auszeichnen, die ihr Wachstumspotenzial im Mobile Commerce am besten ausschöpfen.“

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate verteilt Karten für die CeBIT 2013 in Hannover

Wir haben noch Eintrittskarten für die CeBIT in Hannover und möchten diese nun gerne un unsere treuen Blogleser und Facebookfans verteilen!

Jetzt Eintrittskarte sichern!*

Blogbeitrag kommentieren & Frage folgende Fragen beantworten:

„Was gefällt Euch an Shopgate besonders gut?“

*Blogbeitrag bis Donnerstag, den 28.02.2013 bis 12 Uhr kommentieren. Es gilt: First comes, first served! 

Die glücklichen Eintrittskartenbesziter werden natürlich von uns zeitnah kontaktiert.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google Analytics – Besucher und Transaktionen der mobilen Webseite tracken

Mit Hilfe von Google Analytics haben Sie die Möglichkeit Besucher und Transaktionen zu messen. Weiter, können Sie durch Google Analytics auch erfahren, wie Nutzer Ihre Website verwenden und wie sie dorthin kommen.

Wenn Sie bereits Google Analytics für Ihren Online Shop nutzen, ist es empfehlenswert auch Ihren mobilen in Ihr Google Analytics Konto einzubinden, um Ihren mobilen Conversions  zu tracken und wie Ihre Kunden mit Ihrem mobilen Shop interagieren.

Web-Property-ID

Dafür müssen Sie einfach die Web-Property-ID im Händler Bereich/ Einstellungen/ Tracking-Tools/ Webanalyse hinterlegen. Die Web-Property-ID finden Sie in den ersten Zeilen des Tracking-Codes mit dem Format UA-XXXXX-Yoder UA-XXXXX-YY. Mit Hilfe dieser Web-Property-ID wird automatisch das Tracking in Ihre mobile Webseite integriert und Sie können Ihren Umsatz und Conversions wie gewohnt in Google Analytics verfolgen.

Web-Property für Ihre mobile Webseite anlegen

Bei Google Anayltics haben Sie die Möglichkeit mehrere Profile ( mehrere Web-Properties) zu erstellen, zum Beispiel eins für Ihren Online Shop und eins für Ihren mobilen Shop. Mehrere Profile erleichtern das Auswerten und das Erstellen von individuellen Berichten. Ein neues Profil anzulegen ist einfach und mit nur ein paar Klicks erstellt:

Im Google Analytics Konto auf Verwaltung gehen, Ihr Konto auswählen und dann auf  „+Neue Property ( Web oder App)“ klicken und neue Web-Property erstellen. Anschließend auf „Tracking ID abrufen“ klicken und die Web-Property-ID kopieren und diese im Händler Bereich hinterlegen.

<script type=“text/javascript“>

  var _gaq = _gaq || [];
  _gaq.push(['_setAccount', 'UA-XXXXX-Y']);
  _gaq.push(['_trackPageview']);
  (function() {
    var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true;
    ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js';
    var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s);
}) ();
</script>

Existierende Web-Property-ID abrufen

Im Google Analytics Konto auf Verwaltung gehen, Ihr Konto auswählen und existierende Web-Property anklicken und dann erscheint direkt die Property-ID.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mit App Werbung im Newsletter Anzahl der App Downloads steigern

Mit App Werbung im Newsletter ist es möglich, sehr schnell die Anzahl der App Downloads zu erhöhen.

Wieso ist es wichtig, die App Downloads zu erhöhen?

Mehr App Downloads>>Mehr mobile Kunden>>Mehr Umsatz 

Viele App Dowloads>>Besseres Ranking im App Store>>App wird besser gefunden

Der Newsletter ist ein sehr guter Kanal um die Shopping zu bewerben, da Newsletter eine große Reichweite haben und  Newsletter-Abonnenten bereits großes Interesse am jeweiligen Shop und deren Produkte haben, dementsprechend ist auch das Interesse an der shopeigenen App vorhanden.

Zudem werden Newsletter bereits sehr oft mobil gelesen. Laut Google lesen und schreiben global 82% Ihre E-Mails mobil. Also sind diese Newsletter Abonnenten Ihre nächsten mobilen Kunden.

Da Newsletter stark mobil gelesen werden, sollten diese auch mobil optimiert sein, damit Kunden den Newsletter besser auf Ihrem Smartphone lesen können. Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier.

 Weitere Beispiele finden Sie hier.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Filiale in die mobile Webseite & Shopping App integrieren

Sie haben eine oder mehre stationäre Filialen und möchten diese in Ihre mobile Webseite und Ihre Shoppping App integrieren – samt Adresse und Öffnungszeiten? Kein Problem, einfach im Händler Bereich Filiale hinterlegen und mit der mobilen Webseite und Shopping App verknüpfen – fertig!

Filiale im Händler Bereich hinterlegen

Im Händler Bereich haben Sie die Möglichkeit Ihre Filiale anzulegen und zu verwalten. Sie können dort zum Beispiel Adresse, Telefonnummer, E-Mail Adresse, Öffnungszeiten und eine Beschreibung hinterlegen.

>>Händler Bereich/ Linke Navigation/ Filialen verwalten

Filiale in mobile Webseite & Shopping App integrieren

Nun muss die Filiale noch in die mobile Webseite und in die Shopping App integriert werden, damit Ihre Kunden alle Informationen rund um Ihre Filiale mobil abrufen können. Dafür im Händler Bereich einen neuen Menüpunkt für Ihre Filiale anlegen und diesem neuen Menüpunkt eine passende Grafik und einen passenden Namen zuweisen. Die Einstellungen werden dann automatisch für die mobile Webseite sowie für die Shopping App übernommen.

>>Händler Bereich/ Einstellungen/ Shop-Startseite/ Menüpunkte bearbeiten

Vorteil

Ihre Kunden können sich unterwegs die nächste Filiale anziegen lassen sowie sich über  Adresse und Öffnungszeiten der Filiale  informieren

>>Ihre Filiale wird besser gefunden!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Marketing – Mehr App Downloads durch Flyer in Filialen & in Paketen

peoples place ist im Bereich App Marketing sehr aktiv. Um mehr App Downloads zu generieren, bewirbt peoples place seine Shopping App zum Beispiel mit Hilfe von Flyern in seinen Ladengeschäften und in Paketen. So erreicht peoples place seine Offline und Online Kunden sowie Neu- und Stammkunden und alle Kunden werden automatisch auf die shopeigene App aufmerksam.

Es ist sehr wichtig, die Kunden über die Shopping App sowie über die  Vorteile dieser App zu informieren, damit die Kunden über diesen zusätzlichen Service informiert sind und natürlich auch das Interesse der Kunden geweckt ist.  Denn nur wenn die Kunden wissen, dass es eine Shopping App für Ihren Lieblingsshop gibt und Ihr  Interesse geweckt ist, werden sie sich die App downloaden und aktiv zum shoppen nutzen.

Vorteile von Flyern in Filialen und in Paketen

>>Mit Flyern können schnell viele Kunden über die App informiert werden>> Große Reichweite

>>Flyer erreichen Online und Offline Kunden

>>Flyer erreichen Neu- und Bestandskunden

>>Flyer sind kostengünstig, besondern wenn man diese direkt in großen Mengen bestellt

Wieso ist App Marketing so wichtig?

>>Kunden werden auf App aufmerksam>>Kunden installieren App>>Kunden kaufen über die App ein

>>Mehr App Downloads>>Besseres Ranking im App Store>>App wird besser gefunden

>>Mehr App Downloads>>Mehr Sales>>Mehr Umsatz


Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate gewinnt "Best of” beim Innovationspreis-IT 2013

Wir freuen uns riesig, dass wir auch in diesem  Jahr wieder beim Innovationspreis-IT, von der Initiative Mittelstand, überzeugen konnten. Für die mobile Shoppinglösung “Scan & Buy – Virtual Stores” wurden wir  mit dem “Best of” Preis ausgezeichnet. “Dieses ausgezeichnete Produkt hat die Jury besonders überzeugt und gehört damit zur Spitzengruppe aus über 4900 Bewerbungen”, so die Initiative Mittelstand.

Diese Auszeichnung bestätigt unseren Weg, die Online-Welt mit der Offline-Welt zu verbinden. Gerade Smartphones sind mittlerweile ein fester Bestandteil jeder Multi-Channel und Cross-Channel Strategie. Mit unserer „Scan & Buy“ Lösung geben wir unseren Online-Händler die Möglichkeit, Produkte auch stationär und in Printmedien zu verkaufen. Mobile Geräte fungieren dabei als Bindeglied und sozusagen als verlängerter Arm vom Online-Marketing in die Offline-Welt.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Paketbeilagen als Marketinginstrument

Viele Unternehmen haben das Medium Paketbeilage als Marketinginstrument für sich entdeckt, genau wie Dessous Kontor. Dessous Kontor bewirbt mit Hilfe der Paketbeilagen einen 10% Gutschein und macht zudem  auch auf seinen mobilen Shop aufmerksam. Die Paketbeilagen enthalten einen QR Code, scannen die Kunden diesen QR Code, gelangen sie direkt auf den mobilen Shop von Dessous Kontor und können direkt die nächste Bestellung aufgeben.

Warum sind Paketbeilagen als Marketinginstrument für Unternehmen so interessant?

-Hoher Aufmerksamkeitswert beim Empfänger
-Kundenansprache in einem positiven Moment
-100% Erreichbarkeit (aktuelle Empfängeradressen)
-Hohe Nutzungswahrscheinlichkeit
-Einfache Erfolgsmessung (z. B. über einen Gutschein-Code oder einen QR Code).
-Starker Branding-Effekt
-Geringe Kosten (keine extra Portokosten)
>>Paketbeilagen sind perfekt für die Bewerbung Ihres mobilen Shop, aktueller Aktionen, saisonaler Highlights und/oder neuer Produkte.

 

Paketbeilage von Dessous Kontor

Paketbeilage von Dessous Kontor

Paketbeilage von Dessous Kontor

Paketbeilage von Dessous Kontor

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate: Preisgekrönte M-Commerce Lösungen jetzt auch in den USA

Nachdem Shopgate bereits über 2.000 Händler im deutschsprachigen Raum zum erfolgreichen Start ihrer mobilen Strategie verholfen hat und mit preisgekrönten mobilen Webseiten und nativen Apps versorgt hat, wird es für uns an der Zeit, unsere einzigartigen und innovativen mobilen Shoppinglösungen auch in den USA anzubieten.

Die USA sind Vorreiter auf dem Gebiet mobile Shopping. Über 70% aller US-Amerikaner nutzen bereits ein mobiles Endgerät, um Einkäufe zu tätigen. Die Tendenz ist steigend, jedoch sind die bisherigen mobilen Lösungen, die Händlern angeboten werden, bisher noch nicht zufriedenstellend. Shopgate bietet eine ganzheitliche mobile Lösung für Onlinehändler in den USA, die bei ihrer mobilen Strategie nicht auf intuitive Navigation und ansprechenden Design verzichten möchten. Weiterhin zeigt die Erfahrung mit mobilen Webseiten von Shopgate, dass die Conversion mit Shopgate um das 10-fache gesteigert wird. Mit innovativen Marketingtools wie QR-Code Scanner, Katalogscanner und Produkttagging bieten wir zusätzliche Werkzeuge, mit der amerikanische Händler ihre mobilen Umsätze um bis zu 900% steigern können.

Der logische Schritt im Rahmen des USA-Gangs war für uns ein Büro im berühmten Silicon Valley, von wo aus wir eine Reihe von globalen Partnerschaften pflegen und anstreben. Weiterhin sind wir vom German Silicon Valley Accelerator (GSVA) auserkoren worden, als einer von 12 deutschen Unternehmen mit dem größten internationalen Wachstumspotenzial, am GSVA-Gründerprogramm teilzunehmen. Dies sind für uns die idealen Voraussetzungen, um in den USA durchzustarten und dem „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ die mobilen Lösungen von Shopgate vorzustellen.

Die ersten US Shops haben bereits erfolgreich Ihren mobilen Shop gelauncht . Zusätzlich wollen wir auch unseren deutschen Händlern mit US-Shop einen leichteren mobilen Einstieg in die USA ermöglichen. Daher beraten wir Sie gerne, falls auch Sie Interesse  an einer amerikanischen Lösung für ihren internationalen Shop haben. Rufen Sie uns noch heute an und lassen Sie sich von unseren Experten beraten: 0 6033 7470 100.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Werbung im Newsletter ist preiswert, schnell und effektiv

Die hohe Reichweite, die geringen Kosten und die vergleichsweise hohe Interaktion machen das E-mail Marketing zu einem sehr beliebten Marketing-Instrument.

Sie wollen Aufmerksamkeit für Ihre Shopping Apps erregen? Dann nutzen Sie Ihren Newsletter um Ihre Shopping Apps zu bewerben. Ihr Newsletter erreicht bereits Ihre besten Kunden und diese sind mit Sicherheit auch an Ihren Shopping Apps interessiert.

Bewerben Sie Ihre Shopping Apps in Ihrem Newsletter und generieren Sie so eine große Anzahl an App Downloads. Je mehr App Downloads Sie generieren, desto mehr mobilen Umsatz generieren Sie.

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

What’s New: Aktuelle Neuigkeiten aus dem Online-Handelsrecht

 Unser Partner „IT Recht Kanzlei München“ hat für uns die aktuellen Neuigkeiten aus dem Online-Handelsrecht zusammengefasst:

Probleme bei eBay: „Verkäufer mit Top-Bewertung“ müssen bald einen Monat Widerrufsfrist einräumen

Wer ab Herbst 2013 bei eBay noch die Auszeichnung „Verkäufer mit Top-Bewertung“ er- bzw. behalten möchte, hat zukünftig noch höhere Anforderungen zu erfüllen als bisher. Dies betrifft insbesondere die Verlängerung der Widerrufs- und Rückgabefristen über das gesetzliche Maß von 14 Tagen hinaus, das verpflichtende Angebot einer kostenlosen Versandoption und eine Höchstbearbeitungsdauer von nur einem Werktag. Allerdings hält eBay sich zu der Frage, ab wann diese Regelung gelten soll, noch etwas bedeckt: Einerseits wird mitgeteilt, dass die geänderten Vorteile für „Verkäufer mit Top-Bewertung“ ab Herbst 2013 gelten sollen, andererseits kann man aus der Darstellung der geänderten Anforderungen den Eindruck gewinnen, diese seien ab sofort umzusetzen.

Neue Elektrogeräte-Richtlinie: Auswirkungen für Hersteller und Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten

Hersteller von Elektro- und Elektronikgeräten und Onlinehändler, die solche Geräte vertreiben, werden sich auf die neue EU-Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE-Richtlinie 2012/19/EU) einrichten müssen. Der Anwendungsbereich der neuen WEEE wird erweitert und nach einer Übergangsfrist bis zum 15.08.2013 auf alle Elektro- und Elektronikgeräte ausgedehnt. Es bleibt bei der nationalen Registrierung, eine ursprünglich vorgesehene einheitliche EU-Registrierung ist gescheitert. Hersteller können jedoch in anderen EU-Mitgliedsstaaten, in denen sie ihre Produkte verkaufen, einen Bevollmächtigten bestimmen, der die dortige Registrierung vornimmt. Es wird auch nicht mehr nötig sein, eine Niederlassung für die Aufgabe der Registrierung zu begründen. Zudem wird die Begriffsbestimmung des Herstellers präzisiert.

Markenrecht: Das 1×1 der Markenanmeldung

Dass die Marke geschützt sein will, ist klar – die Frage, wie dies am besten geschehen soll, ist jedoch nicht auf Anhieb zu beantworten. Schließlich gibt es, je nach geographischer Reichweite des eigenen Unternehmens, verschiedene Möglichkeiten der Markenanmeldung. Die Hauptfragen der Markenanmeldung sind dabei „wo“ (Wo melde ich meine Marke an?) und „welche“ (Deutsche, EU- oder IR-Marke?). Die Antwort auf beide Fragen findet sich im großen 1×1 der Markenanmeldung.

Hinsende- und Rücksendekosten bei Widerruf: Leitfaden der IT-Recht Kanzlei

Nahezu täglich erleben Onlinehändler Streitigkeiten mit Kunden, bei denen es um die Tragung von Versandkosten nach einem Fernabsatzwiderruf geht. Um diese – zugegebenermaßen nicht ganz triviale – Thematik praxistauglich abzuhandeln, hat die IT-Recht Kanzlei einen praxisnahen Leitfaden speziell für Onlinehändler erstellt. Dieser geht hierbei nicht nur auf die gängigsten Standardfälle ein, sondern liefert auch anschauliche Beispiele für komplexere Konstellationen.

Onlinehandel in Frankreich: Regeln für die Preisgestaltung nach französischem Recht

Die Preisgestaltung ist eine der wichtigsten Fragen, die beim Onlinehandel nach französischem Recht eine Rolle spielen. Ein deutscher Onlinehändler, der Waren in Frankreich vertreibt, sollte daher bei der Gestaltung seiner (französischen) Internetpräsenz gerade auf diesen Punkt Wert legen. Die IT-Recht Kanzlei berät deutsche Onlinehändler, die in Frankreich Geschäfte machten wollen und bietet Rechtstexte für den Onlinehandel in Frankreich an. Bei der Einzelberatung ist die Preisgestaltung eine wichtige Frage, die immer geprüft werden muss.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mit Push-Nachrichten Events, Aktionen oder weitere wertvolle Dienstleitungen und Produkte bewerben

Mit Hilfe von Push-Nachrichten können Sie Ihre Kunden, die Ihre App installiert haben und dem Empfang von Push-Nachrichten zugestimmt haben, perfekt informieren, egal ob über aktuelle News, spezielle Produktangebote, spannende Aktionen oder über neue Produkte im Ihrem Sortiment.

„Vorteile von Push-Nachrichten“

-Push-Nachrichten werden direkt an den Kunden versendet
-Push-Nachrichten erreichten den Kunden immer und überall
-Kunden werden nach Eintreffen der Nachricht unmittelbar über „POP UP“ über die Nachricht informiert
-Mit Push-Nachrichten Kunden gezielt über aktuelle News, Gewinnspiele, Aktionen, Rabattaktionen und neue Produkte informieren
-Kunden müssen so nicht lange nach diesen Informationen suchen und sparen dadurch Zeit
-Mit Push-Nachrichten steigern Sie Ihren mobilen UmsatzTIPP:  Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Push-Nachrichten immer einen Mehrwert für Ihre Kunden enthalten. Diesen Mehrwert generieren Sie zum Beispiel über „Aktualität der Inhalte“, erkennbaren Nutzen“ oder dem „Informationsgehalt“.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Versandzeit von Push-Nachrichten. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Blogbeitrag: „Wann erreichen Push-Nachrichten die meisten Kunden?“

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

NEU – Newsletter-Registrierung via Webapp & native App

Ab sofort können Sie als Händler ein Newsletter- Registrierungs-  Formular in ihren mobilen Shop – mobile Webseite und Shopping App – integrieren, sodass sich ihre mobilen Kunden direkt zu ihrem Newsletter anmelden können. Sie können so die Reichweite (Verteiler) ihres Newsletters erhöhen und die Kundenkommunikation weiter intensivieren.

Vorteile von Newslettern:

-Kostengünstiges und effektives Kommunikationsmittel
-Zielgruppenpräzise Auslieferung
-Messbare Erfolgskontrolle

Lush & peoples place  – Newsletter- Registrierung direkt in Ladengeschäften

Zwei unserer Händler – Lush und peoples place – nutzen bereits das Newsletter-Registrierungs-Formular für ihren mobilen Shop. Ferner haben Kunden die Möglichkeit sich in den Ladengeschäften via Smartphone zum Newsletter anzumelden.

Was sagen Lush und peoples place über das neue Marketing Tool?

Lush: “Dank des neuen Newsletter Features können sich unsere Kunden nun auch mit ihren mobilen Endgeräten ganz einfach für unseren Online-Newsletter anmelden. In der heutigen Zeit, wo sich das digitale Leben von den Schreibtischen immer mehr auf die Straße verlagert, finden wir dies besonders wichtig. Wir haben dadurch bereits einige Neukunden gewonnen und gehen davon aus, dass sich dieser Trend weiter fortsetzen wird. Durch die QR-Codes in den einzelnen Shops gewinnen wir aber nicht nur neue Kunden, wir können sogar zurückverfolgen, in welchem unserer 46 Shops sie sich angemeldet haben. Dies ist besonders für unsere strategische Planung sehr hilfreich.“ (Julia Becker, Marketing Content)

peoples place: „Da der Multichannel-Ansatz für unsere Branche absolut zeitgemäß und wichtig ist, passt das Newsletter-Projekt perfekt in unser Konzept. So können wir direkt in den Stores Abonnenten für unseren Newsletter generieren, somit die Bekanntheit unseres Onlineshops erhöhen und Neukunden gewinnen.“ (Kerstin Modler, Filialleitung)

Wie funktioniert’s?

Lush und poeples place haben Kassenaufsteller in ihren Ladengeschäften aufgestellt und diese mit einem QR-Code versehen. Scannen Kunden diesen, gelangen sie direkt zum Newsletter-Registrierungs-Formular und können sich zum Newsletter anmelden.

Schritt 1: QR-Code scannen

Schritt 2: Newsletter-Formular ausfüllen

Schritt 3: Mails checken & Newsletter-Empfang bestätigen

 

Newsletter- Registrierungs- Formular erstellen und in den mobilen Shop integrieren:

Im Händlerbereich/Marketing/ Newsletter können sie das Newsletter-Registrierungs-Formular mit den Eingabefeldern sowie die Bestätigungs- und Erfolgsseite individuell erstellen.

Schritt 1: Registrierungsformular erstellen

Als erstes erstellen Sie das Registrierungsformular mit den Eingabefeldern, auch können Sie zusätzlich drei individuelle Eingabefelder erstellen:

Schritt 2: Texte für Registrierungsformular, Bestätigungs- und Erfolgsseite einstellen

Im zweiten Schritt erstellen Sie die Texte für das Registrierungsformular, sowie für die Bestätigungs- und die Erfolgsseite. Die Bestätigungsseite wird per Mail an den Kunden verschickt. Bei erfolgreicher Newsletter-Bestätigung wird dem Kunden anschließend die Erfolgsseite angezeigt – der Kunde hat sich dann erfolgreich zum Newsletter angemeldet:

Schritt 3: Newsletter- Registrierungs- Formular in den mobilen Shop integrieren

Damit das Newsletter- Registrierungs- Formular auf der mobilen Webseite sowie in der Shopping App anzeigt wird, müssen Sie dieses noch in den mobilen Shop integrieren:

Händlerbereich/ Einstellungen/ Shop-Startseite/ Menüpunkte bearbeiten

Daten per CSV-Datei exportieren und in Newsletter-Verteiler integrieren

Um die Daten in ihren Newsletter-Verteiler integrieren zu können, haben sie die Möglichkeit im Händlerbereich die gesammelten Daten per CSV-Datei zu exportieren.

Händlerbereich/Marketing/Newsletter/Registrierungen

 >>Jetzt in den Händlerbereich einloggen und Newsletter- Registrierungs- Formular erstellen!

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!

Telefon: 06033/7470-0 // Mail: support-de@shopgate.com

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Alles was Sie über SEPA wissen müssen

Update: Verlängerte SEPA-Übergangsfristen

Aus der Pressemitteilung der Europäischen Kommission:
Mit der Einführung einer Übergangsfrist von sechs Monaten bis zum 1. August 2014 wird der offizielle SEPA-Stichtag zwar nicht geändert, aber Banken und Zahlungsinstitute können mit ihren Kunden vereinbaren, Zahlungen, die nicht der SEPA-Norm entsprechen, weiterhin zu bearbeiten.
Ursprünglicher Eintrag

Mit dem neuen Überweisungs- und Lastschriftverfahren SEPA treten ab Februar 2014 auch für Onlinehändler diverse Neuerungen in Kraft. Bank- und Diplom-Kaufmann Holger Linneweber vpn der janolaw AG erläutert die wichtigsten Veränderungen rund ums Thema SEPA.

Was bedeutet SEPA?

SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ – dahinter verbirgt sich das Ziel, den Zahlungsverkehr zwischen den 28 EU-Staaten und der Schweiz, Norwegen, Lichtenstein, Monaco und Island zu vereinheitlichen. Mit SEPA sollen grenzüberschreitende Transaktionen günstiger und schneller ablaufen.

Ab wann und für wen gilt SEPA?

Das neue Verfahren gilt sowohl für Privatleute als auch Unternehmer. Dies bedeutet, dass ab dem 01.08.2014 Überweisungen und Lastschriften im SEPA-Format getätigt werden müssen. Zuvor war der 1. Februar 2014 als Beginn festgelegt worden, dieser Termin wurde aber von der Kommission am 9. Januar 2014 um sechs Monate verschoben.

Was sind IBAN und BIC?

Anstelle von Kontonummer und Bankleitzahl treten nun die IBAN (International Bank Account Number, internationale Bankkontonummer) und BIC (Business Identifier Code, internationale Bankleitzahl).

Die Länge der IBAN ist länderspezifisch. In Deutschland handelt es sich um eine 22-stellige Kontonummer. Diese setzt sich aus einem Ländercode (z.B. DE für Deutschland), einer zweistelligen Prüfziffer, der bisherigen Bankleitzahl und einer 10-stelligen Kontonummer zusammen. Sollte die bisherige Kontonummer weniger als zehn Stellen haben, so wird diese linksbündig mit Nullen aufgefüllt.

Die BIC ist ein international standardisierter Bank-Code (vergleichbar mit der Bankleitzahl in Deutschland), mit dem Zahlungsdienstleister weltweit eindeutig identifiziert werden. Nach dem 01.08.2014 und für grenzüberschreitende Zahlungen nach dem 01.02.2016 wird die Angabe des BIC nicht mehr notwendig sein.

Lastschriftverfahren Gläubiger-Identifikationsnummer

Alle ab Februar 2014 eingereichten Lastschriften müssen eine Gläubiger-Identifikationsnummer tragen. Diese ID kann bei der Deutschen Bundesbank beantragt werden.

Lastschriftverfahren Mandat

Nach den Vorgaben des SEPA-Lastschriftverfahrens benötigt der Shopbetreiber ein Mandat von seinem Kunden: eine papierhafte und handschriftlich unterzeichnete Erklärung (Lastschriftermächtigung) des Kontoinhabers, dass er von einem bestimmten Konto abbuchen darf.

Damit sich ein Mandat eindeutig identifizieren lässt, ist eine Mandatsreferenz aus maximal 35 alphanumerischen Zeichen notwendig. Diese wird vom Onlinehändler erstellt und sich aus den Kundenstammdaten (z.B. Kundennummern) ergeben.

Zu beachten ist außerdem: die Dauer eines Lastschriftmandat ist auf 36 Monate limitiert. Wenn das Mandat binnen dieses Zeitraums nicht verwendet wird, verfällt es automatisch und nicht erst wie bisher durch den Widerruf des Kunden.

Das Problem mit der Originalunterschrift

Gerade der Onlinehandel wird durch die neue SEPA-Anforderung, dass für das Lastschriftmandat eine Originalunterschrift vorhanden sein muss, vor große Probleme gestellt.

Die Regelung der Inkassovereinbarung erfolgt zwischen dem Zahlungsempfänger (Shopbetreiber) und seinem Zahlungsdienstleister (Hausbank). Die vereinbarte Schriftform für die Inkassovereinbarung kann nach §§ 127 Abs. 2 Satz 1, 126 BGB auch in telekommunikativer Form übermittelt werden. Dadurch sind auch im Internet erteilte Mandate möglich!

Das mit dieser Form einhergehende höhere Risiko eines Zahlungsausfalls (Rücklastschrift) muss der Shopbetreiber tragen. Den damit verbundenen Nachweis für ein autorisiertes Mandat muss der Zahlungsempfänger (Händler) erbringen.

Vorlagefristen/ Vorabinformation

Die Vorlagefristen für die Einreichung einer Basislastschrift bei der Bank betragen bei einer erstmaligen bzw. einmaligen Lastschrift fünf und für Folgelastschriften zwei Tage.

Der Shopbetreiber (Zahlungsempfänger) ist zukünftig verpflichtet, dem Kunden (Zahlungspflichtigen) 14 Tage vorab über die fällige Abbuchung zu informieren (Pre-Notification). Hierbei müssen das Fälligkeitsdatum der Zahlung, die Höhe des Abbuchungsbetrags, die Mandatsreferenz sowie die Gläubiger-Identifikationsnummer angegeben werden.

Da für die Vorabinformation keine Formvorschrift existiert, empfiehlt es sich für Onlinehändler, diese in die laufende Kommunikation mit dem Kunden zu integrieren, beispielsweise die Information in die Email-Auftragsbestätigung oder in die Rechnung einzutragen.

Bei wiederkehrenden Abbuchungen reicht eine einmalige Information bei der Erstabbuchung bzgl. der Folgebuchungen aus. Die 14 Tage-Frist kann verkürzt werden, sofern der Shopbetreiber (Zahlungsempfänger) und der Kunde (Zahlungspflichtiger) dies z.B. in den AGB oder Zahlungsvereinbarungen geregelt haben. Durch solch eine Fristverkürzung kann der Onlinehändler eine Lieferverzögerung vermeiden und auch weiterhin die bestellte Ware zeitnah nach der erfolgten Abbuchung versenden.

Datenformat

Bis zum 1. Februar 2014 muss die Umstellung auf das internationale XML-Format ISO-20022 erfolgen.

Lastschriftverfahren Bestandskunden

Eine bereits existierende Einzugsermächtigung bleibt auch weiterhin bestehen, sofern der Kunde per Migrationsbrief informiert wird. Bestehende Einzugsermächtigungen können unbürokratisch und ohne weitere Erklärungen des Kunden auf das neue SEPA-Lastschriftverfahren umgestellt werden.

Bei der Nutzung des Abbuchungsverfahrens gilt die bestehende Abbuchungserlaubnis nicht mehr. Hier muss bis zum 01.02. 2014 ein neues SEPA-Firmenlastschriftmandat vom Kunden eingeholt werden.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Experteninterview mit Andreas Arlt vom Händlerbund

1. Wie wichtig ist für den Händlerbund M-Commerce?

M-Commerce ist ein wichtiger Trend im Online-Handel. Es ist schlichtweg unübersehbar, dass sich das Nutzungsverhalten der User und damit auch der Verkauf im Internet langfristig verändern werden. So wird aktuell der Handel über mehrere Kanäle stark vorangetrieben. Durch den sogenannten Multichannel-Handel sind Produkt- und Preisvergleiche jederzeit und von jedem Ort möglich. Dadurch entstehen neue Chancen für Händler, aber auch zahlreiche Herausforderungen die u.a. Usability, Preisgestaltung und auch die rechtlichen Rahmenbedingungen umfassen, denn Rechtssicherheit ist auch beim M-Commerce unverzichtbar.

2. Wo sehen Sie die Vorteile für Onlinehändler an der Partnerschaft zwischen dem Händlerbund und der Shopgate GmbH?

Im Zuge der Zusammenarbeit gibt es sowohl Vorteile für Nutzer der Shopgate-Software als auch für Händlerbund-Mitglieder. So erhalten Shopgate-Kunden eine zweimonatige kostenlose Mitgliedschaft beim Händlerbund. Des Weiteren entfällt für sie die einmalige Einrichtungsgebühr von 20 Euro für das AGB-Prüfsiegel. Außerdem stellen wir eine Schnittstelle zur Verfügung, durch die das Einbinden unserer Rechtstexte ganz einfach möglich ist. Händlerbund-Mitgliedern gewährt Shopgate wiederum einen Rabatt von 10 % auf alle Software-Pakete.

3. Welche Vorteile haben Onlinehändler, wenn sie den Service vom Händlerbund nutzen?

Online-Händler müssen einiges beachten, damit sie rechtlich auf der sicheren Seite sind. Das ist ungemein wichtig, denn ein fehlendes Impressum oder mangelhafte AGB können beispielsweise schnell Gründe für kostspielige Abmahnungen sein. Besonders Kleinunternehmen werden durch solche Abmahnungen schnell an den Rand ihrer Existenz gebracht.

Der Händlerbund will Händler davor schützen und bietet ihnen durch die Mitgliedschaft neben einer umfassenden Interessenvertretung, Rechtssicherheit für ihre Shops. Dazu stellen wir alle benötigten Rechtstexte wie AGB, Impressum und Widerrufsbelehrung zur Verfügung. Erreicht sie doch mal eine Abmahnung, steht der Händlerbund seinen Mitgliedern ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite.

4. Was sind die häufigsten Rechtsfehler von Onlinehändlern?

Die rechtlichen Grundlagen für den Online-Verkauf sind sehr umfangreich und deshalb ein regelrechtes Minenfeld für Händler. Dementsprechend sind die Rechtsfehler in Shops vielfältig. Häufige Fehler passieren Händlern bei der Erstellung von Widerrufsbelehrungen sowie bei der Einbindung von Grundpreisangaben oder Textilkennzeichnungen.

5. Was kostet eine Rechtsberatung bei Ihnen?

Der Händlerbund bietet drei verschiedene Leistungspakete an. Die Grundausstattung für Shopbetreiber gibt es mit dem Leistungspaket Basic für nur 9,90 Euro. Für Anbieter  mit mehreren Internetpräsenzen beziehungsweise dem Wunsch nach umfangreicheren Rechtsdienstleistungen bieten wir die Leistungspakete Premium für 19,95 Euro und Unlimited für 29,95 Euro an.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Smartphone Verkäufe 2013 – eine erste Bilanz

Eine erste Bilanz zeigt, dass Smartphones zum ersten Mal Handys ohne Internetzugang bei den Verkaufszahlen überholt haben. Insgesamt sind die Zahlen, seit dem ersten Quartal 2012, um 40 Prozent angestiegen (mehr als 216 Millionen ausgelieferte Smartphones).

Das Google Nexus 4 ist der Verkaufsschlager von LG

Laut eigener Aussage des Unternehmens, ist das Google Nexus 4 für LG ein großer Erfolg. Das Smartphone wurde von LG hergestellt und von Google zu einem subventionierten Preis verkauft. Damit schaffte es das Unternehmen auf Platz 3 des IDC-Rankings mit 10 Millionen verkauften Smartphones und 100 prozentigem Wachstum – dicht gefolgt von Huawei.

Samsung schafft es gekonnt an die Spitze

Mal wieder überholt Samsung alle anderen Anbieter. Mit über 70 Millionen verkauften Smartphones greift Samsung entspannt nach der Krone. Der größte Konkurrent Apple, geht mit über 37 Millionen verkauften Smartphones ins Rennen und schafft es somit auf Platz zwei.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Gewinnspiele – Interaktive Marketing Aktionen

Gewinnspiele bieten Ihnen die Möglichkeit mit Ihrer Zielgruppe/ Ihren Kunden in Kontakt zu treten. Gewinnspiele lassen sich ganz einfach in bestehende Kommunikationsmassnahmen einbinden und dienen als interaktiver Rückkanal.
Mit Mobile Marketing Maßnahmen wie Gewinnspielen geben Sie Ihre Kunden einen Anreiz, sich mit Ihren Produkten zu beschäftigen und mit Ihnen in Kontakt zu treten.
Vorteile von Gewinnspielen

Kunden treten mit Ihnen nach der Teilnahme am Gewinnspiel in Kontakt ->Kundendialog
-Gewinnspiele können Sie in alle Marketingkanäle einbinden
-Gewinnspiele sind messbar
-Sie können Kundendaten generieren – Diese Kontakte können Sie eventuell im Rahmen des Permission Marketings für weitere Kampagnen nutzen.
-Einfache und spontane Teilnahmemöglichkeiten erhöhen die Antwortquoten.
-Kunden empfinden Gewinnspiele in der Regel nicht als Werbung sondern als zusätzlichen Service

Gewinnspiel von Office World:
Office World hat sein Gewinnspiel in alle Marketingkanäle integriert, also auch in den mobilen Shop. Durch das Gewinnspiel gibt Office World seinen Kunden den Anreiz sich mit den Produkten der Brother Lösungen zum Beschriften und Etikettieren zu beschäftigen und das Gewinnspiel sorgt natürlich auch für Begeisterung bei den Kunden von Office World.
     
  

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Erfolgreiches QR-Code Marketing

QR-Code-Marketing ist nur dann erfolgreich, wenn Informationen, die sich hinter den QR-Codes verbergen, mobilgerecht aufbereitet sind.

QR-Code-Marketing – wie man es richtig macht

Entscheidend für den Erfolg beim Einsatz von QR-Codes ist, dass Kunden nach dem Scannen

-auf Inhalte treffen, die mobil optimiert sind
-Informationen bekomment, die einen Mehrwert bieten
QR-Codes verbinden Offline- mit  Online Medien.  Aufgedruckt auf Visitenkarten, Briefbögen, Flyern, Postern oder Paktebielagen, an der Schaufensterscheibe oder am Firmenwagen angebracht – egal wo Kunden QR-Codes scannen, können Sie  sofort Informationen, die Sie ihm mitteilen möchten, auf dem Smartphone abrufen.

TIPP: Bieten Sie Kunden einen Anreiz zum Scannen des QR-Codes. Nennen Sie die Informationen, die sich hinter dem Code verbergen. Sei es eine Produktinformation, eine Einladung zu einem Gewinnspiel, eine bestimmte Rabattaktion oder andres. Denken Sie beim Erstellen eines QR-Codes an das Ziel der Kundengewinnung und Kundenbindung; bieten Sie echte Mehrwerte und stellen Sie diese auf einer mobilen Zielseite bereit.

snipes nutzt QR-Codes im Katalog

snipes nutzt QR-Codes im aktuellen Katalog, um seine Kunden auf den mobilen Shop hinzuweisen. Scannen die Kunden die QR-Codes, gelangen diese direkt auf die mobil optimierte Webseite von snipes und können direkt, die gerade im Katalog bewunderten Produkte, bestellen.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate – Der Mobile Commerce Leader jetzt auch in Polen

Nach dem erfolgreichen Launch in den USA bietet Shopgate seine preisgekrönten Mobile Commerce Lösungen nun auch in Polen an. Im Rahmen der wichtigsten osteuropäischen E-Commerce Messe Targi eHandlu stellt Shopgate sich vor.

Dieter Kartmann, Gründer und CMO der Shopgate GmbH, erklärt wieso gerade Polen als nächstes Expansionsziel ausgewählt wurde: „Polen ist uns als Markt in vielerlei Hinsicht wichtig. Hervorstechend ist, dass es ein sehr schnell wachsender Markt mit vielen Möglichkeiten für Expansionen ist. Wir freuen uns auf die Herausforderung und viele polnische Onlineshops. Bereits jetzt nutzen über 25% der Bevölkerung Smartphones und viele haben ein großes Interesse daran, diese auch zum Einkaufen zu nutzen. Aus diesem Grund werden wir auch polnischen Händlern dabei helfen, Ihre Produkte erfolgreich über mobile Geräte zu verkaufen.”

Nach Polen wird Shopgate dieses Jahr sein Angebot noch definitiv nach Großbritannien und Frankreich sowie weiteren europäischen Ländern ausweiten. Durch das bewehrte und hochwertige Angebot von Shopgate, gibt es keinen vergleichbaren Anbieter. Daher ist eine weltweite Expansion die logische Schlussfolgerung.

Die ersten polnischen Shops haben bereits erfolgreich Ihren mobilen Shop gelauncht. Zusätzlich wollen wir auch unseren deutschen Händlern mit polnischen Shops einen leichteren Einstieg in den polnischen Markt ermöglichen. Daher beraten wir Sie gerne, falls auch Sie Interesse an einer polnischen Lösung für Ihren internationalen Shop haben. Rufen Sie uns noch heute an und lassen Sie sich von unseren Experten beraten: 0 6033 7470 100.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die Shopgate Autoren stellen sich vor

Wer steckt hinter den Beiträgen in der Academy? Unsere Autoren stellen sich vor!

Die Mitarbeiter der Shopgate GmbH haben in den letzten Jahren ein bedeutendes Expertenwissen im Bereich Mobile Commerce angesammelt. In diesem Blog sollen die wichtigsten Tipps und Tricks, Studien und Zahlen sowie Partner vorgestellt werden. Außerdem soll über neueste Unternehmensnews informiert und im Allgemeinen eine Hilfestellung für Onlinehändler und alle Interessierten geboten werden.

Ortwin Kartmann

Ortwin Kartmann ist Gründer und CEO der Shopgate GmbH. Nach zahlreichen erfolgreichen Projekten, wie beispielsweise der Zahlungsart Sofortüberweisung, hatte Ortwin die Idee Mobile Shopping maßgeblich zu beeinflussen. Er hat den Trend rechtzeitig erkannt und so ein international erfolgreiches Unternehmen aufgebaut. Für Ihn ist Shopgate die einzig Wahre Lösung für einen mobil optimierten Shop. 

Dieter Kartmann

Dieter Kartmann ist einer der Gründer und CMO von der Shopgate GmbH. Er ist begeisterter Smartphone-User und davon überzeugt, mit den innovativen Produkten von Shopgate die Welt des Handelns nachhaltig zu verändern. Dieter ist Marketingexperte und vertritt Shopgate auf zahlreichen internationalen Messen.

 Nina Schäfer

Nina Schäfer ist Pressesprecherin der Shopgate GmbH und außerdem für das Marketing und die PR in Deutschland zuständig. Sie hat Ihren Master of Arts in International Management mit Schwerpunkt Marketing und HR abgeschlossen und ist seit 2012 bei Shopgate tätig.

Alex Hassel

Alex ist Mitglied der PR-Abteilung von Shopgate und für Bereich Social Media verantwortlich. Er hat Politik an der JLU in Gießen studiert und ist nicht erst seit dem iPhone ein überzeugter Fan von Produkten aus Cupertino. Beim Online-Shopping landet er meistens auf Seiten der Elektronik- oder Heimtierbranche. Er ist seit 2013 im Team von Shopgate.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Experteninterview zum Thema Multi-Channel Vertriebskanäle

Kristin Heimerich, Marketing Managerin bei der plentymarkets GmbH, über die Auswirkungen auf Online Händler durch Multi-Channel Vertriebskanäle

Warum ist Multi-Channel-Vertrieb für Online-Händler so immens wichtig geworden?

Für den einzelnen Händler, der sich zum Beispiel durch ein gut sortiertes Ladengeschäft und einen Online-Shop auszeichnet und ein überdurchschnittliches Fachwissen in seinem Sortimentsbereich aufweisen kann, wird es trotz aller Stärken zunehmend schwerer, sich mit dem eigenen Webshop von der Schar der Mitbewerber abzuheben und auf sich aufmerksam zu machen. Das kann frustrierend sein.

Eine Top-Platzierung des eigenen Shops in den Suchmaschinen ist sowieso Voraussetzung, um überhaupt gefunden zu werden. Hinzu kommen steigende Anforderungen der Kunden an Lieferkosten und -zeiten sowie die Webshop-Usability und vieles mehr. Und am Ende ist der Erfolg trotzdem längst nicht gewiss, denn man setzt schlussendlich alles auf die Karte Webshop.
Da liegt es aus unserer Sicht auf der Hand das Risiko zu streuen, die eigene Präsenz auszuweiten und dabei gerade die Kanäle nicht außer Acht zu lassen, auf denen sich sowieso schon die allermeisten Kunden im WWW tummeln – das sind nun einmal die Marktplätze.

 

Worin liegen für Online-Händler die größten Stolpersteine beim Verkauf über verschiedene Vertriebskanäle?

Im Fall der Marktplätze muss man grundsätzlich das Gebührenmodell akzeptieren und sich mit den vorgegebenen Regeln arrangieren können. Darüber hinaus gilt es zu berücksichtigen, dass man auf jedem Marktplatz, in jeder Produktkategorie einer unter vielen Händlern sein kann und meist auch ist. Die Möglichkeit Alleinstellungsmerkmale hervorzuheben und auch geltend zu machen, ist auf den Verkaufsplattformen so gut wie ausgeschlossen. Hierfür sorgen zum einen ebenfalls die Einschränkungen der Marktplätze und zum anderen die Wettbewerbsdichte.

Ein Aspekt, der mit steigender Komplexität der eigenen Verkaufsstrategie immer entscheidender wird, ist außerdem die automatisierte Abwicklung möglichst vieler Prozesse. Hier bietet sich der Einsatz einer leistungsstarken E-Commerce-Lösung, wie plentymarkets, an, die in der Lage ist, die gewünschten Marktplätze durch integrierte Schnittstellen parallel anzusteuern, den gesamten Verkaufsprozess automatisiert abzuwickeln und sogar den stationären Verkauf über ein angebundenes Kassensystem mit zu verwalten. Zudem ist auch der Verkauf über mobile-Devices mit plentymarkets über Partner wie Shopgate möglich. So können alle Produkte, die im Webshop oder auf Marktplätzen verkauft werden, schnell und komfortabel auch über die eigene App angeboten werden.

All diese Voraussetzungen sollten jedoch keineswegs eine allgemein abschreckende Wirkung haben, sondern vielmehr belegen, dass eine wohlstrukturierte Auswahl der Kanäle der Schlüssel zum Erfolg ist.

 

Stichwort Erfolgsfaktoren: Woran erkenne ich die für mich geeigneten Kanäle? Was sollte ich zum Beispiel bei der Marktplatz-Auswahl in jedem Fall berücksichtigen?

Wir empfehlen, sich diese Entscheidung nicht zu leicht zu machen und stattdessen eine langfristige Strategie abzuleiten. Grundsätzlich geht es natürlich um Antworten auf Fragen wie: „Wiegt die Bekanntheit, die mir eine Plattform bieten kann, und die daraus gewonnenen Absatzchancen eine möglicherweise geringere Gewinnmarge auf?“, oder: „Welche rechtlichen Vorgaben durch den Marktplatz kann und möchte ich als Händler akzeptieren?“ Wichtig ist es dabei aber, sich nicht nur von den offensichtlichen Argumenten (ver-)leiten zu lassen, sondern die verschiedenen Optionen strukturiert zu analysieren und dann einander gegenüberzustellen. So sollte man beispielsweise die Marketingmaßnahmen der Plattformen auswerten, deren Kennzahlen zu Sichtbarkeit und Reichweite vergleichen, analysieren, welche Kriterien bei der Bestimmung der Produktlistung zum Tragen kommen und natürlich die Kostenstrukturen inklusive der beinhalteten Leistungen berücksichtigen.

Welche Informationen und Daten in diesen Bereichen besonders relevant sind erfahren Sie, neben vielen anderen Hintergrundinformationen, im Whitepaper „Multi-Channel – Der Umsatztreiber im E-Commerce“, das wir gemeinsam mit shopanbieter.de veröffentlicht haben.

 

Welche grundsätzlichen Tipps geben Sie Online-Händlern, wenn es darum geht, die eigene Multi-Channel-Strategie geschickt umzusetzen?

Die Vernetzung der Vertriebskanäle ist einer der wichtigsten Knackpunkte. Sei es die Gestaltung des stationären Geschäfts, der Webshop, der eBay-Store oder auch der Vertrieb über mobile Endgeräte: Ein einheitliches und professionelles CI bewirkt einen Wiedererkennungseffekt und schafft zudem Vertrauen beim Kunden. Des Weiteren bietet Multi-Channel-Vertrieb das Potential, über die vielschichtige Präsenz und Social Media-Aktivitäten eine intensive Bindung zum Kunden zu etablieren und aufrechtzuerhalten.

 

Welche Trends sind im Bereich Multi-Channel Ihrer Meinung nach die vielversprechendsten für die nächste Zeit?

Das Thema mobile ist nach wie vor ein wichtiges, dass bereits stark an Bedeutung gewonnen hat und auch in Zukunft noch weiter hinzugewinnen wird. Immer mehr Endkunden informieren sich mittlerweile über mobile Endgeräte über Produkt und kaufen diese auch mobil ein. Daher ist es notwendig als Händler nicht nur auf den verschiedenen Marktplätzen und Preisportalen, welche von den Kunden besucht werden, präsent zu sein, sondern auch das eigene Shop-Sortiment mobil anzubieten.

Darüber hinaus werden in der nahen Zukunft wohl weiterhin kontinuierlich Anbieter im Bereich der Verkaufsplattformen hinzukommen oder an Bedeutung gewinnen. Als Händler muss man hier immer die Augen und Ohren offen halten, um keine Absatzchance zu übersehen oder zu verpassen. Wir bei plentymarkets orientieren uns bei der Weiterentwicklung unserer E-Commerce-Komplettlösung immer an den aktuellsten Branchentrends, so dass unseren Kunden sämtliche potentielle Absatzkanäle schnellstmöglich zur Verfügung stehen. Den mit jedem Update, welches bereits in der Systemmiete inokuliert ist, kommen auch neue Funktionen und Schnittstellen, die für den Händler neue Potenziale bieten.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Vermarktung – Bewerbung der App ist ein MUSS

Nach der Veröffentlichung der App ist es enorm wichtig, dass Sie Ihre App bewerben, um eine möglichst hohe Anzahl an App Downloads zu generieren. Je mehr Downloads Sie generieren, desto mehr mobilen Umsatz generieren Sie.

Empfehlen und teilen sind die Zauberworte, die Ihnen eine weitere Verbreitung Ihrer App garantieren. Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit Ihre Shopping App über sämtliche soziale Netzwerke, SMS und E-Mail zu empfehlen.

Ermutigen Sie Ihre Nutzer, Ihre App zu bewerten. Schaffen Sie Anreize für eine App Bewertung, zum Beispiel einen Gutschein als kleines Dankeschön.

Erstellen Sie eine Landingpage, die Interessenten und Kunden fesselt. Präsentieren Sie darauf Ihre App  und vor allem die Vorteile Ihrer App möglichst detailliert und unterhaltsam.

Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auch offline an, verteilen Sie Flyer und anderes Offline-Promo-Material.

 

Wo und wie können Sie Ihre App bewerben?

Webseite plus extra Landingpage
-Footer
Newsletter
-Social Media Netzwerke  (z.B. Facebook, Twitter, Blog, Youtube, Xing)
-Suchmaschinen-Advertising (z.B. Google Adwords)
-PR
-Printwerbung (z.b. Paketbeileger, Flyer, Poster, Kassenaufsteller, Verpackung & im Offline Bereich unbedingt mit QR Codes arbeiten)
-InApp-Advertising
-E-Mail Signature
-Werbegeschenke

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

OXID Commons 2013: Shopgate ist dabei!

Auch dieses Jahr findet wieder die OXID Commons in Freiburg statt. Eine Messe rund um E-Commerce und die ideale Gelegenheit für Networking. Demnach ist der 16. Mai rot im Kalender anzustreichen.

Diesjährige Themenschwerpunkte umfassen Multichannel, TV-Commerce, Internationalisierung und B2B. Zusätzlich werden wichtige Aspekte der Branche in Vorträgen und Workshops behandelt, wie beispielsweise Mobile und Social Commerce, moderne Marketingstrategien und vieles mehr. Insgesamt stehen 50 Aussteller bereit und natürlich darf Shopgate da nicht fehlen!

Besonderer Moment der Messe ist die Verleihung der „Golden Cart 2013“, diese gliedert sich in fünf Kategorien und richtet sich an brilliante OXID Shoplösungen. Als krönender Abschluss der Messe folgt eine Party mit Cocktails und Barbecue sowie Live Musik und DJ.

Wir freuen uns auf viele interessante Gespräche und auf regen Austausch! Schauen Sie doch einfach mal bei Stand 19 vorbei!

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Das Smartphone: Immer dabei und immer online

Die aktuelle Studie von TNS Infratest zeigt, dass 49 Prozent der deutschen Smartphone-Besitzer immer und überall mit ihrem Endgerät im Internet sind. Neben dieser Aussage, wurde bei der Studie auch geklärt, wo am meisten gesurft wird. Der Beifahrersitz sowie Bahnhöfe, Haltestellen und Flughäfen lagen dabei ganz weit oben. 60 Prozent der Befragten nutzen Ihr Smartphone während Sie unterwegs sind beim Einkaufen. Ein Großteil dieser Internetnutzer informieren sich über Produktdetails oder suchen nach Preisvergleichen. Damit ist Mobile Commerce im Alltag allgegenwärtig. Katja Rick, Associate Director bei TNS Infratest, sagt zur Studie: „Mobile Endgeräte in Kommunikation und Vertrieb einzubeziehen, wird immer wichtiger. Multi-Kanal ist nicht mehr länger das Thema, sondern es geht um Multi-Digital“.

Das Fazit für uns: Es geht nicht länger ausschließlich darum überall vertreten zu sein, sondern von überall erreichbar zu sein. Everywhere Commerce ist die Devise!

Falls auch Sie Ihren Online Shop mobil optimieren möchten, beraten wir Sie gerne. Unter der 0 6033 7470 100 erfahren Sie alle Vorteile von Mobile Commerce.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Muttertag – 4,2 Millionen Deutsche haben bereits Blumen zum Muttertag online bestellt

 Blumen zum Muttertag ist und bleibt das beliebteste Geschenk: 47% der Deutschen, also fast jeder Zweite will am Sonntag ( 12.Mai ist Muttertag) seine Mutter mit Blumen beschenken. Rund 1,4 Millionen derjenigen planen die Blumengrüße  online zu bestellen und mehr als vier Millionen Deutsche haben bereits zum Muttertag online Blumen bestellt.

Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM.

Unsere Händler bieten natürlich auch Ihren Kunden die Möglichkeit, die Blumensträuße zum Muttertag bequem mobil zu bestellen. Daher sind wir sehr gespannt wie viele Blumensträuße zum Muttertag in diesem Jahr  allgemein über mobile Endgeräte bestellt werden  – wir sind uns sicher: Es werden sehr viele werden!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wie Online-Händler Facebook richtig nutzen!

Immer mehr Händler bewerben auf Facebook ihre Onlineshops, leider gelingt es nicht oft, dass die Beiträge auch geteilt oder kommentiert werden. Beiträge, die keine Aktivität erzeugen, sind nicht besonders sinnvoll, denn das Ziel eines “Posts” ist, mit möglichst vielen positiven Reaktionen und Interaktionen eine hohe Reichweite zu erzielen.

Dazu gibt es ein paar Tipps, die mit hoher Wahrscheinlichkeit dafür sorgen werden, dass Ihr „Facebook-Post“ erfolgreich sein wird:

1. Timing

Beiträge die abends ab 18 Uhr und die sonntags erscheinen, werden häufiger geteilt, als an Werktagen während der Arbeitszeit. Mit entsprechenden Tools lässt sich die Veröffentlichung beliebig festlegen.

2. Ein Bild (oder Video) sagt mehr als 1000 Worte

Bilder werden eher im Newsfeed angezeigt als lange Texte. Das liegt am News Feed Algorithmus von Facebook. Hier ist zu beachten, dass die Bilder entsprechend skaliert sind, da Facebook hochauflösende Bilder eventuell verpixelt darstellt.

Ein kleiner Tipp: Wenn Sie nicht immer wieder nur einfache Produktbilder zeigen wollen, stellen Sie Ihren Kunden Ihr Produkt doch mal aus einer ganz anderen Perspektive vor. Wenn Sie zum Beispiel einen Shop für Küchenutensilien betreiben, dann zeigen Sie doch mal wie toll sich der neueste Trend in der Kaffeeküche von Ihrem Büro macht.

3. Passende Inhalte

Passen Sie Ihre Beiträge Ihrer Zielgruppe an und versuchen Sie relevante Inhalte zu posten. Ein schönes Wochenende zu wünschen ist nicht spannend und Ihre Fans möchten viel lieber ein paar tolle Produkte aus Ihrem Onlineshop sehen.

4. Call to action

Lassen Sie Ihre Fans Fragen beantworten oder Sätze vervollständigen. Posten Sie zum Beispiel Ihre Produkte und fragen Ihre Fans, ob sie sich diese in der selben Ausführung kaufen würden. Besonders eignen sich dafür natürlich aktuelle Bestseller aus Ihrem Shop.

Ansonsten könnten Sie auch über ein Produktbilder folgendes schreiben: Mir gefällt das Produkt, weil…

5. Keep it short and simple

Studien haben ergeben, dass kürzere Beiträge häufiger geteilt werden als lange Romane. Halten Sie Ihre Posts kurz und einfach, sodass Ihre Fans innerhalb von Sekunden erkennen können, worum es geht. Der User wird den Post häufig nur ein einziges Mal lesen und nicht mehrmals. Hier lässt sich auch wieder auf die Einbindung von Bilder und Videos verweisen.

Die neuesten Zahlen von Facebook zeigen auch, wie wichtig ein mobiler Shop mittlerweile geworden ist. Eine Studie von Social Media Statistiken gibt an, dass ein viertel der monatlich aktiven Nutzer ausschließlich nur noch über mobile Endgeräte auf Facebook aktiv sind. Diese Zahlen belegen, dass mobile Werbung für Facebook nicht vergessen werden darf. Ansonsten würden Sie die 189 Millionen mobilen Nutzer nicht länger erreichen!

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Bonitätsprüfungen für Online-Shops

Fragen Sie sich, ob Ihre Kunden auch morgen noch zahlungsfähig sind? Oder möchten Sie wissen, ob Sie mit bestimmten Kunden überhaupt gute und dauerhafte Geschäfte machen können? Gerade im Onlinegeschäft gibt es häufig die Notwendigkeit, Liefer- und Kreditentscheidungen sofort, also real time, zu treffen, um Marktanteile zu sichern und auszubauen. Zahlungswege mit geringem Ausfallrisiko, wie z.B. Vorauskasse, werden vom Verbraucher als kundenunfreundlich empfunden und führen nachweislich zu erheblichen Umsatzeinbußen. Andererseits stellt die wachsende Verschuldung deutscher Haushalte für die Kredit gebende Wirtschaft ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar.

Mit ConCheck RealTime, der Online-Lösung für Bonitätsabfragen in Echtzeit, liefert Bürgel eine zuverlässige Einschätzung des Zahlungsausfallrisikos von Privatpersonen. Auf Basis aktueller Bonitätsdaten entscheiden die Bürgel Kunden, welche Bezahloptionen sie dem jeweiligen Endkunden anbieten – auf Wunsch auch voll automatisiert. ConCheck RealTime ist modular aufgebaut und lässt sich unkompliziert in alle gängigen Shop- oder Payment-Plattformen einbinden.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

E-Plus Mobilfunkmonitor 2013- Fast die Hälfte aller Mobilfunkkunden verwenden Smartphones

Der aktuelle „ deutschen Mobilfunkkunden ein Smartphone nutzen. Bis Jahresende werden die 50% dann endgültig geknackt sein.

>>Bis 2016 werden rund 20 Millionen Deutsche auf ein Smartphone umsteigen. Die klassischen Handys  hingegen haben seit 2011 mehr als 30% Marktanteil verloren.

>>Die Studie zeigt auch, dass immer mehr über 60-Jährige von unterwegs aus das mobile Internet nutzen. Innerhalb der vergangenen zwei Jahre ist diese Anzahl um 10% gestiegen. Diese Altergsgruppe nutzt besonders gerne Tablets „Gerade ältere Nutzer schätzen die großen Touch-Displays und die leichte Bedienbarkeit“, so Mike Cosse, Leiter der Unternehmenskommunikation bei der E-Plus Gruppe.

Auch diese Studie zeigt wieder, wie wichtig es ist, dass Sie Ihren Online Shop mobil optimieren. Ihr Online Shop ist noch nicht mobil optimiert? Wir übernehmen diese Optimierung sehr gerne für Sie: www.shopgate.com

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Design – Schönheit & Emotionalität einer App

Eine erfolgreiche App muss als Ganzes qualitativ gut sein – die drei Aspekte Schönheit (App Design), Festigkeit (App Programmierung und Stabilität) und Nützlichkeit (Mehrwert) sind die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche App. Das App Design wiederum solle den Kernnutzen und die Qualität der Produkte wiederspiegeln.

App Design

Wir als Dienstleister für mobile Shopping Lösungen kümmern uns natürlich um die App Programmierung, die Stabilität und die Funktionen sowie die Features, aber beim App Design ist ihre Kreativität gefragt.

Mobile Nutzer haben hohe Erwartungen an die Gestaltung einer App, sie erwarten ein aktuelles und ansprechende App Design.  Nutzer erwarten moderne Technik verpackt in einer schönen Hülle.

Gestalten sie ihre App so, dass Nutzer beim beim ersten Kontakt mit der App ihren Shop wieder erkennen und ferner den Kernnutzen sowie die Professionalität ihrer Produkte direkt erkennen.

Natürlich sollte das App Design auch emotional ansprechend sein, sodass App Nutzer direkt Lust haben mobil einzukaufen.

Übertragen sie ihr Design auch auf die Ansicht im App-Store, den Splash-Screen (Einstiegsscreen der App), das App-Icon oder auf den Banner in Form einer Ankündigung auf ihrer Website oder auf der begleitenden App Landingpage.

Beachten Sie auch, dass gerade das App Icon eine große Rolle beim ersten Eindruck im App Store spielt. Das App Icon sollte daher die Thematik ihrer App und die Qualität ihrer Produkte widerspiegeln.  

Die aikme App finden Sie im Google Play Store und im Apple Store.

In unserem Blogpost „Mit individueller & attraktiver App die Kauflust Ihrer Kunden steigern“ erfahren sie, wie sie die Menübuttons Ihrer App im Händlerbereich ändern können.

Händler Bereich/ Einstellungen/ Shop-Startseite

Sie haben Frage? Wir helfen gerne!  supprt-de@shopgate.com // 06033 7470 0

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Netnomics steht Shopgate Rede und Antwort zum Thema E-Mail Marketing

Warum ist ein mobil optimierter Newsletter so wichtig?

Auswertungen von Newslettern unserer Kunden ergeben immer wieder einen Anteil von 20% und mehr an mobilen Öffnungen. Das Empfängerverhalten hat sich in den letzten 2 Jahren stark geändert. Mehr als 55% der User rufen täglich Ihre E-Mails mobil ab und lesen folglich die Newsletter auf ihrem Smartphone oder Tablet. Durch die kleineren Bildschirmgrößen muss ein Newsletter-Versender sich seiner Zielgruppe anpassen und ein Format versendet, welches sich auch auf kleinen Bildschirmen lesen und klicken lässt. Das Stichwort heißt Responsive Design. Dieses ermöglicht die flexible Darstellung von Inhalten auf den mobilen Endgeräten.

Wie hoch ist die Absprungrate bei einem nicht optimierten Newsletter?

Eine Studie von BlueHornet von 2012 zeigt das 70% der E-Mail Empfänger den Newsletter löschen, wenn Sie dieser nicht lesbar ist, weil er nicht für die mobilen Endgeräte optimiert wurde. Damit verbauen sich Versender sehr viel Reichweite und Umsatzpotenzial für den Webshop. Das ist eine eindeutige Aussage, die man nicht weiter kommentieren braucht. Zumal auf den einzelnen User eine Flut von Newsletter einprasselt, bei denen er sich nicht die Mühe macht noch mühsam die Inhalte zu vergrößern oder zu suchen.

Welchen Service bieten Sie Ihren Kunden?

Wir bieten unseren Kunden als Full Service Agentur im E-Mail Marketing die komplette Bandbreite von der Idee und Konzeption bis hin zur Erstellung durch Newsletter Design und HTML-Programmierung, sowie Versandabwicklung der E-Mailings mit Controlling und Auswertung. Wir sind eine Spezialagentur die plattformunabhängig mit vielen gängigen Tools im Tagesgeschäft arbeitet. Unsere Konzentration auf Konzeption und Beratung wird durch unsere Kernleistungen E-Mail Erstellung und Versand operative unterstützt. Somit findet ein Kunde bei netnomics sowohl die Agentur, die als Berater das E-Mail Marketing optimiert und gleichzeitig mit ebenso viel Know How operativ stark unterstützen und entlasten kann.

Wie oft sollte ein Newsletter im Monat verschicken werden?

Das kann man nicht pauschalisieren. Unsere Empfehlung ist dies innerhalb der Zielgruppe individuell zu testen. Dabei kann sich zeigen das ein wöchentlicher Newsletter gut laufen kann, aber vielleicht ein monatlicher viel besser. Das hängt stark vom Angebot, der Zielgruppe und auch von der Branche ab. Auf jeden Fall ist zu raten, dass ein Newsletter nur versendet werden sollte, wenn man auch entsprechend Relevante Inhalte hat. Die Empfänger bestrafen einen irrelevanten Newsletter langfristig mit stark fallenden Performance Raten, erhöhten Abmeldungen und fallenden Umsätzen. Bei einem Online-Shop mit einem breiten Produktsortiment ist es aber sicherlich für den Einstieg nicht falsch einmal in der Woche oder alle vierzehn Tage einen Newsletter zu versenden.

Was ist ein absolutes No-Go im E-Mail Marketing?

Solche „No-Go’s“ im E-Mail Marketing gibt es einige. Für mich ist das größte No-Go das Versenden von großen Anhängen in Newsletter-Verteilern. Dies kann nicht nur die Reputation bei den ISPs negativ beeinflussen, sondern wirkt bei den Empfängern auch nicht wirklich vertrauenserweckend, wenn von einem offensichtlichen Massenversender viele Anhänge im Postfach liegen. In Einzelfällen ist es im B2B-Umfeld kein Problem und durchaus umsetzbar, aber im Massenversand hat das im Jahr 2013 nichts mehr zu suchen.
Ein zweites No-Go sind Betreffzeilen in Großbuchstaben. Im Web steht das Schreiben in GROßBUCHSTABEN für lautes Schreien oder Brüllen und wer lässt sich schon gerne von einem fremden anschreien? Folglich wirkt eine solche Maßnahme im Regelfall eher abstoßend im Posteingang.
Welche Vorteile können Onlinehändler von der Partnerschaft zwischen der Shopgate GmbH und  netnomics erwarten?

Shopgate und netnomics sind Spezialisten auf Ihren Fachgebieten und von diesen kann jeder Kunde mit Recht erwarten, dass die richtige Lösung für eine Herausforderung gefunden wird. Im sehr stark wachsenden mobilen Webumfeld muss jeder Onlinehändler einen mobilen Webshop haben um das Shopping Erlebnis zu erfüllen. Wenn im Online Marketing Newsletter versendet werden, dann sollten diese zwingend mobil optimiert sein und ebenso strategisch richtig definiert sein. netnomics optimiert das mobile E-Mail Marketing gezielt um den mobilen Webshop von Shopgate mit Traffic zu versorgen, so dass die entsprechenden Sales auch im mobilen Umfeld effizient ausgeschöpft werden können.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

diesocke.at verbindet Werbung für Geschäftseröffnung mit App Werbung

Neueröffnungen oder Wieder-Eröffnungen sind die Gelegenheit , um neue Kunden zu akquirieren und bestehende Kundenbeziehungen zu stärken.  Die Geschäftseröffnung ist also perfekt, um neue Kunden zu gewinnen oder verlorene Kunden zurück zu gewinnen, denn der Laden hat Neuigkeitswert und ist damit schon alleine eine Attraktion.

Natürlich muss solche eine Neueröffnung oder Wieder-Eröffnung beworben werden, damit möglichst viele Neu- und Bestandskunden auf die Eröffnungsfeier sowie auf das neue Geschäft aufmerksam werden. Denn nur wenn die Kunden informiert sind, werden Sie auch den neuen Laden aufsuchen.

Kündigen Sie daher die Eröffnung an:

-Großplakat am Laden
-Kassenaufsteller
-Info auf Kassenbons/ Tüten/
-Flyer/ Plakate
-Pakeibeileger
-Offline und Online Anzeigenwerbung
-Radio
-Pressemitteilungen usw.

diesocke.at verbindet Werbung für Geschäftseröffnung mit App Werbung

Auch diesocke.at eröffnet ein neues Ladengeschäft und bewirbt natürlich auch die Geschäftseröffnung, welche am 20.07.2013 stattfinden wird. Dies nimmt diesocke.at auch gleich zum Anlass, um seine Shopping Apps erneut zu bewerben. So kann diesocke.de die Werbung für die Geschäftseröffnung direkt mit der Werbung für seine Apps verbinden.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Edeka und Shopgate machen den Handel mobil

Seit Ende August haben die Kunden von Edeka Bleise die Möglichkeit, den von Shopgate bereitgestellten mobilen Webshop im Rahmen einer vierwöchigen Aktion in der Hamburger Filiale des Unternehmens zu testen. Beim Kauf von ausgewählten Produktpaketen, die unter dem Motto „Mädelsabend“ sowie „Männerabend“ stehen, können sich alle Kunden zudem auf einen exklusiven Rabatt von bis zu 30 Prozent freuen. Während die Damen mit jeder Order eine Flasche Sekt, Amicelli und einen Knabbermix für den nächsten Fernsehabend geliefert bekommen, landen bei den Herren Bier, Chips und Chili con Carne an der Haustür.

Ziel dieser Aktion ist es, den Kunden zu vermitteln, wie einfach und bequem es sein kann, Lebensmittel im Supermarkt online zu kaufen und nach Hause liefern zu lassen. Die Ausführung ist simpel: Kunden laden sich die Edeka-App von Shopgate auf ihr Smartphone und scannen damit anschließend den QR-Code des gewünschten Produktes ein. Je nach Paket landen die entsprechenden Artikel im Warenkorb und werden zu den vergünstigten Konditionen an den Kunden gesendet.

Getestet werden kann der mobile Edeka Shop noch bis Ende September während der normalen Öffnungszeiten von Edeka. Dennis Bleise, Geschäftsführer von Edeka Bleise, steht begeistert hinter der innovativen Shoppingidee: „Die Idee, extra zusammengestellte Pakete anzubieten, finde ich toll. So bekommt der Kunde auf einen Klick genau das, was er braucht. Shopgate, unser Sponsor für die ‚QR-Code Shopping Aktion‘, hat die Planung des Events komplett für uns übernommen und alles, was wir uns vorgestellt haben, zu unserer vollsten Zufriedenheit umgesetzt.“

QR-Codes sind weltweit schon länger ein besonders beliebtes Feature und Marketingtool, das bestätigt auch eine aktuelle Umfrage von eMarketer. Danach scannen die Deutschen am liebsten QR-Codes aus Printzeitschriften (27 Prozent) sowie von Plakatwänden (21 Prozent). Die Umfrage besagt außerdem, dass Deutschland der unangefochtene QR-Code Pionier in Europa ist .

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Vermarktung: QR-Codes & Werbung miteinander kombinieren

Mit einfachen Methoden können Sie als Online-Händler ihre eigenen Shopping-Apps effektiv bewerben und dafür sorgen, ihren mobilen Kundenkreis noch weiter auszubauen. Was Sie bei der effektiven App Vermarktung beachten sollten:

-Auffällig und ansprechend: Platzieren Sie die App Werbung im sofort sichtbaren Bereich ihrer Homepage, sodass Ihre Kunden sofort auf Ihre App aufmerksam werden. Natürlich sollte die App Werbung auch von Design attraktiv und auffallend gestaltet sein.
-QR-Codes: Arbeiten Sie mit QR- Codes, damit Ihre Kunden die Shopping direkt installieren können.
-Mehrwert für den Kunden: Geben Sie Ihren Kunden einen Anreiz für den Download.  In diesem Fall erhält der Kunde einen Preisnachlass für die erste Bestellung mit der App.
-Werbung in sozialen Netzwerken: Die Vorteile von Social Media für Sie als Händler? Schneller Kontakt zu Kunden, große Reichweite, kostenlos.  Bei einer gut geplanten Omni-Channel-Strategie dürfen die soziale Netzwerke wie Facebook natürlich nicht fehlen.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Fünf Höhepunkte des neuen Preismodells von Shopgate für M-Commerce-Lösungen

Im boomenden Mobile Commerce-Markt mitzumischen ist mit dem neuen Preismodell für Shopgates führende M-Commerce-Lösungen jetzt noch einfacher geworden. Die neue Preisstruktur bietet Online-Händlern ein starkes Gesamtpaket mit den mobilen Tools von Shopgate zu einem Preis, der für sie am bequemsten ist.

Wir stellen Ihnen fünf Höhepunkte des neuen Preismodells von Shopgate vor:

1. Das komplette M-Commerce-Paket für jeden Händler!

Unser Ziel bei Shopgate ist es, jedem unserer Online-Händler alle notwendigen Mobile Shopping-Tools zur Verfügung zu stellen, um ihre Online-Umsätze auf Mobilgeräten zu maximieren. Daher erhalten Händler, die sich bei Shopgate anmelden, das komplette Paket mitsamt aller starken M-Commerce-Lösungen – egal für welches Preismodell sie sich entscheiden:

-Mobil optimierte Shopping-Website
-iPhone-App
-Android-App
-iPad-App
-Android Tablet-App

 

 2. Flexible Vertragslaufzeiten

Das neue Preismodell gibt Online-Händlern sowohl bei der Vertragsdauer als auch der Abrechnung volle Flexibilität. Sie entscheiden, wann sie für die Produkte von Shopgate bezahlen wollen. Die verschiedenen Vertragslaufzeiten ermöglichen es den Online-Händlern genau dann zu zahlen, wenn es für sie am praktischsten ist.

3. Flexible Gebühren

Mit dem neuen Preismodell können Online-Händler nun die Konditionen selbst festlegen. Sie können wählen zwischen einer niedrigen Grundgebühr mit einer höheren Provision oder einer geringen Provision mit einer höheren Grundgebühr. Diese Flexibilität bei den Gebühren erlaubt es den Händlern ihr unternehmerisches Risiko zu minimieren und ihre Konditionen den individuellen Bedürfnissen anzupassen. Schon ab 9€ monatlich können e-commerce-Shops dank Shopgate mobil werden.

 Mit dem Schieberegler auf der Shopgate Preis-Seite können Sie ganz einfach die beste Tarif-Kombination auswählen:

4. Bequeme Integrations-Optionen

Mit dem neuen Preismodell können Online-Händler nun auch entscheiden, wie ihre mobilen Shops eingerichtet werden sollen. Händler haben die Wahl, ob sie auf eine Do-it-yourself-Lösung zurückgreifen oder die Einrichtung komplett von Shopgate erledigen lassen. Zusätzlich bietet Shopgate auf Wunsch einen ausführlichen Telefon-Support und Marketing-Gespräche an, die dabei helfen, den Shop einen größeren Kundenkreis bekannt zu machen.

 Was gefällt Ihnen am neuen Preismodell besonders gut? Teilen Sie uns Ihr Feedback in einem Kommentar mit.

Möchten Sie die M-Commerce-Lösungen von Shopgate für Ihren ecommerce-Shop testen? Probieren Sie es jetzt aus!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Was sagen unsere Kunden über die M-Commerce-Lösungen von Shopgate?

Unser Ziel bei Shopgate ist es, unseren Kunden stets die besten M-Commerce-Lösungen und den optimalen Kundenservice anzubieten. Daher möchten wir gerne die folgende Kundenmeinung präsentieren: Stephan Widmer von Beliani berichtet uns über seine Erfahrungen mit Shopgate und wie sich sein mobiler Shop behauptet:

„Shopgate stellte uns eine out of the box-Lösung zur Verfügung die es uns ermöglichte, unsere mobilen Kunden zu erreichen ohne dass wir erst ein eigenes, aufwendiges Entwicklungsprojekt auf die Beine stellen mussten.

Wir haben Shopgate bereits an viele unserer Affiliates weiterempfohlen und sind gemeinsam mit Shopgate in mehrere Länder expandiert: Schweiz, Deutschland, Österreich, Polen und die Vereinigten Staaten. Und wir hoffen, dass Shopgate mit uns in viele weitere Länder wächst.

Schon jetzt machen mobile Kunden, besonders iPad-Nutzer, 20% des Traffic für unseren Online-Shop aus. Keine mobile Lösung anzubieten wäre in etwa so, als wenn man seinen Laden einen Tag schließen würde.“

Vielen Dank, Stephan! Wir freuen uns immer, wenn wir von den Erfolgsgeschichten unserer Kunden hören. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie wissen, wie Sie Ihren eigenen Online-Shop erfolgreich machen? Informieren Sie sich noch heute bei Shopgate! 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate verlost Karten für die NEOCOM in Düsseldorf

Am 29. und 30. Oktober 2013 findet in Düsseldorf mit der NEOCOM die Leitveranstaltung für E-Commerce und Versandhandel in Deutschland und Europa statt. Und Shopgate bringt Sie auf die Messe!

Online-Händler, Shopbetreiber sowie E-Commerce Dienstleister treffen sich an diesem Tag zum Austausch über aktuelle Entwicklungen im Onlinehandel. Auf der NEOCOM haben Sie die Möglichkeit Unternehmen der Branche persönlich kennen zu lernen und Sie sich bei den Fachvorträgen über aktuelle Trends und Entwicklungen aus dem E-Commerce zu informieren.

Noch keine Eintrittskarte?

Sie haben noch keine Eintrittskarte? Wir haben noch 5 mal 2 Eintrittskarten für die NEOCOM in Düsseldorf und möchten diese nun gerne unter unseren treuen Bloglesern und Facebook-Fans verlosen!

Jetzt Eintrittskarte sichern!*

Blogbeitrag kommentieren & folgende Frage beantworten:
“Warum wollen Sie auf die NEOCOM?”

*Blogbeitrag bis 27.10.2013 bis 12 Uhr kommentieren. Es gilt: First come, first served!
Die glücklichen Eintrittskartenbesitzer werden dann direkt per Mail kontaktiert und die Eintrittskarte gibt es direkt dazu:)

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

outdoor-renner.de steht Rede und Antwort zum Thema M-Commerce

Wir von Shopgate bieten unseren Kunden die komplette mobile Shopping Lösung – mobile Webseite und Shopping Apps inklusive Marketing Tools und vielem mehr. Bereits mehr als 5.200 Online Shops arbeiten erfolgreich mit uns zusammen, so auch www.outdoor-renner.de.

Herr Gerhard Renner von outdoor-renner.de im Interview mit Shopgate zum Thema M-Commerce

1) Herr Renner, können Sie unseren Lesern kurz beschreiben, was genau Sie verkaufen und was Ihren Onlineshop – www.outdoor-renner.de – von anderen Outdoor Webshops unterscheidet?

Wir haben uns auf Outdoorbekleidung und Skibekleidung in XXL-Größen spezialisiert, dazu gehören auch Langgrößen und Kurzgrößen.

2) Was muss ein Onlineshop seinen Kunden bieten um im hart umkämpften Markt bestehen zu können?
Man braucht eine Nische, um langfristig bestehen zu können, das sind bei uns die Übergrößen. Für diese Nische braucht man dann ein breites Sortiment. Wichtig sind auch Filtermöglichkeiten und ein außerordentlicher Service auf Zalando-Niveau.

3) Sie bieten Ihren Kunden nicht nur einen mobilen Webshop sondern auch Apps fürs Smartphone und Tablet an. Warum ist Ihrer Meinung nach der mobile Markt für Onlinehändler wichtig?

Wir haben es selber nicht geglaubt, aber von Jahr zu Jahr löst der Tablet und das Handy anscheinend immer mehr den regulären PC ab.

4) Wann würden Sie Onlinehändlern den Einstieg in den mobilen Markt empfehlen?

Sobald man eine gewisse kritische Masse erreicht hat, die würde ich so auf 5-10 Bestellungen pro Tag beziffern.

5) Marketing ist und wird auch in Zukunft wichtig sein um Kunden auf sich aufmerksam zu machen? Welche Marketingstrategien nutzen Sie?

Eigentlich alle gängigen Ecommerce-Module wie SEO,SEM, Affiliate, Newsletter. Vor allem der Newsletter ist ein unterschätztes Mittel, der sehr viel Umsatz bringt!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Vermarktung – Nutzen Sie Google Play & Apple App Store Badges für Ihre App Werbung

Eine hohe Anzahl an App Downloads ist die Basis für eine verkaufsstarke App. Daher ist die App Vermarktung sehr wichtig, denn nur wenn Kunden über Apps und deren Mehrwert informiert werden, werden Kunden die App installieren und darüber einkaufen.

Der Google Play Store sowie auch der Apple App Store bieten Badges für die App Vermarktung an. Die Badges von Google und Apple ermöglichen es Ihnen, ein Emblem für die Bewerbung der Apps zu gestalten. Das Badge führt den User nach dem Anklicken direkt auf den Google Play Store oder itunes Store zum Download Ihrer App. Diese Buttons können Sie als Werbemittel überall online einsetzen, beispielsweise in Ihrem Footer Ihres klassischen Onlineshops sowie auf Ihrer App Landingpage, als Post in sozialen Netzwerken oder in Ihrer E-Mail Signatur.

Das Besondere an den Badges: Sie können sie in wenigen Schritten selbst erstellen!

Google Play Badge
1.) Wählen Sie auf http://developer.android.com/distribute/googleplay/promote/badges.html Ihre Sprache aus.

2.) Tragen Sie den Package Name ein. Diesen finden Sie im Händlerbereich unter Übersicht- Shopdaten- Android App: App im Play Store anzeigen (anklicken). Dann aus der Url des Playstores alles ab dem = Zeichen kopieren und unter Package Name eintragen.

3.) Wählen Sie das Badge aus das Sie verwenden möchten und drücken Sie auf „Bulid my Badge“.

4.) Sie bekommen das Badge angezeigt und können die Verlinkung überprüfen. Der angezeigte Quellcode kann eingesetzt werden.

App Store Badge

1.) Gehen Sie unter https://developer.apple.com/app-store/marketing/guidelines/#downloadOnAppstore auf Punkt „1.2. localized badges“ und laden sich unter Download Zip File die Badges in verschiedenen Sprachen runter.

2.) Wählen Sie dann die Sprache aus in der das Badge beschriftet sein soll und fügen das Emblem auf Ihrer Homepage ein.

3.) Als Quellcode verwenden Sie bitte die iTunes Url Ihrer App. Diesen finden Sie im Händlerbereich unter Übersicht- Shopdaten- IPhone App: App im App Store anzeigen (anklicken) Dann aus dem App Store die oben angezeigte Url kopieren und verwenden.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Automation App Award 2013 – Jetzt für die Automation24 App voten!

„Automation App Award 2013″ – Die App von Automation24 sowie weitere 7 Apps sind ins Finale eingezogen und nun heißt es voten, voten, voten!

In diesem Jahr verleiht elektrotechnik (Fachzeitschrift) auf der SPS IPC Drives in Nürnberg (26. – 28.11.2013) zum zweiten Mal den „Automation App Award“. 8 Automatisierungs-Apps haben es ins Finale geschafft und sind in den Kategorien „Technik“, „Katalog“ und „Corporate“ gelistet. Nun liegt es an Ihnen, den Award Gewinner der jeweiligen Kategorie zu voten!

Unser Händler, Automation24 ist mit seiner App in der Kategorie „Katalog“ gelistet und hofft nun, Ende November auf den „Automation App Award“ in der Kategorie „Katalog“!

Jetzt für die Automation24 App voten und ein Kindle Fire HD-Tablet (16 GB) gewinnen!

Mehr Informationen zum „Automation App Award 2013″ und den Finalisten finden Sie auf www.elektrotechnik.vogel.de

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Liveshopping begeistert Kunden

Liveshoppping ist ein spannendes Marketinginstrument, welches unsere Händler aktiv nutzen und Endkunden begeistert.

Was ist Liveshopping?

Beim Liveshopping werden ansprechende Produkte zu einem sehr attraktiven Preis zeitlich begrenzt angeboten. Kunden profitieren von den günstigen Preisen und Unternehmen profitieren von mehr Bestelllungen, oftmals generiert durch Spontankäufe aufgrund der zeitlichen Verknappung.

Was sagen unsere Händler über Liveshopping?

Kinderbuch.eu und Friseurzubehör24.de nutzen aktiv Liveshopping und sind begeistert:

Kinderbuch.eu: „Gerne nutzen wir die Möglichkeit des Liveshoppings bei Shopgate in Kombination mit der Möglichkeit auch Push-Nachrichten zu versenden. Dadurch werden die Kunden, die unsere App installiert haben nochmals gesondert auf das besondere Angebot hingewiesen. Hierbei ist es wichtig einen Knaller-Preis mit einer zeitlichen Befristung zu kombinieren, und dies auch deutlich zu kommunizieren. Kann ich jedem Shop-Betreiber nur empfehlen!“ (Wolf Dausien, Leitung Direkrmarkting)

Friseurzubehör24.de: „Das Liveshopping funktioniert, wenn das Angebot interessant ist. Wir haben es auch mit Artikeln zum Normalpreis getestet und kaum Resonanz dazu gehabt. Für ein erfolgreiches Liveshopping Angebot muss ein deutlicher Mehrwert geboten werden, um es an den Mann zu bringen. In diesem Zuge haben wir auch speziell zu diesem Angebot Push-Nachrichten verschickt, als Erinnerung. Mein Fazit: Wenn das Angebot einen Mehrwert bietet, dann klappt es auch!“ (Erdem Nazli, Geschäftsführer)

Erfolgreiches Liveshopping – Tipps & Tricks

Das richtige Produkt – Wählen Sie ein Produkt mit hoher Akzeptanz, sodass es für möglichst vieler Ihre Kunden interessant ist!

Attraktiver Rabattnachlass – Wecken Sie den Jagdtrieb Ihrer Kunden!

Der richtige Zeitpunkt – Wählen Sie einen Zeitpunkt, an dem Ihre Kunden Zeit und Lust zum Shoppen haben – unserer Erfahrung nach Abends und am Wochenende!

Push Nachricht versenden – Versenden Sie eine animierende Push Nachricht

 

Checkliste für erfolgreiche Push Nachrichten

-Signalwörter – „SALE“ / „Angebot“
-Attraktives Angebot – Rabattnachlass in % oder Euro angeben
-Angebotsbeschreibung – Produktname / Kategorie / Gutschein
-Kurz und prägnant – 60-90 Zeichen sind optimal
-Gültigkeitsdauer – „nur heute“ / „gültig bis“
-Call to Action z.B. „Jetzt bestellen“ / „Jetzt sichern“
-Zeitpunkt – Abends/ Wochenenden

Bewerbung Liveshopping – Bewerben Sie Ihre Liveshopping um mehr Reichweite zu erzielen – Homepage, Blog, Social Media Netzwerke, Newsletter usw.

Liveshopping Day – Überraschen Sie Ihre Kunden mit der Einführung eines Liveshopping Days, zum Beispiel immer Sonntags!

Liveshopping – Vorteile für Sie

-Generierung von Spontankäufen
-Vermarktung von neuen oder noch unbekannte Produkten
-Abverkauf von Rest- und Sonderposten
-Neukundengewinnung
-Stammkunden kaufen öfter & mehr
-Stärkung der Kundenbindung

Liveshopping konfigurieren
Liveshopping können Sie im Händlerbereich/ Marketing /Liveshopping konfigurieren und in Ihren mobilen Shop integrieren.

Detaillierte Information zur Konfiguration finden Sie natürlich auch auf unserem Blog – Artikel „Neues Marketing Tool – Live Shopping“

 

 


Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

QR Codes – Die virtuelle Filiale von Hund-unterwegs

Besonders in Deutschland erfreuen sich QR Codes einer großen Beliebtheit als leicht einsetzbares Marketingtool zur Umsatzsteigerung. Auf dem diesjährigen Heimtierkongress in Fulda präsentierte der Heimtierbedarfhändler www.hund-unterwegs.de in Zusammenarbeit mit Shopgate, wie sich QR Codes als virtuelle Filiale an nahezu jedem Ort verwenden lassen.

 

Die virtuelle Filiale

Mit QR Codes und Katalogbildern an jedem Ort die Produkte des eigenen Onlineshops zu präsentieren und zu verkaufen – das ist der Gedanke hinter einer virtuellen Filiale. Egal ob als Aufsteller oder Plakatwand, ob auf einer Messe, einem Kongress oder in der belebten Fußgängerzone: nie war es leichter, Ihr Online-Sortiment schnell und gut übersichtlich zu präsentieren.

QR Codes mit Mehrwert

Dank QR Codes bleibt es nicht allein bei der Produktpräsentation. Versehen mit einem Mehrwert für den Kunden, zum Beispiel einem Rabatt beim Scannen, motivieren Sie neugierige Kunden dazu, ihre Smartphones zu zücken und den Scanner einzuschalten. In weniger als einer Minute kann der Kunde das gewünschte Produkt scannen, bestellen und bezahlen.

So können Sie als Händler Spontankäufer optimal ansprechen – mit tollen Angeboten die den richtigen Anreiz für Kunden bieten, das Smartphone einzuschalten. So präsentierte Hund-unterwegs sowohl Verkaufsschlager aus dem großen Sortiment des Heimtierbedarfhändlers, sondern nutzte die virtuelle Filiale auch zur Ankündigung der eigenen Bio-Hundefuttermarke Gutes Futter, natürlich versehen mit einem speziellen Rabatt für Bestellungen per QR Code.

Damit erzielen Sie als Händler nicht nur Umsatz, sondern lenken Kunden auch auf Ihre Shopping-App. Gerade in Branchen, in denen ein bestimmtes Produkt regelmäßig neu geordert werden muss, sind Apps von Shopgate das ideale Tool zur langfristigen Kundenbindung. Einmal anmelden und bei Bedarf in nur wenigen Sekunden neu bestellen – an jedem Ort und zu jeder Zeit.

QR Codes sind nur eines von vielen innovativen Marketing-Tools, die Shopgate seinen Händlern ohne Zusatzkosten zur Verfügung stellt.

 Sie haben Interesse an unserem Produktangebot und möchten mit Ihrem Shop mobil werden? Kontaktieren Sie uns noch heute!

 

Telefon: +49 (06033) – 7470 – 100

 

Homepage: www.shopgate.com

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Ihr App-Adventskalender 2013

Nutzen Sie den Shopgate Adventskalender für Ihre App und überraschen Sie Ihre Kunden jeden Tag mit einem neuen Highlight aus Ihrem Shop.

Das Jahr neigt sich dem Ende und das heißt Weihnachten steht vor der Tür. Um das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln und noch lukrativer für Sie zu gestalten, hat Shopgate dieses Jahr wieder einen Adventskalender für Sie bereit gestellt. Nutzen Sie die 24 Möglichkeiten Ihren Kunden die Wartezeit auf Weihnachten zu versüßen. Verführen Sie sie durch ansprechende Gutscheine oder Aktionen dazu, das eine oder andere Geschenk direkt und bequem von Unterwegs zu kaufen, ohne lange Warteschlagen, ohne Zeitverlust, auf dem Weg zur oder von der Arbeit.

Ihre Vorteile:
Profitieren Sie also kostenlos von Mehrumsatz durch Generierung von Spontankäufen, setzten Sie sich von der Konkurrenz ab, betreiben Sie zielgerichtet Kundenbindung, erhöhen Sie die Downloadzahlen Ihrer Apps und vieles mehr.

Bei dem Adventskalender kann der Kunde in Ihrer App jeden Tag ein neues Türchen auf seinem Smartphone öffnen, hinter dem sich der von Ihnen eingestellte Gutschein oder Produkt verbirgt.

Durch das individuelle Einstellen der eigenen Produkte, passt sich der Adventskalender perfekt jeden Shop an und ist somit für alle Branchen einsetzbar.

Feedback von 2012:
omp-Apotheke: „Wir hatten den Adventskalender von Shopgate im letzen Dezember bereits im Einsatz und waren begeistert! Angefangen von der einfachen Implementierung in die App, die verschiedenen Möglichkeiten Produkte, Angebote oder Gutscheine zu platzieren, über die simple und kundenfreundliche Bedienung, bis hin zum tollen und ansprechenden Design. Die Möglichkeit an bestimmten Tagen, oder wenn gewünscht an allen Tagen, eine treffende Push-Nachricht zu verschicken erhöht nicht nur den Traffic, sondern ist auch ein sehr gutes Kundenbindungsinstrument, da man immer auf dem laufenden bleiben kann. Für uns ist klar, dass wir auch dieses Jahr wieder einen Adventskalender zusammenstellen werden.“ (Michael Pflüger, Geschäftsleitung)

So können Sie Ihren Kalender gestalten:

In Sachen Stil und Gestaltung haben wir für Sie 4 verschiedenen Layouts bereitgestellt, getreu dem Motto der Weihnachtszeit. Wählen Sie ein Design aus und untermalen Sie dieses mit verschiedenen Effekten, um Ihre Kunden noch mehr für den Kalender zu begeistern und sie somit zu binden.

Was Sie beachten sollten:
Bestücken Sie die Türchen mit attraktiven und vor allem für den Kunden interessanten Überraschungen. Der einfachste Weg um dies zu kontrollieren, ist hier z.B. die Selbstkontrolle. Fragen Sie sich oder Ihren Nachbarn, ob ihm die Aktion gefallen würde. Was regt Sie selbst zum kaufen an? Und welche Impulse setzen Sie für welches Produkt am besten ein?
Achten Sie auch darauf, möglichst alle 24 Türchen zu bestücken und Leerläufe zu vermeiden.

So können Sie Ihren Kalender am besten bewerben:

Um den Adventskalender bestmöglich zu nutzen, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten ihn zu bewerben. Am nächsten liegt dabei die Verwendung von Push Nachrichten. Sie können zu jeden Türchen eine eigen zugeschnittene Push Nachricht an alle Ihre Appuser versenden und somit auf den Kalender aufmerksam machen.
Sie wissen nicht wie Sie die 24 Nachrichten gestalten sollen? Kein Problem, wir haben bereits für jedes Türchen eine pfiffige kleine Nachricht im Händlerbereich hinterlegt.

Doch gibt es noch weitere sehr nützliche Möglichkeiten. Machen Sie Werbung auf verschiedenen Kanälen! Es gilt so viele verschiedene Kanäle wie möglich zu nutzen. Dabei sind Ihnen so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Werben Sie auf Ihrer Facebook Seite, mit Twitter Nachrichten, Paketbeileger, in Ihrer Emailsignatur, mit Banner auf Ihrer Homepage, Newsletter, Kassenaufsteller,….. und so weiter.
Passende Werbemittel dazu finden Sie hier.

Einfach hier klicken und kostenlose Adventskalender-Werbemittel downloaden

Ein kleiner Tipp:

Je mehr App-Downloads Sie im Vorhinein generieren können, desto höher sind Ihre Chancen auf die Maximierung Ihres Mehrumsatzes.

Nicht vergessen:
Der Shopgate Adventskalender ist ein Marketingtool für Apps, d.h. alle die mindestens eine App bei Shopgate haben, können dieses Tool für sich nutzen. Dabei ist das Feature für Sie in Ihrem Händlerbereich hinterlegt und kann nach eigenen Ermessen, von Ihnen selbst in die App eingebaut werden. Dabei müssen Sie ganz einfach im Händlerbereich einen neuen Button in Ihre App hinzufügen.
(Alle Auswahlmöglichkeiten, Einstellungen und Variationen finden Sie unter Marketing → Adventskalender)

Jetzt App-Adventskalender Info-PDF sichern und Blogpost “ Adventskalender Check“ lesen!

Sie haben noch Fragen?
Wir helfen gerne. Kontaktieren Sie uns telefonisch unter 06033 / 74 70 0 oder per Mail support-de@shopgate.com.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Movember bei Shopgate – Die 1. Woche

Shopgate macht mit bei Movember! Weltweit lassen sich MoBros einen Oberlippenbart wachsen um Programme zu unterstützen, die gegen Prostata- und Hodenkrebs kämpfen. Seit dem 1. November also wurden die Schnurrbärte von einigen unserer Kollegen nicht mehr gestutzt und mittlerweile werden erste Ergebnisse sichtbar!

Gleichzeitig und viel wichtiger: das Shopgate-Team sammelt Spenden und bereits jetzt konnten wir eine respektable Summe für den Kampf gegen den Krebs einsammeln.

Movember geht weiter! Wir werden unsere Bärte weiter wachsen lassen und dadurch mehr Spenden und Aufmerksamkeit für die Bekämpfung der Krankheit erreichen – unterstützt von den tollen MoSistas, unseren Freunden und Familie!
Movember bei Shopgate – Die 1. Woche

Gesammelte Spenden insgesamt: 408 €

Teammitglieder: 28

Team-Platzierung (national): #41

 

Die Top 10 der Shopgate MoBros und MoSistas:

 

Shopgate Top 10

Shopgate Top 10

 

MoBro der Woche: Ronny Hurth (Auf Ronnys Movember-Seite für die Gesundheit von Männern spenden)

MoSista der Woche: Sara Herrmann (Auf Saras Movember-Seite für die Gesundheit von Männern spenden)

Wenn Sie die Aktion Movember unterstützen möchten, dann spenden Sie bitte oder registrieren sich für das Shopgate-Team auf: http://moteam.co/shopgate

Möchten Sie beim weltweit führenden Anbieter von Mobile Commerce-Lösungen in einem kreativen Team arbeiten? Vielleicht ist gerade die passende Stelle frei: Stellenangebote

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Albenisa bewirbt die eigene App mit QR Codes auf Flyer und Aufklebern

Mit einer mobil optimierten Website und Shopping-Apps von Shopgate haben Sie den wichtigsten Schritt getan, um Ihren Onlineshop bestens für die mobile Zukunft vorzubereiten. Nun gilt es, Ihren mobilen Shop mit verlockenden Inhalten zu bestücken und vor allem Ihre Kunden auf die Apps aufmerksam zu machen. Im heutigen Beispiel stellen wir die Albenisa GmbH vor, einem Fachhändler für Reitsportartikel.

 

QR Codes und Shopping-Apps – Der Weg zu neuen Stammkunden

 

Albenisa greift auf die mobilen Shopping-Lösungen von Shopgate zurück. Mit den nativen Apps für iOS und Android-Mobilgeräte ist es dem Unternehmen möglich, an jedem Ort und auf jeder Veranstaltung seine Produkte zu bewerben und auch zu verkaufen. Das Unternehmen präsentiert seine Produkte auf Messen und Reitsport-Veranstaltungen. Dank geschickter Werbemaßnahmen ist es möglich, den Besuchern auch die Shopping-App mittels QR Codes schmackhaft zu machen und somit das wichtigste Tool zur Stammkundenbindung anzubieten.

QR Codes auffällig und mit Mehrwert platzieren 

Albenisa verwendet hierfür Flyer und Aufkleber. Diese orientieren sich bewusst am Corporate Design des Händlers: elegant, ein markanter Grünton und dazu eine Reiterin mit Pferd im Blickfeld. Es mag banal klingen, aber tatsächlich haben Studien ergeben, dass Banner mit Personen öfters angeklickt werden. Dies weckt Emotionen und verstärkt den Impuls zu handeln.

Dazu der Hinweis auf die neue App sowohl für iOS- und Android-Geräte, die sich dank dem abgebildeten QR Code mit wenigen Aktionen installieren lässt.

Die Flyer lassen sich schnell verteilen und eignen sich auch als Beilage für Einkäufe und Versandpakete. Ihr Vorteil: mit einem sehr niedrigen Kosteneinsatz erreichen Sie tausende potentielle Kunden!

Wichtig: ein QR Code alleine ist noch kein Anreiz, das Smartphone aus der Tasche zu holen. Deswegen bietet Albenisa einen Mehrwert für Besitzer der App in Form eines 10€ Gutscheins an.

 

Die Vorteile: 

-Der Kunde hat einen Anreiz, die App runterzuladen
-Der Kunde hat ein positives erstes Einkaufserlebnis (10€ Rabatt)
-Kunden, die bereits eine App installiert haben, werden diese in Zukunft eher nutzen und damit nicht erst bei der Konkurrenz suchen
-Der Händler erzielt Umsatz
-Der Händler gewinnt mit jedem weiteren App-Besitzer einen wichtigen direkten Draht zum Kunden -> die optimale Voraussetzung zur Gewinnung von Stammkunden

 

Machen Sie für Ihre App Werbung! 

Eine native Shopping-App ist das Verbindungsglied zwischem Ihrem Onlineshop und dem Kunden, denn in der Regel hat er sein Smartphone immer parat. Umso wichtiger ist es daher, dass Sie verstärkt auf diese Möglichkeit des Shoppings aufmerksam machen – zum Beispiel durch Flyer, Aufkleber oder virtuelle Filialen. Denken Sie auch daran, Social Media-Kanäle oder Email-Signaturen zu nutzen: schnell, einfach und kostenlos!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Jeder Vierte kauft mobil ein

Immer mehr Kunden in Deutschland greifen unterwegs oder zu Hause zum Smartphone und Tablet für ihren Einkauf. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Wirtschaftspfrüfungsgesellschaft PwC, welche 1.000 Deutsche befragt hatte, die mindestens einmal pro Monat über das Internet einkaufen.

Jeder vierte Deutsche shoppt mobil

Die Studie belegt den Mobile-Trend: jeder Vierte der Befragten gab an, mindestens einmal im Monat das Smartphone oder Tablet für Online-Shopping zu verwenden. Bei der gleichen Umfrage im Jahr 2011 war es lediglich jeder Neunte!

Ebenfalls zeigt die Befragung, dass das Smartphone als Mobile Shopping-Tool keine Konkurrenz für den stationären Handel ist, sondern, sofern sie richtig eingesetzt wird, eine sinnvolle Ergänzung. So gaben rund 44% der Teilnehmer an, ihre Handys vor Ort in den Geschäften dafür zu benutzen, um Preise zu vergleichen.

Fast die Hälfte nutzen ihr Smartphone im Laden

Ein Drittel der Befragten nutzte sein Mobilgerät dafür, um weitere Informationen über die Produkte einzuholen, während noch jeder Fünfte sein Handy nutzte, um eine bestimmte Filiale zu suchen. Damit das Smartphone im Laden auch zur Verkaufsunterstützung optimal angewendet werden kann, wünschen sich rund 20% der Befragten von den Geschäften leicht zugängliches WLAN für den Kunden.

Wussten Sie schon, dass der GPS-basierte Filialfinder nur eines von zahlreichen Funktionen ist, auf die Sie als Shopgate-Kunde mit ihrer iOS- oder Android-App standardmäßig zugreifen können?

>> Weitere Informationen <<

 

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Tracking-Pixel, SEPA und weitere Neuigkeiten

Unsere Entwickler arbeiten ständig daran, unsere Produkte zu verbessern und neue Funktionen zu implementieren. In unserem heutigen Update geht es um Tracking-Pixel, SEPA und die Produktansicht der mobilen Webseite.

Tracking-Pixel

Es ist nun möglich, die Tracking-Pixel der Händler in ihre mShops einzubinden. Hierfür muss lediglich der passende HTML-Tracking-Code unter Shop -> Einstellungen -> Footer-HTML eingefügt werden. Danach werden die Tracking-Pixel auf jeder einzelnen Seite des Shops platziert, bleiben aber verborgen.

SEPA

Das Thema SEPA hält natürlich auch uns als Anbieter von mobilen Webseiten und Apps auf Trab. Aktuell haben wir folgende Neuerungen implementiert:

-Bei der Registrierung fragen wir nun nach IBAN/BIC

-Die Zahlart Lastschrift heißt nun in allen Bereichen SEPA-Lastschrift

-Export der SEPA-XML mit Datumsoptionen

Alle Produkte anzeigen lassen

Manchmal möchte man sich nicht erst durch diverse Sub-Kategorien klicken sondern einfach nur einen schnellen Überblick haben. Daher haben wir nun die Option eingefügt, sich alle Produkte einer Haupt-Kategorie anzeigen zu lassen. Dadurch müssen seltener die Seiten gewechselt werden und das Produkt lässt sich direkt auswählen -> höhere Konversionsrate.

Produktvorschläge

Ein leerer Warenkorb wird ab sofort Produktvorschläge anzeigen.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Das Abmahnrisiko outsourcen und sich auf das Kerngeschäft konzentrieren"

In unserer Interviewreihe sprechen wir heute mit Holger Linneweber von der janolaw AG. Das Unternehmen aus Sulzbach bietet Onlinehändlern Rechtssicherheit zum günstigen Tarif.

1. Hallo Holger, magst du uns kurz erklären was janolaw macht und welche Position du dort hast?

Gerne. Die janolaw AG mit Sitz in der Rhein-Main-Region ging im Jahr 2000 an den Start und ist einer der großen Rechtsservice-Anbieter im Internet. Mit juristischem Know-how und ebenso innovativer wie nutzerfreundlicher Technologie bietet janolaw anwaltliche Leistungen zum günstigen Preis.

Neben den Kerndokumenten für Internetshops (AGB, Impressum, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung) bietet janolaw ein umfassendes Portfolio mit mehr als 1.000 Mustern zum Download von A wie Arbeitsvertrag über M wie Mietvertrag bis Z wie Zeugnis an. Abgerundet wird das Vorlagen-Angebot durch den Vertragsassistenten, mit dem Dokumente wie auch die Rechtstexte für Internetshops individuell und personalisiert online erstellt werden können.

In meiner Position als Marketing und Vertriebsmanager verantworte ich neben diesen Bereichen den Support und bin Ansprechpartner für unsere Kooperationspartner.

2. Warum ist es für Onlinehändler wichtig mit janolaw zusammen zu arbeiten?

Ständig neue Urteile und Gesetzesänderungen sorgen dafür, dass AGB & Co. schnell veralten. Dadurch wächst das Risiko abgemahnt zu werden. Die neue Widerrufsbelehrung z.B. ist noch nicht in aller Munde. Die Änderung wird aber schneller als einem lieb ist am 13.06.2014 ohne Übergangsfrist in Kraft treten.
Das Abmahnrisiko können Onlinehändler einfach an die janolaw AG outsourcen und sich so voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Mit den AGB-Service von janolaw erhalten Onlinehändler stets die aktuellen rechtlichen Texte mit Update-Service, auf Wunsch auch mit automatischen Update-Service per Schnittstelle zu mehr als 30 Shopsystemen. Sollten unser Kunde dennoch eine Abmahnung erhalten geht diese zu unseren Lasten und Kosten.

3. Mit welchen Kosten müssen Onlinehändler rechnen, wenn sie eine Rechtsberatung von janolaw in Anspruch nehmen?

Unseren preiswerten AGB-Service mit den Kerndokumenten, Abmahnschutz und Update-Service für Internetshops und Marktplätze können Onlinehändler schon für umgerechnet weniger als 8,50 Euro netto pro Monat erwerben. Kunden die mehrere Shops absichern möchten erhalten bei uns auf Anfrage einen dauerhaften Nachlass. Fragen zu den Dokumente sind mit enthalten und werden durch unsere Anwälte beantwortet.

4. Was sind die 3 typischen Fehler die Onlinehändler in Bezug auf das deutsche Recht begehen?

Neben der Widerrufsbelehrung, die oft noch auf dem Stand vor den Aktualisierungen im Jahr 2011 bzw. 2012 sind, wird oft auch mit unvollständig formulierten Garantien geworben. Fehlende Grundpreisangabe bei Waren, die nach Gewicht, Länge etc. verkauft werden sind ebenso typische Fehler wie ungenaue Angabe von Lieferzeiten. Weitere rechtliche Schwachstellen können Shopbetreiber ganz einfach mit Hilfe unseres Quick Checks erkennen.

5. Ihr habt ein neues Produkt auf den Markt gebracht. Erzähl uns bitte um was es genau geht.

Mit dem neuen Online-Shop Quick Check stellen wir Kunden ein einfaches Tool zur Shopüberprüfung zur Verfügung. Der Quick Check ist eine ideale Ergänzung zu den AGB-Service Paketen mit Abmahnschutz. Mit der günstigen Einmalprüfung können Shopbetreiber ganz nach dem Motto “Hilfe zur Selbsthilfe“ ihren Onlineshop auf rechtliche Schwachstellen mit erhöhter Abmahngefahr überprüfen. Der online zur Verfügung gestellte Fragenkatalog berücksichtigt die häufigsten Abmahngefahren und wird von unseren Anwälten ständig weiter entwickelt und ergänzt.

Der Kunde erhält nach der Beantwortung wie bei janolaw üblich ein Erstellungsprotokoll im PDF Format, in dem die beantworteten Fragen mit den Erläuterungen zur Behebung der Fehler enthalten sind.
Zur Einführung im Februar können Kunden mit dem Gutscheincode: QCA1D3L7 beim Kauf des Online-Shop Quick Check 5,- Euro sparen! Infos zum Online-Shop Quick Check

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Der heimische PC wird vom Tablet abgelöst"

Kleidung fernab des Mainstream und E-Commerce – diese Mischung ist das Erfolgsrezept von Mario Wegner. Er leitet als Vorstand die Ars Vivendi AG. Ein Erfahrungsbericht über Mobile Shopping, Shopgate und prüde Dörfer am Bodensee.

1) Lieber Herr Wegner, möchten Sie uns kurz Ihre Onlineshops Ars Vivendi und Rockabilly Clothing vorstellen. Was verkaufen Sie und wer sind Ihre Kunden?

Die Ars Vivendi AG ist ein nicht börsennotiertes Familienunternehmen, welches sich auf den Vertrieb von Mode und Accessoires fernab des Mainstreams spezialisiert hat.
Der Angebotsschwerpunkt basiert auf der Mode im klassischen Retro-Stil der 50er Jahre und aktueller hochwertiger Mode, Dessous & Accessoires aus dem Erotik- und Fetischbereich.

Gegründet wurde unser Unternehmen 1996. Neben den Zukaufprodukten verkaufen wir auch mit der eigenen Marke Ars Vivendi echte Nylonstrümpfe, welche noch im 50er Jahre Originalfertigungsverfahren für uns in England produziert werden.

Wir unterhalten zwei Onlineshops: www.ars-vivendi.de mit einem großen kaufkräftigen Stammkundenklientel und www.rockabilly-clothing.de mit einem jungen Special-Interest Kundenkreis.

2) Sie arbeiten bereits seit mehr als einem Jahr mit Shopgate zusammen. Was sind Ihre Erfahrungen mit Shopgate und wie nehmen Ihre Kunden den mobilen Shop an?

Der Start begann vor über einem Jahr erstmal mit nur mit Rockabilly-Clothing. Also ein junger Shop für ein junges Kundenklientel. Entsprechend haben wir vor allem mit dem mobilen Shop Neukunden gewonnen. Auch als die Apps für Apple und Android bereit standen, waren wir sehr überrascht, dass sehr viele User diese dann auf Ihre Smartphones und Tablets installiert haben. Bei der Bekanntmachung hat uns die Facebook-Unternehmensseite von Rockabilly Clothing geholfen. Die Kunden diskutieren und bewerten auf Facebook unser Angebot und unsere Aktivitäten.

Der Erfolg von Rockabilly-Clothing hat uns natürlich ermutigt, auch mit Ars-Vivendi eine mobile Anwendung anzubieten. Obwohl ars-vivendi.de viel mehr Stammkunden hat, war hier der Anfangserfolg nicht so stark wie bei Rockabilly-Clothing.

Leider haben wir hier aber auch keine Apple-App beantragt, da die aufgrund des erotischen Warenanteils wohl nicht genehmigt worden wäre. Den Grund für den zögerlichen Start sehen wir in der Altersstruktur der Ars Vivendi Stammkundschaft. Während die Rockabilly’s schon auf der Busfahrt zur Arbeit fleißig mobil shoppen, wird der Ars Vivendi erst am Abend am PC aktiv. Doch in unseren Statistiken erkennen wir deutlich, wie auch der heimische PC vom Tablet abgelöst wird.

3) Mobile-Marketing wird immer wichtiger, viele Händler sind jedoch noch unsicher, wie man es richtig umsetzt kann. Sie sind bereits sehr aktiv, was sind erfolgreiche Aktionen die Sie bereits durchgeführt haben?

Im Frühjahr haben wir uns als Sponsor-Partner an einer Burlesque-Showtruppe beteiligt. Die tragen schon auf der Bühne unsere Bekleidung und da machte es Sinn, dass unser Logo und unser QR-Code auf die Veranstaltungsplakate kam. Zusätzlich wurden Flyer auf jedem Besuchersitz im Saal verteilt. Da wurden dann unsere App als eigenständige Shops beworben.

Ein tolle Aktion im letzten Dezember war die Anbringung von 2000 Plakaten im Landkreis Konstanz, bei dem wir mit einem sehr erotischen Motiv ausschließlichen einen Kalender beworben haben. Der QR-Code führte direkt zum Produkt und zum Bestellvorgang. So eine Aktion lässt sich mit einem regionalen Dienstleister einfach realisieren. Gleichzeitig haben wir auch Printwerbung in regionalen Zeitungen mit dem Kalender geschaltet. Unser hochgestecktes Verkaufsziel konnten wir mit dieser Aktion erreichen und wir waren mit der Aktion auch sonst in aller Munde. Immerhin haben manche Gemeinden am Bodensee die Genehmigung des Motives nicht erlaubt. Dabei war unser Werbemodel vollkommen bekleidet.

4) Wie sieht Ihr Plan für 2014 aus? Haben Sie schon weitere Marketing-Aktionen geplant?

Als kleines Familienunternehmen sind wir sehr spontan in unseren Aktionen. Klar ist nur, dass Mobile-Marketing dabei immer eine wichtige Rolle spielen wird. Neben dem Onlineverkauf haben wir auch einen Showroom mit Verkauf. Wir wollen Kunden zu einem kostenlosen 50er Jahre Pin Up Shooting einladen. Die Ergebnisse finden natürlich in den sozialen Netzwerken eine große Verbreitung und die verwendeten Outfits sind dann natürlich wieder verlinkt.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Interview mit Hannes Bischof von der NetConnections GmbH

Aus unserer Reihe Experteninterviews: ein Gespräch mit Hannes Bischof, dem Geschäftsführer der NetConnections GmbH.

Was ist OscWare Pro?

OscWare Pro bietet ausgereifte Schnittstellen zu allen relevanten eCommerce-Partnern. Die Software fungiert dabei als Bindeglied zwischen den großen Marktplätzen, unterschiedlichen Webshop- und Warenwirtschaftssystemen bis hin zu Zahlungs- und Versanddienstleistern. Durch den modularen Aufbau von OscWare Pro kann die Software individuell zusammengestellt werden, d.h. der Webshopbetreiber erhält genau die Tools, die er benötigt.

Welche Vorteile bietet die Software?

Die deutliche Zeitersparnis durch den optimierten Arbeitsablauf gibt den Webshopbetreibern die Möglichkeit, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren und ihren Erfolg im eCommerce auszubauen. Egal, ob ein Multichannel-Vertrieb über Amazon, ebay, Rakuten oder das Ladengeschäft erfolgt – mit den passenden Schnittstellen von OscWare Pro erschließen sich vielfältige Möglichkeiten zur Auftragsabwicklung in Lexware, DATEV, JTL oder SAP inklusive Zahlungsabwicklung über Paypal, Klarna oder BillSafe und Versand via DHL, Hermes oder GLS. Eine Übersicht aller verfügbaren Schnittstellen finden Sie hier: Link

Was zeichnet die Partnerschaft mit Shopgate aus?

Mit der Gewinnung von Shopgate als innovativen Partner aus dem stark wachsenden Segment des Mobile Commerce können nun auch Webshopbetreiber aus dem Bereich des Mobile Shoppings Schnittstellen zur Optimierung ihrer Auftragsabwicklung angeboten werden.

Welche Empfehlung haben Sie für Webshop-Betreiber?

Zum ersten Kennenlernen und Ausprobieren steht eine zeitlich unbegrenzte kostenfreie Testversion zur Verfügung. Anschließend kann zwischen einer Kauflizenz der einzelnen Module und einer Mietlizenz in 3 Versionen ausgewählt werden. Eine Übersicht hierzu finden Sie unter folgendem Link. Sollte eine Schnittstelle nicht zur Verfügung stehen, realisieren wir diese gern auf Kundenwunsch.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neue Features für Shopgate Händler

Sofortüberweisung mit eigenem Account

Sofortüberweisung ist eines der bekanntesten Zahlungssysteme Deutschlands, welches über direktes Online-Banking funktioniert. Für die Shopgate Händler ist es möglich diese Zahlungsart über den Shopgate Account zu nutzen. Von nun an kann jeder Händler auch über seinen eigenen Account von Sofortüberweisung die Zahlungsart anbieten. Im Händler-Admin finden Sie unter dem Pfad Einstellungen → Zahlungsart → Sofortüberweisung → Konfigurieren → ändern, die gewünschten Änderungsmöglichkeiten.

Ab sofort ist es möglich zur Validierung Zusatzinformationen von dem Kunden im Checkoutprozess abzufragen. Es können ergänzende Felder, wie Geburtsdatum oder bevorzugtes Lieferdatum, integriert werden.

Für nähere Informationen und individuelle Anfragen richten Sie sich bitte an unser Costumer Care Center unter +49 (6033) 7470-700.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Online-Handel in Deutschland legt um 40% zu

Der Online-Handel in Deutschland boomt! Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) veröffentlichte die eindrucksvollen Zahlen für das Jahr 2013: satte 39,1 Milliarden € machte das Online-Geschäft mit Waren aus – eine Umsatzsteigerung von 41,7% gegenüber 2012!

Dies ist das Ergebnis der Studie „Interaktiver Handel in Deutschland 2013″, welche jährlich im Auftrag des bvh erstellt wird und bereits zum achten Mal in Folge erschien. An der Untersuchung nahmen zwischen Januar und Dezember 2013 rund 40.000 Privatpersonen in Deutschland teil, die zu ihrem Konsumverhalten im Online-Handel befragt wurden.

„Starke Entwicklung von Mobile“

Wieder einmal bestätigt sich auch, dass der Erfolg des E-Commerce immer mehr von Mobile geprägt wird. Thomas Lipke, Präsident des bvh, äußerte sich folgendermaßen: „E-Commerce ist für die Konsumenten zur Selbstverständlichkeit geworden. Die prozentuale Zunahme in diesem Segment unterstreicht die Bedeutung des E-Commerce zur Bedarfsdeckung im Interaktiven Handel. Besonders die starke Entwicklung von Mobile im vergangenen Jahr führt dazu, dass immer mehr Kunden „always on“ sind und zu jeder Zeit und überall über ihre Mobile Devices einkaufen“.

Und auch die Prognosen für 2014 des bvh bestätigen den Trend: beim E-Commerce-Volumen mit Waren rechnet man mit einem Zuwachs von fast 25%!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Interview mit Constanze Jeske von Hund-unterwegs.de

Neben Mode, Apothekenbedarf und Elektronik hat sich vor allem der Heimtierbedarf als eine der stärksten Branchen im E-Commerce behauptet. Wir sprachen deshalb mit Constanze Jeske, Inhaberin von Hund-unterwegs.de. Das Unternehmen aus Meinerzhagen betreibt erfolgreich einen Onlineshop sowie ein Ladengeschäft für Hundebedarf. Ein Erfahrungsbericht über Mobile Shopping in der Heimtierbranche.

1. Liebe Frau Jeske, möchten Sie uns kurz Ihren Onlineshop hund-unterwegs.de vorstellen?

Ja gerne, in unserem Onlineshop sowie im angeschlossenen Ladengeschäft in Meinerzhagen vertreiben wir praxistaugliche Ausrüstung für Mensch und Hund sowie Hundefutter & Kauartikel für Hunde.

Unser Team besteht durchgehend aus aktiven Hundehaltern, das wissen unsere Kunden bei der Beratung und beim Thema Kundenservice sehr zu schätzen.

2. Sie bieten Ihren Kunden bereits seit Ende 2012 eine mobile Webseite, Smartphone und Tablet Apps an. Wie nehmen Ihre Kunden den mobilen Einkaufskanal an?

Bei unseren Kunden handelt es sich in erster Linie um aktive Menschen, die gerne allein oder mit ihrem Hund unterwegs sind. Unterwegs wird dann oftmals das Handy oder auch ein Tablet-PC eingesetzt und dabei ist die Bedienung eines optimierten mobilen Shops oder innerhalb einer App einfach schöner und einfacher. Die Zugriffszahlen über die mobilen Kanäle sind bei uns deutlich gewachsen.

3. Sie haben einen stationären Handel, einen Onlineshop, einen mobilen Shop und Apps. Wie verbinden Sie diese Verkaufskanäle, Stichwort Cross-Channel-Selling, miteinander?

Zum Beispiel durch gezielte Aktionen für Kunden im Ladengeschäft, wir setzen hier u.a. QR-Codes ein. (Lesen Sie hierzu auch: Die virtuelle Filiale von Hund-unterwegs.de auf dem Heimtierkongress)

4. Ihre Appdownloads sind bereits im 5-stelligen Bereich, welche Features bieten Sie Ihren Kunden in den iOS und Android Apps an?

Kunden die unsere App einsetzen profitieren von besonderen Aktionen, über die wir sie über Push-Nachrichten direkt auf dem Endgerät informieren. Weitere nützliche Features sind Filter-und Sortierfunktionen sowie informative Produktdetailseiten.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Berentzen und Shopgate – eine reibungslose Zusammenarbeit

Die Produkte aus dem Hause Berentzen gehören zu den bekanntesten alkoholischen Getränken in Deutschland. Das Traditionsunternehmen aus dem niedersächsischen Haselünne setzt für seine Online-Strategie auf Shopping-Apps und mobile Webseiten von Shopgate. Wir sprachen mit E-Commerce-Director Ricarda Piwinski über die Zusammenarbeit zwischen Berentzen und Shopgate, Karneval auf dem Smartphone und wie Kunden das neue Angebot annehmen.

1) Frau Piwinski, Berentzen ist in Deutschland eine bekannte und sehr beliebte Schnapsmarke. Wann war es für Sie klar, dass Ihr Onlineshop auch für mobile Besucher optimiert werden muss?

Eigentlich war dies von Anfang an klar. Viele Studien zeigen ja, dass die Zugriffe über mobile Endgeräte in der Zukunft signifikant steigen werden. Viele unserer Kunden sind trendbewusst und besitzen in der Regel ein Smartphone. Da war der Schritt hin zur Optimierung für die mobilen Endgeräte nur konsequent.

2) Den meisten Deutschen ist die Fastnachtszeit heilig. Was ist Ihre Marketing Strategie für Fastnacht? Gibt es besondere Aktionen für diese Jahreszeit?

Die Karnevalszeit ist für uns die wichtigste Zeit im Jahr, da unsere Produkte hier ganz besonders beliebt sind. Der Minis-Gürtel ist zum Beispiel häufig fester Bestandteil von verschiedenen Verkleidungen. In diesem Jahr haben wir unseren Kunden sehr gute Preise und eine Versandkostenfrei-Aktion (ab 45 Euro) angeboten. Diese wurde sehr gut angenommen – wahrscheinlich auch, weil wir sehr kurze Lieferzeiten haben.

Wir haben den gesamten Shop ein wenig in das Thema „Karneval“ getaucht – entsprechende Banner und Kategorien vorbereitet und die Sortierung in den einzelnen Kategorien ein wenig verändert.

3) Die Berentzen Apps bestechen durch individuelles Design und den gewohnten Berentzen-Look. Was sind Ihre Erfahrungen mit Shopgate, dem mobilen Shop und Ihren Apps?

Für mich war die Zusammenarbeit mit Shopgate durchweg positiv. Die Einbindung und Umsetzung der mobilen Seite und der Shopping App liefen sehr reibungslos. Wir merken, dass sowohl die App als auch die mobile Webseite gut von unseren Kunden angenommen werden und wir von der technisch einwandfreien Umsetzung profitieren. Besonders überrascht hat mich, wie schnell und flexibel wir bei der Umsetzung waren: von Vertragsschluss bis zur Live Schaltung vergingen nicht mal zwei Wochen. Einfach super!

Zudem ist es für mich auch wirklich wichtig einen Ansprechpartner an meiner Seite zu wissen – das ist bei Shopgate so – und das kommt gut an.

4) Welche Marketing Features nutzen Sie innerhalb der App?

Wir befinden uns gerade noch in der Testing-Phase und haben noch lang nicht alle Möglichkeiten ausprobiert. Aktuell planen wir einen Beileger für die Pakete, in denen wir per QR Code auf mobile Angebote hinweisen wollen. Sobald wir eine Aktion im Shop fahren, nutzen wir auch immer die Benachrichtigungsfunktion – die wird schon ganz gut angenommen.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate und Hydronalin® auf der Boot 2014

Auf der diesjährigen Boot, der Messe für Boot- und Wassersport in Düsseldorf, haben Shopgate und Hydronalin® gemeinsam innovative Mobile Shopping-Lösungen für den Einzelhandel vorgestellt. Hydronalin® bietet seinen Kunden hochwertiges Equipment für Unterwasserfotografie und Tauchsport an. Das Equipment kann nicht nur in dem Ladengeschäft im Herzen Berlins erstanden werden, sondern auch bequem vom Rechner aus.

Um auch der steigenden Anzahl mobiler Besucher entgegen zu kommen, setzt Geschäftsführer Andreas Voeltz auf Mobile-Shopping Lösungen von Shopgate. Zu der erfolgreichen Zusammenarbeit äußerte sich Nina Schäfer, Pressesprecherin der Shopgate GmbH, wie folgt: “Für uns ist die Zusammenarbeit mit Hydronalin® eine tolle Gelegenheit zu präsentieren, wie vielfältig die Einsatzbereiche von Shopping-Apps sind – auch für den Bereich Tauchsport! Mobile Kunden schätzen eine schnelle und einfache Bedienbarkeit, verbunden mit attraktiven Sonderangeboten. Wer heute die App eines Unternehmens installiert ist ein Stammkunde von morgen. Außerdem haben Händler die Möglichkeit alle Verkaufskanäle uneingeschränkt miteinander zu verknüpfen und ihren gesamten Umsatz zu steigern und Kunden für weitere Absatzkanäle zu gewinnen.”

Im Fokus der Messepräsentation stand der Hydronalin®-Katalogscanner von Shopgate. Damit lassen sich Artikelbilder im Hydronalin®-Katalog einscannen, wobei die entsprechenden Produkte und Informationen dann umgehend auf dem Smartphone dargestellt werden und sich bequem bestellen lassen. Für Voeltz besonders wichtig: “Unsere Kunden haben oftmals gar keine Vorstellung davon, wie viele unterschiedliche Produkte wir eigentlich anbieten. Der Katalogscanner bietet uns den Vorteil, mehr Produkte als bisher abzubilden – die dazugehörigen Informationen erhält man sekundenschnell auf dem Handy.”

In einem Interview von Shopgates Pressesprecherin Nina Schäfer und Hydronalin® Geschäftsführer Andreas Voeltz erfahren Sie mehr über den Fachhandel und die Bedeutung mobiler Optimierung.

Neben einem Katalogscanner bietet Shopgate auch andere vielfältige Mobile-Shopping Lösungen an. Bei weiteren Fragen können Sie sich gern an unser Costumer Care Center wenden unter +49 (6033) 7470-700.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Kurz nachgefragt bei Teamsportbedarf

Kurz nachgefragt bei Teamsportbedarf ! Regelmäßig stellen wir an dieser Stelle Onlinehändler vor, die über ihre Erfahrungen mit Shopgate berichten. Dieses mal sprachen wir kurz mit Daniel Mathiebe, Geschäftsführer von Teamsportbedarf.

1) Herr Mathiebe, Sie bieten Ihren sportbegeisterten Kunden neben dem Onlineshop auch einen mobilen Webshop und native Apps für iPhone, iPad und alle Android Geräte. Hat sich für Sie die Entscheidung mobil zu verkaufen gelohnt?

Ja, unbedingt. Mit dem mobilen Webshop und den Apps haben unsere Kunden die Möglichkeit überall und zu jeder Zeit auch unterwegs einkaufen zu können. Die Kunden sind darüber sehr dankbar.

2) Bald ist es wieder soweit: Die WM startet! Wie bereiten Sie sich auf die WM vor? Wird es besondere Marketingaktionen bezüglich der WM geben?

Die WM ist natürlich auch für uns ein wichtiges Thema. Es wird mehrere interessante Marketingaktionen geben, die ich jedoch leider hier an dieser Stelle noch nicht verraten darf.

3) Was sind Ihre mobilen Verkaufsbestseller und zu welcher Uhrzeit wird bei Ihnen am Meisten mobil eingekauft?

Im Bereich Trainingshilfen sind es vor allem die Hürden, Hütchen und Begrenzungsstangen. Es kommt nicht selten vor, dass ein Trainer diese direkt während des Trainings bei uns bestellt.

4) 2013 waren Sie Gewinner des Mobile Shopping Awards auf der Cebit, wo bewahren Sie die Trophäe auf?

Auf diese Auszeichnung sind wir natürlich nach wie vor sehr stolz. Die Trophäe hat einen tollen Platz in unserem Mitarbeiter-Büro gefunden.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Jeder zweite Deutsche nutzt das mobile Internet

Mehr als die Hälfte aller Deutschen war letztes Jahr mit einem Smartphone oder Tablet im Internet unterwegs.! Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des Statistischen Bundesamtes. Demnach waren 2013 fast 30 Millionen Menschen in Deutschland mobil im Netz unterwegs – das entspricht über 51% aller Internetnutzer über 10 Jahren.

Zum Vergleich: noch 2012 waren es nur 37% der Internetnutzer und damit etwa 10 Millionen weniger , die mit ihren Mobilgeräten surften.

Der Anstieg bei der mobilen Internetnutzung zieht sich durch alle Altersgruppen. Besonders die 16 bis 24jährigen, bereits 2012 mit fast 60% Spitzenreiter der mobilen Surfer, machten nochmal einen beeindrucken Sprung nach oben. Satte 81% waren letztes Jahr mobil unterwegs.

Bei den älteren Gruppen stieg die Zahl der Nutzer zwar auch im Vergleich zum Vorjahr, jedoch lag diese immer noch deutlich unter den Werten der jüngeren Altersgruppen. Auffällig hierbei war, dass sowohl bei den über 24jährigen und bei den über 44jährigen jeweils die Männer deutlich öfter unterwegs das Internet besuchten als gleichaltrige Frauen.

Als Internetnutzer zählte im Rahmen der Befragung jede Person, die in den letzten drei Monaten vor der Befragung das Internet besucht haben. Als mobile Internetnutzer gelten jene Persoen, welche außerhalb der eigenen Wohnung oder des Arbeitsplatz mit Mobilgeräten das Internet besucht haben.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neue Gesichter bei Shopgate – unser Team wird größer

Mobile Commerce wächst und damit auch unser Team bei Shopgate. Wir heißen gleich mehrere neue Gesichter in unserem Unternehmen willkommen, die uns dabei unterstützen, die beste M-Commerce-Lösung auf dem Markt noch ein bisschen besser und bekannter zu machen! Wir begrüßen diesmal:

Sandra Lange startet als Sales Manager im Vertrieb bei Shopgate. Sandra kommt aus Usingen und konnte bereits acht Jahre Vertriebserfahrungen in den Bereichen Auto-ID und Point of Sale sammeln, wo sie Produkte Barcdoe-Scanner, Labeldrucker oder PSO-Systeme verkaufte.

Was macht Sandra, wenn sie nicht gerade Produkte verkauft? Springreiten mit ihrem eigenen Pferd und Snowboard fahren – schon seit 23 Jahren steht sie auf dem Brett!

Gerade erst seit kurzer Zeit bei Shopgate und trotzdem schon begeistert: „Ich habe meine Kollegen jetzt schon ins Herz geschlossen – sie sind einfach toll! M-Commerce startet richtig durch und Shopgate ist ganz vorne mit dabei. Ich kann es kaum erwarten mitzumischen!“

Wir begrüßen ebenfalls Larissa Kleffner an Bord. Sie ist seit rund einem Monat Teil des Teams von Shopgate und arbeitet als Werkstudentin im Sales-Support.

Larissa steht kurz davor ihr BWL-Studium an der Uni Bayreuth in Bayern abzuschließen. Ihr Schwerpunkt ist Online- und Direkt-Marketing. Ihre Master Thesis dreht sich um das Thema Augmented Reality und dessen Umsetzungsmöglichkeiten in Ladengeschäften (virtuelle Spiegel in Klamottenläden u.a.).

Larissas Hobbies sind ihr Hund, Schwimmen, Motocross, Reisen, Lesen und Kochen.

Auch Meike Hoffmann hat als Werkstudent bei Shopgate begonnen. Bei uns unterstützt sie die Kollegen des französischen Sales-Teams. Neben ihrer Tätigkeit bei Shopgate macht Meike gerade ihren Master an der JLU Gießen mit den Fächern Französisch, Anglistik und Wirtschaft. Sprachen haben es ihr nicht nur im Studium angetan – sie liebt es, andere Sprachen und neue Kulturen zu erkunden. Aktuell beschäftigt sie sich gerade mit dem Arabischen. Neben Sprachen interessiert sie sich auch noch für das Reisen und Sport. Wie es ihr in ihrer ersten Woche bei Shopgate ergangen ist? „Es war toll! Ich konnte vieles dazulernen und lauter nette Leute treffen!“.

Norddeutsches Flair hielt mit unserem nächsten Werkstudenten Einzug in unser Butzbacher Hauptquartier. Malte Schoon, gebürtiger Ostfriese, verließ seine Heimat bei den Deichen um in Hessen an der THM in Friedberg Informatik/ Medien IT zu studieren. In seiner Freizeit widmet sich Multitalent Malte vor allem der Musik. Er spielt Gitarre, Blechflöte und die Violine. Daneben interessiert er sich auf für Sport und TV-Serien. Er betreibt außerdem eine Webseite, die sich rund ums Thema Fantasy dreht. „Zu meinem Studium gehört auch ein dreimonatiges Pflichtpraktikum. Ich habe mich für Shopgate entschieden, weil ich die Idee und den Startup-Flair dahinter faszinierend finde.“ Momentan ist Malte mit dem Re-Design des Händlerbereichs beschäftigt – was ihm nach eigener Aussage viel Spaß macht!

Einen Werkstudenten haben wir noch: Andre Ganser! Andre kommt aus Gladenbach bei Marburg an der Lahn. Zu seinen Hobbies zählen Tischtennis, Volleyball und Schlagzeug spielen. Derzeit studiert er an der Uni Marburg Informatik. Bei Shopgate ist Andre in der Backend-Abteilung gelandet. „Ich mag die Atmosphäre und finde es beeindruckend, wie durch erfahrene Mitarbeiter und einer Reihe von Systemen alles zusammenläuft.“

Wir machen weiter mit Melanie Schwenk! Eigentlich stammt Melanie aus einer kleinen Stadt nahe Limburg, aber dann zog es sie im Rahmen ihres Medien- und Informatikstudiums an der THM nach Friedberg. Im April 2012 fing sie bei der Syzygy Deutschland GmbH als Web Developer an. Bei Shopgate ist Melanie als Frontend-Developer beschäftigt. Wenn sie sich nicht gerade mit Code-Zeilen rumschlägt, werkelt sie an eigenen DIY-Projekten backt, hoffentlich gleichzeitig – wie cool wäre das denn bitte?!

Den Abschluss dieser Vorstellungsrunde macht Kim Volk. Kim wohnt in Gießen und studiert dort Moderne Sprachen, Kulturen und Wirtschaft. Sie fängt als Praktikantin bei Shopgate im Internationalen Partner Management an. Ihre ersten Eindrücke: Sie liebt es! Und wenn sie nicht gerade Shopgate dabei unterstützt internationale Kontakte zu knüpfen, haut sie in die Saiten ihrer Gitarre und geht Joggen.

Willkommen bei Shopgate!

Egal ob Du auf der Suche nach einer Festanstellung, einem Praktikum oder Studentenjob bist – Shopgate expandiert immer weiter. Wir bieten Dir die Möglichkeit Teil eines jungen, erfahren und internationalen Teams zu werden, dass den M-Commerce revolutioniert. Neugierig geworden?

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung >> Offene Stellen bei Shopgate <<

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Mobile ist kein nice-to-have"

Auch auf der diesjährigen CEBIT in Hannover war das Thema Mobile natürlich ein wichtiges Thema. Das WebTV mittelstand.DIE MACHER ist aus diesem Grund in ihrer Berichterstattung zur Messe auch auf Mobile Commerce eingegangen.

Einer der im Beitrag vorgestellten Interviewpartner ist Dennis Bleise, Geschäftsführer von Edeka Bleise in Hamburg. Er ist einer der Pioniere des Mobile Commerce im Lebensmittelhandel und setzt bereit seit längerer Zeit auf die mobilen Lösungen von Shopgate. Mit der Aktion „Männer- bzw. Mädelsabend“ konnten sich Kunden von Edeka Bleise günstige Produktbundles nach Hause liefern lassen.

Im Gespräch geht Dennis Bleise auf die Gründe ein, warum er sich für eine mobile Optimierung seines Onlineshops Edeka-Lebensmittel.de entschieden hat: „Wir haben uns überlegt, wie wir dem Kunden 24 Stunden und 7 Tage die Woche unsere Produkte anbieten können und haben uns dann für eine Mobile Commerce-Lösung entschieden. Für uns ist Mobile ein sehr gut funktionierender zweiter Kanal, den wir definitiv in Zukunft weiter vorantreiben wollen.“

Fazit des Berichts: „Mobile ist kein nice-to-have, kein Trend, keine Zukunftsvision“ – mit anderen Worten formuliert: Mobile ist Pflichtprogramm für jeden, der E-Commerce ernsthaft betreiben möchte. Wer jetzt auf eine opimale Mobile-Strategie setzt, kann sich Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz sichern.

Den Bericht gibt es hier zu sehen (ab 08:15 Minuten) 

Sie möchten mehr zum Thema erfahren?  Lesen Sie auch: „Dank Mobile nie wieder an der Kasse anstehen“ – unser Interview mit Dennis Bleise >> Zum Artikel <<

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die beliebtesten Payment-Methoden im Onlinehandel

Die Nutzung so genannter moderner Bezahlverfahren wird bei deutschen Verbrauchern immer beliebter. Seit 2011 ist der Anteil elektronischer Zahlungsmethoden am gesamten Online- und Versandhandel um 14% gestiegen. In einer aktuellen Umfrage von Boniversum und dem Bundesverband des Deutschen Versandhandels, die bundesweit bei Personen zwischen 18 und 69 Jahren durchgeführt wurde, belegen Paypal und co. den ersten Platz. Auch der Kauf auf Rechnung als traditionelles Bezahlverfahren hat auf Platz zwei weiterhin einen hohen Stellenwert.Vor allem Frauen bezahlen ihre Bestellung gerne erst nach dem Erhalt der Ware. Die Bezahlung per Kreditkarte belegt Platz drei und wird von Männern beinah doppelt so häufig genutzt wie von Frauen, wie die Umfrage zeigt.

Das steigende Interesse an elektronischen und vor allem schnellen Bezahlverfahren macht deutlich, dass ein möglichst unkomplizierter Einkauf im Internet den Verbrauchern immer wichtiger wird. Kunden die Möglichkeit zum schnellen und bequemen Online Shopping zu bieten ist in der heutigen Zeit für Händler unumgänglich um wettbewerbsfähig zu bleiben. Ein optimierter Online Shop und Shopping-Apps für Smartphones und Tablets sind dabei wichtige Elemente, da der mobile Einkauf einen immer größeren Teil des Online Handels darstellt.

Als führender Software-as-a-Service Dienstleiter hat Shopgate über 50 Zahlungsanbieter integriert und bietet sowohl die modernen Bezahlverfahren wie Paypal als auch traditionellere Methoden wie Vorkasse und Kauf auf Rechnung an. Damit ist Händlern die Möglichkeit gegeben, selbstständig die für sie passende Möglichkeit auszuwählen oder bei Bedarf anzupassen. So kann das Kauferlebnis individuell auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt werden.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Update für osCommerce-Plugin

Neues aus der Schnittstellen-Abteilung von Shopgate. Unser osCommerce-Plugin wurde aktualisiert und um das ‘get_settings’-Verfahren erweitert. Gleichzeitig wurde das Verfahren auch für die osCommerce-Ableger ZenCart, xt:Commerce 3 (inklusive Veyton) implementiert, Gambio GX wird in Kürze folgen. Es erlaubt den Export der Steuerklassen und aller relevanten Steuersätze von Ihrem mobilen Shop.

Während „Steuerklassen“ sich auf die Steuern beziehen, die ein Händler für seine Produkte je nach Art, Bundesstaat, County oder Zielort festlegt, bestimmen die „Steuersätze“ anschließend die spezielle Höhe der Steuern, die für jede Steuerklasse eingerichtet wurde.

Das get_settings-Verfahren ist hauptsächlich für Händler interessant, die in den USA tätig sind und relevant für das osCommerce-Plugin (Version 2.5.4) sowie dessen Nachfolger ZenCart (Plugin-Version 2.5.4).

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Artikel über Mobile SEO im unternehmer WISSEN Magazin

Im neuen Printmagazin unternehmer WISSEN haben wir einen tollen Artikel über das Thema mobile SEO veröffentlicht. Geschrieben wurde der Artikel von unserer Pressesprecherin Nina Schäfer.

Unternehmer WISSEN ist ein Handelsmagazin für Fachmänner, Führungskräfte, Selbständige und Unternehmer. Viele Experten, Berater, Geschäftsführer und Wirtschaftsjournalisten schreiben für das Magazin, und nun auch unsere Nina!

Der Artikel befasst sich mit dem spannenden Thema der mobilen Suchmaschinenoptimierung im E-Commerce. Das Magazin begeistert aktuell über 232.000 Leser, was die Veröffentlichung für uns besonders aufregend macht. Viele Händler und Führungspersonen können nun die Tipps von Shopgate aufnehmen und sich von einer mobilen Strategie überzeugen lassen. Mit einer zusätzlichen Internetrecherche können die Händler erkennen, dass die Zeit für mobil jetzt ist. 

Vielleicht erinnern Sie sich daran, dass wir vor Kurzem ein White Paper zum Thema Mobile SEO veröffentlicht haben. Falls Sie es noch nicht gelesen haben, können Sie es hier kostenlos downloaden. Das Paper ist ein Muss für alle Online-Händler, die von der komplexen Dynamik der Google Rankings eingeschüchtert sind und mit einfachen Tipps sehr gute Rankings erreichen möchten. Dabei wird auf Themen wie, warum mobile SEO wichtig ist im E-Commerce; wie Google Webseiten bei dem mobilen Aufruf rankt; wie Sie eine suchmaschinenoptimierte mobile Webseite für Ihren Online-Shop erstellen und welches Shopsystem Sie wählen sollten, eingegangen. 

Wie Sie vielleicht merken diskutieren wir gern über das Thema mobile SEO und alle Facetten dazu. Falls Sie nun brennende Fragen haben oder gern mehr über das Thema mobil erfahren möchten, können Sie uns gern unter +49 (6033) 7470-100 kontaktieren.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobile Shopping mit Rekordwachstum im Weihnachtsgeschäft

Auch im Weihnachtsgeschäft 2012 stellen die Einkäufe über mobile Geräte wie Tablets oder Smartphones wieder neue Rekordmarken auf. Das zeigt die Adobe Online Shopping Prediction Help Studie:

In Deutschland wird mobile Shopping in diesem Weihnachtsgeschäft voraussichtlich 5% der Online-Käufe ausmachen – das macht eine Steigerung um 150% im Vergleich zum Vorjahr.

In den USA werden etwa 21% der Online-Einkäufe über mobile Endgeräte getätigt werden, im Vergleich zum Weihnachtsgeschäft 2011 ist das eine Steigerung von 110%.

Ebenfalls prognostiziert Getchee, dass in den USA im Jahr 2013  bereits 37% des E-Commerce  durch mobile Einkäufe generiert werden.

 

 

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der europäische Markt für mobile Apps erreicht in 2012 einen Umsatz von 1,68 Mrd Euro

Mobile Apps bilden in Europa einen stetig wachsenden Markt: Laut einer Studie von research2guidance verzeichnen in diesem Jahr mobile Apps allein in den fünf größten EU-Ländern Umsätze in Höhe von 1,68 Mrd Euro. Die Zahlen beziehen sich auf kostenpflichtige Downloads, Verkäufe und In-App Werbung. Allein die fünf größten EU-Länder (Uk, Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich) stellen bereits 15 Prozent des Weltmarktes für Apps dar, ganz Europa etwa 20%.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

SMDV bewirbt App im Sondernewsletter

SMDV.de wird mobil: Seit kurzem haben die Kunden mit der SMDV App die Möglichkeit immer und überall die Produkte von SMDV zu erwerben. Damit Kunden von dieser Möglichkeit auch wirklich Gebrauch machen können, müssen die Kunden als erstes auf die App aufmerksam gemacht sowie über die Vorteile der App informiert werden.

Mit Hilfe eines Sondernewsletters bewirbt SMDV seine App und informiert seine Kunden perfekt: App-Vorstellung, Nutzen & Vorteile der App sowie eine Anleitung zur Installation werden perfekt kommuniziert.

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

42% der Smartphone-Besitzer erkundigen sich direkt über das beworbene Produkt aus der TV-Werbung

42% der Smartphone-Besitzer nutzen ihr Smartphone um zeitgleich zur Fernsehwerbung mehr über beworbene Produkte zu erfahren. Laut einer Tradedoubler-Studie (Tradedoubler ist ein Anbieter von Performance Marketing-Lösungen und -Technologien) wollen stolze 24 % das Produkt anschließend direkt gekaufen. 45%der Onliner zwischen 14 und 49 Jahren nutzen beim TV den Second Screen – sprich ein weiteres Gerät

„Second Screen Sofa Shopper“ schreiben nicht nur  sind wahre Experten darin, parallel zum TV-Programm SMS zu schreiben, zu twittern oder Kommentare zum aktuellen Programm abzugeben. Viel wichtiger ist aber was sie sonst noch parallel zum Fernsehen tun. Sie informieren sich über Produkte und Marken, die sie auf der Mattscheibe sehen. Und ja, sie gehen noch einen Schritt weiter: sie shoppen!

Eine Untersuchung der Tradedoubler Insight Unit (Basis der Studie waren 2.500 Smartphone-Nutzer aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Spanien, Schweden und Polen) hat gezeigt, dass 42 Prozent der Second Screener in Deutschland ihr Mobilgerät nutzen, um mehr über ein Produkt zu erfahren, welches sie im TV beworben gesehen haben. 24 Prozent haben dieses Produkt sogar direkt gekauft. Gleichzeitig sehen wir eine nie dagewesene Jagd nach Schnäppchen, gerade auf mobilen Endgeräten. Ganz gleich ob Preisvergleich-, Gutschein- oder Cashback-App, 52 Prozent aller Einkäufer mit mobilem Internetzugang hat heute bereits mindestens eine entsprechende Performance Marketing-App auf ihrem Smartphone installiert.

Der Einfluss der mobilen Geräte steigt weiter

Der Markt hat sich verändert und er verändert sich weiter. Smartphones und Tablets sind zu einem entscheidenden Kanal für TV-Advertiser geworden, um ihren Return on Investment zu steigern. Das bedeutet aber auch, nach den Spielregeln des mobilen Kanals spielen zu müssen. Es hilft die kreativste Werbung nichts, wenn sie den Nutzer nicht in seinem Umfeld erreicht.

Konkret bedeutet das: Advertiser müssen ihre First Screen-Kampagnen auf dem Second Screen fortführen und dabei die Nutzergewohnheiten berücksichtigen. Parallel laufende, attraktive Angebote auf dem Second Screen – in Apps und auf mobilen Publisher-Seiten – halten die Aufmerksamkeit des Nutzers hoch. Das Timing ist hier wichtig! Denn selbst, wenn der Nutzer sich für ein entsprechendes Produkt interessiert, auf das er im Fernsehen aufmerksam gemacht wurde, die Chancen stehen hoch, dass er eine seiner installierten Performance Marketing-Apps nutzt, um weitere Informationen zu finden und – wenn der Preis stimmt – direkt zu kaufen. TV-Advertiser, die dies vernachlässigen, riskieren, dass ausgerechnet die Konkurrenz von der eigenen Werbung profitiert. Sie gehen nicht nur leichtsinnig mit ihren Werbe-Budgets um, sie ignorieren die Verhaltensmuster einer neuen Zielgruppe komplett.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

2013 – Mehr Tablets als Notebooks

Laut einer Prognose von NPD Display Search werden Tablets 2013 Notebooks global überholen. NPD Display Search rechnet mit einer Steigerung von 64 Prozent, demnach erreicht der globale Tablet-Markt 2013 rund 240 Mio Exemplare, wohingegen voraussichtlich nur 207 Mio Notebooks verkauft werden. Des Weiteren sagen Marktforscher einen rasanten Anstieg für kleine Tablets mit 7 bis 8 Zoll voraus. Demnach ist es sehr wichtig, dass Online Shops auch für Tablets Ihre Webseiten optimieren.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Downloads durch kreative & prominente Werbung generieren

Garten.com bewirbt seine neue Shopping App kreative und prominent auf seiner Shop-Startseite sowie anderen Kanälen, mit dem Ziel möglichst viele App Downloads zu generieren. Gerade zu Beginn ist es besonders wichtig, seine Bestands- und Neukunden auf die App aufmerksam zu machen. Denn nur wenn Kunden von der App wissen, können Sie sich diese auch downloaden und anschließend über die App Sales tätigen.

Möglichst viele Downloads zu generieren, ist ebenfalls wichtig für das App Ranking im App Store. Je mehr Downloads desto besser das Ranking. Und je besser das Ranking, desto besser wird die App gefunden. 

 

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

„Online-Händler, die auf die mobile Optimierung ihrer Shops verzichten, verschenken eindeutige Umsatzpotenziale“

Um die aktuelle Situation des deutschen Online-Handels adäquat abbilden zu können, führt der ECC Handel jeden Monat in Zusammenarbeit mit seinen Partnern Rakuten, Trusted Shops (e-KIX) sowie Hermes (s-KIX) eine Umfrage durch.

Die Monatsumfrage, die sich mit dem Thema mobile Optimierung von Online Shops befasst, zeigt, dass es bei vielen Händlern diesbezüglich leider noch Nachholbedarf gibt.

Während gut 80 Prozent der befragten Online-Shopper ein Smartphone nutzen und davon bereits mehr als ein Drittel mobil geshoppt haben, haben gerade einmal 21,6 Prozent der Online-Händler ihren Online-Shop für mobile Endgeräte optimiert. Rund 65 Prozent gaben an, keinerlei Optimierung vorgenommen zu haben.

Dabei zeigt die aktuelle Mobile-Studie des ECC „Mobile Commerce in Deutschland – Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess“, dass eine umständliche Navigation und eine schlechte Darstellung zu den wichtigsten Hinderungsgründen beim mobilen Einkauf gehören. „Online-Händler, die auf die mobile Optimierung ihrer Shops verzichten, verschenken eindeutige Umsatzpotenziale“, bestätigt auch Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mit individueller & attraktiver App die Kauflust Ihrer Kunden steigern

Je attraktiver und individueller Ihre App ist, desto interessierter sind Ihre Kunde an der App und die Kauflust steigt auch automatisch. Ziel der Gestaltung der App muss das emotionale Involvment der Kunden sein.

Doch Ihre App, mit Ihrem Logo und Ihrem eigenen Corpoarte Design unterstützt auch zugleich Ihre eigene Marke.

Achten Sie bei der Gestaltung Ihrer App bitte auf eine simple Navigation, übersichtliche sowie sinnvolle Anordnung der Menüpunkte, selbsterklärende Überschriften und ansprechende Grafiken (Bilder sagen mehr als 1000 Wörter), damit die Kunde auf einem Blick erkennen, was die App alles bietet.

In Ihrem Händler Bereich können Sie ganz einfach und schnell Ihre App individualisieren und Ihrem Corporate Design anpassen.

Zusammen mit unserem Integreations Team haben Sie bereits Icons, den Ladebildschirm und die Headergrafik für Ihre App festgelegt.

Jedoch können Sie im Händler Bereich unter Einstellungen/ Shop-Startseite weitere Einstellungen vornehmen und diese auch immer wieder neu anpassen.

Im ersten Schritt haben Sie die Möglichkeit Farbeinstellungen vorzunehmen. Für die Produkthighlights können Sie beispielsweise die Farbe des Textes, des Preises und des Schatten einstellen. Auch können Sie hier die Anzahl der Produkthighlights festlegen.

Natürlich können Sie auch die Farbe für die Menüeinträge, den Hintergrund und den Schatten sowie Weiteres einstellen.

Im zweiten Schritt können Sie Ihr Start Menü konfigurieren. Sie können Ihre Menüpunkte beliebig bearbeiten, neue Menüpunkte hinzufügen, löschen und diese nach Ihren Wünschen sortieren.

Auch können Sie individuelle Grafiken hochladen und diese auch beliebig betiteln und verlinken. Es gibt bereits vorgefertigte Menüpunkte, die Sie einfach übernehmen können und die Sie mit einer eigenen Grafik ergänzen können.

Menüpunkt Beispiele:

Suchanfrage starten

Warenkorb anzeigen

Barcode-Scanner starten

Katalog-Scanner starten

Liste mit Katalogen anzeigen

Fialen anzeigen

Coupon

Facebook Seite anzeigen

Twitter Profil anzeigen

Youtube Channel anzeigen

Blog anzeigen

Link zur Webseite

Eine Telefonnummer wählen

Eine Mail schreiben

Shop Impressum anzeigen

Shop AGBs anzeigen

Bei Fragen können Sie sich gerne jederzeit an unser Marketing Team wenden:

marketing@shopgate.com // 06033 7470 30

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobile Webseite mit Produkthighlights oder Bannern individuell gestalten

Die mobile Webseite (Webapp) für Ihren Shop können Sie dank der Produkthighlights und den Bannern individuell gestalten. Des Weiteren haben Sie dadurch die Möglichkeit, bestimmte Produkte, Produktkategorien oder aktuelle Angebote zu bewerben.

Produkthighlights

Die Produkthighlights werden im oberen Bereich der mobilen Webapp angezeigt und können im Händler Bereich konfiguriert werden.

Unter Einstellungen / Shop-Startseite können Sie die Anzahl der angezeigten Produkthighlights einstellen, Sie können zwischen 2 und 4 Produkthighlights wählen.

Unter Einstellungen / Produkt-Einstellungen können Sie die Produkthighlights konfigurieren.

Sie können hier zwischen 3 Einstellungen wählen:

Automatisch erzeugen: Wählen Sie diese Einstellung, so entsprechen die Produkthighlights immer Ihren aktuellen Topsellern.

Manuell verwalten: Wählen Sie diese Einstellung, können Sie Ihre Produkthighlights manuell nach Ihren Wünschen verwalten. Diese Einstellung ist empfehlenswert, wenn Sie bestimmte Produkte spezifisch bewerben möchten. Sie gelangen dann durch klicken auf „Highlights verwalten“ zu Ihren Produkten, wo Sie dann bestimmte Produkte auswählen können. In diesem Fall macht es eventuell auch Sinn für das ausgewählte Produkt ein Aktionspreis einzustellen. Einen Aktionenpreis können Sie unter dem Menüpunkt Marketing erstellen.

Aus der CSV- Datei beziehen: Bei dieser Einstellung werden die Produkthighlights aus der CSV Datei gezogen.

Banner

Die Banner werden ebenfalls im oberen Bereich der mobilen Webseite angezeigt. Die fertigen Banner können Sie im Händler Bereich unter Einstellungen / Mobile Webseite einbinden.

Dazu einfach bei Startseite bei der Frage „HTML Code anstelle von Produkthighlights anzeigen“

im Dropdown „Ja, für alle Besucher“ auswählen und speichern. Dann entsprechenden HTML Code mit Ihren Bannern einfügen.

Verfügbare Banner-Größen: 1x 960px x340px und/oder 3x 238px x178

Gerne lassen wir Ihnen dafür den passenden HTML Code auf Anfrage zu kommen, den Sie anschließend nur noch mit Ihren Daten ergänzen müssen. Auch helfen wir Ihnen gerne bei der Einbindung der Banner in Ihre Webseite.

Bei Fragen können Sie sich gerne jederzeit an unser Marketing Team wenden:

marketing@shopgate.com // 06033 7470 30

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Große Reichweite mit App Werbung im Newsletter erzielen

Gerade zu Beginn ist es wichtig die App intensiv zu bewerben, damit möglichst schnell eine große Anzahl an Downloads generiert werden kann. Viele Installationen bedeuten auch viele potentielle Käufer.

Für die Bewerbung der App eignet sich auch besonders der Newsletter. Mit dem Newsletter können sehr viele Kunden erreicht werden und somit über die App informiert werden.

Auch sind Newsletter-Abonnenten bereits sehr interessiert an dem Shop sowie den Produkten, sodass diese sehr wahrscheinlich auch Interesse an der App haben. Sehr oft werden Newsletter mobil gelesen, damit werden gerade Newsletter-Abonnenten zu potentiellen mobilen Kunden. Auch zeigt es, dass Kunden immer mehr mobil surfen und auch mobil einkaufen. 

Bereits in einem älteren Eintrag “ SMDV bewirbt App im Sondernewsletter“ haben wir auf die Wichtigkeit der App Werbung im Newsletter hingewiesen. Hier finden Sie weitere Beispiele zu diesem Thema.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mit Paketbeilegern Kunden auf Shopping App aufmerksam machen

Auch Paketbeileger sind ein sehr gutes Marketing Tool, um Kunden auf Ihre Shopping aufmerksam zu machen.

Bei Paketbeilegern handelt es sich um Prospekte/ Flyer, die in ausgehenden Sendungen von Händlern beigelegt werden.

Ein Vorteil der Paketbeileger ist, dass diese aktive und interessierte Kunden erreichen. Die Kunden sind also bereits an Ihren Produkten interessiert und haben bereits bei Ihnen bestellt.

Daher haben die Kunden mit großer Wahrscheinlichkeit auch Interesse an Ihrer App. Denn mit der Hilfe der App haben Kunden unter anderem die Möglichkeit, sich immer und überall über neue Produkte, Aktionen und vielem mehr informieren zu lassen (dank der Push Nachrichten). Des Weiteren können Sie schnell und bequem nach Produkten suchen, Käufe tätigen oder mit dem Barcodereader ganz einfach Produkte erneut bestellen.

Bei Paketbeilegern empfiehlt es sich mit QR Codes zu arbeiten.Diese erleichtern es dem Kunden Ihre App zu finden und zu installieren. QR Codes können mit Links hinterlegt werden, in diesem Fall mit dem Link zum App Store. scannt der Kunde dann diesen QR Code mit seinem Smartphone, gelangt er direkt zum App Store und kann sich die App installieren. Wir von Shopgate können für Sie QR Codes erstellen, die die Kunden direkt zum jeweils richtigen App Store (itunes oder Google Play) weiterleiten. So müssen Sie nur einen QR Code auf den Paktebeileger drucken. Jedoch ist es wichtig, dass Sie Ihren Kunden den Mehrwert des QR Codes immer erklären, z.B. Jetzt scannen & App installieren, Jetzt scannen & 10 Euro sparen.

Paketbeileger von Teamsportbedarf.de

Paketbeileger Teamsportbedarf.de

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wie richte ich AdWords Tracking für meinen mobilen Shop ein?

Wenn Sie sich in ihren Shopgate Händler Account einloggen finden Sie im Reiter Einstellungen den Punkt „Mobile SEM„. Wenn Sie hier auf „Adwords verwenden“ klicken werden Sie dazu aufgefordert, Conversion ID und Conversion Label einzutragen. Diese finden Sie in ihrem AdWords-Konto.

Melden Sie sich dafür in Ihrem AdWords-Konto an und gehen Sie auf den Reiter „Tools und Analysen“ und dort auf den Punkt „Conversions„.
Nun müssen Sie überlegen, ob Sie für die mobilen Anzeigen eigene Conversion IDs anlegen möchten, oder ob Sie ihre bisherigen nutzen möchten. Technisch macht dies keinen Unterschied.
Dann klicken Sie auf die Conversion, die Sie eingerichtet haben und klicken auf den Reiter „Code“. Nun wählen Sie „Ich nehme selbst Änderungen am Code vor“. (Keine Angst Sie müssen nicht wirklich etwas am Code ändern).
Dann wird ihnen der gesamte Script angezeigt, den man für das AdWords Tracking benötigt.

Hier suchen Sie nun nach der google_conversion_id und dem google_conversion_label  (siehe Screenshot). Diese kopieren Sie in die dafür vorgesehen Felder im Shopgate-Administrationsbereich und bestätigen das Ganze durch speichern.

Das Tracking ist nun für Ihre mobile Webseite aktiv.

Es kann allerdings etwas dauern, bis die Conversions tatsächlich erfasst werden.

Bei Fragen oder Problemen können Sie sich gerne jederzeit an unser Marketing Team wenden:

marketing@shopgate.com // 06033 7470 30

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopping App mit Banner auf Shop-Startseite bewerben & mit Landingpage über die Vorteile der App informieren

Auf die Wichtigkeit, die Shopping App prominent und kreativ zu bewerben, um die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden zu gewinnen sowie eine hohe Anzahl an Downloads zu generieren,  haben wir bereits mehrmals hingewiesen.

Natürlich ist auch wichtig, Ihre App näher vorzustellen, dazu zählt besonders die Beschreibung Ihre App Features. Denn diese machen erstens Ihre App einzigartig und zweitens geben diese den Kunden einen Mehrwert. Also veranschaulichen Sie Ihren Kunden, was diese App Features können und welche Vorteile diese bieten. Diese Vorteile Ihrer Shopping App können Sie besonders gut auf einer extra Landingpage beschreiben.

Die Landingpage sollte ebenfalls Verlinkungen zum App Store enthalten, damit Ihre Kunden sich die App auch direkt installieren und nutzen können.

Ein weitere Vorteil ist, dass Sie Ihre App Werbung immer auf die Landingpage verlinken können, zum Beispiel den Banner auf Ihrer Shop-Startseite, die App Werbung im Newsletter oder bei Facebook, etc.

Auf unserem Blog finden Sie ebenfalls Vorlagen für Landingpages, diese können Sie hier downloaden. Unter Marketing/ Banner & Landingpages finden Sie ebenfalls kostenlose Werbemittel und Landingpages für das Basis-, Pro- und Premium Paket.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mit Shopping Apps Markenbindung stärken

Mobile Shopping-Apps fördern die Markenbindung. Das zeigt eine gemeinsame Studie von Adobe und Harris Interactive.

Die Nutzung von Mobilgeräten hat bereits jetzt die Markenbindung schon stark beeinflusst. Das zeigt die aktuelle Studie von Adobe und dem Marktforschungsunternehmen Harris Interactive, die diesen Monat eine Befragung  unter rund 1000 Tablet- und Smartphone-Nutzern im Alter zwischen 18 und 54 Jahren durchgeführt haben.

Die Mehrheit aller Mobil-Einkäufer nutzen eher Apps von bereits bekannten oder bevorzugten Marken, etwa zwei Fünftel aller Kunden sagen, dass die Nutzung einer Shopping-App  ihre Verbindung zu einer Marke. stärken. Fast genauso viele  geben an, dass sie aufgrund einer  Shopping-App einer Marke gegenüber deutlich aufgeschlossener sind.

Etwa ein Fünftel aller Shopper geben an, sie hätten sich eine Shopping-App installiert, um eine Marke besser kennen zulernen.

Rund 42 Prozent aller Befragten erkundigen sich über neue Shopping-Apps vornehmlich in den App-Stores; etwa 37 Prozent sagten, sie würden sich nach Empfehlungen von Freunden richten. Die restlichen Befragten stolpern entweder auf Marken-Homepages, auf Facebook oder durch Werbung in Ladengeschäften über Shopping-Apps.

Viele Kunden haben sich bereits so sehr an Shopping-Apps gewöhnt, dass sie nicht mehr darauf verzichten möchten. Denn drei von zehn Befragten wollen durch die App Nutzung Zeit beim Einkaufen sparen und 25 % befürchten sogar, attraktive Angebote zu verpassen, wenn sie keine Shopping nutzen. 19 % sind sogar der Meinung, dass Händler ohne Shopping-App nicht mehr zeitgemäß sind.

29 % der befragten Kunden haben Angst, ohne App Zeit und Geld zu verlieren, und jeweils 7 % gaben an, dass ihre Loyalität zu einer Marke ohne entsprechende Shopping-App leide, und dass Händler ohne ein derartiges Angebot ihre Kunden offenbar nicht ausreichend respektieren würden.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobil optimierte Newsletter sind ein Muss

Derzeit besitzen 41% der Deutschen ein Smartphone und  82% der Smartphone Nutzer lesen Ihre E-Mails mobil – und  ganze 70% löschen E-Mails sofort, wenn diese  nicht mobil-optimiert sind. Dazu kommt das Smartphone-Nutzer so genannte „Heavy User“ sind, also ihre E-Mails mehrmals täglich mobil checken.

Für Online Shops, die professionell und zeitgemäß kommunizieren, sind daher mobil optimierte Newsletter einfach ein Muss. Genau wie bei klassischen E-Mails ist die  Nutzerfreundlichkeit ein entscheidender Faktor für hohe Responseraten. Und nur gute Responseraten erzielen maximale Umsatz.

Daher finden Sie hier Tipps & Tricks für einen guten mobil optimierten Newsletter:

• Ganz grundsätzlich gilt: Das Template sollte so gestaltet und dargestellt werden, dass der Empfänger die interaktiven Elemente optimal bedienen kann. Schrift und Buttongröße sowie der gesamte Aufbau sollten so angepasst sein, dass kein Zoomen oder horizontales Scrollen notwendig ist.

• Weil auf kleinen Displays schlichtweg weniger Platz ist, sollte grundsätzlich ein abgespecktes Design verwendet werden – mit dem Fokus auf das Wichtigste. Weniger wichtige Inhalte können beispielsweise standardmäßig ausgeblendet sein, aber per Klick vom Empfänger angezeigt werden.

• Beim Design des Mailings ist außerdem darauf zu achten, dass sich die Inhalte auf dem Smartphone anders strukturieren können, damit die Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit gewährleistet bleibt. So werden beispielsweise 2-spaltige Inhalte auf Smartphones 1-spaltig umgebrochen.

• Nur große Call-to-Action Elemente sind auch auf Touchscreens gut klickbar, entsprechend sollten die Buttons bei der Darstellung auf dem Smartphone skaliert werden. Außerdem sollten diese weit oben platziert werden, damit Sie nach dem Öffnen der E-Mail sofort im sichtbaren Bereich liegen.

• Wenn klickbare Navigationsleisten genutzt werden, sollten diese vertikal angeordnet werden. Zwischen klickbaren Elementen sollte zudem genug Platz gelassen werden, damit Nutzer sich nicht verklicken (40 Pixel sind ein guter Richtwert).

Da es je nach Smartphone vor allem Unterschiede in der Darstellung der Newsletter gibt, sollten Online Shops auf eine moderne HTML-Programmierung setzen, die all diese Anforderungen automatisch berücksichtigt. Daher ist es empfehlenswert sich von Ihrem E-Mail Anbieter diesbezüglich beraten zu  lassen.

Quelle: White Paper von Experian Marketing Services

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der Mobile Commerce Umsatz hat sich von 2011 zu 2012 verdoppelt

Im Weihnachtsgeschäft 2012 ist das Einkaufen via Smartphone oder Tablet  in Europa im Vergleich zu 2011 um nahezu 150 % gestiegen. Dies zeigt die Studie „Mobile Christmas 2012“ von Zanox. Mobile Shopping setzt sich also mehr und mehr durch.

Auch der Anteil der mobilen Kanäle am E-Commerce ist gestiegen. Im November und Dezember 2012 lag der Anteil des M-Commerce am E-Commerce bei 5,6 %, im gleichen Zeitraum 2011 noch bei 2,2 %.

In Deutschland  hat sich 2012 der Umsatz im M-Commerce im Vergleich zu 2011  verdoppelt (105%). Der mobile Anteil am gesamten E-Commerce-Umsatz beträgt 5 Prozent (2011: 2,1 %).

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Facebook: Mehr tägliche mobile Nutzer als PC Nutzer

Laut Facebook nutzen mittlerweile 680 Millionen Menschen mindestens einmal im Monat Facebook mit  ihren mobilen Geräten,  im 3. Quartal 2011 waren es erst 601 Millionen gewesen. Bei den täglich aktiven Nutzern sei das Smartphone sogar erstmals beliebter gewesen als der Computer, teilte Facebook weiter mit.

In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres verdiente das weltgrößte soziale Internet-Netzwerk auch annähernd jeden vierten Werbe-Dollar auf mobilen Geräten. Noch im dritten Quartal war es erst jeder siebte Dollar.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Millward Brown analysiert Wirksamkeit mobiler Werbeformate

Das internationale Marketing- und Marktforschungsunternehmen Millward Brown  hat in einer aktuellen  Studie “AdReaction”  die Wirksamkeit mobile Werbeformate analysiert und die zentralen Ergebnisse der Studie sind:
 Mobile Werbung ist deutlich effizienter als klassische Online-Formate
 Mobile Marketing bietet enormes Wachstumspotenzial
Mobile Werbung hat in Schwellenländern eine höhere Akzeptanz
65%) der weltweit befragten Nutzer sind gegenüber mobiler Werbung in Apps  aufgeschlossen, bei mobilen Websites sind es sogar 68%.  Rund 23% der Befragten stehen mobile Werbung auf ihrem Smartphone sogar durchaus positive gegenüber. „In den vergangenen drei Jahren ist die Akzeptanz mobiler Formate auch unter deutschen Verbrauchern rasant gewachsen. Wir erwarten, dass die positive Haltung gegenüber mobilem Marketing weiter stark ansteigt, sobald Marketingentscheider die Qualität der mobiler Inhalte in den Vordergrund stellen und deutsche Nutzer sich weiter an mobile Werbeformate gewöhnt haben.“ so Dr. Bernd Büchner, Geschäftsführer von Millward Brown in Deutschland.

Mobile Werbung ist zudem deutlich effizienter als klassiche Online Werbung.  „Mithilfe unseres AdIndex® konnten wir nachweisen, dass mobile Werbung etwa viermal so effektiv ist wie Online-Werbung. Dies gilt insbesondere, wenn es darum geht, eine Marke aufzubauen oder ihre Bekanntheit zu steigern, Markenbotschaften zu verknüpfen oder die Kaufabsicht zu erhöhen. “  erklärt Bernd Büchner weiter.

Verschiedene Reports zu aktuellen AdReaction Studie können hier heruntergeladen werden.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Online-Rechtsportal janolaw – Die wichtigsten gesetzlichen Neuregelungen für Sie als Händler

Unser Partner, das Online-Rechtsportal janolaw hat die wichtigsten gesetzlichen Neuregelungen für Sie als Händler zusammenfasst:

Buttonregelung

Im letzten Jahr stand der eCommerce – aus rechtlicher Sicht – ganz im Zeichen der „Buttonregelung“, also der deutlichen Kennzeichnung des Bestellbuttons. Wer eine notwendige Umbenennung immer noch nicht vorgenommen hat, sollte diesen Schritt nicht länger hinauszögern. Die ersten Abmahnungen zu diesem Punkt gab es bereits.

Reform des Widerrufsrechts

Das Jahr 2013 und das nächste Jahr stehen wieder ganz im Zeichen des Widerrufsrechts. Mit dem im Dezember durch die Bundesregierung verabschiedeten Gesetzentwurf der EU-Verbraucherrechte-
Richtlinie wird eine einheitliche Muster-Widerrufsbelehrung für Europa eingeführt, Abweichungen soll es nur noch vereinzelt geben. Damit sollen die bisher vorhandenen rechtlichen Limitierungen weg
fallen und der grenzüberschreitende Online-Warenverkauf in Europa erleichtert werden.

Im Detail heißt das für Online-Händler, dass es nur noch eine Widerrufsbelehrung mit einer Widerrufsfrist von 14 Tagen und kein Rückgaberecht gibt.

Der Widerruf durch Kunden muss ausdrücklich erklärt werden, d.h. die kommentarlose Rücksendung der Ware reicht zukünftig nicht aus.

Auch die Kaufpreis Rückerstattung muss spätestens nach 14 Tagen erfolgen, dabei muss der Händler die Zahlungsweise nutzen, mit der der Kaufpreis entrichtet worden ist. Abweichend von dieser
Regelung kann der Händler die Rückzahlung des Kaufpreises jedoch davon abhängig machen, dass er die Ware zurückerhalten hat oder seitens des Käufers ein Versandnachweis vorliegt.

Neu sind auch weitere Ausschlussgründe im Widerrufsrecht wie z.B.

Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

Verträge zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert  werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt ,auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.

Rücksendekosten

Ein großer Vorteil für deutsche Onlinehändler wird der Wegfall der 40 Euro-Regel sein. Nach Inkrafttreten des neuen Widerrufsrechts können Händler künftig die im Falle des Widerrufs entstehenden Rücksendekosten – unabhängig vom Warenpreis – auf den Verbraucher abwälzen.

Die Regelung gilt auch für nicht paketversandfähige Ware (z.B. Lieferung erfolgte durch eine Spedition) bei der der Endverbraucher die Rücksendekosten zukünftig übernehmen muss.

Das Gesetz mit den Neuregelungen soll voraussichtlich am 13. Juni 2014 in Kraft treten.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Weitere wichtige Informationen mit Hilfe von CMS Seiten in die mobile Webseite & App integrieren

Sie möchten gerne weitere wichtige Informationen wie zum Beispiel extra Produktinformationen oder extra Serviceleistungen in die mobile Webseite und in die App integrieren?

CMS Seite erstellen

Kein Problem – Im Händler Bereich / Einstellungen/ CMS- Templates verwalten  haben Sie die Möglichkeit CMS Seiten zu erstellen und zu verwalten. Um eine neue CMS Seite zu erstellen klicken Sie im Menüpunkt „CMS-Templates verwalten“ auf  „CMS Seiten verwalten“ und dann auf „Neue Seite hinzufügen“.  Dort können Sie  Ihrer CMS Seite einen Titel geben und den Inhalt einfügen. Der Inhalt kann in Textform oder HTML Format eingefügt werden.

CMS Seite in mobile Webseite & App integrieren

Ist die CMS Seite erfolgreich erstellt, muss diese noch mit der mobilen Webseite und der App verknüpft werden. Dazu die CMS Seite als neuen Menüpunkt hinzufügen: Händler Bereich/ Einstellungen/ Shop-Startseite- Menüpunkte bearbeiten. Dort haben Sie auch noch die Möglichkeit dem neuen Menüpunkt eine passenden Namen sowie eine passende Grafik zuzuweisen.

Mit solchen CMS Seiten können Sie zum Beispiel auf extra Produktinformationen oder Serviceleistungen hinweisen. Generell ist es wichtig, dass Ihre Kunden alle Informationen auch mobil erhalten, daher ist es empfehlenswert Zusatzinformationen, die Ihre Kunden in Online Shop oder in der Filiale erhalten, auch in Ihren mobilen Shop zu integrieren.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der Tablet Siegeszug

Tablets sind fast erst drei Jahre auf dem Markt und dennoch haben sie einen richtigen Siegeszug hingelegt.

Tablet Nutzer lieben ihr Device: Es wird vor allem für Shoppen, Entertainment, Kommunikation und Infosuche auf der heimischen Wohnzimmercouch genutzt.

Eine aktuelle globale Studie von Uniqloud (Februar 2013) lässt beeindruckende Zahlen erkennen. Die beidruckenden Zahlen meldete ebenfalls die BITKOM letzte Woche: Die Jahresprognose 2012 für Tabletverkaufszahlen in Deutschland wurde klar übertroffen. Mit 4,4 Mio. verkauften Tablets in Deutschland besitzt bereits statistisch jeder sechste Haushalt den Couchcomputer.

Was sind die Voraussetzungen, damit Sie als Händler von dem anhaltenden enormen  Wachstum bei diesem Device profitieren können?

>>mobil optimierte Webseite für Tablets 

>>Tablet App

>>innovative mobile Marketing Kampagnen

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die Gewinner des Mobile Shopping Awards 2013

Am Donnerstag, den 07. März 2013 hat Shopgate in Zusammenarbeit mit PayPal den Mobile Shopping Award auf der CeBIT in Hannover verliehen. Zu den glücklichen Gewinnern gehörten in diesem Jahr:

voelkner in der Kategorie „Technik“

omp-Apotheke in der Kategorie „Pharmazie“

aikme in der Kategorie „Mode“

teamsportbedarf.de in der Kategorie „Sport“

healthfood24 in der Kategorie „Heimtierbedarf“

Die Verleihung war ein voller Erfolg und auf der VIP Veranstaltung in der Shopgate Lounge wurde noch lange gefeiert.

Mehr dazu gibt es auf : www.mobile-shopping-award.com.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mit QR Codes Verpackung in Point of Sale verwandeln

Bei postenprofis.com werden die Pakete nicht nur gebrandet, sondern auch mit einem QR Code versehen, sodass die Verpackung zum echten Point of Sales wird. Scannen die Postenprofis.com Kunden den QR Code auf der Verpackung, gelangen sie direkt zum mobilen Shop. So werden die Kunden direkt auf den mobilen Shop aufmerksam gemacht und können direkt einen weiteren Kauf tätigen.

Auch kann man QR Codes auf die Verpackung drucken, die zum Beispiel Zusatzinformationen zum bestellen Produkt  liefern, auf eine tolle aktuelle Aktion (Gutschein) oder weitere interessante Produkte verweisen. Ziel solcher QR Codes sollte sein, den Kunden Mehrwert zu bieten und diese so zum erneuten Kauf anzuregen, was wiederum für Sie als Händler mehr Umsatz bedeutet.

QR Codes erstellen

Im Händler Bereich können Sie QR Codes für jede Werbefläche erstellen. Als ersten wählen die Werbefläche aus und anschließend wählen Sie die aus, auf was der Qr Code verweisen soll ( zum Beispiel: mobilen Shop, Gutschein, Produkt).

>>Händler Bereich/ Marketing/ QR Codes

 

QR Code auf der Verpackung von postenprofis.com

Verpackung postenprofis

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Healthfood24 – Stolzer Gewinner des Mobile Shopping Awards 2013

Der diesjährige Gewinner für den besten mobilen Shop in der Kategorie „Heimtierbedarf“ ist die Healthfood24 GmbH aus Leipzig. Damit ging Mobile Shopping Award erstmalig an ein Unternehmen aus der Heimtiernahrung. Der Healthfood24 GmbH ist es gelungen, den mobilen Einkauf über Smartphone und iPhone besonders nutzbringend für die Kunden umzusetzen.

Healthfood24 freut sich riesig und präsentiert den Mobile Shopping Award stolz auf seinem Online Shop und auf seiner Facebook Fanpage.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Print goes Mobile- Printanzeige mit QR Codes

Mit Hilfe von QR Codes in Printanzeigen verknüpfen Sie ganz leicht den Printbereich mit dem mobilen Internet: Mit QR Codes können gedruckte Informationen ganz leicht in die elektronische Welt übertragen und dort weitergenutzt werden. Mit  einem Klick können Ihre Kunden den QR Code der Printanzeige mit dem Smartphone scannen und die Informationen der Printanzeige direkt aufrufen, abspeichern und weiterverarbeiten. So sparen sich Ihre Kunden das lästige Abtippen langer Internetadressen.

Bewerben Sie zum Beispiel ein Angebot in Ihrer Printanzeigen, gelangen Ihre Kunden mit Hilfe des QR Codes direkt zu Ihrem Angebot Ihrem Shop und können das beworbene Produkt direkt bestellen, ganz bequem mit dem Smartphone in Ihrem mobilen Shop.

Ein weiterer Vorteil von Anzeigen mit QR Codes ist, dass der Erfolg dieser Anzeige messbar ist, da die Scans Ihrer Kunden getrackt werden können. So erfahren Sie mehr über die Interaktion Ihrer Kunden mit Ihrer Anzeige.

QR Codes in Printanzeigen

>>User können Informationen direkt abrufen

>>User gelangen direkt zu Ihrem Shop

>>User können direkt bestellen

>>Erfolg von Printanzeigen ist messbar

 

Printanzeige mit QR Codes von MX.Bude.de:

Mit Hinweis auf mobilen Shop und Shopping Apps

 

Printanzeige mxbude.de

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Kreatives Mobile Marketing – Mit Gewinnspiel mehr App Downloads generieren

Um mehr App Downloads zu generieren, bewirbt garten.com seine Shopping App nicht nur prominent auf der Shopstartseite, sondern bewirbt diese auch mit Hilfe eines Gewinnspiels.

Alle Kunden, die bereits bei garten.com bestellt haben, werden beim Erhalt ihrer bestellten Ware auf ein Gewinnspiel aufmerksam gemacht. Um am an der Verlosung teilnehmen zu können, müssen die Kunden die Gewinnspielfrage “ Wie lautet der neue Slogan der neuen garten.com App?“ beantworten.

So werden alle Bestandskunden auf die Shopping App aufmerksam gemacht, müssen sich mit dieser aktiv beschäftigen, daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr noch, dass die Kunden die Shopping App auch installieren. Auch haben diese Kunden bereits Produkte bestellt und getestet, damit steigt ebenfalls das Interesse an der Shopping App.

Warum ist es so wichtig, dass Sie eine hohe Anzahl an App Downloads generieren?

>> Mehr App Downloads >> Mehr Sales >> Mehr Umsatz

>> Mehr App Downloads >>Besseres Ranking im App Store >> Ihre App wird leichter gefunden

 

Gewinnspiel-Paketbeileger von garten.com

Bildschirmfoto 2013-03-20 um 13.22.20

Bildschirmfoto 2013-03-20 um 13.22.35

 

 

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobile SEO – Eine Bestandsaufnahme

Die Suche wird immer mobiler aufgrund der anhaltenden zunehmenden Verbreitung von Smartphones, Tablets & Co. und die fortschreitende Ablösung des Desktop-PC im privaten Nutzungsbereich.

Warum mobile SEO?

Die mobile Suche hat bereits jetzt einen sehr hohen Stellenwert in der Informationsfindungsphase und dem Kaufprozess eingenommen und wird auch weiter an Bedeutung zunehmen. Die daraus resultierenden Implikationen liegen auf der Hand: Suchmaschinen-Einträge bzw. Webseiten, die bei einer Suche nach einem bestimmten Keyword ganz oben stehen erhalten statistisch mehr Klicks, mehr Traffic und mehr Conversions. Daher sollten mobile Webseiten natürlich so optimiert sein, dass diese in der organischen Suche eine gute Chance haben, ganz weit oben zu stehen.

Wie funktioniert mobile SEO?

Die mobile Suche funktioniert größtenteils nach den bereits bekannten Mustern der klassischen Suchmaschinenoptimierung. Content ist King, Struktur bzw. Informationsarchitektur ist wichtig und die On-Page Hausaufgaben müssen natürlich auch gemacht werden – der Rest sind relevante Backlinks. Das Besondere an der mobilen Suche allerdings ist, dass die klassischen Rankingfaktoren, vereinfacht dargestellt, um die Kriterien [Ort] und [Mobiler Content] erweitert werden. Bildlich muss man sich das wie „Smileys“ vorstellen, die ein Lehrer für besonders fleißige Schüler vergibt. Grundgedanke hierbei ist, dass für einen User, der sich aktuell in Berlin aufhält, Berliner Inhalte wohl relevanter sind als Inhalte aus München. Gleiches lässt sich für das spezifische Device ableiten. Inhalte die auf ein mobiles Device optimiert sind, ermöglichen dem User eine optimierte User-Journey und sind damit wohl auch die besseren Ergebnisse.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

QR-Codes – Brücke zwischen Print und Web

Kunden bewegen sich auf allen Kanälen – folglich müssen auch Kampagnen die On- und Offline-Welten verknüpfen. Ein beliebtes Mittel dazu sind QR-Codes. Immer öfter sieht man QR Codes auf Produkten und in Printanzeigen.

Mit Brückentechnologien wie dem QR-Code werden Printwerbemittel und Produkte zu Eintrittskarten ins Web. Bereits 18,6 Prozent der deutschen Smartphone-Nutzer ab 13 Jahren scannen einer Erhebung von Comscore zufolge gerne und oft QR-Codes.

Warum gehören QR Codes in Printanzeigen oder auf Produkte?

>>Kunden können Informationen direkt abrufen

>>Kunden gelangen direkt zu Ihrem Shop

>>Kunden können direkt bestellen

>>Erfolg von Printanzeigen ist messbar

Pferdefutter integriert QR Codes in sein Prospekt „Produktübersicht“

Der Shop Pferdefutter der  Heinrich Eggersmann GmbH & Co. KG hat in sein Prospekt „Produktübersicht“ QR Codes integriert. Scannt man diese mit dem Smartphone gelangt man direkt auf die passende  Produktseite  ( mobile Version) und kann theoretisch das Produkt direkt in den Warenkorb legen und bestellen. So erspart man sich das lästige Eintippen der Shopurl und die Suche nach dem Produkt – also eine totale Erleichterung für den Kunden.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Marketing – Mehr App Downloads durch Click-to-Call Anzeigen in der mobilen Suche

Speziell für das Bewerben von Apps bietet Google AdWords die Click-to-Download Erweiterung für mobile SEM Anzeigen an.  Klickt der Kunde auf diese Anzeige, wird dieser direkt zum iTunes-Store bzw. zu Google Play  Store geführt. 

Da die meisten Kunden bereits Ihre Kreditkarteninformationen  bei Apple oder Google hinterlegt haben, entfällt sogar ein aufwendiger Teil des Bezahlvorgangs – die Eingabe der Bezahlmodalitäten. Die Folge: Der ROI ist schneller da und messbar.

Google AdWords stellt automatisch sicher,  dass nur Nutzern die Click-to-Download Erweiterung  angezeigt wird, wenn die a) auf einem mobilen Gerät surfen und b) wenn die App für das Betriebssystem des Geräts verfügbar. 

Click-to-Download Erweiterung aktivieren

Die Click-To-download Erweiterung aktivieren Sie in den Kampagneneinstellungen.

Click-to-Download Erweiterung: Effektives Marketing Tool

Die Click-to-Call Erweiterung für SEM Anzeigen ist ein effektives Marketing Tool, um mehr App Downloads zu generieren.  Mehr App Downloads führen dann  langfristig zu mehr Sales und mehr Umsatz.

 

Click to Download Erweiterung

Click to Download SEM Anzeige Futter Shuttle

Mehr zum Thema Mobile SEM finden Sie hier.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Fast jedes zweite Mobiltelefon ist ein Smartphone

 Fast jedes zweite verkaufte Mobiltelefon ist mittlerweile ein Smartphone. Im Schlussquartal 2012 seien 45,5 Prozent der weltweit verkauften Handys Smartphones gewesen, ermittelte die Marktforschungsfirma IDC. Samsung und Apple hielten zuletzt zusammen rund die Hälfte des Smartphone-Marktes. Der südkoreanische Konzern sei dabei die Nummer eins mit rund 63,5 Millionen verkauftenComputer-Handys im vierten Quartal. Apple kam auf 47,8 Millionen iPhones.

Mehr Smartphones bedeuten auch mehr mobile Sales für Sie. Daher ist enorm wichtig, dass Ihr Shop über eine mobil optimierte Webseite verfügt, damit Ihre Kunden ganz bequem mobil einkaufen können, ganz ohne lästiges zoomen und scrollen.

Mobile Websites sind für Smartphones konzipiert und auf die Anforderungen mobiler Nutzer zugeschnitten. Mit einer mobilen Website kann Ihr Unternehmen mehr Kunden erreichen und mehr Conversions erzielen.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

10 Best Practices für Mobile Websites

Nur weil Ihre Desktop-Website auf einem Mobiltelefon angezeigt werden kann, heißt das noch lange nicht , dass diese auch für Mobiltelefone optimal geeignet ist. Mobile Websites hingegen sind für Smartphone-Displays konzipiert und auf die Anforderungen mobiler Nutzer zugeschnitten. Mit einer mobilen Website kann Ihr Unternehmen mehr Kunden erreichen und mehr Conversions erzielen. Damit Ihr Unternehmen mehr mobilen Umsatz einfahren kann, sollten Sie Ihren mobilen Kunden eine mobil optimierte Webseite zur Verfügung

10 Best Practices für Mobile Webseiten

„Start Mobile“, die Initiative von Google, die Unternehmen für das mobile Zeitalter fit macht, hat 10 wichtige Punkte zusammengestellt, die bei der Konzeption von mobilen Webseiten unbedingt beachtet werden sollten:

Schneller Zugriff

Mobile Nutzer möchten schnell und einfach mobile Webseiten abrufen können, daher sollten Mobile Webseiten so konzipiert sein, dass die schnell geladen werden und übersichtlich sind.

  • Inhalte und Funktionen priorsieren
  • Kurze Textpassagen und Aufzählungspunkte verwenden
  • Bilder komprimieren, damit die Website schneller geladen wird

Einfache Conversion

Mobile Nutzer sollten die Mobile Webseite nur mit einer virtuellen Tastatur und ohne Maus optimal nutzen können.

  •  Informationen bereitstellen, die die Conversion vereinfachen, z. B. Produktdetails.
  • Anzahl der Bestellschritte kürzen
  • Formulare mit möglichst wenig Feldern nutzen
  • Click-to-Call-Funktion nutzen, damit Nutzer mit nur einem Klick direkt anrufen können.

Einfache Navigation

Übersichtliche Navigation und Suche bereitstellen.

  • Scrollen minimieren und  bevorzugt vertikal verwenden
  • Klare Menüstruktur und Rollover vermeiden
  • Sichtbare Schaltflächen wie “Zurück” und “Startseite” verwenden
  • Pro Navigationsseite max. sieben Links verwenden
  • Gut sichtbares Suchfeld nutzen

Lokale Verfügbarkeit

Funktion in die mobile Webseite integrieren, damit Nutzer den Shop leicht finden und erreichen können.

  • Adresse oder Filialsuche integrieren
  • Karte und Anfahrtsbeschreibung integrieren und ggf. GPS nutzen, um Nutzer direkt zum Geschäft führen zu können
  • Warenverfügbarkeit bei Filialen in der Nähe verwenden

Leichte Bedienbarkeit

Mobile Webseiten sollten so konzipiert sein , dass selbst Nutzer mit großen Händen einfach die mobilen  Website bedienen können.

  • Große und gut sichtbare Schaltflächen verwenden, die weit genug voneinander entfernt sind, um versehentliche Klicks zu vermeiden.
  •  Kontrollkästchen verwenden

Gewohnte Nutzerfreundlichkeit

Die mobile Webseite sollte möglichst alle wichtigen  Funktionen der Desktop -Website beinhalten.

  • Speicherung beliebter Suchanfragen sowie Speicherung der Produkte im Einkaufswagen ermöglichen
  • Alle Kernfunktionen der Desktop-Version beibehalten
  • Informationen zu Produkten und Services bereitstellen

Gute Lesbarkeit

Mobilen Nutzern das Lesen erleichtern.

  • Ausreichenden Kontrast zwischen Text und Hintergrund
  • Inhalte so darstellen, dass kein Zoomen nötig ist
  • Ausreichende Zwischenräume
  • Verschiedene  Größen für Links und Schaltflächen nutzen
  • Bei Schaltflächen auf 3-D-Effekte und Schattierungen zurückgreifen
 Weiterleitung

Eine Weiterleitung für mobile Websites besteht aus einem Code, der automatisch ermittelt, wenn Besucher einer Website ein Mobiltelefon verwenden. Daraufhin werden die Besucher zur mobilen Version der Website weitergeleitet.

  • Nutzern die Möglichkeit geben, bei Bedarf zur Desktop-Website bzw. zur mobilen Website zurückzukehren
  • Sicherstellen, dass  auf der Weiterleitungsseite alle wichtige Informationen gelistet sind

Einfacher Zugriff

Eine mobile Website sollte idealerweise mit jedem Typ von Smartphone und Betriebssystem problemlos funktionieren. Daher sollte Flash vermieden werden, da dieses Format nicht von allen Geräten unterstützt wird.

  •  HTML5 für Interaktivität und Animationen verwenden
  • Website für die Verwendung im Hoch- und Querformat konzipieren

Kontinuierliche Optimierung

Eine gute mobile Website ist nutzerorientiert und basiert im Idealfall auf dem Feedback der jeweiligen Zielgruppe und auf Auswertungen von regelmäßigen Analysen.

  • Anhand von Analysen einen Überblick  verschaffen, wie Nutzer die Website verwenden.
  • Anhand der  Analyseergebnisse regelmäßig Verbesserungen vornehmen  und so mobile Website kontinuierlich optimieren.

 

Sie haben noch keine mobile Webseite, wollen aber mobil durchstarten?  Wir helfen Ihnen gerne!

 Jetzt als Händler bei Shopgate registrieren oder vorab beraten lassen:  Tel.: 06033 7470 100

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

aikme erweitert Entertainment Angebot im mobilen Shop durch Gewinnspiel

aikme erweitert Entertainment Angebot für seine Kunden im mobilen Shop durch Gewinnspiel. Die Kunden, die die aikme Shopping App installiert haben und die mobile Webseite besuchen, werden auf das Gewinnspiel von aikme aufmerksam gemacht und eingeladen an der Verlosung teilzunehmen. aikme ist es wichtig, seinen Kunden regelmäßig attraktive Extras zu bieten und mit dem Gewinnspiel sorgt aikme zudem für Spaß und Begeisterung bei seinen Kunden.

Gewinnspiel – Vorteile für Unternehmen

Gewinnspiele laden Kunden dazu ein, sich mit dem veranstaltenden Unternehmen zu beschäftigen oder können explizit so gestaltet werden, dass Teilnehmer sich mit den Produkten oder dem Unternehmen selbst beschäftigen müssen, um die Aufgabe des Gewinnspiels zu lösen. Durch das hohe Involvement der Kunden  können wertvolle Kontakte entstehen.

>>Kundenbindung

>>Neukunden Gewinnung

>>Weiterempfehlung

>>Markenbekanntheit steigern

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate verlost Karten für den Hitmeister e-Commerce Tag in Köln

Am Samstag, den 20. April 2013, findet der vierte  Hitmeister e-Commerce Day powered by Klarna in Köln statt.

Online-Händler, Shopbetreiber sowie e-Commerce Dienstleister treffen sich an diesem Tag zum Austausch über aktuelle Entwicklungen im Onlinehandel. Beim Hitmeister e-Commerce Day haben Sie die Möglichkeit Unternehmen der Branche persönlich kennen zu lernen und Sie sich bei den Fachvorträgen über aktuelle Trends und Entwicklungen aus dem e-Commerce zu informieren.

Noch keine Eintrittskarte?

Sie haben noch keine Eintrittskarte? Wir haben noch Eintrittskarten für den Hitmeister E-Commerce Day in Köln und möchten diese nun gerne unter unseren treuen Blogleser und Facebookfans verlosen!

Jetzt Eintrittskarte sichern!*

Blogbeitrag kommentieren &  folgende Frage beantworten:

“Warum haben Sie sich für Ihren mobilen Shop für die mobile Lösung von Shopgate entschieden?”

 

*Blogbeitrag bis Donnerstag, den 19.04.2013 bis 12 Uhr kommentieren. Es gilt: First comes, first served!

Die glücklichen Eintrittskartenbesitzer werden dann direkt per Mail kontaktiert und die Eintrittskarte gibt es direkt dazu:)

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Out of Home Media – Außenwerbung wird immer digitaler

Außenwerbung spricht Ihre Kunden dort an, wo diese sich die meiste Zeit des Tages aufhalten -> unterwegs -> out of home.

Außenwerbung (Out of Home Media) hat sich den Trends  „Konvergenz“, „Digitalisierung“ und „Regionalisierung“ angepasst : „Das Plakat bietet dafür von Haus aus die besten Voraussetzungen. Es erreicht die Menschen unterwegs, es ist regional aussteuerbar und mit einfachen Mitteln wie QR-Codes oder Weblinks mit Online zu verknüpfen.“, so Guido Bliss, Geschäftsführer der Kölner Media-Agentur Planus Media.

Digitale Außenwerbung verbindet Plakat und bewegte Kommunikation. „Große Bilder haben eine große Wirkung. Das Standbild verankert die Markenbotschaft im Kopf und führt zu einer spontanen Markenpräferenz. Bewegte Bilder wecken das Interesse am Produkt (…)“,so Esther Raff, Geschäftsführerin Marketing und Vertrieb bei Ströer Media Deutschland. Schon lange sind  interaktive Technologien und bewegte Bilder bei der Außenwerbung nichts mehr Neues, diese Art von Außenwerbung nennt man daher Digital Out-of- Home (DOOH) Media. Überall – ob an Flughäfen, in Bahnhöfen, in Shopping Malls, an Schaufenstern, beim Arzt oder beim Friseur – flimmern die bewegten Bilder. Mehr als 100.000 solcher Bildschirme gibt es bereits in Deutschland.

 Vorteile von Außenwerbung (mit QR-Codes)

Sichtbarkeit

Werbewirkung

Reichweite

Außenwerbung mit QR-Codes verknüpft die Offline mit der Online Welt

Außenwerbung mit QR-Codes übermittelt dem Kunden noch mehr Informationen

Außenwerbung mit QR-Codes ist messbar

Bewerben Sie mit Außenwerbung Ihren mobilen Shop / Ihre Shopping App

Außenwerbung ist auch sin sehr guter Marketing Kanal, um Ihren mobilen Shop bzw. Ihre Shopping App zu bewerben. Platzieren Sie auf Ihrer Außenwerbung einen Hinweis für Ihre Shopping App samt QR -Code. So können Ihre Kunden den QR-Code scannen und direkt die App installieren.

Sie bewerben ein bestimmtes Produkt? – Dann leiten Sie Ihre Kunden mit Hilfe eines QR-Codes direkt auf die Produktdetailseite weiter. So haben die Kunden die Möglichkeit das Produkt direkt zu kaufen, ohne erst lange in Ihrem Shop nach dem Produkt suchen zu müssen.

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopping Apps stehen hoch im Trend!

Die „Mobile Effects Studie“ von Tomorrow Focus Media bestätigt, dass bereits jeder dritte mobil einkauft. Die Entwicklung im letzten Jahr ist enorm. Die Umfrage zeigt einen Zuwachs von 9,7 Prozent derer, die über ein Smartphone einen Kauf getätigt haben.

 

 Am besten verkaufen sich Bücher!

Bereits 53,3 Prozent der Frauen und 39,9 Prozent der Männer haben mobil Bücher gekauft. Allerdings gehen die Meinungen der Geschlechter auseinander, bei der Frage nach dem zweitbeliebtesten Einkaufserlebnis. Während Frauen gerne Kleidung von unterwegs shoppen, buchen Männer gerne mal eine Reise über Tablet und Co. oder stöbern bei Elektrogeräten.

Der PC bleibt aus!

Fast jeder Fünfte geht bereits häufiger über ein mobiles Endgerät ins Internet als über den PC oder Laptop. 36,1 Prozent der mobilen Käufer bevorzugen eine mobil optimierte Seite und 18,9 Prozent kaufen ausschließlich über die Apps ein. Beliebtester Zeitpunkt für das mobile Einkaufserlebnis liegt zwischen 19 und 20 Uhr.

Falls auch Sie Ihren Online Shop mobil optimieren möchten, beraten wir Sie gerne. Unter der 0 6033 7470 100 erfahren Sie alle Vorteile von Mobile Commerce.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Jura-News: Aktuelle Entwicklungen im e-Trade-Recht

Wer einen Onlineshop aufgebaut hat, will vielleicht irgendwann die Früchte ernten – dazu könnte man den Shop natürlich verkaufen. Aber geht das einfach so? Zu diesem und weiteren interessanten Themen die aktuellen News der IT- Recht Kanzlei:

Verkauf eines Webshops: Die wichtigsten Rechtsfragen

Der Verkauf eines Webshops bietet dem Inhaber die Möglichkeit, den gewachsenen Wert des Unternehmens direkt in Geld umzuwandeln. Jedoch sollte der Verkäufer auf bestimmte rechtliche Probleme achten: Was genau ist z.B. der Gegenstand des Kaufvertrags?

Abhängig von der Rechtsform des Online-Shops und der Gestaltung des Kaufvertrags kann der Verkäufer außerdem für Mängel des Webshops haften, und er kann auch nach der Veräußerung zur Begleichung der alten Schulden herangezogen werden. Hinzu kommen ggf. noch Probleme aus dem Arbeits- und Steuerrecht.

Werbung: Unterliegen Flyer, Prospekte oder Zeitungsanzeigen der Impressumspflicht?

Dass auf Werbeseiten im Internet ein Impressum dargestellt werden muss, ist klar – aber muss auch auf Flyern, Prospekten oder in Zeitungsanzeigen ein Impressum abgedruckt werden? Einfache Antwort: Die im Telemediengesetz TMG) normierte Impressumspflicht ist nicht einschlägig, da es gerade nicht um elektronische Informations- und Kommunikationsdienste geht. Aber aufgepasst: Es greift die in § 5a Abs. 3 UWG geregelte Informationspflicht. Werden in einem Werbeträger wesentliche Artikelmerkmale und der Preis genannt, so muss nach § 5a Abs. 3 Nr. 2 UWG zwar nicht das vollständige Impressum, aber zumindest die Identität und Anschrift des Unternehmers abgedruckt werden (vgl. hierzu auch OLG Hamm, Beschluss vom 13.10.2011, Az. I-4 W 84/11).

Webshop-Betreiber aus dem Ausland: Gilt deutsches Widerrufsrecht im Fernabsatzhandel?
Muss ein Online-Händler mit Sitz im EU-Ausland, der Waren auch nach Deutschland versendet, für die deutschen Kunden eine Widerrufsbelehrung nach deutschem Recht vorhalten?

Viele juristische Schwierigkeiten im grenzüberschreitenden B2C-Handel innerhalb der EU sind noch nicht höchstrichterlich beurteilt worden. Aktuell zeigt eine Entscheidung des LG Karlsruhe eine Tendenz zum möglichst starken Verbraucherschutz: So wie sich die Rechtslage gegenwärtig darstellt, muss ein Händler mit Sitz in Österreich, der über einen Webshop Waren auch nach Deutschland verkauft, gegenüber Verbrauchern mit Sitz in Deutschland ordnungsgemäß über das deutsche Widerrufsrecht belehren.

Neue Norm: Elektro- und Elektronikgeräte-Stoffverordnung (ElektroStoffV)

Am 09.05.2013 ist die Elektro- und Elektronikgeräte-Stoffverordnung (ElektroStoffV) in Kraft getretenen, mit der die neu gefasste EU-Richtlinie 2011/65/EU (RoHS-II) zur Beschränkung der Verwendung von gefährlichen Stoffen in Elektro- und Elektronikgeräten in deutsches Recht umgesetzt wird. Bisher war die Beschränkung der Verwendung von gefährlichen Stoffen in § 5 Elektrogesetz geregelt. Da jedoch die neu gefasste EU-Richtlinie 2011/65/EU (RoHS II) weit über den Regelungsgehalt der früheren EU-Richtlinie aus dem Jahre 2002 hinausgeht, hat der Gesetzgeber die neu gefasste Richtlinie nicht durch eine Änderung des Elektrogesetzes umgesetzt, sondern stattdessen eine eigenständige Verordnung erlassen.

DL-InfoV: Informationspflichten für Dienstleister

Für Dienstleistungserbringer bestehen zahlreiche Informationspflichten, die sich in verschiedenen Rechtsvorschriften wie z.B. der PAngV, dem BGBEG oder dem TMG finden. Oft noch recht unbekannt ist die Verordnung über Informationspflichten für Dienstleistungserbringer (DL-InfoV), mit der die EU-Dienstleistungsrichtlinie umgesetzt wird. Diese Verordnung sieht sehr weitgehende Informationspflichten für alle vor, die Dienstleistungen gegen Entgelt erbringen – gerade auch im B2B-Bereich.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Crossmediales Marketing – Marketing auf allen Kanälen

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten Ihre Kunden zu erreichen: Printwerbung, TV, Internet, mobile Dienste, Events usw. Mit gut konzipierten crossmedialen Kampagnen lassen sich verschiedene Kanäle zu einem effektiven Maßnahmenbündel schnüren.

Die Idee dahinter ist, das Kampagnen mehr Aufmerksamkeit erzielen, wenn sie über mehrere, mindestens jedoch drei Medienkanäle verbreitet werden. „Eine gute Crossmedia-Kampagne hat eine zentrale Leitidee“, sagt Harald Kratel, Leiter des Arbeitskreises Crossmedia des Vereins Hamburg@work e.V.  und Geschäftsführer des Partnersuche-Portals Parship.de. Diese Leitidee muss der Kunde wiedererkennen können, ob in der Printanzeige, im mobilen Shop, dem Internet-Gewinnspiel, einem Event, auf dem Plakat, im TV- oder im Radiospot.

Mahrdt (2008) definiert Crossmedia wie folgt:

Crossmedia ist
die Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen mit einer durchgängigen Leitidee in verschiedenen und für die Zielgruppe geeigneten Mediengattungen,die inhaltlich, formal und zeitlich integriert sind.

Die Ansprache sollte

vernetzt

interaktiv

und – soweit möglich und sinnvoll – multisensorisch

mit Hinweisen auf Zielmedien erfolgen und

dem Kunden einen Nutzwert bieten.

Crossmediales Marketing – Vorteile
Steigerung von Markenbekanntheit

Steigerung spontaner Werbeerinnerung

gesteigerte Kauf- und Handlungsabsicht

Verbesserung von Imagewerten

Grösseres Interesse am Produkt

Kosteneinsparung durch Synergieeffekte im Unternehmen

Wenig Streuverluste durch passgenaue Zielgruppenansprache

Möglichkeit, alle Massnahmen zu messen und bei Bedarf umgehend anzupassen

 

Beispiel – HOME STYLES

HOME STYLES bewirbt seinen 5% VIP Kunden Rabatt auf  vielen verschiedenen Kanälen, um möglichst alle seine Kunden zu erreichen und Sie über diesen dauerhaften VIP Rabatt zu informieren. Denn nur wenn die Kunden informiert sind, können Sie diesen Rabatt auch einlösen.

Mobile Webseite

Mobile Webseite - Homestyles

Paketbeilage

Paketbeileger HOMESTYLES

Paketbeilage HOMESTYLES

 Shopping App

Shopping App - HOMESTYLES

Online Shop

Online Shop - HOMESTYLES

Facebook

Facebook - HOMESTYLES

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google Adwords – Google lockert "Enhanced Campaigns"

Kurz vor der finalen Einführung von „Enhanced Campaigns“ lockert Google anscheinend die neue AdWords-Kampagnensteuerung wieder.  Nun sollen wohl doch Google Adwords Kunden wieder mehr Kontrolle über die Auslieferung ihrer Textanzeigen an bestimmte Geräte bekommen.

 Enhanced Campaigns

„Enhanced Campaigns“ zielt auf die Erleichterung der Planung von Textanzeigen-Kampagnen, indem mehr bei der Auslieferung zwischen mobilem Endgerät und Desktop-Rechner nicht unterschieden wird. Google verspricht die Anzeigen jeweils passend für  das Device zu optimieren.

Kritik

SEA-Experten kritisieren, dass mit „Enhanced Campaigns“ Tablets und Desktops grundsätzlich gleich behandelt werden.

 Flexiblen Gebotsstrategie – Doch wieder mehr Entscheidungsfreiheit für SEA Manager?

Nun hat Google die Funktion der „flexiblen Gebotsstrategie“ vorgestellt, die – so scheint es – den SEA-Managern wieder die Entscheidungsfreiheit zurückgibt, die sie vor der Umstellung auf „Enhanced Campaigns“ hatten. Durch die  flexible Gebotsstrategie  kann man zahlreiche Parameter für einzelne Kampagnen, Keywords und Endgeräte einstellen. Zudem ist eine Gebotsstrategie hinterlegt, die das Zeil verfolgt, die Anzeigen an die Spitze der Suchresultate zu bringen oder zumindest auf Seite 1 zu platzieren.  Die „flexiblen“ Tools können Informationen wie Endgerät, Ort und andere Kontext-Signale auswerten, um entweder dem gewünschten Klickpreis nahezukommen oder den Traffic zu maximieren.

„Enhanced Campaigns“ vermutlich ab dem 22. Juni 2013  für alle deutschen Adwords-Accounts

Nach bisher vorliegenden Informationen soll „Enhanced Campaigns“, das bislang als Option verfügbar ist, ab dem 22. Juni 2013 für alle deutschen Adwords-Accounts verbindlich werden. Die Neuerungen bei der flexiblen Gebotsstrategie werden wohl bereits vorher umgesetzt.

Quelle: www.internetworld.de

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Gutscheine noch prominenter im mobilen Shop bewerben

Sie wollen Ihren aktuellen Gutschein  noch prominenter bewerben? Und direkt in Ihren mobilen Shop integrieren, sodass Ihre Kunden direkt auf den Gutschein aufmerksam werden und diesen mit nur einem Klick einlösen können? – Kein Problem – Einfach Gutschein mit Ihrem mobilen Shop verknüpfen.

1. Gutschein erstellen

Händler Bereich/ Marketing/ Gutscheine

2. . Gutschein mit mobilen Shop verknüpfen

Ist der Gutschein erfolgreich erstellt, muss dieser noch mit der mobilen Webseite und der App verknüpft werden. Dazu muss der Gutschein als neuer Menüpunkt hinzufügt werden:

Händler Bereich/ Einstellungen/ Shop-Startseite/ Menüpunkte bearbeiten

Dort haben Sie auch noch die Möglichkeit dem neuen Menüpunkt eine passenden Namen zu geben (z.B. Jetzt 10% Gutschein einlösen) sowie eine passende Grafik zu zuweisen.

 

 

 

Welche Vorteile bringen Gutscheinen für Sie als Unternehmen?

  • Neukunden-Gewinnung: Besucher, die vorher noch nichts von Ihren Shop gehört haben, werden durch Gutscheine zu Kunden
  • Aus Gutschein-Kunden werden Stammkunden: Wenn sie zufrieden sind, kommen sie wieder und erzählen sogar anderen davon
  • Der Bekanntheitsgrad erhöht sich
  • Mehr Umsatz: Die Kunden kaufen durch die Gutscheine (teils deutlich) mehr, als sie ohne

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobile Payment setzt sich durch

Eine PayPal Umfrage hat ergeben, dass die Tage der Geldbörse gezählt sind. Mobile Payment wurde in den letzten Wochen und Monaten immer häufiger diskutiert. Braucht man das? Wie sicher ist es? Warum wird es nicht bereits häufiger genutzt? Einer der führenden Payment Anbieter, PayPal,  hat nun eine Umfrage zum Thema Mobile Payment durchgeführt.

Jeweils 1000 Besitzer von Kreditkarten und Girokonten wurden in Deutschland, USA, Großbritannien, Kanada und Australien befragt. In Deutschland würde jeder fünfte Befragte am liebsten seinen Geldbeutel zu Hause lassen und das Smartphone zum Bezahlen nutzen. Allerdings haben bisher noch über 80 % das Gefühl sich nicht von dem Geldbeutel trennen zu können. 90 % der Befragten wünschen sich jedoch, sich bereits sicher genug zu fühlen, auch ohne Geldbeutel das Haus verlassen zu können und nur noch auf Mobile Payment zu setzen. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis der Geldbeutel ausgedient hat und das Smartphone fast vollkommen seinen Platz einnimmt.

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Edeka bietet mobiles Bezahlen per App an

Erst gestern hatten wir das Thema Mobile Payment angesprochen. Durch den Alltag ohne Geldbeutel. Auch Edeka hat sich nun mit diesem Thema näher auseinandergesetzt und bietet ab heute in insgesamt 100 Filialen in Berlin und Hamburg Mobile Payment per App an.

Bei der App richtet sich der Kunde ein wöchentliches Einkaufskontingent von 250 Euro ein. Bezahlt wird durch das Scannen eines Barcodes oder mit der Eingabe eines vierstelligen Zahlencodes. In einem Video erklärt Edeka die Vorgehensweise genauer.

Was allerdings, wenn der Empfang im entsprechenden Edeka nicht gut genug ist? Daher sollte der Geldbeutel wohl besser nicht direkt verbannt werden.

Ein noch entspannteres Einkaufserlebnis bietet Edeka Bleise aus Hamburg. Den geordneten Online Shop findet man nun, dank Shopgate, mit einer mobil optimierten Webseite oder auch als App.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Social Media für die App Vermarktung nutzen

Social Media eignet sich sehr gut für die App Vermarktung:  Apps werden sehr oft aufgrund von Empfehlungen von Freunden und  Familien gefunden und installiert.  Und genau diese  Funktion, das  “Teilen” bieten Social Media Plattformen. Durch “ teilen“ ist es sehr einfach die App weiterzuempfehlen und  als Unternehmen erhalten Sie so wertvolle Mundpropaganda.

Facebook – App Marketing

Facebook bietet Ihnen als Unternehmen eine immense Reichweite und eignet sich daher sehr gut für App Werbung:
Effektives Cover Photo der App einstellen

Info-Box nutzen, um die App und deren Vorteile vorzustellen und die Downloadlinks zu den App Stores einfügen

Post zur App einstellen, damit dieser geliked, kommentiert und geteilt werden kann

Einen kleines Wettbewerb starten: z.B. Die ersten Kunden, die sich die App downloaden, erhalten als Dankeschön einen Gutschein

Die effektiven Facebook App Download Ads verwenden: Facebook bietet Click-To-Downloads Ads an

Twitter  – App Promotion

Auch für Twitter gilt: Stellen Sie Ihren Followern sämtliche wichtigen App-Informationen zur Verfügung und auch hier  sollte das Ziel sein, die viralen Möglichkeiten von Twitter auszuschöpfen.

YouTube – App Vermarktung

Hier können Sie ein App Video einstellen. Auf YouTube findet man immer mehr Kauftipps und  Rezessionen –  Das gilt für Produkte und Apps. D.h. es ist wichtig, ein promotionales Video für die App zu erstellen und auch andere App-Reviewers auf YouTube Inhalte über die eigene App erstellen zu lassen.

App-Blogging

Der eigene Blog und auch Blogs von anderen Bloggern sollten für die App Vermarktung genutzt werden. Hier sollte man kreative und großzügig sein. Hier ist unter anderem das Ziel, Beinflusser und Meinungsbildner  von Ihrer App zu überzeugen und Reviews zu erhalten.

Erleichtern Sie Ihren Kunden den App-Download

Bitte beachten Sie: Je einfacher und kürzer der Weg zum Download der App ist, desto mehr Kunden werden sich Ihre App installieren und damit in Ihrem Shop einkaufen.

 

Quelle: AMA – App Marketing Agentur

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google Adwords – "Enhanced Campaigns": 10 Tipps

„Enhanced Campaigns“ –  Ab dem  22. Juli 2013 macht Google die erweiterten AdWords-Kampagnen zum Standard. Dann gibt es nur noch eine einzige Kampagne für die Auslieferung der Anzeigen auf verschiedenen Endgeräten. Derzeit sind die erweiterten AdWords-Kampagnen nur als Option verfügbar.

Hier sind 10 Tipps von Stefan Gaitzsch (Teamleiter SEA bei der Performance-Agentur eprofessional) für die Umstellung auf die erweiterten AdWords-Kampagnen:

1. Mobil-Fähigkeit sicherstellen

Landingpages, Website und Shop sollten für alle oder wenigstens die gängigen mobilen Endgeräte und Betriebssysteme optimiert sein.

2. Zielgruppe und Onlinenutzungsverhalten kennen

Ab dem 22. Juli 2013 werden Kampagnen für mobile Endgeräte, Tablets und Desktops nicht mehr voneinander  getrennt gesteuert  sondern es kommen alle in einen Topf und beeinflussen daher  die Performance KPIs. Deshalb rät Stefan Gaitzsch eine aktuelle Analyse durchzuführen hinsichtlich der Performance der Kampagnen auf den jeweiligen Endgeräten, der Bedeutung von Smartphones und Tablets bei der Kundengewinnung, der Suchbegriffe auf allen Endgeräten.

3. Controlling

Weiterhin Erfolgskriterien beobachten und optimieren.

4. Zielsetzung und Erfolgsindikatoren hinterfragen

Analysieren Sie die Kampagnen-Ausrichtung: Was wollen Sie erreichen? Welche Bedeutung haben Reichweite, Klickrate und die tatsächliche Conversion? Alle Anzeigen, also auch auf mobilen Endgeräten werden automatisch ausgeliefert, wenn Sie nicht aktiv dagegensteuern, was möglicherweise zu höheren Kosten führen kann.

5. Aktiv frühzeitig umstellen

Stefan Gaitzsch rät so schnell wie möglich die Kampagnen umzustellen, damit Sie selber den mobilen Gebotsvektor einstellen können.

6. Mobile oder Desktop

Wenn Sie keine Anzeigen auf mobilen Endgeräten ausgeliefert haben möchten, müssen Sie den mobilen Vektor auf minus 100 Prozent stellen.Wenn Sie mit speziellen mobilen oder Tablet-Kampagnen sehr erfolgreich waren, müssen Sie besonders aufpassen und mit den neuen Features experimentieren. Auch Desktop-Gebote kann man nicht einfach ausschalten. Wenn Sie nur eine mobile Seite haben, müssen Sie das Desktop-Gebot sehr niedrig anlegen, damit nur mobil ausgeliefert wird.

7. Sitelinks nutzen

Sitelinks konvertieren besonders gut. Die Länge für Sitelinks wird zwar aus Desktopsicht eingeschränkt, dafür ist in der Aussteuerung mehr möglich: Sitelinks können Sie jetzt nach Uhrzeit, Ort und Device unterschiedlich aussteuern.

8. Tracking und Tools

Die Umstellung bietet auch neue Tracking-Features. Wenn Sie nicht mit Googles Conversion-Tracking messen, sollten Sie Ihren Dienstleister  kontaktieren um sicherstellen, dass die neuen Reportmöglichkeiten auch genutzt werden. Auch Bidmanagement-Systeme sind von der Umstellung betroffen.

9. Einsprünge anpassen

In vielen Kampagnen wurden bisher bis auf Keyword-Ebene verschiedene Einsprünge/URLs für mobile und Desktop-Sites hinterlegt. Separate URLs sind jetzt maximal auf Anzeigengruppen-Ebene möglich. Wenn Sie dies dennoch auf Keyword-Ebene steuern möchten, müssen Sie auf dem Server einen entsprechenden Valuetrack-Parameter hinterlegen. So kann auf Basis des jeweiligen Parameters auf eine Desktop- oder Mobile-Seite verlinkt werden. Es ist auch möglich, in der Keyword-URL mit Valuetrack-Parametern eine Desktop- und Mobile-URL zu integrieren. Achtung: Google hat die maximale Länge der Ziel-URLs nicht angepasst. Sie beträgt weiterhin 1024 Zeichen und kann in diesem Zusammenhang zu Problemen führen!

10. Google Display Network

Gebotsanpassungen für Targeting-Optionen wie Geschlecht, Interesse, Alter und Placements können Sie im Zuge der Erweiterten Kampagnen gewichten.  Im Google Display Netzwerk  ist noch eine getrennte Aussteuerung auf Desktop und Tablets sowie ein Targeting auf Mobilfunknetze möglich. Die Chance, Anzeigen auf Anzeigengruppen-Ebene gezielter auszusteuern, sollten Sie nutzen.

Quelle: www.internetworld.de

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Same Day Delivery – Sollten Händler dem Trend nachgeben?

Online Shopping erfährt Jahr für Jahr einen Zuwachs. In Europa sogar schneller als in den USA. Während den USA 9 Prozent Zuwachs jährlich am Einzelhandelsumsatz prognostiziert werden, soll in Europa der Marktanteil jährlich um 11 Prozent steigen. In Deutschland beträgt der Anteil des Onlinehandels am Gesamtumsatz im Einzelhandel sieben Prozent und soll in den kommenden 5 Jahren auf 10 Prozent wachsen.

Mit immer mehr Käufern werden auch die Ansprüche immer höher. Einige Online-Händler gehen bei dem ständigen Konkurrenzkampf mit Giganten wie Ebay und Amazon nur auf den Preis ein. Allerdings geht es beim Online Handel nicht nur um den günstigsten Preis. Im stationären Geschäft würde man sich schnell durch eine unfreundliche oder umständliche Beratung schlecht behandelt fühlen. Auch im Netz ist das nicht anders. Ein übersichtlicher Shop, aussagekräftige Produktbeschreibungen und vor allem eine praktikable Bestellabwicklung sind ein Muss für Online Händler.

Allerdings geht der Wunsch nach Service immer weiter. Großes Thema in den letzten Tagen: „Same Day Delivery“! Neben kostenfreien Versand wollen Kunden nun auch am liebsten am Tag der Bestellung ihre Pakete geliefert bekommen. Geht das zu weit? Wie soll Same Day Delivery überhaupt umsetzbar sein?

Ein Beispiel liefert das Unternehmen Conrad. Insofern Kunden in einem gewissen Umkreis einer Filiale wohnen, garantiert Conrad eine Lieferung innerhalb von zwei Stunden. Wieder ein Beispiel für Multichannel Marketing – das stationäre Geschäft mit dem Online Handel verbinden. Eine Studie von ECC Köln und EHI Retail Institut zeigt, dass bereits knapp ein Drittel der befragten Online Shop Betreiber künftig eine Lieferung am selben Tag ermöglichen wollen. Damit sind sie den Kunden eher noch einen Schritt voraus. Erst 16 Prozent erwarten in den nächsten drei Jahren eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden. Im Moment geht es den Kunden eher um eine zuverlässige Lieferung und vor allem um mehr Flexibilität bei den Zustellmöglichkeiten.

Allerdings birgt der neue Trend auch einiges an Mehrkosten. Zusätzliche Pack- und Logistikkräfte müssen bezahlt werden und das zu einer Zeit, in der Kunden auch immer wieder kostenfreie Lieferung fordern. Wie soll das möglich sein? Einerseits erhöht es das Risiko, dass Mitarbeiter ausgebeutet werden, andererseits werden die Kosten wahrscheinlich auf den Preis geschlagen. In Deutschland hat das Startup Tiramizoo eine Vermittlerstellung zwischen Online-Händler und Kurierdiensten eingenommen. Bei einer Bestellung müssen zwei Kriterien erfüllt sein – der Käufer muss in einem Tiramizoo Gebiet wohnen und der Händler eine Lagerhalle in einem Tiramizoo Gebiet haben. Sind diese zwei Punkte gegeben, ist eine Lieferung in kürzester Zeit garantiert.

Die Entwicklung hin zu einem schnelleren Versand ist wohl nicht auf zu halten. Inwieweit  das ganze umgesetzt wird und wie kleinere Händler mithalten sollen, wird sich im Laufe der Zeit zeigen!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobile-Marketing: Nutzen Sie das Umsatzpotenzial von QR-Codes

 

Das tolle an QR-Codes ist, dass die Kunden von dieser Form des Marketings profitieren. Die Kunden müssen zum Beispiel keine Couponcodes  eintippen oder gar ein Papiergutschein ausschneiden, denn QR -Codes können genau da platziert werden, wo sie gebraucht werden. 

Vorteile von QR-Codes

Neukundengewinnung: Fast immer ist die Generierung von Neukunden mit hohen Online-Werbekosten verbunden. QR-Codes  hingegen können in Printwerbung integriert werden, um die Zielgruppe auch offline anzusprechen. Gerade das Drucken von Paketbeilegern oder Flyern ist relativ günstig.

Kundenbindung: Stammkunden sind für jeden Shop besonders wertwoll. Daher sollten genau diese Stammkunden  zu weiteren Käufen animiert werden. Dafür einfach QR-Codes ohne jegliche Mehrkosten in Printkatalogen, auf Verpackungen und (abhängig von der Art des Produktes) sogar am Produkt selbst platzieren.
Beratung und Service: QR -Codes sind vielfältig: Hinter QR-Codes können Rabatte oder Gratisartikel stecken, aber sie eignen sich für mögliche Nachbestellungen, können umfassende Produktinformationen, Anleitungen, oder passende Angebote für Zubehör, passende Artikel oder gar die Aufforderung zur Online-Bewertung des Händlers oder Produkts enthalten.

Was sollten Sie bei der Verwendung von QR-Codes beachten?

Bieten Sie einen echten Anreiz bzw. Mehrwert für das Einscannen des Codes.
Die Integration sollte möglichst nahtlos stattfinden: Verwenden Sie dafür eine Werbebotschaft, die sich mit dem QR-Code sofort umsetzten lässt, und nutzen Sie QR-Codes mit Deeplinks und integrierten Couponvorteilen um dem Benutzer einen spontanen Kauf anzuregen.
Bedenken Sie, dass QR-Codes im Offline Einsatz sehr lange im Umlauf sind. Also sollten Sie bei der Wahl Ihrer URLs darauf achten, dass Deeplinks nicht durch Artikelupdates ungültig werden.

Bilden Sie QR-Codes mindestens in einer Größe von 3cm x 3cm ab, damit diese von allen Smartphones gescannt werden können.

Platzieren Sie QR-Codes so, dass diese leicht gescannt werden können.

Platzieren Sie eine kurze Erläuterung neben den QR-Codes, damit Kunden direkt den Mehrwert erkennen: Beispiel: Jetzt scannen & mobil shoppen! Jetzt scannen & 5 Euro sparen.

Und natürlich benötigen Sie eine Website, die mobil optimiert ist.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

So fallen E-Commerce Shops nicht in das Sommerloch

Die angekündigte Hitzewelle lässt Schwimmbadbesitzer und Eisverkäufer aufatmen – endlich wird es richtig Sommer! Online-Händler hingegen fürchten starke Einbußen, da die Menschen weniger am PC sitzen, sondern lieber durch die Stadt bummeln. Viele Online Shops fahren die Arbeit während der Sommermonate runter – weniger Marketingaktionen, weniger Verkäufe, weniger Arbeit. Jedoch liegt oftmals da der Fehler. Nach dem anstrengenden Weihnachtsgeschäft sollte der Sommer genutzt werden, um den Shop zu optimieren und gerade die Werbung nicht aus den Augen zu lassen. Denn besonders im Sommer sind Kosten für Werbeplätze und Anzeigen eher günstiger durch die sinkende Nachfrage.

Besonders bietet der Sommer für Online-Händler ja genau einen Vorteil: Zeit! All das, was während des stressigen Weihnachtsgeschäfts liegen geblieben ist, kann nun nachgeholt werden. Was viele E-Commerce Händler vernachlässigen, ist es den Shop einmal so richtig aufzuräumen. Texte sollten optimiert werden und vor allem sollte auch über einen mobilen Shop nachgedacht werden. Besonders im Sommer sind Online Shopper eher unterwegs und weniger am heimischen PC. Und wenn das Einkaufsvergnügen auch nur auf den Balkon verlegt wird, so ist da doch meistens eher ein Tablet zur Hand als ein Notebook.

Ein weiterer Vorteil eines mobilen Shops im Hochsommer ist den Point of Sale nutzen zu können. Während die Kunden durch die Innenstädte stöbern, vergleichen sie Angebote über ihr Smartphone oder sie lassen sich von dem App Feature „Store Finder“ direkt zu ihrem stationären Geschäft führen. Vielleicht aber, scannen sie auch einen der QR Codes, die auf Plakatwänden verbreitet werden. Machen Sie diese Kunden zu Ihren Kunden! So kann der Sommer nicht nur überbrückt werden, sondern auch zahlreiche neue Stammkunden für Herbst und Winter gewonnen werden. Außerdem hilft ein mobil optimierter Shop die Conversion Rate zu steigern. Und eine bessere Conversion Rate sorgt auch für eine besser Positionierung bei Suchanfragen.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google AdWords – Erfolgreich auf erweiterte Kampagnen umstellen

Mit den neuen erweiterten Kampagnen von Google AdWords wird es für  Sie als Werbetreibende noch einfacher, im Rahmen einer einzelnen Kampagne Nutzern Marketingbotschaften zu übermitteln, die auf ihren jeweiligen situativen Kontext – zum Beispiel Standort, verwendetes Gerät und Tageszeit – abgestimmt sind.

Deadline: 22. Juli 2013

Erweiterte Kampagnen sind bereits seit Februar 2013 als eine Option für Werbetreibende  verfügbar. Bis zum 22. Juli 2013  haben Sie als Werbetreibender  noch die Möglichkeit Ihre Kampagnen selber  umzustellen. Am 22. Juli wird Google alle noch nicht umgestellten Kampagnen automatisch auf die erweiterten Kampagnen umstellen.

Sie haben Ihre Kampagnen noch nicht umgestellt? Dann sichern Sie sich jetzt den Leitfaden von Google AdWords, wie Sie Ihr Google AdWords Konto erfolgreich auf erweiterte Kampagnen umstellen.

Leitfaden “ Umstellung auf erweiterte Kampagnen“ von Google Adwords

Der Leitfaden von Google AdWords enthält Informationen zu folgenden Themen:

1. Was sind erweiterte Kampagnen?
2. Planung der Umstellung auf erweiterte Kampagnen
3. Umstellung von Kampagnen auf erweiterte Kampagnen
4. Der Umstellungsprozess am Beispiel einiger Musterkampagnen

Jetzt Leitfaden „Umstellung auf erweiterte Kampagnen“von Google AdWords sichern!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

QR-Codes: Offline und Online perfekt verknüpfen

In Deutschland nutzen bereits über  30 Millionen ein Smartphone und es werden jährlich mehr  (Quelle: Statista. 2013). Daher sollten Sie mit QR-Codes Ihre  Offline-Werbung mit der Online-Werbung kombinieren, um Print und Internet optimal miteinander zu verbinden.

QR-Codes können zum Beispiel mit der Webadresse Ihres mobilen Shops kodiert werden und dann in  Zeitschriften, auf Rechnungen,  Flyern, oder auf Werbeplakaten abgedruckt werden. Ihr potentieller Neukunde scannt den QR Code und schon wird Ihr Kunden ohne lästiges Eintippen von Adressen direkt zu Ihrer mobilen Website weitergeleitet.
QR Codes können nicht nur Webadressen enthalten, sondern auch Sonderpreise, Rabatte und Infos über Preisausschreiben usw.

Beliebte Einsatzgebiete für QR-Codes sind etwa folgende

Print Anzeigen: Ergänzen Sie Ihre Print-Anzeigen in Magazinen, Zeitungen, Flyern, etc. mit QR-Codes und bieten Sie Ihren Kunden so  hilfreiche Zusatzinformationen, beispielsweise ein Video, Gutscheine oder eine Wegbeschreibung oder leiten Sie Ihre Kunden direkt in Ihren mobilen Shop.

Schaufenster und Kundenstopper: Geben Sie Ihren Kunden einen zusätzlichen Anreiz: Schenken Sie Ihren Kunden mit Hilfe einesQR-Codes einen Rabatt oder ein kleines Geschenk.

Werbetafeln: Mit einem QR-Code wird die Werbefläche interaktiv, Kunden können mit Qr-Codes Informationen auf dem Smartphone abrufen und dann in Ruhe konsumieren.

Verkehrsmittel und Bahnhöfe: Wartestellen aller Art eignen sich besonders gut für QR-Code-Kampagnen, denn potentielle Neukunden haben Zeit. Sie können während der Wartezeit den QR-Code scannen und im Fahrzeug bequem alle Informationen konsumieren. Zudem haben an solchen Plätzen viele ihr Smartphone bereits in der Hand, sei es um den Fahrplan abzurufen, die Uhrzeit zu lesen oder eine Kurznachricht zu verschicken.

Point of Sale: Kunden haben bereits zu Ihnen gefunden oder sogar schon gekauft? Hier ist noch nicht Schluss: Kunden können über QR-Codes den Kauf auf Facebook bekannt geben, an Freunde weiterempfehlen sowie sich weiter über Ihre Produkte informieren ->Direkt nach dem Kauf ist die Aktionsfreude des Kunden erwiesenermaßen am höchsten.

Hund-unterwegs.de: Print Anzeige mit QR-Codes

Hund-unterwegs.de zeigt wie man perfekt die Offline mit der Online Welt verknüpfen kann: Hund-unterwegs.de nutzt QR-Codes in seiner Print-Anzeige, die in der Zeitschrift „Der Retriever“ (Magazin des Deutschen Retriever Clubs e.V. ) zu sehen ist, um Neukunden zu werben. Die Leser von „Der Retriever“ können sich über den QR-Code direkt einen Gutschein für ihren ersten Kauf bei Hund-unterwegs.de sichern. Außerdem werden die potentiellen Neukunden auf die Shopping App aufmerksam gemacht und können diese, dank QR Code, direkt installieren und sofort mobil bestellen.

 

Lesen Sie auch unseren Blogpost: „Was sollten Sie bei der Verwendung von QR-Codes beachten?

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Vermarktung – "Erlebnisladen" und seine App Werbung

Sobald Ihre Shopping Apps im App Store verfügbar sind,  sollten Sie Ihre Apps aktiv bewerben, um  möglichst schnell eine hohe Anzahl an App Downloads zu generieren. Je mehr Downloads Sie generieren, desto mehr mobilen Umsatz generieren Sie.

Nachfolgend sehen Sie, wie „“Erlebnisladen“ seine Shopping Apps aktiv bewirbt:

App Werbung auf Ihrer Webseite

„Erlebnisladen“ bewirbt seine App prominent auf der Startseite seines Online Shops und auf einer extra erstellten Landingpage:

App Werbung Startseite Online Shop

 

Landingpage für App

Bewerben Sie Ihre Apps mit einem Banner auf Ihrer Startseite und erstellen Sie eine Landingpage, die Bestands- und Neukunden fesselt. Präsentieren Sie darauf Ihre App  und vor allem die Vorteile Ihrer App möglichst detailliert und unterhaltsam. Wichtig ist auch hier die Verlinkung mit dem App Store.

 

App Werbung in den  Soziale Netzwerken

„Erlebnisladen“ bewirbt seine App natürlich auch auf Facebook und Google+

App Werbung auf Facebook

 

Ap Werbung auf Google+

Bewerben Sie Ihre Apps aktiv in Sozialen Netzwerken wie z.B. Facebook,  Twitter, Google+, Youtube an. Sie haben eigene Fan-Page auf Facebook haben, dann bewerben Sie dort Ihre  Shopping Apps. Durch Empfehlungen  generieren Sie garantiert viele App Downloads, geben Sie deswegen  Ihren Kunden die Möglichkeit Ihre Shopping Apps über sämtliche soziale Netzwerke zu teilen.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App Vermarktung – App Landing Page

Präsentieren Sie Ihre Shopping Apps mit Hilfe einer extra App Landing Page: Die App Landing Page sollte alle wichtigen Informationen zu Ihren Apps enthalten, besonders sollten Sie die Vorteile Ihrer Apps und die besonderen Feature Ihrer Apps vorstellen. Und natürlich sollten Ihre Kunden durch die App Landing Page direkt zu den App Stores gelangen.

App Landing Page – Vorteile

Präsentation im Web: Die App Landin Page führt Nutzer und Kunden gezielt über die Seite, so dass diese die Vorteile der App sofort erkennen und durch deutliche Call-to-Actions direkt in die App Stores gelangen. So werden Ihre Apps auch außerhalb der App Stores perfekt präsentiert.

Zielseite für Kampagnen:  Ob Facebook Kampagne, Google Adwords Werbung, die App Landing Page sollte immer die erste Anlaufstelle sein.

Optimiert für Suchmaschinen: Mit einer optimierten App Landing Page steigern Sie die Auffindbarkeit Ihrer Apps in den Suchergebnissen.

App Landing Pages – Beispiele

App Landing Page

App Werbung stilbasis landingpage

App Landingpage

App Vermarktung

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Searchmetrics untersucht Unterschiede bei Suchanfragen über mobile Endgeräte und Desktop-Geräten

Searchmetrics, ein Anbieter von Such- und Social-Analyse-Software, hat untersucht in wie fern sich Suchanfragen über mobile Endgeräte wie  Smartphones und Tablets von denen auf Desktop-Geräten unterscheiden. Der Vergleich beider Gerätegruppen hat gezeigt, dass von 10.000 untersuchten Keywords etwa 5.200 Ergebnisse nicht identisch waren, sondern nur zu 74,34 Prozent mit den Keywords der Desktop Search übereinstimmten. Größere Unterschiede in den Rankings gab vor allem  bei der lokalen Suche und bei der Suche nach bestimmten Brands.

Hinweis für Searchmetrics User

Bei Searchmetrics gibt es zwei neue Features: Mobile Ranking und Mobile Traffic

Mobile Ranking und Mobile Traffic sollen  die Analyse mobiler Internetnutzung abdecken und sollen Ihnen weiter bei der Aussteuerung von SEO- und SEM-Kampagnen helfen.

Die  neuen Features Mobile Ranking und Mobile Traffic  sagen ihnen mit welchen Gerätetypen Ihre Kunden beispielweise auf ihre Web-Präsenzen zugreifen. Für jedes individuelle Projekt lassen sich entsprechende mobile Rankings erstellen, Trends und Entwicklungen für einzelne Keywords und Keyword-Sets ableiten und in Relation zum Traffic setzen.

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neues Marketing Tool – Live Shopping

Begeistern Sie Ihre Kunden mit Live Shopping und profitieren Sie von großen Abnahmemengen und mehr Umsatz.

Wie funktioniert Live Shopping?

Einzelne Produkte werden zu einem sehr attraktiven Preis zeitlich begrenzt angeboten. Durch die zeitliche Begrenzung des Angebots muss sich der Kunde schnell für das Produkt entscheiden und so werden viele Spontankäufe generiert, oftmals wird das Interesse am Produkt auch erst durch den Zeitdruck geweckt.

Durch die wechselnde Angebote  wird Ihr mobiler Shop noch interessanter und folglich steigert sich auch die Anzahl der täglichen Besucher und der Neukunden.

Mit Live Shopping haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit  neue oder noch unbekannte  Produkte erfolgreich zu vermarkten oder Rest- und Sonderposten schnell abzuverkaufen.

Live Shopping im Händler Bereich einstellen:

Das Marketing Tool Live Shopping können Sie im Händler Bereich/ Marketing/ Live Shopping schnell und einfach konfigurieren:

>>Einfach Produkt auswählen, Preis und Zeitraum festlegen, Push-Nachricht verfassen – fertig.

 

1. Titel wählen

Hier können Sie den Titel des Live Shopping Widgets wählen. Wenn Sie das Feld leer lassen, wird automatischer folgender Titel gewählt: „Deal des Tages“

Bildschirmfoto 2013-07-11 um 11.05.51

2. Lagerbestand  – Passende Einstellung wählen

Hier können Sie auswählen, ob der Lagerbestand angezeigt werden soll oder nicht.

Live Shopping

 3. Aktion hinzufügen

-Zeitraum festlegen
-Artikel festlegen ( Die Artikelnummern Ihrer Produkte finden Sie im Händler Bereich/ Produktverwaltung)
-Aktionspreis festlegen
-Push Nachricht verfassen

Bildschirmfoto 2013-07-11 um 11.06.25

Live Shopping in den mobilen Shop integrieren

Das Live Shopping Modul wird nach erfolgreicher Konfiguration automatisch in der mobilen Webseite angezeigt.

Um das Live Shopping Modul auch in Ihre Shopping Apps zu integrieren, müssen Sie im Händler Bereich/ Shop-Startseite/ Menüpunkte bearbeiten einen neuen Menüpunkt „Live Shopping Angebote  anzeigen“ anlegen.

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die Vorteile eines mobilen Onlineshops

Um Besuche auf einer Webseite in tatsächliche Einkäufe und somit Gewinne umzuwandeln, bedarf es der Bereitstellung einer unkomplizierten und reibungslosen Shopping-Erfahrung für den Kunden. So kann der Käufer unverzüglich für ihn interessante Produkte ausfindig machen und diese problemlos online kaufen.

Mithilfe von Shopgates mobilem Webshop-Test kann ermittelt werden, ob ein Onlineshop bereits mobil optimiert ist. Des Weiteren bietet Shopgates Webseitenoptimierung Ihren Kunden die bestmögliche Shopping-Erfahrung in Ihrem Onlineshop und bringt Ihnen bis zu zehnmal mehr Umsatz in Ihrem Geschäft.

Zahlreiche Vorteile gehen mit einer mobil optimierten Seite einher. Bevor diese jedoch erläutert werden, hier vorweg die Nachteile, die es hat, keine mobile Einkaufserfahrung anzubieten. So wird die Wichtigkeit eines mobil funktionierenden Onlineshops nochmals unterstrichen und ein besseres Verständnis der Thematik vermittelt.

Nachteile eines nicht mobil optimierten Onlineshops

Ihr Onlineshop riskiert, Kunden zu verlieren, die frustriert ihre Suche nach einem Produkt abbrechen, nachdem versucht wurde, sich durch die Startseite zu navigieren, die allerdings zu groß für das Smartphone bzw.

-Tablet des Kunden ist.

-Ihre Produktseiten sind überfüllt mit Inhalten.

-Der Zahlvorgang ist zu kompliziert.

-Der Kunde verbleibt mit einem Gefühl der Unsicherheit, ob die mobile Zahlungsweise tatsächlich zweifelsfrei abläuft.

-Ihr Shop wird in mobilen Suchmaschinen abgewertet.

Vorteile, die eine mobil optimierte Seite von Shopgate mit sich bringt

-Ihr Onlineshop beinhaltet eine klare Navigation und schnelle Ladezeiten auf mobilen Endgeräten.

-Die Produkte werden gut sichtbar dargestellt.

-Der Zahlvorgang wird vereinfacht, um mobile Einkäufe schnell und unkompliziert zu gestalten.

-Der Umgang ist den mobilen Endgeräten optimal angepasst.

-Ihr Onlineshop ist nun für mobile Suchmaschinenergebnisse optimiert.

-Die mobile Einkaufserfahrung beinhaltet einen GPS-gesteuerten Geschäftsfinder.

Shopgate bietet Ihnen ein kostenloses Online-Tool, das es Ihnen erlaubt, Ihren Shop mobil zu erleben und zu testen. Testen Sie Ihre Webseite!

Sind Sie bereit, mit Ihrem Onlineshop mobil zu werden und so bis zu zehnmal mehr Umsatz zu generieren? Dann registrieren Sie sich jetzt und lassen Sie Ihren Shop von Shopgate mobil optimieren. So werden Ihre Kunden problemlos und einfach genau das finden, wonach sie suchen.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Responsive Design für E-Commerce: Lassen Sie es sein!

Der Mobile Commerce Markt, also Verkäufe via Smartphones und Tablets, wächst rasant und eine mobile Optimierung Ihres Online-Shops sollte nicht mehr in Frage gestellt werden. Die einzige Frage, die Sie sich noch stellen sollten ist: Wie wird mein Online-Shop mobil?

Responsive Design ist eine populäre Lösung, aber nicht die Beste.

Gründe, warum Responsive Design dennoch zur Gestaltung von mobilen Websites genutzt wird, sind:

1. Es ist eine Universallösung für alle Geräte.
2. Viele Agenturen empfehlen diese Lösung, da es eine natürliche Erweiterung für den Aufbau einer Website ist.

Aber kann man deswegen sagen, dass Responsive Design die beste Lösung ist, um Ihren Online-Shop für mobile Einkäufer zu optimieren? Die Antwort ist NEIN!

Mobile Einkäufer haben im Vergleich zu Desktop-Nutzern andere Bedürfnisse und Anforderungen. Sie wollen möglichst einfach und schnell das gesuchte Produkt finden. Für ein bestmögliches Einkaufserlebnis sollten sich die individuellen Anforderungen im Design Ihres mobilen Shops widerspiegeln.

Warum ist Responsive Design ungeeignet für E-Commerce?

Vielfältige Artikel und Studien beweisen, dass die Nutzung von Responsive Design meist zu zwei großen Problemen führt:

1. Weniger Online-Verkäufe

Ein aktuelles Beispiel aus den USA zeigt, dass Responsive Design eine 50%ige Minderung der Conversion Rate verursachte.
http://www.mobilecommercedaily.com/tria-exec-responsive-design-did-not-work-for-us

Responsive Design sorgt durch seine starre Anpassung dafür, dass Händler nicht speziell auf ihren schnell wachsenden mobilen Kundenstamm eingehen können, um maximalen ROI zu erhalten.
http://www.mobilecommercedaily.com/the-case-against-responsive-web-design

A/B Tests mit mehreren Hundert Händlern ergaben zudem:
Maßgeschneiderte mobile Websites und native Apps für Onlinehändler erzielen im Vergleich zu RWD bis zu 400% bessere Ergebnisse.
Lesen Sie mehr unter: https://www.shopgate.com/de/responsive_design

2. Schwaches Nutzererlebnis

Viele Top Responsive Websites haben eine schwache Informationsarchitektur.
http://searchengineland.com/how-common-are-seo-problems-with-responsive-web-design-152672

Responsive Design Websites haben längere Ladezeiten. Es muss der gesamte HTML-Code geladen werden, obwohl nur ein Bruchteil davon angezeigt wird. 40% aller Einkäufer verlassen eine Website, die länger als 3 Sekunden lädt. 47% der Einkäufer geben an, den Bestellvorgang abgebrochen zu haben, weil der Kaufabwicklungsprozess zu lang gedauert hat.
http://www.capturetheconversation.com/mobile/5-reasons-why-responsive-web-design-sucks-for-ecommerce-businesses

Google bekräftigt die vorangegangenen Aussagen und gibt folgendes Statement:

em>“If responsive design is not the best option to serve your users, Google supports having your content being served using different HTML. The different HTML can be on the same URL or on different URLs”

Google selbst nutzt nur mobil zur Verfügung stehende Inhalte, um den Anforderungen ihrer Nutzer gerecht zu werden.

Wenn nicht Responsive Design was dann?

Die größten und erfolgreichsten Online-Händler der Welt, Ebay und Amazon, nutzen kein Responsive Design für ihr E-Commerce. Sie haben separate mobile Websites und Apps, um ihre Online-Verkäufe zu maximieren. Dadurch können die individuellen Anforderungen der Online-Käufer, wie z.B. schnell und einfach ein Produkt zu finden, befriedigt werden.

Implementieren Sie auch eine separate mobile Website und App und steigern Sie Ihren Online-Verkauf bis zu 900%! Melden Sie sich an bei Shopgate! Oder erhalten Sie mehr Informationen.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Jura-News für Onlinehändler November 2013

Die Jura-News für Onlinehändler informieren diesen Monat u.a. über das neue Widerrufsrecht, das Impressum auf Facebook sowie Gewährleistung. Autor und Rechtsanwalt Max-Lion Keller, LL.M., ist Gesellschafter der IT-Recht Kanzlei in München.

Neues Widerrufsrecht und Widerrufsbelehrung 2014

Onlinehändler sollten sich den 13.06.2014 im Kalender markieren, denn ab diesem Tag gelten die neuen Vorschriften des Gesetzes zur Umsetzung der EU-Verbraucherrechterichtlinie, inklusive grundlegenden Änderungen beim Widerrufsrecht und der dazugehörigen Widerrufsbelehrung. Keller weist darauf hin, dass die unausgegorene Muster-Widerrufsbelehrung des Gesetzgebers zu Problemen führen könnte. Wer sich bislang noch nicht mit den Änderungen zum Widerrufsrecht und der Widerrufsbelehrung beschäftigt hat, sollte spätestens jetzt damit anfangen – ein halbes Jahr geht schnell vorbei, und die Abmahner lauern schon. Die IT-Recht Kanzlei München hat gemeinsam mit TÜV Süd s@fer shopping ein White Paper erstellt, das die gesetzlichen Änderungen vorstellt, die Problemstellungen aufgreift und versucht, Lösungsansätze und Praxistipps zu geben.

Facebook-Impressum unter „Info“ nicht ausreichend

Das leidige Thema Facebook-Impressum: in seinem Urteil vom 13.08.2014 hat das OLG Düsseldorf entschieden, dass eine Weiterleitung auf das Impressum über den Info-Button bei Facebook ungenügend ist. Die Richter vertraten die Meinung, dass Links mit Weiterführungen zum Impressum mit Bezeichnungen versehen werden müssten, die sich dem durschnittlichen Betrachter eindeutig als Weiterleitung zu den relevanten Kontaktinformationen erschließen – sofern diese Informationen nicht bereits auf der Startseite abgebildet sind. Buttons mit Beschriftungen wie „Kontakt“ oder „Impressum“ sind demnach eindeutig und für den Onlinehändler die sichere Wahl darstellen, wird es bei Buttons mit dem Titel „Info“ schon kritisch – hier ist nicht eindeutig nachvollziehbar, ob hierüber auch Anbieterinformationen abrufbar sind.

„24 Monate Gewährleistung“: Wettbewerbsverstoß

Vorsicht bei der Werbung mit Selbstverständlichkeiten: wer seine Produkte mit Selbstverständlichkeiten wie „24 Monate Gewährleistung“ hervorhebt, handelt damit wettbewerbswidrig – wenn der durchschnittliche Verbraucher dies als Besonderheit des Angebots auffassen könnte. Dies hat das OLG München am 09.09.2013 entschieden. Wer also Selbstverständlichkeiten wie eben die Gewährleistung besonders hervorhebt, zum Beispiel durch Umrahmungen oder als „Highlight“ tituliert, handelt unzulässig. Weist der Händler hingegen ausdrücklich auf die gesetzliche Verankerung der jeweiligen Rechte hin, ist der Tatbestand der Wettbewerbswidrigkeit in der Regel nicht erfüllt.

Angabe der Rechtsform darf bei Werbemaßnahmen nicht fehlen

Wer als Unternehmen Werbemaßnahmen durchführt, muss seine Rechtsform angeben! Dies hat der BGH in seinem Urteil vom 18.04.2013 entschieden (Az. I ZR 180/12). Andernfalls droht ein Verstoß gegen die Vorgaben des § 5a Abs. 2 und 3 Nr. 2 UWG. Nach Ansicht des BGH trifft diese Pflicht jeden Einzelkaufmann, die Personengesellschaften iSv § 19 Abs. 1 Nr. 2 und 3 HGB, die Partnerschafts- und Kapitalgesellschaften sowie jede Genossenschaft. Nicht erfasst von diesem Erfordernis ist hingegen mangels Firma der Einzelunternehmer.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der neue Online-Rechner für den mobilen Umsatz

Oft ist es für Onlinehändler schwer, das individuelle Potential für den mobilen Umsatz des eigenen Shops abzuschätzen. Deswegen hat Shopgate den kostenlosen Online-Rechner entwickelt, mit dem Sie einfach und schnell berechnen können, wie viel mobilen Umsatz Ihr Shop erzielen könnte.

Ihr mobiler Umsatz in wenigen Sekunden

Wen Sie den Online-Rechner nutzen möchten, brauchen Sie lediglich die folgenden Daten einzugeben: Anzahl der Besucher pro Tag, den durchschnittlichen Bestellwert, die Anzahl der mobilen Besucher und die Konversionsrate für Desktop- und mobile Nutzer.

Bildschirmfoto 2013-12-06 um 10.19.38

Nach der Dateneingabe erhalten Sie umgehend Ihr individuelles Umsatzpotenzial.

Bildschirmfoto 2013-12-06 um 10.29.36

Probieren Sie es gleich aus und lassen Sie sich anzeigen, welches Potential die mobile Optimierung Ihres Online-Shops mit den Lösungen von Shopgate bietet.

Viele gute Gründe für Mobile Commerce

Es gibt viele gute Gründe, warum Sie Mobile Commerce nicht ignorieren sollten. Die Zahlen sprechen für sich:

Annähernd 50% der Deutschen, die das Internet mit einem mobilen Endgerät benutzen, haben bereits die Möglichkeit des mobilen Shoppings genutzt (InMobi)

Das sind ca. 10,5 Millionen Deutsche, die bereits für Einkäufe das Mobiltelefon benutzt haben. Für 2014 wird in Deutschland ein Jahresumsatz von 5,1 Milliarden Euro im Bereich des M-Commerce erwartet. (statista.com)
Auch am direkten mobilen Einkaufsverhalten lassen sich weitere Fakten ablesen:

61% der Kunden bekommen eine bessere Wahrnehmung von einer Marke, wenn diese auch mobil einen guten Eindruck hinterlässt. Über 60% der Warenkörbe werden wegen des schlechten mobilen Nutzungserlebnis abgebrochen.

Was denken Sie über den neuen Online-Rechner von Shopgate?  Wir sind interessiert an Ihrer Meinung!

Haben Sie Interesse an einem kostenlosen Beratungsgespräch? Vereinbaren Sie noch heute einen Termin!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Teaser-Layouts für die mobile Website

Ab sofort ist es möglich, sowohl bei der Smartphone- als auch bei der Tablet-Website verschiedenen Teaser-Layouts einzustellen. Dadurch wird das Design Ihres mobilen Shops weiter aufgewertet, da insbesondere auf Tablets grafische Elemente bevorzugt werden von den Benutzern.

In wenigen Minuten zum neuen Layout

Gehen Sie im Händlerbereich auf

–> Einstellungen –> Startseiten konfigurieren

Hier können Sie sowohl die Layouts für die Smartphone- und die Tablet-Version anpassen.

Teaser und Custom-HTML funktionieren gleichzeitig

Sie können sowohl Teaser-Layouts als auch Custom-HTML nutzen. Das Custom-HTML wird dabei immer über den Teasern angezeigt.

Für die Smartphone-Version stehen folgende Teaser zur Auswahl:

Beispiel 1)

teaser-1

 

Beispiel 2)

teaser-2

 

Beispiel 3)

teaser-3

 

Beispiel 4)

teaser-4

 

Beispiel 5)

teaser-5

 

Möchten Sie mit Ihren Onlineshop auch mobile Kunden erreichen? Kontaktieren Sie uns noch heute für einen kostenlosen Beratungstermin.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Bärte ab! Das war der Movember 2013 bei Shopgate

Es ist vollbracht! 30 lange Tage des Oberlippenbarts und Movember sind vorbei, unsere Shopgate MoBros dürfen sich endlich wieder rasieren!

Einen Monat lang haben sich männliche Shopgate-Mitarbeiter einen je nach Tagesform stylischen oder höchst peinlich aussehenden Oberlippenbart (aka „Rotzbremse“ und „Pornobalken“) wachsen lassen, um damit auf die Bekämpfung von Männerkrankheiten wie Hoden- oder Prostatakrebs aufmerksam zu machen. Unterstützt wurden sie von den MoSistas, die dank fehlendem Y-Chromosom ihren spärlichen Bartwuchs mit umso mehr moralischer Unterstützung wettgemacht haben.

Unser Fazit:

Es war gerade in den ersten Tagen mitunter eine Überwindung, mit unregelmäßig sprießendem Flaum den Gang in die Öffentlichkeit zu wagen. Aber je voller der Mo wurde, desto selbstbewusster trugen unsere „Bros“ ihre Oberlippenbärte durch die Welt – ungeachtet aller be- und verwunderten Blicke der Passanten! Aber der Aufwand hat sich gelohnt, denn wann immer man auf die zeitlose Haarpracht unterhalb der Nase angesprochen wurde, konnte man auf den Movember verweisen und neue Unterstützer für eine wirklich gute Sache gewinnnen. Nebenbei gab es wohl seit den späten 70er Jahren nicht mehr eine solche Ansammlung von Pornobalken auf einer Weihnachtsfeier!

Die Ergebnisse von Movember bei Shopgate:

Spenden gesammelt: 443€

Teammitglieder: 30

Team-Platzierung (national): #133

Die Top 10 der Shopgate MoBros und MoSistas:

Screen-Shot-2013-12-02-at-16.56.36

 

MoBro des Monats: Matthias Friedwald

Ein Oberlippenbartträger durch und durch! Matthias war der „Mo“tivator im Movember und stattete nebenbei auch die MoSistas mit diesen schicken Kunstbärten aus.

MoSista des Monats: Marie Junker

Marie war die erste MoSista im Shopgate-Team und „mo“tivierte ihre weiblichen Kollegen, sich der Sache anzuschließen. Sie zeichnete sich auch verantwortlich für diese schicke Fotomontage unserer MoSistas!

Wir danken allen, die uns einen Monat lang unterstützt und für die gute Sache gespendet haben!

Möchtest Du ein Teil des stylischsten und besten M-Commerce-Teams der Welt werden? Vielleicht sind wir gerade auf der Suche nach Dir!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Fünf M-Commerce-Funktionen, die Kundentreue aufbauen

Um das Meiste aus M-Commerce herauszuholen, sollten Onlineshops eine mobile Shopping-Erfahrung anbieten, die Kunden begeistert und deren Loyalität stärkt. Mobile native Apps stellen eine effektive Möglichkeit dar, Kundentreue zu aufzubauen, da sie Konsumenten auf einer interaktiven Ebene erreicht und in regelmäßigen Zeitabständen anspricht. Einzelhändler mit einem Onlineshop können beispielsweise native Apps nutzen, um Erinnerungen und Push-Nachrichten zu verschicken, die die Kunden auf besondere Angebote und neuartige Produkte aufmerksam machen. Mithilfe von Shopgates Native-App-Lösung können Online-Einzelhänder über Push-Nachrichten hinausgehen, indem zusätzliche Marketinginstrumente eingesetzt werden, die eine langfristige Kundentreue und Umsatzsteigerung mit sich bringen.

Im Folgenden werden fünf der vielen nützlichen M-Commerce-Highlights, die von Shopgate angeboten werden, vorgestellt, die Onlineshops helfen, Kundentreue aufzubauen und Gewinne zu maximieren.

1. Daily Deals

Die Daily-Deal-Funktion erlaubt es Einzelhändlern, zeitliche begrenzte Rabattaktionen für ihre Produkte live zu schalten, um Umsatzsteigerungen zu generieren. Diese Rabattaktion ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Kunden zu einem erneuten Besuch des Shops zu bewegen und neue Kunden zu gewinnen. Kunden, die Daily Deals kaufen, erzählen dies meist ihren Freunden und ihrer Familie, was zu effektivem Upselling der jeweiligen Produkte führen kann.

2. QR-Code-Scanner

QR-Code-Scanner sind ein einflussreiches Instrument für die mobile Anbindung, das sie Einzelhändlern erlauben, Kunden auch offline zu erreichen und sie auf ihren Onlineshop zu manövrieren, wo Produkte aufgerufen und Coupons eingelöst werden können. Sinnvolle Platzierungen von QR-Codes sind zum Beispiel Flyer, gesendete Pakete und Rechnungen.

3. Ad-Scanner

Mit dem integrierten Werbescanner von Shopgate können Onlineshops jede gedruckte Werbung zu einem sog. Point of Sale machen: Diese Besonderheit erlaubt es Kunden, jedes beliebige Produkt zu scannen und so online mithilfe der App zu dem Shop weitergeleitet zu werden, der das Produkt anbietet.

4. Barcode-Scanner

Onlinehändler können sich Shopgates integrierten Barcode-Scanner zunutze machen, um den Kunden die besten Preise ihrer Produkte anzuzeigen und so Preisvergleiche zu vereinfachen.

5. Produktbewertungen

Kunden wollen für ihr Geld nur das Beste – Shopgates Produktbewertung ermöglicht es Händlern, ihre individuelle Produktbewertungen in ihren mobilen Shop zu übernehmen und so Kunden zu helfen, qualitativ hochwertige Produkte von unterwegs zu identifizieren.

Welche M-Commerce-Instrumente halten Sie für am nützlichsten, um Kundentreue aufzubauen und mobile Verkäufe anzutreiben? Bitte hinterlassen Sie unten ein Kommentar und teilen Sie Ihre Meinung bezüglich der Hilfsmittel, die sich für Ihren mobilen Shop am meisten rentieren. Möchten Sie Shopgates M-Commerce-Features für Ihren Onlineshop ausprobieren? Testen Sie uns jetzt!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Danke sagen mit Kudos

Wissen Sie was ein Kudos ist?

Gemeint sind damit keine exotischen Papageienarten oder eine Spezialität auf der Speisekarte eines griechischen Restaurants! Der aus dem Englischen stammende Begriff bedeutet soviel wie Gut gemacht und hat sich gerade in der Netzgemeinde als kurzes Statement der Anerkennung durchgesetzt.

Den Kollegen eine kleine Freude bereiten

Und weil es die kleinen Dinge sind, die den Tag erleichtern und über die man sich freut und weil wir bei Shopgate einen sehr freundschaftlichen Umgangston untereinander pflegen, gibt es nun bei uns im Butzbacher Schloss eine Kudos-Wand. Hier kann jeder unserer Mitarbeiter auf einem kleinen Zettel notieren, worüber er oder sie sich gerade besonders gefreut hat und einfach mal Danke sagen möchte.

Eine Kollegin backt einen Kuchen und stellt diesen in die Küche, ein anderer Kollege hilft bei einem besonders kniffligem Probem schnell und unbürokratisch weiter, ein anderer Mitarbeiter wiederum möchte sich einfach nur bedanken, dass jeder im Team am 6. Dezember einen Schoko-Nikolaus am Arbeitsplatz stehen hatte.

All das und mehr steht auf vielen kleinen Zetteln auf unserer Kudos-Wand, die unsere Mitarbeiter und Besucher im Eingangsbereich unseres Hauptquartiers betrachten können.

Minimaler Aufwand, große Wirkung

Wir sind ein rasant wachsendes Unternehmen mit mittlerweile mehr als 130 Mitarbeitern weltweit. Und obwohl wir mit gemeinsamen Events wie Bowling oder dem Besuch des Butzbacher Oktoberfests regelmäßig Events für die ganze Belegschaft veranstalten, ist es doch nicht immer einfach, den persönlichen Kontakt mit allen Kollegen zu halten.

Umso wichtiger, dass man Dank der Kudos-Wand nun schnell und einfach den Kollegen Anerkennung zeigen kann, auch wenn man sie persönlich nicht antrifft.

Materialaufwand: 1 Papierzettel

Zeitaufwand: 10 Sekunden

Glückliche Kollegen: Unbezahlbar

Möchtest Du Deinen Namen auch einmal auf unseren Kudos-Zetteln lesen? Dann bewirb Dich noch heute beim führenden Anbieter für Mobile Commerce-Lösungen.

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Drei gute Vorsätze für M-Commerce 2014

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu und auch 2014 wird ganz im Zeichen des M-Commerce stehen. Zigtausende Menschen haben dieses Weihnachtsfest ein Tablet oder Smartphone unter dem Weihnachtsbaum vorgefunden. Für die nächsten zwölf Monate wird in Deutschland im Bereich des M-Commerce ein Umsatz von 5,1 Milliarden Euro erwartet. Holen Sie sich Ihren Anteil vom mobilem Umsatz ab und setzen Sie sich schon jetzt Ihre guten Vorsätze für das kommende Jahr.

Wert auf Design legen

Mobil optimierte Seiten sollten auch grafisch anspruchsvoll und schick sein. Mit der mobilen Shopping-Lösung von Shopgate ist es möglich, sowohl bei der Smartphone- als auch bei der Tablet-Website verschiedenen Teaser-Layouts einzustellen. Dadurch wird das Design Ihres mobilen Shops weiter aufgewertet, da insbesondere auf Tablets grafische Elemente bevorzugt werden von den Benutzern.

Mobile Optimierung ist ein Muss

Online-Händler müssen sich an das Konsumverhalten ihrer Kunden anpassen. Wie bereits im Jahr 2013 wird die Nutzung mobiler Endgeräte kontinuierlich steigen. Spontankäufe unterwegs mit Smartphone und auf der Couch mit einem Tablet sind bereits Normalität und das wird sich 2014 noch steigern. Wer seinen Shop noch nicht für mobile Besucher optimiert hat, riskiert hohe Abbruchquoten und verliert bares Geld.

Emotionen wecken

Um sich von Konkurrenten abzuheben reicht es nicht mehr aus nur gute Basisleistungen anzubieten. Kunden erwarten mehr Profil, mehr Persönlichkeit und mehr Inszenierung der Produkte.

Mit innovativen mobile Marketing -Features von Shopgate wie QR Code-Scanner, PUSH-Nachrichten oder Shopping-Alerts können Sie den Kunden direkt zum mobilen Shoppingerlebnis abholen. Mit einer eigenen iOS- oder Android-App von Shopgate können Sie zudem die Kundentreue und die Wiedereinkäufe steigern.

Wir wünschen ein frohes und erfolgreiches neues Jahr 2014!

Sie sind sich noch nicht sicher, ob sie für das Jahr 2014 mobil durchstarten wollen? Mit unserem kostenlosen Online-Rechner können Sie in wenigen Augenblicken berechnen, wie viel mobilen Umsatz Sie erzielen könnten!

Sie möchten weitere Informationen über die Produkte von Shopgate erhalten? Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Experteninterview mit Lars Denzer von omeco

Lars Denzer, Gründer und Geschäftsführer der omeco GmbH aus Kaiserslautern steht Rede und Antwort auf unsere Fragen zum Thema Mobile- und E-Commerce.

1. Herr Denzer, würden Sie omeco einmal kurz für unsere Leser vorstellen?

Die omeco GmbH ist 1998 als E-Commerce IT-Dienstleister gegründet worden. Da zu dieser Zeit noch keine geeignete Standard Webshop-Software für unsere Zwecke am Markt verfügbar war, etablierten wir zuerst unsere eigene Lösung – omeco webshop – mit der wir über die Jahre viele Kunden erfolgreich umgesetzt haben. Seit letztem Jahr sind wir Shopware Enterprise Solution Partner und arbeiten im Netzwerk der Shopware AG. Seitdem setzen wir unseren Neukundenprojekte mit Shopware Enterprise um.

2. Was zeichnet omeco aus?

omeco zeichnet sich durch die hohe Professionalität ihrer Dienstleistungen aus. Mit dem Partner Shopware haben wir eine Softwarelösung gefunden, die sehr gut in unser Portfolio passt und unseren Ansprüchen gerecht wird und wir mit unserer eigenen Lösung mit der gleichen Technologie gearbeitet haben. Wir legen sehr großen Wert auf Qualität und Professionalität bei der Umsetzung unserer Kunden-Shops. Der Kunde steht bei unserer Leistung im Fokus: Beratung, Programmierung, Design und Enterprise Hosting, alles aus einer Hand. Durch die Bündelung technischer Dienstleistungen in der Hand eines einzigen Unternehmens vermeiden wir Reibungsverluste durch Kommunikation, die für unsere Kunden erhöhte Kosten und Zeitverlust bedeuten würden.

3. Sie sind bereits seit 15 Jahren in der E-Commerce Branche tätig, was waren für Sie persönliche Hürden und Meilensteine Ihrer Karriere?

Es war 1998 schon eine sehr spannende Zeit, denn das Thema E-Commerce steckte in den Kinderschuhen und es gab nur wenige Dienstleister, die sich dem Thema angenommen haben. omeco ist durch die Beteiligung der proALPHA Software AG aus Weilerbach eine Kooperation eingegangen, die unsere Expertise im Bereich B2B sehr gestärkt hat.

Durch die Verbindungen zu Herstellern und den Anforderungen, die diese in Bezug auf ihre Geschäftskunden haben, stellten wir eine in proALPHA integrierte Webshop Lösung her, die online sehr tief mit der Warenwirtschaft verbunden ist. Auch unser Kunde Cyberport.de kam bereits 1999 auf uns zu – damals noch ein kleines Startup aus Dresden. Wir fanden schnell einen Modus der Zusammenarbeit und entwickelten fortan das Shop-Portal von Cyberport.de weiter.

Der Untergang des „Neuen Marktes“ 2001 an der Börse und der damit verbundene Crash und Implosion der Dotcom-Blase hemmte das schnelle Wachstum im E-Commerce, konnte jedoch nicht verhindern, dass sich das Thema rasant weiterentwickelte.

Heute stehen wir mit marktgerechten Standardlösungen an einem Punkt, der einem Kunden den schnellen Einstieg in das Multi-Channel-Geschäft des Internet ermöglicht und mit geschickter Online-Vermarktung auch sehr schnell Erfolge erzielen kann. Konzepte wie Shopware’s Bepado bringen frischen Wind in das Thema Marktplätze und somit wird immer wieder gezeigt, dass noch nicht alle Würfel gefallen sind.

4. Wieso empfehlen Sie Ihren Kunden die Zusammenarbeit mit Shopgate und somit den Einstieg ins Mobile Commerce?

Wir empfehlen Shopgate an unsere Kunden, weil die Einstiegshürde in das Thema Mobile-Commerce damit stark gesenkt wird. Die Schnelligkeit, mit der eine Shopgate-Lösung beim Kunden eingeführt werden kann ist einzigartig. Sowohl der Benutzerkomfort der Shopping-App und die sehr gut kalkulierbaren Kosten mit denen man in das Mobile-Onlinegeschäft einsteigen kann sprechen eindeutig für Shopgate.

5. Wo sehen Sie die E-Commerce Branche in 2015? Mobile Commerce gewinnt immer mehr an Relevanz, was ist Ihre Prognose für die nächsten Jahre?

Mobile-Commerce muß sich im B2B Bereich noch stärker entwickeln. Wir entwickeln derzeit im Bereich Baustoffe/Handel Lösungen für den Bereich B2B / Handwerker. Passende Lösungen für die Baustelle, für die Erfassung von Daten, online bestellen mit den eigenen Preisen fehlen noch völlig. Der Ausbau des preiswerten Endgeräte-Marktes, dank des Google Betriebssystemes  Android, wird die Bedeutung von Mobile-Commerce noch weiter stärken und den Markt für Lösungen öffnen.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Experteninterview mit Timo Abid von seo2b

In unserem neuesten Experteninterview unterhält sich Nina Schäfer von der Shopgate GmbH mit Timo Abid von seo2b über die Bedeutung von SEO.

1. Timo, kannst du unseren Lesern kurz erklären was seo2b macht?

Hallo Nina, klar: Wir sind eine international tätige SEO-Agentur, mit Sitz in Deutschlands ältester Stadt. Wir beschäftigen aktuell 17 Mitarbeiter und betreuen sowohl hungrige Start-Ups, als auch Global-Player, welche zu den TOP100 der umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland gehören. Wir sind international tätig und freuen uns auf die neuen Herausforderungen im Jahr 2014!

2. Warum wird SEO immer wichtiger und was müssen Onlinehändler beachten?

SEO wird ehrlicher. Google schaut sich mittlerweile viele Faktoren genauer an. So nahmen manuelle Abwertungen im letzten Jahr immer mehr zu. Dies bedeutet, dass Google-Mitarbeiter, sogenannte „Quality-Rater“ Linkprofile manuell prüfen und entscheiden, ob diese gegen die Richtlinien verstoßen. Beim Verstoß erfolgt eine manuelle Abwertung auf die Domain. Dies zieht empfindliche Rankingeinbrüche und in Folge Traffic- und Umsatzrückgang mit sich. Um zukünftig erfolgreichen und nachhaltigen Linkaufbau zu betreiben, der muss natürlich bzw. organisch wirkende Links aufbauen. Hierzu muss jedoch verstanden werden, wie Google „tickt“ und worauf Google besonders achtet. Genau dies bilden wir mit unserem Wunsch-Linkbuilding ab.

3. Was sind die drei größten Fehler von Onlinehändlern wenn es um SEO geht?

Erstens: Mangelnder Content.

Zweitens: Mangelnde Kontinuität im Linkaufbau bzw. der SEO-Maßnahmen insgesamt.

Drittens: Mangelnde onPage-Optimierung. Google muss eine Seite crawlen können.

4. Warum empfehlt Ihr Euren Kunden Shopgate?

Ganz simpel: mobil funktioniert. Shopgate bietet hierzu eine bequeme, funktionierende und skalierbare Lösung – und dies sogar „SEO-Konform“.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die wichtigsten E-Commerce-Events 2014

Auch im Jahr 2014 gibt es wieder zahlreiche Messen und Kongresse für alle E-Commerce Interessierten, um die neusten Trends und Entwicklungen kennen zu lernen und zu diskutieren. Wir haben für Sie eine Liste mit den wichtigsten E-Commerce Events 2014 erstellt.

Shopgate wird auf dem 7. Plentymarkets Online-Händler-Kongress, der Internet World und der DMEXCO vertreten sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand!

Januar
22.- 23.01. Online Handel 2014 (Bonn)
27.- 28.01. Retail Revolution (Berlin)

Februar
04.02. Erfolgsfaktoren im E-Commerce (Köln)
15.02. 7. Plentymarkets Online-Händler-Kongress (Kassel) – Shopgate ist dabei!
16.- 20.02. EuroShop (Düsseldorf)
21.02. Online Marketing Rockstars (Hamburg)
25.- 26.02. Internet World – Die E-Commerce Messe (München) – Shopgate ist dabei! (Standnummer: D173)

März
05.- 06.03. Content – Marketing Conference (Köln)
07.- 08.03. eCommerceCamp (Jena)
10.- 14.03. CeBit (Hannover)
17.- 20.03. MobileTech Conference (München)
18.- 20.03. eTail Deutschland (Berlin)
26.03./27.03./01.04/03.04. Online Marketing Forum (D/F/HH/M)

April
01.- 03.04. WHD Global 2014 (Rust)
03.04. B2B Nord (Hamburg)
07.- 08.04. World of Cloud (Frankfurt)
08.- 09.04. Payment Kongress (Frankfurt)
09.- 10.04. IT@COMMERCE 2014 (Köln)
12.04. Hitmeister E-Commerce Day 2014 (Köln)

Mai
06.- 07.05. Kartenkongress (Bonn)
12.- 13.05. Meet Magento (Leipzig)
13.- 16.05. EIC European Identity & Cloud Conference (München)
13.05./20.05./22.05. ecommerce conference (HH/F/M)
17.05. wpday (Aachen)

Juni
03.- 04.06. ECM World (Düsseldorf)
04.- 05.06. Retouren Management 2014 (Köln)
23.- 24.06. Mobile Business Conference (Hamburg)

Juli
01.- 02.07. Online B2B Conference (München)
14.- 17.07. Developer Week 2014 (Nürnberg)

September
10.- 11.09. DMEXCO (Köln) – Shopgate ist dabei!
18.- 19.09. K5-Konferenz (München)

Oktober
06.- 08.10. Social Media Conference (Hamburg)
07.- 09.10. Etailment Summit (Berlin)
29.- 30.10. NEOCOM (Düsseldorf)

November
11.11./17.11/24.11. The Search Conference (F/M/HH)
12.11./18.11/25.11. online communication conference (D/M/HH)

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neue Filtermöglichkeit für Shopgate-Händler

Mit der neuen Filtermöglichkeit für unsere Händler ermöglichen wir Ihren mobilen Online-Shoppern die ideale Produktsuche. Ab sofort kann der Kunde nicht nur nach Kategorie und Brand filtern, sondern auch anhand der Properties, welche vom Händler hinterlegt wurden. Das erlaubt eine genauere Suche und spart kostbare Minuten, um das gewünschte Produkt zu finden.

Die Filtermöglichkeit steht sowohl bei den Properties der Eltern-Produkte, als auch bei den Attributen der Kind-Produkte zur Verfügung. Die Properties und Attribute werden in Ihrem Shopsystem festgelegt und über die Schnittstelle mit Shopgate durch die Produktimporte automatisch übernommen. Die Sortierung der Filter erfolgt derzeit automatisch, eine manuelle Konfiguration ist in Planung.

Probieren Sie es selbst aus und schauen Sie auf die bereits aktualisierte A.T.U. Seite!

Bei weiteren Fragen, können Sie sich gern an unser Costumer Care Center wenden unter +49 (6033) 7470-100.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Flexibles Festlegen der Gebühren für die Zahlungsarten

Um den individuellen Gebührenmodellen der Shopgate-Händler gerecht zu werden, haben wir ein neues Feature entwickelt. Es ist bereits möglich ab gewissen Einkaufswerten verschiedene Versandkosten festzulegen, z.B. „ab 50 € Bestellwert ist der Versand kostenlos“. Ab sofort können auch Zahlungsarten mit individuell festgelegten Gebühren versehen werden. Das sind dann z.B. folgende Festlegungen „Für diese Zahlungsart wird eine Bearbeitungsgebühr von 1 € erhoben. Ab einem Bestellwert von 50 € entfällt die Bearbeitungsgebühr.“

Sie können die Gebühren flexibel im Händler-Adminbereich einstellen. Dafür gehen Sie auf Einstellungen -> Zahlungsart -> Zahlungsart konfigurieren. Dort finden Sie dann unter dem Reiter „Zusatzkosten“ alle nötigen Konfigurationsfelder, in denen Sie bequem Ihre Gebühren für die jeweilige Zahlungsart einstellen können.

Bei weiteren Fragen, können Sie sich gern an unser Costumer Care Center wenden unter +49 (6033) 7470-100.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Dank Mobile brauchen Sie nie wieder an der Kasse anstehen"

Erfahrungsberichte aus erster Hand sind aussagekräftiger als reine Werbetexte – daher führen wir in regelmäßigen Abständen Interviews mit unseren Händlern und bitten Sie um Ihre Einschätzungen zum Thema Mobile Shopping basierend auf Ihren täglichen Praxiserfahrungen.

Dieses Mal sprechen wir mit Dennis Bleise, Inhaber von EDEKA-Lebensmittel.de und EDEKA Bleise in Hamburg. Herr Bleise ist ein Pionier im Bereich Mobile Shopping in der Lebensmittelbranche. Gemeinsam mit Shopgate startete Bleise im August 2013 eine Mobile Shopping-Aktion, bei der Kunden Produktpakete bequem per QR Code-Scanner bestellen und sich nach Hause liefern lassen konnten.

Herr Bleise, in der Lebensmittelbranche wird des Thema Mobile Shopping noch sehr stiefmütterlich behandelt, hier sind Sie klarer Vorreiter. Was war für Sie der Ausschlaggebende Moment, sich für den mobilen Verkaufskanal zu entscheiden?

Lebensmittel werden mittlerweile auf der Couch gesucht mit einem Tablet oder einen Smartphone gekauft. Der Verkaufskanal wird meist unterschätzt, jeder Mensch kennt die Produkte die er bei EDEKA bekommt, ich denke, dass genau deshalb unser mobiler Kanal zu gut bei den Kunden angenommen wird. Außerdem bieten wir auch Same-Day-Delivery an, das bedeutet, wenn unsere Kunden bis 12 Uhr bestellen, bekommen Sie die Produkte noch am gleichen Tag.

Anhand Ihrer steigenden Anzahl von Bestellungen kann man sehen, Ihre Kunden sind bereit Lebensmittel per mobiler Webseite und Apps einzukaufen. Welche Vorteile haben Verbraucher bei Bestellung via App oder mobil optimierter Webseite?

Sie können ganz einfach in der U-Bahn, im Bus oder auf dem Heimweg vom Urlaub schnell und einfach Ihre Lebensmittel Lieferung online Bestellen und brauchen sich keine Gedanken mehr machen oder sich noch in irgendeine Kassenschlange stellen.

Welche Marketingmaßnahmen haben Sie bereits getestet und was sind Ihre Vermarktungspläne für die Zukunft?

Unsere Kampagne zusammen mit Shopgate unseren Männer bzw. Frauenabend als Produktbundle anzubieten war der erste Versuch wie wir die Kunden hier im Markt in unseren mobilen Shop bekommen. Jetzt planen wir eine große Plakatwand bei uns im und am Markt. Dann können Kunden auch Sonntags beim Spaziergang oder während des Gassigehens mit dem Hund bequem per QR-Code bestellen, ohne den Edeka Markt überhaupt betreten zu müssen. Des Weiteren werden wir in Zukunft auch unsere Handzettel mit QR Codes austatten.

Haben Sie seit der mobilen Optimierung einen Anstieg an Kunden auch in stationären Handel und dem Onlineshop bemerkt? Wenn ja, wie erklären Sie sich das?

Ja, der Anstieg von unserem Lieferservice regional ist auch stetig gewachsen, durch den neuen Verkaufskanal mal eben in der U-Bahn meine Lebensmittellieferung bestellen und Liefern oder Abholen lassen. Durch die neuen Verkaufskanäle bekommen die stationären Kunden einen Service den es momentan nirgendwo anders gibt!

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neue Filter in der Kategorien-Ansicht

Ein neuer Filter für noch bessere Suchergebnisse und somit höhere Konversionsraten! Erst vor Kurzem haben wir die Filtermöglichkeiten für den mobilen Shop erweitert. Dadurch war es möglich, mittels Drop-Down-Menü anhand der hinterlegten Properties zu filtern. Schnell erreichten uns mehrere Anfragen von Händlern, warum es diese Funktion nicht schon für die Kategorie-Ansicht gibt?

Wir haben uns der Sache angenommen und den Wunsch schnellstmöglich umgesetzt. Daher ist es ab sofort möglich, bereits auf der Kategorien-Ebene mittels einer ganzen Reihe von erweiterten Kriterien die Suchergebnisse zu filtern und somit noch schneller beim passenden Produkt zu landen.

 

 

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neu gestalteter Checkout bei der Tablet-Webseite

Der Bezahlvorgang ist ein kritischer Punkt beim Einkaufserlebnis eines Kunden. Wir alle haben es schon mal erlebt, dass wir einen Onlineshop besuchen, ein Produkt finden und in den Warenkorb legen und schließlich an der umständlichen Bedienung an der virtuellen Kasse fast verzweifeln – man muss zu viele Daten eingeben, sich erst registrieren und im schlimmsten Fall geschieht dies auch noch auf einer nicht mobil optimierten Seite!

Die Folge -> Kaufabbruch!

Wir von Shopgate haben uns darauf spezialisiert, mobile Webseiten zu entwerfen, die sowohl auf Smartphones als auch auf Tablets gut aussehen, sich schnell und intuitiv bedienen lassen und den Einkaufsvorgang für den Kunden so unkompliziert wie möglich zu gestalten.

Erst kürzlich haben wir die Tablet-Webseiten einer kompletten grafischen Neugestaltung unterzogen, dabei bislang aber die Checkout-Seiten zunächst nicht angerührt – bis jetzt! Das Resultat kann sich sehen lassen.

Warum ist gerade die Tablet-Webseite so wichtig? Einer Studie von Baynote zufolge geben Tablet-Nutzer beim Einkaufen durchschnittlich 20% mehr aus als Smartphone-Nutzer. Werfen wir einen Blick auf die Statistiken und Zahlen, die wir von mehr als 5.200 Händlern auswerten, zeigt sich außerdem, dass 2/3 aller Transaktionen über ein Tablet und 1/3 über das Smartphone erfolgen.

Grund genug für uns, die Tablet-Webseite sorgfältig zu optimieren! Der Lohn: Sie haben eine höhere Konversionsrate und mehr Umsatz! Probieren Sie es aus!

 

 

 

 

 

According to a study by Baynote in the latter part of 2013, Tablet users spend 20% more on average than smartphone users. Further to this 48% of all m-commerce transactions in 2013 were made on iPads. We believe these changes to the tablet checkouts should significantly increase our conversion rate on tablets. Don’t just take my word for it, check out the snazzy screenshots below.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neu bei Shopgate: Eugenia

Es hört gar nicht mehr auf mit den neuen Gesichtern, die man hier täglich an einem der Kaffeeautomaten von Shopgate antrifft. Seit gestern begegnet man von nun auch häufiger unserer Werkstudentin Eugenia Frasch. Sie wird uns als Sales-Support unterstützen. Über ihren Eintritt in die spannende Welt des Mobile Commerce sagt sie: „Ich bin echt glücklich, dass ich die Chance habe hier in dieser Firma zu arbeiten!“

Neben ihrer Tätigkeit bei Shopgate studiert Eugenia an der Justus Liebig-Universität Gießen englische Kultur und Literatur, russische Linguistik und Wirtschaft. Ihren Abschluss wird sie am Ende dieses Jahres machen. Wir drücken ihr die Daumen!

Wenn Sie nicht gerade fremde Kulturen oder die Wunderwelt des E-Commerce erforscht, erfreut sich Eugenia an veganer Küche und englischer Literatur (Virginia Woolf, John Irving oder Joseph Conrad). Aber ihre größte Leidenschaft ist die Musik! Zu ihren aktuellen Liebingskünstlern zählen The National, Villagers, Bright Eyes und Ryan Adams (der ohne B). Klar, dass sie ganz selbstverständlich auch noch selbst in die Saiten greift und regelmäßig auf Konzerte und Festivals geht. Rock on!

Wollt Ihr auch ein Teil unseres Teams werden? Wir freuen uns auf Deine Bewerbung! 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

E-Commerce in Europa wächst schneller als in den USA

Mobile ist auf beiden Seiten des Atlantiks eine tragende Säule des E-Commerce geworden. In Deutschland sind es schon ein Viertel aller Onlineshopper die mobil einkaufen! Und in den USA? Javelin Strategy Research hat jetzt neue Zahlen veröffentlicht, die eindrucksvoll zeigen welches Potential im Mobile Commerce steckt.

Fast jeder vierte Dollar wurde mobil erwirtschaftet

Satte 60 Milliarden Dollar wurden 2013 mobil in den USA umgesetzt, ein Zuwachs um 188%. Bei einem Gesamtumsatz des Onlinehandels von 263 Milliarden Dollar entspricht das einem Anteil von etwa 23%. Rund die Hälfte davon wurde auf Tablets ausgegeben. Die Autoren der Studie nennt hierfür die älter werdende Generation Y als maßgeblichen Grund. Die sogennannten Jahrtausender (Personen, die zur Jahrtausendwende im Teenageralter waren) seien besser mit dem mobilen Web vertraut und verfügen nun über mehr Geld.

Deutliche Unterschiede gab es zwischen iOS- und Android-Plattformen. Während auf Apple-Geräten rund 2/3 aller Smartphone-Besitzer einen Einkauf tätigten, benutzten nicht einmal die Hälfte aller Android-Benutzer ihr Gerät für Shopping.

Europa mit schnellerem Wachstum

Die für 2014 erwarteten 216 Milliarden Dollar Umsatz im europäischen E-Commerce sind in absoluten Zahlen natürlich niedriger als in den USA. Aber: der E-Commerce-Markt in Europa wird 2014 schneller wachsen als in den Vereinigten Staaten.

Gute Aussichten für Onlinehändler – auf beiden Seiten des großen Teichs!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Zwei Stunden ohne Handy – die reinste Qual"

Erdem Nazli ist Geschäftsführer von www.friseurzubehoer24.de und mit seinem Shop seit 2012 Kunde bei Shopgate. Er hat sich auf den Vertrieb von hochwertigem Friseurbedarf spezialisiert. Wir sprachen mit ihm über Frisuren, die Zeiten ohne Handys und natürlich über Mobile Shopping.

 

1) Herr Nazli, wie häufig gehen sie zum Frisör und welche Apps nutzen sie während der Wartezeit?

… man mag es kaum glauben, wöchentlich. In meiner Wartezeit nutze ich in der Regel Apps, wie Twitter, Google+, Facebook und Flipboard.

2) Inwieweit nutzen sie Facebook, um ihre Kunden anzusprechen und auf ihren mobilen Shop und die Apps aufmerksam zu machen? Gibt es dabei Dinge, die man als Onlinehändler ihrer Meinung nach besonders beachten sollte?

Wir nutzen Facebook sehr stark. Das Werbebudget haben wir zu Beginn des Jahres erneut angepasst, da es uns im vergangenen Jahr einen wirklichen Mehrwert geboten hat. Stark bemerkbar macht sich auch, dass zu späten Stunden am Tage, die Bestellungen über unsere Friseurzubehör24 APP häufig durch Facebook Posts generiert werden.

 

3) Smartphones sind heutzutage unser ständiger Begleiter. Wie lange könnten sie maximal am Stück auf ihr Smartphone verzichten? Wann haben Sie es zuletzt irgendwo vergessen?

Fast unmöglich. Neulich hatte ich den Genuss mein Handy für 2 Stunden nicht dabei zu haben – es war die reinste Qual.

4) Was mögen Sie besonders an der Friseurzubehör24 App?

An unserer eigenen App finde ich die Einfachheit besonders gut. Der Kunde bekommt eine klare Übersicht, was wiederum zu guten Verkaufszahlen und minimalen Verkaufsabbrüchen führt.

 

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für das kurze Interview genommen haben, Herr Nazli. Wir wünsche Ihnen auch weiterhin viel Erfolg mit ihrem mobilen Shop und der App und sagen: Daumen hoch, dass sie sich für Shopgate entschieden haben!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Warum wir nicht auf Amazon Fresh warten müssen

Bereits seit 2007 ist Amazon mit Hilfe der Amazon Fresh App in den USA dabei, Haushalte in der Gegend rund um Los Angeles und Seattle mit frischen Lebensmittel zu beliefern. Die Kunden können bequem vom Sofa aus mit ihrem Smartphone oder Tablet ihren Einkauf erledigen.Nach Informationen der BILD soll das Einkaufen der besonderen Art ab September 2014 auch in Deutschland möglich sein. Auch frische, verderbliche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse sollen dann zu den Produkten gehören, die per mobile-shopping direkt zu den Kunden nach Hause gelangen.

Die Idee eines Lebensmittel-Lieferdienst ist allerdings keine neue und aktuell bereits auf dem deutschen Markt zu finden. Sowohl über einen regulären Online Shop als auch über einen mobil optimierten Webshop und die App für Tablet und Smartphone ist es bei EDEKA Bleise aus Hamburg möglich Lebensmittel zu bestellen. Die Versendung der Ware ist sogar deutschlandweit möglich und wenn die Bestellung im Hamburger Umland bis 12 Uhr Mittags eingeht, wird die Ware sogar noch am selben Tag geliefert.

Auch wenn derzeit neben Getränken, Haushaltswaren, Tiernahrung und Drogerie Artikeln noch keine verderblichen Lebensmittel wie frisches Fleisch oder Obst im EDEKA online Sortiment zu finden sind, ist dies sicher eine Option für die Zukunft.
Bisher sind bereits über 15.000 verschiedene Artikel für den täglichen Bedarf online zu erwerben. Wir werden sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

So erreichen Sie ihre Kunden über Social Media Plattformen

Wir leben in einer visuellen Welt. Menschen kommunizieren vermehrt mit Hilfe von Bildern und Videos, um Meinungen zu teilen und Information zu verbreiten. Soziale Netzwerke wie Facebook, Pinterest, Youtube und Instagram werden dafür sehr häufig verwendet. Der Gedanke dahinter ist bei allen ähnlich: Es geht den Nutzern darum sich mit einer breiten Öffentlichkeit über die verschiedensten Themen und Interessengebiete auszutauschen. Dabei werden sowohl die einzelnen Social Media Plattformen individuell als auch überkreuzend verwendet, wenn zum Beispiel ein Youtube-Video oder ein Instagram-Bild bei Facebook geteilt wird.

Als Online Händler ist es in Zusammenhang mit sozialen Netzwerken wichtig seine Zielgruppe genau zu kennen. Sind deren Interessen und Vorlieben bekannt, kann die entsprechende soziale Plattform gewinnbringend eingesetzt werden. So wird Pinterest laut einer Pew Research Center Studie vermehrt von Frauen genutzt und Facebook bleibt weiterhin auf Platz eins unter allen erwachsenen Online-Nutzern.

Der Onlinehänder und Shopgate-Kunde Trendfabrik.de hat beispielsweise zum Weltfrauentag am 8. März ausschließlich über ihre Facebook-Seite ein Gewinnspiel veranstaltet, bei dem eine Tasche der Hauptpreis war. Dazu wurde ein Bild der Tasche mit dem Titel „Gewinne Mich!“ gepostet. Die Fans hatten bis zum nächsten Tag Zeit zu kommentieren, wer die wichtigste Frau in ihrem Leben ist.
Das Bild wurde nicht nur über 700 mal kommentiert, sondern auch mehr als 200 mal innerhalb der Frist bei Facebook geteilt.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Comtech Geschäftsführer Ralf Kern im Interview

comtech zählt zu einem der größten Versandhändler Deutschlands. Der Onlineshop  www.comtech.de bietet ein Angebot rund um Unterhaltungselektronik, Computer, Notebooks, Haushaltsgeräte und vielen weiteren Elektronikartikeln. Bereits seit 2012 nutzt comtech die mobilen Shopping-Lösungen von Shopgate, um auch die mobilen Kunden anzusprechen. Wir haben genauer nachgehakt und Geschäftsführer Ralf Kern nach dem mobilen Erfolg der comtech GmbH gefragt.

1) Herr Kern, man kann Ihr vielfältiges Angebot rund um Elektrogeräte und technisches Zubehör nun schon seit 2012 mobil ganz bequem einkaufen. Hat sich die Entscheidung für einen mobilen Webshop und die nativen Apps für Iphone, Ipad und Android Geräte gelohnt? Können Sie bereits eine positive Bilanz für die mobile Optimierung ziehen?

Wir stellen gerade bei unseren Aktionsangeboten fest, dass die Kunden immer häufiger über mobile Endgeräte bestellen möchten. Durch die zeitliche Begrenzung der Angebote wollen unsere Kunden von überall aus bestellen können. Unser mobiler Shop und auch die App kommt diesem Kundenbedürfnis sehr entgegen.

2) Der Frühling liegt in der Luft und die Kunden freuen sich über attraktive Angebote. Wie starten Sie in die kommende Frühjahrssaison? Haben sie spezielle Marketingkonzepte vorbereitet?

Natürlich richten wir unser Sortiment auch nach saisonaler Nachfrage aus. Mit dem Frühling beginnt beispielsweise die starke Verkaufszeit unseres umfangreichen Gartensortiments. Darüber hinaus werden wir aber auch in den anderen Bereichen speziell zu Ostern wieder attraktive Angebote machen.

3) Was sind Ihre mobilen Verkaufsbestseller und wann wird bei Ihnen am Meisten mobil eingekauft?

Wir bemerken vor allem bei unseren Aktionsangeboten einen höheren mobilen Bestellanteil – insbesondere bei niedrigpreisigen Produkten, da hier die Kaufentscheidungsphase kürzer ist.

4) Die Konkurrenz im technischen Onlinehandel wächst stetig. Wodurch heben Sie sich besonders von den Wettbewerbern ab?

Wir bieten unseren Kunden ein aktuelles Sortiment an Top-Produkten von Top-Marken zu sehr wettbewerbsfähigen und günstigen Preisen an. Darüberhinaus überzeugen wir mit sehr kurzen Lieferzeiten und einer unkomplizierten Bestellabwicklung.

5) Würden Sie auch anderen Händlern eine Integration von mobilen Shopping-Lösungen empfehlen?

In der heutigen Zeit sollten alle Online-Händler eine ordentliche mobile Shoplösung anbieten. Der Anteil mobiler Bestellungen wird durch den Boom von Smartphones und Tablets immer größer werden. Darauf müssen alle Händler vorbereitet sein.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Vertriebs-Mitarbeiter Robb weiß, was Frauen wollen

Meine Damen und Herren, darf ich Ihnen Robb Milne vorstellen? Robb ist einer unserer neuen Vertriebs-Mitarbeiter und erst vor kurzem von Arizona in die Umgebung von Washington, DC gezogen. Und das nur, um näher bei seiner Sandkastenliebe sein zu können, die er nach 25 Jahren Pause wieder gefunden hat. Klingt romantisch? Wird aber noch besser.

Denn für die Liebe seines Lebens umzuziehen ist das eine. Das andere ist es, ihr einen Antrag zu machen, der es sogar ins Fernsehen geschafft hat!

Robb hat einen unglaublichen, Schnitzeljagd-artigen Heiratsantrag veranstaltet, der einen ganzen Tag lang gedauert hat und von einem seiner Praktikanten gefilmt und anschließend geschnitten wurde. Der Film ist so gut geworden, dass das Paar während einer landesweit ausgestrahlten TV-Show in Amerika interviewt wurde und jetzt zu den Finalisten in einem Heiratsantrag-Video-Wettbewerb auf Facebook gehört. Dabei geht es für die beiden um eine Traumhochzeit im Wert von $ 50.000. Die Abstimmung läuft noch bis zum 2. April und Robb würde sich freuen, wenn er von unseren Lesern ihre Stimme bekommt: https://www.facebook.com/Encanterra?sk=app_403834839671843&app_data

Über seinen Start bei Shopgate sagt Robb: „Ich habe schon ca.16 Jahre lang im Software- und Technologie-Vertrieb gearbeitet und dabei eine Menge Erfahrung gesammelt. Ich hoffe, dass ich Shopgate damit helfen kann in der nahen Zukunft noch weiter zu wachsen. Ich bin beeindruckt von der Führung und Leitung des Unternehmens und mir gefällt die Möglichkeit, den US-Markt für unsere Software zu gewinnen und davon zu überzeugen.”

Wenn er sich nicht gerade mit epischen Heiratsanträgen beschäftigt ist Robb ein großer Sport-Fan. Er liebt Baseball und American Football und obwohl es ihm jedes Jahr das Herz bricht, bleibt er seinen Dallas Cowboys treu. Seinen Frust lässt er dann auf der Xbox raus, wo er regelmäßig “böse Kerle jagt und die Welt rettet”.

Wir freuen uns, dass Robb ein Mitglied von Shopgate geworden ist und wünschen Ihm (und seiner Verlobten natürlich) viel Erfolg!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mit einer Merkliste Stammkunden gewinnen

Onlinehändler sollten ihren Kunden im Shop ein optimales Einkaufserlebnis bieten, um die bestehende Kunden durch hilfreiche Features zum Wiederkehren zu bewegen und somit zum Stammkunden zu machen. Ein besonders hilfreiches und bei Kunden gern genutztes Feature ist die Merkliste (auch Merkzettel).

Nach einer Studie von eResult, bei der die Funktion des Online-Merkzettels etwas genauer untersucht wurde kam heraus, dass dieses Element zu einer sehr starken Kundenzufriedenheit führen kann und die User begeistert, wenn es richtig eingesetzt wird. Für die Positionierung gilt laut eResult, dass der Merkzettel am besten ankommt, wenn er in der rechten oberen Ecke in der Nähe des Warenkorbes platziert wird.

Kundenzufriedenheit hat natürlich auch im Bereich Mobile Commerce einen hohen Stellenwert. Je verständlicher ein Shop für den Kunden aufgebaut ist, desto höher ist seine Zufriedenheit. Bei Shopgate bieten wir Onlinehändlern die Möglichkeit, zwischen mehr als 2.000 verschiedenen Features für ihren mobilen Shop oder die Apps zu wählen. Auch die Option eine Merkliste anzubieten, auf der Kunden ihre favorisierten Produkte hinterlegen können, gehört dazu. Darüber hinaus besteht zum Beispiel noch die Möglichkeit einen YouTube Kanal zu integrieren und einen Katalog Scanner einzubauen.

Wenn sie mehr darüber wissen wollen welche Elemente sie mit Hilfe von Shopgate in ihren optimierten Webshop integrieren können und wie sie damit die Zufriedenheit ihrer Kunden nachhaltig beeinflussen, finden sie hier eine Auswahl aus unserem breiten Spektrum an Features: https://www.shopgate.com/de/features

Sie möchten mehr über Shopgate erfahren? Gerne beraten wir sie kostenlos, füllen Sie einfach folgendes Formular aus und wir rufen Sie zurück: https://www.shopgate.com/de/kontakt

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Beacons – Revolution für den Handel oder überflüssiger Hype?

Beacons (deutsch: Leuchtfeuer) werden derzeit heiß diskutiert. Das Prinzip der Technik ist schnell erklärt: Beacons erlauben es, einen Kunden direkt via Bluetooth anzusprechen, sobald er ein Geschäft betritt, welches die kleinen Sender aktiviert hat; die Reichweite dieser Geräte liegt aktuell bei ca. 30 Metern.

Abnehmer sollen Beacons vor allem beim stationären Handel finden, der sich somit gegen den gigantischen Onlinehandel behaupten will. Betritt nun also ein Kunde eine Filiale, hat das Bluetooth auf seinem Smartphone eingeschaltet und die App installiert, so besteht die Möglichkeit, direkt mit dem Kunden zu kommunizieren und ihn über Sonderangebote, Werbung, neue Produkte etc. zu informieren.

Es werden also letztendlich Botschaften an den Kunden geschickt, ohne dass er explizit darum bittet. Die Gefahr des Prinzips wird schnell deutlich: Spam-Nachrichten, wie man sie aus dem Email-Postfach kennt, werden nun auf das eigene Smartphone verlagert.

Trotzdem kann das Konzept, richtig eingesetzt, einen Mehrwert für den Kunden bieten und gleichzeitig eine Chance für den Handel sein: der Händler hat nun die Möglichkeit, direkt vor Ort und aktiv mit dem Kunden zu kommunizieren und nicht mehr lediglich via Internet oder Social Media.

Der Großteil der Kaufentscheidungen wird am Point of Sale getroffen. Bekommt der Kunde in dieser Phase kaufentscheidende, selektive und geschäftsspezifische Informationen zum jeweiligen Shop direkt auf sein Smartphone, könnte sich die Prozentzahl der Käufe deutlich erhöhen. Nicht nur der Einzelhandel könnte von Beacons profitieren, der Einsatz ist auch in Museen, Apotheken oder auf Messen vorstellbar, vorausgesetzt der Kunde hat sein Bluetooth aktiviert und verfügt über die jeweilige App des Geschäfts.

Die Herausforderung auf der Händlerseite besteht also darin, dem Kunden mit dem Einsatz von Beacons einen Mehrwert zu bieten, beim Point of Sale noch einmal an den Kunden heranzutreten und deutliche Präsenz zu zeigen, um den Kunden so endgültig vom Produktkauf zu überzeugen. Wichtig ist hierbei, den Kunden nicht „zuspammen“ zu wollen, sondern selektive und personalisierte Werbung und Angebote einzusetzen.

Fazit: Der Einsatz von Beacons bedarf größter Sensibilität auf Händlerseite. Die Gefahr, beim Kunden einen Information Overload zu erzeugen und somit einen gegenteiligen Effekt zu erzielen, ist hoch. Customer Value wird erst durch Individualität geschaffen. Der Kunde darf sich keinesfalls belästigt fühlen, sondern soll inspiriert werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt handelt es sich bei den Beacons wahrscheinlich um keine bahnbrechende Innovation, die das Kaufverhalten massiv verändern wird. Trotzdem besteht eine Chance für das Konzept, vor allem, weil der Handel (hier vorrangig der Einzelhandel) sich wandelt und versucht, immer personalisierter zu werden, um den Kunden langfristig an die Marke zu binden. Dies wird durch mehr Innovationen am Point of Sales erreicht, an denen es bisher noch fehlt. Die Technik von Beacons wird sich alleine, ohne innovatives Pushen, wohl nicht durchsetzen. Trotzdem bleibt es spannend um die neue Technologie und es wird sich noch herausstellen, ob Beacons sich langfristig behaupten können.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Erreichen Sie mehr Umsatz in ihrem Webshop

Als Onlinehändler muss man seine Kunden so schnell wie möglich von seinen Produkten überzeugen, wenn man sie nicht an die Konkurrenz verlieren will. Um die Kunden längerfristig an den eigenen Shop bzw. das dortige Angebot zu binden, sollten die Produkte und die Gestaltung der mobilen Seite so genau wie möglich an die Bedürfnisse des Kunden angepasst sein. Damit schließlich Loyalität beim Kunden entsteht gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Beispielsweise eignen sich besondere Aktionen in Form von Gutscheinen oder Rabatten zu Feiertagen. Weitere Anreize zum Kauf können auch durch zentral platzierte und maßgeschneiderte Werbung oder exklusiv online erhältliche Angebote gesetzt werden.
Zur Umsatzsteigerung bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit Produkte des Onlineshops versandkostenfrei anzubieten.

Der Einkauf im mobilen Shop soll für den Kunden ein möglichst einfaches aber dennoch besonderes Erlebnis sein. Wie eine Studie von Londhouse belegt, ist das Einkaufen im Internet für Kunden mit positiven Emotionen verbunden, so lange die technischen Vorraussetzungen stimmen.

Um diese positiven Emotionen zu verstärken hat ein Händler bei Shopgate mehrere Möglichkeiten. Zusätzlich zur Optimierung des Onlinehops für mobile Geräte entwickeln wir standardmäßig native Apps für die Händler. Mit dieser ist der mobile Shop direkt auf dem Homescreen des Kunden installiert und verfügbar, wodurch die Kundenbindung enorm gesteigert und ein intensiverer Kontakt zum Verbraucher möglich wird.

Sie möchten mehr über Shopgate erfahren? Gerne beraten wir sie kostenlos, füllen Sie einfach folgendes Formular aus und wir rufen Sie zurück: https://www.shopgate.com/de/kontakt

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopware 4.x: check_cart-Methode erweitert

Wir haben bei Shopware 4.x die check_cart-Methode erweitert.

Das bedeutet, dass jedes mal, wenn ein Kunde den Inhalt des Warenkorbs der mobilen Webseite oder der App ändert, diese Aktion automatisch dazu führt, dass Coupons, Versandmethode und Produkte im Warenkorb überprüft werden.

Dadurch ist es Shopgate möglich, dynamisch den Inhalt des Warenkorbs an die Bedingungen des Händlers anzupassen und dem Kunden das passende Feedback anzuzeigen.

Ein hilfreiches Feature für unsere Kunden, die mit einem Shopware-System arbeiten.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Zwei neue Team Mitglieder bei Shopgate in Gilbert

Heute möchten wir wieder einmal zwei neue Shopgate-Team-Mitglieder vorstellen, die beide in unserem Büro in Gilbert, USA angefangen haben.

Zunächst wäre da Vertriebsmitarbeiterin Julia Ross, die ursprünglich aus New Jersey stammt. “Juls”, wie sie es vorzieht genannt zu werden, hat ihren Bachelor of Fine Arts in Film und Dokumentarfotografie mit Auszeichnung abgeschlossen.

Außerdem bringt sie 10 Jahre Erfahrung im Bereich Vertrieb mit und neben ihrem Interesse für Innenarchitektur, Golf, Fotografie, Film und Musik liebt sie Tiere und verbringt ihre Freizeit sehr gern am Strand. Ihre Foto-Aufnahmen von Jazz Musikern wurden bereits in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht.

Machen wir weiter mit Jacob Beach, ein waschechter Gilbert-Ureinwohner. Geboren und aufgewachsen in Gilbert fängt Jacob bei Shopgate als Vertriebsspezialist an. Er ist verheiratet, Vater von einem Jungen und einem Mädchen und hält sich in seiner Freizeit mit Basketball und dem Mountain Bike fit.

Über seine bisherige Zeit bei Shopgate sagt er: “Es ist eine positive Erfahrung. Ich bin begeistert Teil eines Unternehmens mit so viel Potential zu sein.”
Willkommen an Bord, Jacob!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Bestellungsimport und -synchronisation für Bigcommerce

Wir haben unser Bigcommerce-Plugin erweitert. Durch Bestellungsimport – und synchronisation wurde der Funktionsumfang deutlich erweitert:

Bestellungen, die auf unseren nativen Apps oder mobilen Webseiten getätigt werden landen zuerst bei Shopgate und werden im Händlerbereich angezeigt. Ab sofort werden alle Bestellungen in den Bigcommerce-Shop des Händlers importiert.

Zusätzlich werden nun Versand- und Stornierungsinformationen während der Auftragsabwicklung verarbeitet. Durch die Ergänzung der Synchronisation werden Informationen wie „Ware wurde an den Empfänger ausgeliefert“ oder „Teile der Bestellung wurden storniert“ automatisch an uns weitergeleitet.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Jobs bei Shopgate: Senior Mobile Developer Android (m/w)

Du bist gerade auf der Suche nach einem spannenden Job in der E- oder M-Commerce-Branche? Wir suchen ab sofort einen Senior Mobile Developer für Android (m/w).

– Du hast Spaß an der App-Entwicklung und interessierst Dich für Innovationen rund um das Thema Android?
– Android SDKs, Android- und Google APIs beherrschst Du im Schlaf?
– Git, Eclipse, Intellij und Android-Studio sind kein Neuland für Dich?
– Du möchtest Teil eines jungen und kreativen Teams in einer spannenden Branche werden?

Nutze jetzt Deine Chance und bewirb Dich beim Marktführer für Mobile Commerce!

>> Jetzt bewerben <<

Oder liegen Deine Stärken in einem anderen Bereich? Wir suchen immer nach Verstärkung für unser Team. Einen Überblick über offene Stellen bei Shopgate findest Du >> Hier <<

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wie sie ihre Produkte gekonnt in Szene setzen

Wenn man als Kunde einen Onlineshop besucht, will man möglichst schnell und unkompliziert fündig werden. Das gilt vorallem für den mobilen Onlineeinkauf.
Eine Auflistung nüchterner Produkt-Fakten wirkt dabei eher abschreckend. Viel überzeugender kann es dagegen sein, wenn ein Kunde den persönlichen Vorteil des Produktes für sich erkennt. Beim Verfassen von Produktbeschreibungen ist es deshalb hilfreich, die Perspektive der Kunden einzunehmen und sich die Frage zu stellen: Was ist für mich relevant? Wie kann das Produkt nützlich für mich sein?

Anstelle von langen, komplizierten Formulierungen sollten nur die wichtigsten Aspekte eines Produktes erwähnt werden. Dabei kommt es darauf an Kunden ein Bild davon zu vermitteln, was genau das Produkt auszeichnet und wieso es bereits mehrfach erfolgreich verkauft wurde. Darüber hinaus ist eine persönliche und individuelle Note enorm wichtig und trägt zur Verkaufsförderung bei. Ist die Beschreibung eines Produkts zum Beispiel in eine Geschichte über eine persönliche Erfahrungen verpackt, kann ein Kunde sich besser damit identifizieren.

Ein gutes Beispiel hierfür ist der Feinkosthändler Flaschengeist, der dank Shopgate auch über Apps für Android und iPhone und eine mobil optimierte Website kulinarische Geschenkideen vertreibt. Die Beschreibung des im Shop erhältlichen Erdbeer-Vanille Fruchtaufstrichs ist sehr gelungen und angenehm zu lesen. Anstelle einer simplen Auflistung der Zutaten ist dort zu lesen, dass der Aufstrich in Handarbeit traditionell von zwei Frauen nach eine alten Familienrezept zubereitet wird. Darüber hinaus wird die Empfehlung gegeben, dass der Aufstrich “herrlich auf frischem Brot” schmeckt.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Auf und davon – mit den richtigen Koffern von www.koffer-arena.de

Wir haben mit Arno Dolzer, Geschäftsführer von www.koffer-arena.de, über den perfekten Koffer und den Trend auch mobil zu verkaufen gesprochen.

1) Herr Dolzer, stellen Sie uns doch kurz ihren Onlineshop vor. Was zeichnet www.koffer-arena.de
aus und welche Produkte bieten Sie an?
Wir bieten vornehmlich alle Artikel rund ums Reisegepäck an. Unser Sortiment umfasst mehr als 15.000 verschiedene Produkte. In Summe halten wir ständig mehr als 100.000 Artikel auf Lager vor und sind somit sofort lieferfähig.

2) Wie muss Ihrer Meinung nach der perfekte Koffer aussehen und welche Dinge sind für Sie persönlich auf Reisen besonders wichtig?
Es geht hauptsächlich um ein paar technisch, wichtige Keyfacts. Diese wären Gewicht, die Intergration eines TSA-Schlosses, 4 Rollen und zur Verfügung stehendes Packvolumen.

3) Was war für Sie der ausschlaggebende Grund auch mobil zu verkaufen? Welche Erfahrungen haben Sie bisher mit der mobil optimierten Website gemacht und wie kommt diese bei Ihren Kunden an?
Da der Trend ganz klar in Richtung mobil geht, wollten wir als innovativer Shopbetreiber unseren Kunden diese Möglichkeit auch bieten. Bisher haben wir nur positive Erfahrungen gemacht.

4) Inwieweit nutzen Sie Facebook oder andere soziale Medien, um ihre Kunden anzusprechen und auf Ihren mobilen Shop aufmerksam zu machen? Bieten Sie zu Ostern vielleicht besondere Angebote über diese Kanäle an?
Wir nutzen Facebook und soziale Medien vornehmlich, um unsere Kunden Neuheiten im Bereich Reisgepäck vorzustellen.

5) Was sind Ihre mobilen Verkaufsbestseller und zu welcher Uhrzeit wird bei Ihnen am Meisten mobil eingekauft?
Am Meisten wird morgens und abends bestellt. Vermutlich, weil unsere Kunden zu dieser Zeit unterwegs sind und das Medium nutzen. Es ist auffällig, dass mobil neben Reisegepäck auch viele Accessoires bestellt werden.

Wir freuen uns über das positive Feedback zu der von Shopgate mobil optimierten Website und wünschen Herrn Dolzer auch für Zukunft viel Erfolg und immer eine gute Reise.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Bad- und Sanitärartikel bequem mobil einkaufen?!

Laut des kürzlich veröffentlichten ECC-Markenmonitors sind die bekannten Markenhersteller aus der Bad und Sanitär Branche auf dem Onlinemarkt bisher eher weniger bis gar nicht vertreten. Bei der Studie wurde analysiert inwieweit das Thema E-Commerce für Händler der Branche eine Rolle spielt, ob also der Onlinehandel und -vertrieb relevant sind oder ob die Produkte hauptsächlich über den stationären Handel verkauft werden.

Wie die Studie zeigt haben acht der zehn untersuchten Hersteller überhaupt keinen eignen Onlineshop und setzen somit ausschließlich auf den stationären Verkauf ihrer Produkte. Bei zwei der Hersteller ist die Möglichkeit gegeben Accessoires und Zubehör online zu bestellen und die Mehrheit der untersuchten Markenhersteller erzielt positive Ergebnisse im Bereiche der stationären Händlernetzunterstützung. Zwar haben alle Hersteller eine firmeneigene Webseite, die Informationen zu den Produkten und zum Unternehmen gibt, nutzen diese aber weitestgehend zur Unterstützung ihres stationären Geschäfts. Dies geschieht beispielsweise in Form einer auf der Webseite integrierten Händlersuchfunktion für den stationären Handel.
Alles in allem bietet schließlich keiner der großen Markenhersteller den Verbrauchern die Möglichkeit auch Online auf ein zufriedenstellendes Sortiment zuzugreifen und aus diesem ganz bequem zu bestellen.

Abgesehen von den großen Markenhersteller gibt es aber durchaus Anbieter für Bad- und Sanitärartikel auf dem deutschen Markt, die ihre Produkte auch oder sogar ausschließlich online verkaufen. Einer davon, www.duschmeister.de, ist Kunde bei Shopgate: Sowohl über einen regulären Onlineshop als auch über einen mobil optimierten Webshop und die App für Tablet und Smartphone ist es bei Duschmeister möglich Bad- und Sanitärprodukte zu bestellen. Kunden können mobil aus über 3.000 Duschkabinenvarianten und 2.000 Badmöbelvarianten wählen. Mit der mobilen Optimierung des Onlineshops für Smartphone und Tablet hat sich der Onlinehändler Duschmeister entscheiden für seine Kunden zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbar zu sein. Duschmeister vertreibt seine Produkte sogar ausschließlich Online und beweist damit im Zeitalter des M-Commerce echten Weitblick.

Möchten Sie ihren Onlineshop auch für den mobilen Handel optimieren? Testen Sie uns jetzt!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Die Jobsuche per Smartphone wird immer beliebter

Dass das Smartphone nicht mehr nur zum Schreiben von Emails oder zum Telefonieren verwenden wird ist längst bekannt. Nach und nach nimmt das Thema Mobile seinen Platz in immer mehr Bereichen unseres täglichen Lebens ein. Vom Lebensmitteleinkauf über das Beschaffen von Einrichtungsgegenständen fürs Bad bis hin zur Bestellung von Arzneimitteln oder Kontaktlinsen – alles kann von unterwegs aus per Smartphone geregelt werden.

Laut einer Umfrage des Job-Portals Indeed, bei der 1000 Beteiligte zu ihren bevorzugten Methoden bei der Jobsuche befragt wurden, sind inzwischen sogar ca. 60% aller Jobsuchenden User mit dem Smartphone oder Tablet unterwegs, um nach passenden Stellenangeboten zu suchen. Auch dabei ist die Usability der jeweiligen Webseiten von großer Bedeutung: laut der Studie nutzen ca. 65% der Jobsuchenden bevorzugt mobil optimierte Webseiten und mehr als 38% greifen bei der Recherche sogar auf Job-Portal-Apps zurück. Als Zusatz zum stationären PC werden Smartphones und Tablets von rund 21% verwendet.
Die Jobsuche über mobile Endgeräte ist laut der Studie für jede Altersgruppe interessant aber bei den unter 25-Jährigen Usern wie erwartet am beliebtesten.

Wenn Du auch gerade auf der Suche nach einem Job bist und mehr über eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Deutschland erfahren möchtest: Besuche unsere Homepage und schau Dir unsere Stellenangebote an! Wir freuen uns auf Dich.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Nicht mobil optimierte Onlinehändler verlieren jeden Tag Kunden

Erneut hat eine Studie gezeigt, dass es für viele Onlinehändler im Bereich Mobile immer noch einiges an Aufholarbeit zu leisten gibt. Durch unzählige Neuerungen und Verbesserungen auf dem Markt der mobilen Endgeräte hat sich das Konsumverhalten in den letzten Jahre enorm verändert und somit auch die Bedürfnisse der Kunden.

Um diesen gerecht zu werden fehlt es bei vielen Onlinehändlern noch an einigen Stellen, wie die kürzlich durchgeführte Studie “The Mobile Opportunity Gap: An Analysis of Consumer Shopping Behavior and Multi-Device Advertiser Strategy” von Yahoo und Kenshoo zeigt. Dabei wurden verschiedene Ergebnisse vorangegangener Studien zusammengefasst und durch eine Umfrage ergänzt, bei der ca. 360 SEM-Fachleute zum Thema Multi-Screen-Nutzung befragt wurde.

Die Studie macht deutlich, dass Smartphone und Tablet auch weiterhin vermehrt zu Recherchezwecken im Vorfeld genutzt werden. Der eigentliche Kaufprozess wird häufig letztendlich doch auf dem PC vollzogen oder am mobilen Endgerät sogar vollständig abgebrochen, da das Shoppen per Smartphone oder Tablet sich als kompliziert und frustrierenden gestaltet. Allerdings hängt das ganz besonders mit einem unzureichenden und Benutzerunfreundlichen mobilen Einkaufserlebnis zusammen, so die Aussage der befragten Experten.

Diese Ergebnisse sollten von Ihnen als Onlinehändlern als echte Chance gesehen werden: Je schneller Sie sich entscheiden den mobilen Kanal als Vertriebsweg zu integrieren, umso besser erreichen Sie ihre Kunden und passen sich somit deren Bedürfnissen und der steigenden Nachfrage nach einem qualitativ hochwertigem Shopping-Erlebnis an.

Für genauere Informationen rund um das Thema Mobile Commerce stehen wir bei Shopgate Ihnen sehr gerne zu Verfügung!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wilkommen im Team, Vasil!

Das Team auf dem Shopgate Campus in Butzbach wird nicht nur immer größer sondern auch immer internationaler. Seit dieser Woche zählt nach Jasmin auch Vasil Vasilev dazu, der gebürtig aus Bulgarien stammt. Vasil wohnt inzwischen seit Sommer 2012 im schönen Marburg an der Lahn und wird ab sofort als PHP5 Developer bei uns hier im Butzbacher Hauptquartier tätig sein.

Neben seinen bulgarischen Wurzeln bringt er außerdem internationale Arbeitserfahrung aus Amerika mit. In seiner Freizeit sucht er gerne den Ausgleich zur Arbeit bei den verschiedensten sportlichen Aktivitäten: “Ich gehe gerne Joggen, Wandern in den Bergen und am allerliebsten Segeln.” Über seine ersten Tage in Butzbach sagt er: “Shopgate ist ein wirklich großes Unternehmen, das beeindruckt mich! Ich lerne sehr viel und alle sind super nett zu mir.”

Wir begrüßen Vasil ganz herzlich und wünschen Ihm viel Erfolg!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

M-Commerce mit Magento

05-14-SG-Magento

Magento ist einer der weltweit führenden Anbieter von Shopsystemen und bietet Händlern eine flexible und skalierbare E-Commerce-Lösung. Der Magento Plattform vertrauen mehr als 150.000 Unternehmen, darunter einige der weltweit führenden Marken, wie Nike und Gant.

Doch nicht nur eine zufriedenstellende Lösung für den PC sollte von Händlern angestrebt werden, auch der mobile Bereich muss in die Online-Strategie integriert werden. Mit einem Shopsystem von Magento und einer mobilen Lösung von Shopagte für Smartphones und Tablets können Sie einfach und schnell auch mobil durchstarten. Shopgate und Magento können bereits auf eine langjährige Partnerschaft zurück blicken. Als Gold Partner konnten die E-Commerce-Lösungen von Magento perfekt auf die M-Commerce-Lösungen von Shopgate abgestimmt werden.

Durch eine bereits in das Magento-Shopsystem integrierte Schnittstelle für die Shopgate-Produkte, können Sie effizient und mit wenig Aufwand Ihren Magento-Shop mobil optimieren. Sie bieten damit Ihren Kunden nicht nur eine gute Bedienbarkeit Ihres Onlineshops via Smartphone und Tablet, sondern steigern Ihre Conversion-Rate entscheidend. Die Schnittstelle ermöglicht einen sicheren Datentransfer und dieser kann sogar problemlos von Ihnen selbst durchgeführt werden.

Wenn Sie nun zu den 150.000 Händlern gehören, die mit Magento kooperieren, können sie schnell und einfach eine M-Commerce-Lösung mit Shopgate umzusetzen. Mit Shopgates mobiler Optimierung kann eine schnelle, sichere und flexible Integration realisiert werden und M-Commerce mit Magento wird zu einer leichten, aber effizienten Optimierung.

Bei weiteren Fragen zur Schnittstelle zum Magento-Shopsystem oder anderen Anliegen wenden Sie sich bitte an 06033 / 7470-100, oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Super Wochenstart dank neuer Kollegen und tollem Wetter!

Passend zum Beginn der neuen Woche gibt es wieder einmal 2 neue Kollegen, die wir gerne bei Shopgate begrüßen und vorstellen möchten: Zum einen freuen wir uns über Anthea Stoll, die für 3,5 Monate als Praktikantin im HR-Team an den Start geht. Sie ist 23 Jahre jung, wohnt in Wölfersheim und hat schon ihren Bachelor of Science Abschluss in Psychologie an der Uni Mannheim absolviert. Im Personalwesen konnte sie bereits Erfahrungen während verschiedener Praktika sammeln und ist jetzt gespannt auf die Arbeit in einem jungen Unternehmen wie Shopgate. In ihrer Freizeit geht Anthea sehr gerne laufen, genießt es Zeit draußen zu verbringen, spielt Klarinette und Klavier und geht so häufig wie möglich auf Reisen – zuletzt hat sie 5 Wochen in Brasilien verbracht und konnte einen ziemlich genauen Einblick in die WM-Vorbereitungen vor Ort gewinnen.

Florian Göb ist 21 Jahre jung und wird ab dieser Woche bei Shopgate das Datamanagement als Werksstudent fleißig unterstützen. Nachdem er festgestellt hat, dass Sport und Physik auf Lehramt nicht das richtige für ihn ist studiert er derzeit den Bachelor Wirtschaftswissenschaften an der Uni Gießen. Der Weg zur Arbeit ist für ihn sehr kurz, weil er ganz in der Nähe des Shopgate Campus auf dem Schlossgelände in Butzbach wohnt. Auch Florian ist, genau wie Anthea, in seiner Freizeit gerne sportlich unterwegs: er spielt Tennis und geht sehr gerne Kitesurfen: “Das geht nicht nur am Meer sondern auch hier in der Umgebung, zum Beispiel am Aartalsee. Ansonsten fahre ich dafür gerne an die Nordsee.”

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Anthea und Florian, wünschen ihnen viel Erfolg und bedanken uns bei den beiden dafür, dass sie endlich das gute Wetter mit nach Butzbach gebracht haben!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate heißt Aaron im Team willkommen

Wieder einmal machen wir einen kurzen Ausflug über den großen Teich, um ein neues Mitglied im Team von Shopgate vorzustellen. Und wenn wir uns mal die aktuelle Wetterlage ansehen, dann kann man schon neidisch auf Aaron Martin werden, der uns ab sofort in der Integration in Arizona unterstützt.

Warum? Darum: 

Wolkenloser Himmel und 22° … und das um 3 Uhr nachts!

Für Aaron bedeuten die heißen Temperaturen zunächst aber auch eine Umstellung. Er stammt aus Moline im Staate Illionois, wo man in der Regel nur selten Palmen und Sonnenschein erwartet. Wer Moline nicht kennt: die bekannten grünen Traktoren und Rasenmäher von John Deere stammen ebenfalls von da.

Glück für Shopgate, dass sich Aaron aber nicht für eine Karriere als Traktormechaniker entschieden hat, sondern unseren US-Kollegen dabei helfen wird, amerikanische Shops mobil zu machen. „Eine interessante Arbeit und die Leute hier sind echt großartig“ sagt er – wenn das mal nicht Grund genug ist, um Illinois den Rücken zu kehren.

Und wenn er nicht gerade die mobile Revolution in den Staaten unterstützt, dann widmet er sich guter Science Fiction in Form von Büchern oder Filmen. Und ist damit in bester Gesellschaft, denn diese Vorlieben haben nicht wenige Kollegen bei Shopgate! Nebenher mag Aaron auch Skifahren, Camping, Wandern und das Spielen mit seiner Katze.

Wir sagen Hallo und viel Erfolg bei Shopgate!

Du möchtest auch Teil unseres Teams werden? Vielleicht haben wir gerade die passende Stelle für Dich im Angebot. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung! 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Last but not least: Simon ist unser dritter Neuzugang für diese Woche!

Alle guten Dinge sind drei. Und deswegen sagen wir für diese Woche ein drittes und letztes Mal: Hallo und herzlich Willkommen im Shopgate-Team! Diesmal möchten wir Simon Schäfer vorstellen, der für 3 Monate als Praktikant seine Informatik-Fähigkeiten in der Integration hier in Butzbach unter Beweis stellen wird.
Simon studiert derzeit an der THM Gießen Informatik und ist über das Job Portal der THM auf das Praktikum aufmerksam geworden. Über seine ersten Tage als Praktikant sagt er: “Ich habe schon von Anfang an Einiges zu tun und darf spannende Projekte betreuen.”
Simon wohnt in Gießen und pendelt täglich mit dem Zug nach Butzbach, freut sich aber auch schon darauf mal mit dem Motorrad zu kommen sobald das Wetter sommerlichere Temperaturen erreicht hat. Zu seinen Hobbies gehört außerdem Fußball, er fiebert der kommenden WM schon jetzt entgegen.

Wir freuen uns immer über Unterstützung auf dem Shopgate Campus. Schön Dich dabei zu haben, Simon!

Hast Du Interesse an einem Studentenjob, einer Festanstellung oder einem Praktikum? Gerne kannst Du Dich genauer bei unseren Stellenangeboten über die Karrieremöglichkeiten bei Shopgate informieren!
>> Offene Stellen bei Shopgate <<

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Was Onlinehändler über die Verbraucherrechterichtlinie wissen müssen

Rechtsanwalt Max-Lion Keller, LL.M. von der IT-Recht Kanzlei in München erläutert in diesem Gastbeitrag die bevorstehende Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie.

Am 13.06.2014 tritt die Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie (VRRL) in Kraft – und aus juristischer Sicht wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Insbesondere bei der Widerrufsbelehrung werden Onlinehändler sich entscheiden müssen: Entweder sie lassen sich auf das höchst komplexe Spiel mit der dynamischen Widerrufsbelehrung ein und formulieren für jede einzelne Transaktion einen individuellen Text, oder sie beschaffen sich eine rechtssicher formulierte, statische Belehrung.

Der 13.06.2014 rückt mit großen Schritten näher und sorgt für Unwohlsein bei den Händlern, da dieses Datum die größte Umstellung seit dem Bestehen der Verbraucherschutzvorschriften im Fernabsatz bedeutet. Beispielsweise ist die künftig zu erteilende Widerrufsbelehrung unsagbar komplex, da sie – anders als bisher – eindeutig und individuell auf die jeweilige Bestellsituation zugeschnitten werden muss.

Konstellationen, in denen Händler künftig mit einer einheitlichen Widerrufsbelehrung nach dem gesetzlichen Muster arbeiten können, dürften absolute Ausnahmefälle bleiben: Voraussetzung wäre, dass das Sortiment des Händlers von Haus aus sehr eingeschränkt ist (ausschließlich so kleine bzw. leichte Waren, die unabhängig von Bestellmenge und Verfügbarkeit immer vollständig in einer einzigen Sendung geliefert werden können) bzw. dass der Händler bereit ist, zugunsten der Einheitlichkeit der Widerrufsbelehrung erhebliche Einschnitte an seinem Sortiment (z.B. keine Speditionsware) oder seinen Rechten (z.B. freiwillige Tragung aller Rücksendekosten) hinzunehmen.

Diese Beschneidung des Sortiments bzw. der Händlerrechte kann jedoch nicht die Lösung des Problems sein, da hierdurch der Wachstumsmarkt E-Commerce erheblich in seiner Entfaltung behindert würde. Andererseits dürfte die Alternative – die dynamische Widerrufsbelehrung – in der Praxis unmöglich umzusetzen sein: Diese Belehrung müsste in Echtzeit, während des Bestellvorgangs, noch vor Abgabe der Vertragserklärung durch den Verbraucher individualisiert werden. Dabei setzt das neue gesetzliche Muster sowohl hinsichtlich der Information über den Beginn der Widerrufsfrist als auch hinsichtlich der Information über die Höhe der Rücksendekosten bei nicht paketversandfähigen Waren gleich zwei Anknüpfungspunkte, bei denen je nach Vertrags- und Versandart zwischen den unterschiedlichsten Textbausteinen gewählt werden müsste. Aus der Vielzahl der bestehenden Möglichkeiten müsste bei jeder einzelnen Bestellung sofort die richtige Kombination gewählt und dem Verbraucher zur Anzeige gebracht werden, will man die Anforderungen des gesetzlichen Musters einhalten.

Die gute Nachricht: Die IT-Recht Kanzlei wird ihren Mandanten – trotz der dargestellten Komplexität der Widerrufsbelehrung 2014 – ermöglichen, auch ab dem 13.06.2014 beim Verkauf von Waren im Fernabsatz rechtssicher mit einer einheitlichen, statischen Widerrufsbelehrung zu arbeiten. Und zwar nicht – wie viele andere – mit versteckten Haken, bspw. Auflagen, die in der Praxis nicht haltbar sind („Dieses Muster dürfen Sie nur dann verwenden, wenn Sie immer alle bestellten Waren vollständig in einem Paket versenden“) oder unter wirtschaftlich ungünstigen Vorgaben („tragen Sie künftig die Kosten der Rücksendung immer selbst“) oder unter nicht praktikablen Einschränkungen des Sortiments („Dieses Muster gilt nicht für den Verkauf von nichtpaketversandfähigen Waren“).“

Die IT-Recht Kanzlei bietet bereits ab 9,99 Euro / Monate abmahnsichere Rechtstexte für über 50 inländische wie ausländische Online-Plattformen an – selbstverständlich inkl. Haftung: Zum Angebot

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

M-Commerce mit X-Cart ab sofort bei Shopgate möglich

DownloadNach einer finalen Testrunde ist nun die Integration des Shopping-Systems X-Cart abgeschlossen. Für Händler, die bereits X-Cart als Shopsystem in ihrem Onlineshop nutzen ist nun also auch eine Anbindung an Shopgate möglich und sie können somit alle Vorzüge, die die Mobile Commere Lösung von Shopgate bieten nutzen.
Die Schnittstelle zu X-Cart unterstützt die folgenden Funktionen:

Kategorie-, Produkt- und Produktbewertungsexport:
Durch den Export dieser Daten wird sichergestellt, dass die Produkte, Kategorien und Bewertungen des regulären Onlineshops auch in den Apps und im mobilen Webshop erscheinen.

Bestellungsimport:
Da die Bestellungen über die native App oder den mobilen Webshop zunächst zu Shopgate übertragen werden, ist diese Methode nötig, um diese Bestellungen ebenfalls in den Onlineshop des Händlers zu übertragen

Synchronisation von Bestellungen:
Jede Information bezüglich des Versandes oder der Stornierung einer Bestellung wird mit dem Shopgate-System synchronisiert

Mobile Weiterleitung:
Kunden, die die Desktop-Webseite des Onlineshops mit einem mobilen Endgerät besuchen, werden augenblicklich auf den mobilen Webshop des Händlers weitergeleitet.

Shopgate Connect:
Kunden, die bereits einen Account im regulären Onlineshop besitzen, können ihre Daten auch nutzen, um sich in den Apps oder dem mobilen Webshop einzuloggen.

Registrierung neuer Kunden:
X-Cart hat außerdem die neue Methode “register_customer” umgesetzt. Damit werden Kunden, die sich via mobilem Webshop oder den Apps registriert haben auch automatisch im regulären Onlineshop des Händlers registriert.

Warenkorb-Synchronisation:
Diese Funktion erlaubt die Validierung von Coupons und anderen Warenkorb-zugehörigen Informationen in Echtzeit.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Shopgate hat uns schnell und professionell viel Arbeit bei der Integration abgenommen"

Der Geschäftsführer von Dall’Italia Michael Gau hat sich die Zeit genommen uns einige Fragen zu seiner Zusammenarbeit mit Shopgate und dem Thema Mobile Commerce zu beantworten. Womit er besonders zufrieden ist und warum er sich für die Kooperation mit Shopgate entschieden hat erzählt er uns im Interview.

Michael Gau

Michael Gau

1) Herr Gau, welche Produkte bieten Sie Kunden in ihrem Onlineshop dall-italia.de an und was hat Sie dazu bewogen sich für die Mobile Commerce SaaS-Lösung von Shopgate zu entscheiden?

Wir bieten unseren Kunden eine breite Auswahl italienischer Produkte an. Wir legen Wert auf den persönlichen Kontakt zu unseren Produzenten vor Ort und nehmen ausschließlich Erzeugnisse ins Sortiment auf, die unseren eigenen hohen Ansprüchen genügen. Über die „typischen Verdächtigen“ Wein und Feinkost hinaus finden Italienliebhaber bei uns beispielsweise handgefertigte Bilderrahmen der Manufaktur natalini. Wir erweitern unser Sortiment auch weiterhin beständig um weitere Produktkategorien „Made in Italy“. Unsere Kunden können sich bei uns das italienische Urlaubsgefühl nach Hause bestellen. Die Entscheidung für Shopgate fiel auf Grundlage unseres Anspruchs, unseren Kunden nicht nur die besten Produkte, sondern auch das beste Einkaufserlebnis zu bieten. Insbesondere der anhaltende Trend hin zur Nutzung mobiler Endgeräte führt zu einer weiter steigenden Bedeutung mobiler ECommerce-Angebote. Wir haben uns dabei bewusst für Shopgate entscheiden, um als „Rundum-Sorglos-Paket“ immer von den neuesten Entwicklungen im mobilen Bereich profitieren zu können, was wiederum vor allem unseren Kunden zu Gute kommt.

2) Seit wann ist ihr mobil optimierter Webshop live und welche Elemente waren Ihnen bei der Umsetzung besonders wichtig? Waren Sie mit der Schnelligkeit der Integration zufrieden?

Unser Shop ist seit April 2014 live. Wichtig war uns trotz veränderter Nutzungssituation im mobilen Bereich die Wiedererkennbarkeit unserer Marke. Dabei waren wir besonders zufrieden mit der Unterstützung durch Shopgate beim Aufbau des mobilen Designs. Shopgate hat uns schnell und professionell viel Arbeit bei der Integration abgenommen. Durch die ausgereifte Schnittstelle zu unserem Shopware-System gab es keine nennenswerten technischen Schwierigkeiten.

Dallitalia3) Wie kommen der mobil optimierte Webshop und die Apps bei Ihren Kunden an? Was hat sich für Sie durch die Zusammenarbeit mit Shopgate geändert?

Die Zufriedenheit unserer Kunden lässt sich bei uns vor allem in deutlich gestiegenen Konversionsraten im Vergleich zur vorherigen nicht optimierten Lösung messen. Ein klarer Indikator, dass die Zusammenarbeit einen Mehrwert für unsere Kunden und damit auch für uns darstellt. Durch die Zusammenarbeit mit Shopgate brauchen wir uns zusätzlich im mobilen Bereich um nichts weiter zu kümmern, das setzt Ressourcen für andere Themen frei.

4) Wie lange haben Sie nach einer für Sie passenden mobilen Lösung gesucht? Denken Sie, dass Onlinehändler ohne mobil optimierten Webshop heute überhaupt noch bestehen können?

Wir haben uns ca. 6 Monate mit der Suche nach dem besten Anbieter für unsere Anforderungen beschäftigt. Grundsätzlich ist es noch möglich, zumindest in bestimmten Branchen ohne mobil optimierten Webshop zu bestehen. Der Trend zur Mobilität schreitet jedoch unaufhaltsam voran, der Anteil der „verlorenen“ Umsätze aufgrund fehlender mobiler Optimierung wird entsprechend weiter steigen. Hierdurch werden absehbar in den nächsten 3-6 Jahren viele nicht mobil optimierte Shops existenziell unter Druck geraten.

5) Gab es bei der mobilen Optimierung Ihres Shops eine Art Vorbild? Was zeichnet für Sie persönlich eine gelungene mobile Optimierung und ein erfolgreiches mobiles Einkaufserlebnis aus?

Ein konkretes Vorbild hatten wir nicht, vielmehr die Vorstellung, dass das mobile Einkaufserlebnis bei Dall’Italia vor allem natürlich und einfach sein sollte. Das ist mit der Shopgate-Partnerschaft hervorragend gelungen.

Wir danken Herrn Gau recht herzlich für seine spannenden Antworten und wünsche auch weiterhin viel Erfolg!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neuer Trend beim Online Einkauf: Das ROPO-Phänomen

Mobiles Shoppen per Smartphone wird inzwischen von jedem dritten User in Anspruch genommen. Allerdings werden Smartphones nicht allein zum mobilen Einkauf verwendet, wie eine aktuelle W3B Studie des Hamburger Marktforschers Fittkau&Maaß zeigt. Laut selbiger nutzen beinah 85% aller Kunden beim Einkauf im Geschäft zusätzlich das Smartphone, um beispielsweise Preise zu vergleichen.

Besonders bei Frauen und beim Kauf von technischen Geräten zeigt sich die Tendenz zum ROPO-Phänomen: “Research Online, Purchase Offline”. Dabei wird das Smartphone beim Einkaufen zwar für die Suche nach zusätzlichen Informationen verwendet, das Produkt schließlich aber dann doch im Geschäft gekauft.

Auch Themen wie “Cross-Border-Shopping” erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und “Mobile Payment” wird in diesem Zusammenhang immer wichtiger. Ist der gewünschte Bezahlweg beispielsweise in einem Onlineshop nicht verfügbar, brechen bis zu 50% der Kunden ihren Einkauf ab und entscheiden sich stattdessen für den Offlinekauf. Genau aus diesem Grund ist es für Onlinehändler besonders wichtig den Kunden entsprechende Payment Methoden, beispielsweise Paypal, anzubieten.

Hier finden sie weitere Informationen zu den beliebtesten Payment-Methoden im Onlinehandel: http://academy.shopgate.com/de/die-beliebtesten-payment-methoden-im-onlinehandel/

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate veröffentlicht kostenloses White Paper zum Thema "Mobile Marketing"

Richtig durchstarten im Mobile Shopping – Shopgate präsentiert die hilfreichsten und wertvollsten Informationen zum Thema Mobile Marketing für Onlinehändler.

(Butzbach, 09.05.2014) Die Shopgate GmbH, führender Anbieter von Mobile Shopping-Lösungen, bietet ab sofort Onlinehändlern ein kostenloses White Paper über “Mobile Marketing” zum Download an.

>> Zum kostenlosen Download << 

Immer mehr Onlinehändler machen den wichtigen Schritt hin zu einem mobilen Shop und Shopping Apps. Mit dem Zeitpunkt, ab dem der eigene Shop auf Mobilgeräten optimiert erreichbar ist, beginnt Mobiles Marketing – Mobile Kunden unterscheiden sich in ihren Erwartungen und im Einkaufsverhalten sehr stark untereinander und müssen unterschiedlich angesprochen und beworben werden.

Das 20-seitige kostenlose White Paper “Mobile Marketing” von Shopgate informiert über die unterschiedlichen Käufertypen und gibt Tipps zur gezielten Ansprache der jeweiligen Kunden. Dieser Leitfaden gibt einen umfassenden Überblick über Marketing-Instrumente und -Strategien im Mobile Commerce. Onlinehändlern werden anhand von Best Practice-Beispielen hilfreiche Grundlagen vermittelt, um den mobilen Kanal optimal zu bewerben.

Pressesprecherin Nina Schäfer betont die Bedeutung von Mobile Marketing: “Der Mobile Commerce ist ein ebenso junger wie dynamischer Markt. Wir haben den Vorteil, seit mehreren Jahren von Beginn an die Entwicklung des Mobile Marketing zu begleiten und mitzugestalten. Unsere Erfahrungen möchten wir dazu verwenden, Shopanbieter gezielt zu unterstützen.”

“Wir bieten seit 2009 erfolgreiche Mobile Commerce-Lösungen an und haben immer das Thema Marketing parallel verfolgt. Durch unser globales Händlernetzwerk verfügen wir über eine in dieser Branche einzigartige und datengestützte Expertise.” so Schäfer. Diesen Erfahrungsschatz teilt Shopgate auch fernab der Onlinehandelsplätze: In Zusammenarbeit mit der University of Applied Sciences Fulda dozierte Nina Schäfer vor Studenten der Fachrichtung Wirtschaft zum Thema Mobile Marketing.

Neben den Best Practice-Tipps listet das White Paper auch Beispiele für Marketing NoGo’s auf. Ergänzt wird der Ratgeber durch Erfahrungsberichte aus erster Hand von Händlern, die auf die mobilen Lösungen der Shopgate GmbH setzen.

>> Zum kostenlosen Download << 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Dank der Lensspirit-App auch unterwegs den Durchblick haben

Manuel Bartsch, Leiter der Abteilung Marketing und Vertrieb bei www.lensspirit.de, hat uns ein paar sehr interessante und spannende Antworten zum Thema Mobile Commerce und der Lensspirit-App geliefert.

1) Herr Bartsch, was zeichnet ihren Onlineshop lensspirit.de aus und was hat sie dazu bewegt auch mobil an Ihre Kunden heran zu treten? Wann haben Sie sich für Shopgate entschieden?

Lensspirit bietet ein umfangreiches Kontaktlinsen- und Pflegemittel-Sortiment aller Marken-Hersteller. Neben klassischen Kontaktlinsen gehören aber auch Brillen und Spezialprodukte, wie kontraststeigernde Sport-Linsen oder Farb- und Motivlinsen zum Sortiment. Als Testsieger bietet Lensspirit, neben herausragend schnellen Lieferzeiten und einer Geld-Zurück-Garantie, auch ein Treue-Bonusprogramm – hier winken jedem Treuen Kunden 1x Kontaktlinsen GRATIS – denn treu sein lohnt sich!
Lensspirit gehört zu den größten inhabergeführten Kontaktlinsen-Versendern in Deutschland und beliefert sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 25 europäischen Ländern. Bereits 1997 gründete Swetlana Reiche das Unternehmen Lensspirit. Seit diesem Zeitpunkt entwickelte sich das Unternehmen stetig weiter, um sich an den wandelnden E-Commerce-Markt anzupassen.
Dies war schließlich auch der Grund unseren Service auszuweiten und unser Sortiment mobil anzubieten. Shopgate hat sich dabei schon sehr früh in einer Reihe von alternativen Anbietern durchgesetzt, sodass wir 2012 die erste Lensspirit-App für Android und Apple anbieten konnten.

2) Sie haben über 13.000 Facebook Fans. Welche anderen Netzwerke nutzen Sie, um direkt mit Ihren Kunden zu kommunizieren? Machen Sie dort im Speziellen auf die Lensspirit-App aufmerksam?

Wer Lensspirit kennt weiß, dass wir im Bereich Social Media sehr aktiv sind. Die neuesten Informationen aus der Welt der Kontaktlinsen können Kunden und Besucher über unseren Blog aber auch über unseren Youtube-Kanal  erhalten. Spannend wird es aber auch auf Twitter, Pinterest, Google+ … und bald auch Google Hangouts!

3) Was sind Ihre mobilen Verkaufsbestseller und zu welcher Uhrzeit wird bei Ihnen am Meisten mobil eingekauft?

Konkrete „Mobile“-Bestseller gibt es in diesem Sinne nicht, aber seit einiger Zeit schon steigen mehr und mehr Kunden auf Silikon-Hydrogel-Linsen um. Diese sind wesentlich gesünder für die Augen und auch deutlich angenehmer zu Tragen. Kontaktlinsen-Neueinsteiger sollten ebenfalls gleich mit Silikon-Hydrogel-Modellen beginnen. Wer fragen dazu hat, kann sich jederzeit über unserer Service-Hotline 0800 – 8 109 109 kostenlos an unsere Augenoptiker wenden. Schließlich ist uns nichts mehr Wert, als die Gesundheit unserer Kunden!

4) Welche besonderen Ansprüche stellt ihre Zielgruppe an den mobilen Webshop? Wie werden diese Ansprüche deutlich?

Für Kontaktlinsen-Träger ist eine hervorragende Bedienbarkeit wichtig. Bei der Produktauswahl kommt es besonders auf die einfache und übersichtliche Auswahl der Stärke-Angaben an – das können je nach Kontaktlinsen-Typ bis zu 6 Werte pro Linse sein. Hier muss der Kunde den Überblick bewahren können.

5) Welche Tipps haben Sie für Allergiker, die vor allem jetzt im Frühling häufig mit tränenden, juckenden Augen zu kämpfen haben? Bieten Sie dafür auf www.lensspirit.de spezielle Produkte an?

Ja, hier sind die 3 Top-Empfehlungen unserer Augenoptiker – Sie zeigen, wie man mit oder ohne Heuschnupfen den Frühling genießen kann:

1. Tages-Linsen – Das A und O bei Heuschnupfen
Der tägliche Austausch der Kontaktlinsen sorgt Tag für Tag für eine frische und saubere Linse. Insbesondere sind Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel aufgrund der Materialbeschaffenheit ideal bei Heuschnupfen. (Beispiel: Dailies Total1 von Ciba Vision)

2. Reinigung ist wichtig: Schnelle Reinigung der Kontaktlinsen

Reinigungstropfen können für alle weichen Kontaktlinsen verwendet werden. Sie helfen Verunreinigungen, z.B. bei verstärkten Ablagerungen durch Pollen, von der Linse zu entfernen. Einfach kurz ins Auge träufeln und der integrierte Linsenreiniger entfernt diese Ablagerungen sicher und sanft. (Beispiel: Blink-N-Clean von AMO)

3. Sonnenbrillen schützen von Pollenflug und UV-Strahlen
Beim Schutz vor fliegenden Fremdkörpern, wie Pollen oder Fliegen, aber auch vor UV-Strahlen, können Sport- und Sonnenbrillen hervorragende Dienste leisten. Gerade zur Frühlingszeit und zur Beginn der Outdoor-Sportarten wie Fahrradfahren und Beachvolleyball benötigen die Augen einen verstärkten Schutz. (Beispiel: Sportbrille Sunsports “Raven” von Lensspirit)

Wir bedanken uns vielmals für das Interview und wünschen auch weiterhin viel Erfolg mit der Lensspirit-App von Shopgate!

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Deutscher M-Commerce verdoppelt 2014 seinen Umsatz

Das Centre for Retail Research hat sich in einer aktuellen Studie mit dem M-Commerce in Europa befasst. Das Ergebnis: dieses Jahr werden europäische Shopper über 24 Milliarden Euro beim Mobile Shopping ausgeben!

Spitzenreiter Großbritannien, hohes Wachstum in Deutschland

Der größte Markt im europäischen M-Commerce stellt Großbritannien dar für die ein Umsatz von rund 9,6 Milliarden Euro für 2014 im Mobile Shopping prognostiziert wird. Schaut man sich aber mal an, mit welchem Tempo die mobilen Märkte in den jeweiligen Ländern wachsen, dann liegt Deutschland weit vorne. Um über 122% soll der Umsatz hierzulande laut dem Centre for Retail Research wachsen.

Der Couponing-Anbieter deals.com rechnet damit, dass dieses Jahr 6,6 Milliarden Euro in Deutschland mit M-Commerce umgesetzt werden. Dies entspräche 16,8% des gesamten Onlinehandels. Zum Vergleich: im Vorjahr machte Mobiel Shopping noch 9,3% des Onlinehandel aus.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Studien zeigen: Es ist höchste Zeit mobil aufzurüsten

Der ECC hat eine Studie “Mobile Web Commerce Benchmark” zum Thema Design und Usability erstellt und kommt dabei zu einem erstaunlichen Ergebnis: Einige der bedeutendsten deutschen Onlineshops haben auf dem Gebiet des Mobile Commerce immer noch deutlich Nachholbedarf. Das mobile Shoppingerlebnis per Tablet oder Smartphone ist laut der Studie in vielen der größten Onlineshops deutschlands eher mangelhaft.

Für den Erfolg eines mobilen Webshops ist die Usability nahezu der wichtigste Aspekt, um aus einem Kunden letztendlich einen Käufer zu machen. Das zeigt auch ein Report von Monate.com aus dem hervorgeht, dass die Conversion Rate beim Shoppen per Smartphone immer noch eher gering ist. Unübersichtliche Webseiten, die nicht für die mobile Nutzung optimiert sind laden nicht gerade zum ausgiebigen Einkauf ein. Besonders der Checkout-Prozess stellt oftmals eine enorme Hürde dar und ein kompliziertes Handeling bei der Dateneingabe führt zu häufigen Kaufabbrüchen. Der eigentliche Vorteil des mobilen Angebots, nämlich die Möglichkeit zu jeder Zeit und von jedem Ort aus darauf zugreifen zu können kann somit durch unzureichende Darstellungen und eine fingerunfreundliche Bedienbarkeit zum Nachteil für den Shop-Betreiber werden.

Für die ECC Studie wurden zehn der umsatzstärksten und bekanntesten Onlineshops auf dem Deutschen Markt in verschiedenen Usability-Kriterien untersucht. Nur drei davon konnten letztendlich im Smartphone Sektor einen überzeugenden mobilen Auftritt vorweisen (Baur, Zalando, H&M). Im Tablet-Segment waren es sogar nur zwei, die dem Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis bieten (H&M, Bauer).

Die Ergebnisse der Studien machen ganz klar deutlich, dass es für Onlinehändler aller Größen und Verkaufskategorien höchste Zeit ist auch mobil gut aufgestellt zu sein. Mit der Saas-Lösung von Shopgate gelingt dies ganz schnell und kostengünstig. Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten besuchen Sie doch unsere Homepage oder füllen sie unser Kontaktformular aus, wir melden uns sehr gerne bei Ihnen.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der Shopgate Mobile Commerce Index

Ab sofort veröffentlicht das renommierte Magazin Internet Retailer den neuen Shopgate Mobile Commerce Index. Dieses exklusive und monatlich erscheinende Feature bietet einen umfassenden Einblick in die Welt des M-Commerce. Als führender Anbieter von Mobile Commerce-Lösungen haben wir einen einzigartigen Einblick in die Welt des mobilen Handels:  über 5.500 Händler weltweit aus allen Branchen, die rund 25 Millionen Produkte anbieten und über 30 Millionen Unique Visitors jeden Monat betreuen. Ergänzt wird unser weltweites Netzwerk durch Kooperationen mit namhaften Partnern, zum Beispiel in den Bereichen Payment und Shopsystemen. Exklusiv für Internet Retailer werden wir diese Expertise ab sofort dazu verwenden, um monatlich einen umfassenden Überblick über Mobile Shopping abzuliefern.

Der Shopgate Mobile Commerce Index, das bedeutet die aktuellsten und wichtigsten Entwicklungen aus der Welt des mobilen Handels basierend auf einem weltweit einzigartigem Netzwerk zusammenzufassen und zu analysieren. Ausgewertet werden mobile Webseiten, native Apps für Smartphones und Tablets aller gängigen Betriebssysteme und Daten von Händlern aller Größenordnungen wie etwa Hess Natur Gameday Merchandising, die professionelle Sportmannschaften wie die Dallas Mavericks vertreten.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Montag ist Kuchentag

Eigentlich ist jeder Tag ein Kuchentag hier bei uns in Butzbach, denn Geburtstag, Einstand oder sonstige Anlässe gibt es in unserem Team fast jeden Tag zu feiern. Eine Auswahl, was heute mit selbstgemachten Backwaren zelebriert wurde in unserem Hauptquartier.

Heute ist der 17. März und damit auch St. Patrick’s Day. Melanie brachte uns heute daher diesen „Guiness Cake“ mit. Wird tatsächlich mit Guiness-Bier zubereitet, schmeckt aber nicht danach

Erster Tag bei Shopgate? Kuchen! Lara hat dieses ungeschriebene Shopgate-Gesetz schon verinnerlicht und pünktlich zu Dienstbeginn diesen Kuchen mitgebracht. Sonderlob für Herzchenstreusel!

Meike dachte sich: Neue Woche, neuer Kuchen! Daher zum dreiwöchigen dieses Exemplar.

Volker hatte Geburtstag und dachte sich: warum nicht noch mehr Kuchen mitbringen? Wir sagen danke und nom-nom-nom-nom.

Möchtest Du mit uns Kuchentag feiern? Hast Du Lust auf Mobile Commerce? Willst Du Teil eines jungen und motivierten Teams werden und uns dabei helfen, das Mobile Shopping zu revolutionieren?

Dann bewirb Dich noch heute! Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen.

>> Jetzt offene Stellen ansehen <<

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der Sommer wird Mobil – mit der Cycleshop-App

Der Frühling kommt und mit den ersten Sonnenstrahlen beginnt auch wieder die Zweiradsaison und Motorrad, Roller und co. werden aus der Garage geholt.
Wir sprachen mit Sascha Köhmstedt, E-Commerce Manager von www.Cycleshop.de, über das Sortiment seines Onlineshops, die Topseller und Besonderheiten der Cycleshop-App.

1) Herr Köhmstedt, was war für Sie ausschlaggebend dafür, mobil zu verkaufen?

Mit Blick auf die steigenden Verkaufszahlen von Tablets und Smartphones ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, sich Gedanken über eine ordentliche mobile Shoplösung zu machen.
Uns war dabei sehr wichtig, nicht einfach nur eine mobile Website zu entwickeln, sondern unseren Kunden im Online-Handel sowie auch stationär einen Mehrwert zu bieten, was wir mit unseren Apps für Smartphone und Tablet zusammen mit Shopgate hervorragend umsetzen konnten.

2) Welche Produkte bieten Sie Kunden in ihrem Onlinehshop an und was unterscheidet Cycleshop.de von anderen Onlineshops?

Unser Produktportfolio umfasst eine umfangreiche Auswahl an Bekleidung, Helmen, Zubehör und Ersatzteilen für Roller, Motorräder sowie Quads und ATVs.
Wir bieten unseren Kunden ein aktuelles Sortiment zu wettbewerbsfähigen und fairen Preisen an, und haben zusätzlich eine sehr große Auswahl an Zubehör und Ersatzteilen für ältere Fahrzeuge an Lager.
Über unsere zentrale Versandstation in Köln haben wir die Möglichkeit mit kurzen Lieferzeiten und einer unkomplizierten Bestellabwicklung zu arbeiten, egal ob der Kunde das Paket nach Hause oder in eine unserer 3 Filialen geliefert haben möchte.

3) Welches ist Ihre Lieblings-App, neben Ihrer eigenen natürlich?

Das ist die App von Dropbox. Hier kann ich auch mal von unterwegs und außerhalb des Büros auf meine Dokumente zugreifen, und diese ganz einfach mit anderen gemeinsam nutzen.

4) Bieten Sie ihren Kunden beim Runterladen der App besondere Angebote? Und welche App Features nehmen die Cycleshop Kunden besonders gut an?

Ja, wir bieten unseren Kunden immer wieder besondere Angebote und Aktionen an, die exklusiv in unseren Apps zu bekommen sind. In der Weihnachtszeit arbeiten wir mit einem Adventskalender in der App, der jeden Tag neue tolle Angebote beinhaltet.
Aber vor allem auch in der Saison gibt es immer mal wieder spannende Aktionen, wie Liveshopping Angebote u.v.m.

Besonders gerne benutzen unsere Kunden den Filalfinder, mit dem Sie schnell und einfach die Möglichkeit haben sich mit dem Smartphone zu einer unsere nächsten Filiale navigieren zu lassen sowie sich über die Öffnungszeiten zu informieren.
In den Filialen wird dann auch gerne der CycleShop QR Code Scanner genutzt. So bieten wir z.B. im Schaufenster unserer Filialen die Möglichkeit auch außerhalb der Öffnungszeiten sich näher über unsere Produkte zu informieren und Sie bei Interesse gleich mit dem Smartphone zu bestellen und bequem und einfach nach Hause liefern zu lassen.

5) Was sind die mobilen Topseller Ihrer Kunden?

Die Topseller sind derzeit unsere schicken Vespa Jet-Helme, sowie die Tuning- und Zubehörteile von Polini.

6) Was haben Sie als letztes über Smartphone oder Tablet gekauft?

Erst letzte Woche einen LED-TV für meine Schwiegereltern – der Händler ist übrigens auch Shopgate Kunde. ;-)

Wir bedanken uns sehr bei Herrn Köhmstedt für dieses ausführliche Interview und wünschen Cycleshop.de auch weiterhin viel Erfolg!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Über Mobile Shopping und die Verbraucherzentrale

Wer nach Neuigkeiten zum Thema Mobile Shopping sucht, stößt mit hoher Wahrscheinlichkeit im Moment auf einen im ersten Augenblick erschreckend klingenden Titel der Wirtschaftswoche: „Preis-Falle: Verbraucherschützer warnen vor Shopping mit Smartphone oder Tablet„. Grundlage für den Bericht ist wiederum ein Artikel der Verbraucherzentrale Nordrhein Westfalen. Deren Tenor: Ärgernisse und falsche Preise.

Was war passiert? Ist Mobile Shopping nun zum Einfallstor für Betrüger geworden? Mitnichten!

Preisunterschiede sind keine Absicht

Die Verbraucherschützer aus NRW bemängelten bei ihren Stichproben, dass es gleich mehrmals zu unterschiedlichen Preisgestaltungen kam, so dass ein Artikel auf einem Smartphone oder Tablet also anders ausgezeichnet wurde als im regulären Onlineshop, mit zum Teil erheblichen Abweichungen.

Stecken dahinter nun Onlinehändler, die gezielt ihre mobile Kundschaft ausnehmen wollen? Nein! Aus mehreren Gründen ergibt dies keinen Sinn.

– Wer mobile Kunden mehr bezahlen lässt, schneidet sich ins eigene Fleisch: mobile Kunden werden immer wichtiger für Shops. Benachteiligt man diese aber durch höhere Preise, meiden sie in Zukunft den Shop und suchen nach Alternativen

– In Zeiten von Facebook, Twitter und unzähligen Bewertungsportalen würde solch eine Preisgestaltung nicht lange unentdeckt bleiben, wie auch der vorliegende Fall beweist. Die Folge wären: „Shitstorm“, schlechte Bewertungen und miese PR!

Wer also absichtlich seine mobilen Kunden benachteiligt, riskiert nicht nur einen Image- sondern auch einen Umsatzverlust!

Wie kommt es zu unterschiedlichen Preisen?

Mobile Shops, die zum Beispiel von Anbietern wie Shopgate programmiert und gehostet werden, synchronisieren sich mehrmals täglich mit den Onlineshops der Händler. Hierbei werden Informationen wie Preise oder Sonderangebote übermittelt und auf allen Plattformen aktualisiert.

Vereinzelt kann es in der Praxis dazu kommen, dass der Onlineshop die Preise für ein oder mehrere Produkte verändert oder diese zum Beispiel als Schnäppchen einstellt – geschieht die Synchronisation des mobilen Shops erst nach der Anpassung der Preise, kommt es zum Effekt, den die Verbraucherzentrale in Ihrem Feldversuch beobachtet hat: der mobile Shop zeigt zum gleichen Zeitpunkt einen anderen Preis an als der reguläre Onlineshop.

Die Häufigkeit der Synchronisation wird durch den Händler selbst bestimmt und ebenfalls durch den Umfang des Produktimports. So kann es stündlich zur Synchronisation kommen, je nach Auswahl des Händlers aber auch nur einmal täglich. Wir kooperieren mit Anbietern von Shopsystemen um dieses Verfahren laufend zu optimieren, zum Beispiel durch gezielte Abfragen, wenn der Kunde den Bestand im Warenkorb verändert.

Aus unserer Zusammenarbeit mit tausenden Händlern wissen wir: unterschiedliche Preise sind keine Absicht des Händlers, sondern technischen Fehlern geschuldet. Daher arbeitet unser Team ständig daran, die technischen Abläufe weiter zu optimieren um solche Vorfälle unterbinden zu können. Wir können bereits jetzt garantieren, dass solche Fälle Einzelfälle sind, die nur selten und wenn nur kurzfristig auftreten.

Verbraucherzentrale: Frust bei nicht optimierten Shops

Anders als es die Überschriften zunächst suggerieren: die Verbraucherzentrale NRW warnt keineswegs vor Mobile Shopping an sich. Tatsächlich monieren die Autoren, dass viele der getesteten Shops eben nicht für Mobilgeräte optimiert waren. Dazu aus dem Text:

„Frust stellte sich bereits ein, wenn Geräte mit Displays zwischen drei und neun Zoll immer wieder auf dafür nicht optimierte Händler-Seiten trafen. Die Navigation mit Daumen und Zeigefinger machte es schwierig bis fast unmöglich, Produkte auszuwählen oder sie in den Warenkorb zu legen.“

Keine Warnung vor Mobile Shopping

Damit bestätigt die Verbraucherzentrale, was viele Händler schon lange erkannt haben: ein Onlineshop muss heutzutage auf die immer größer werdende Zahl von mobilen Kunden eingehen und reagieren – andernfalls wenden sie sich frustriert ab und wechseln zur Konkurrenz.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Neuer Monat – neue Mitarbeiter auf dem Shopgate-Campus

Auch im April freuen wir uns wieder über qualifizierte und nette neue Mitarbeiter bei Shopgate. Heute möchten wir Euch Johanne vorstellen! – Mit Johanne Rima-Melchior bekommt diesmal der Bereich Data Management im Landgrafenschloss in Butzbach Zuwachs und Unterstützung. Johanne, die ursprünglich aus dem Urlaubs-Paradies Mauritius kommt, ist seit 9 Jahren in Deutschland und lebt mit ihrem Mann in Bad Nauheim. Seit 8 Jahren sind die beiden schon glücklich verheiratet.
Einmal im Jahr besucht Johanne ihre Familie, die fast noch komplett auf Mauritius lebt.

Wenn sie nicht gerade Urlaub im Paradies macht, verbringt sie ihre freie Zeit mit Lesen, Kochen und Musik. Ganz besonders gerne liest Sie historische Romane, eine ihrer liebsten Autoren ist Iny Lorentz.
Bevor sie zu Shopgate gekommen ist hat Johanne in der Tourismusbranche gearbeitet. Jetzt freut sie sich auf neue Aufgaben und Herausforderungen und ist froh, näher an ihrem Wohnort arbeiten zu können. Wir sind gespannt welchen Kuchen wir demnächst von ihr bekommen und wünschen ihr für die Zeit bei Shopgate alles Gute! Mit dem Backen hat Sie übrigens erst in Deutschland richtig angefangen…

Schön, dass du da bist Johanne!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

“Frühlingshaftes Wetter ist für unseren Sport geradezu ein Doping”

Stephan Nagel, Inhaber von www.scooter-kickboard.de sprach mit uns über seinen persönlichen Rückzugsort, die kommende Frühlingssaison und den geplanten App-Relaunch.

1) Herr Nagel, Sie sind Inhaber von www.scooter-kickboard.de. Seit wann gibt es Ihren Onlineshop und welche Produkte kann man bei Ihnen erwerben?

Wir sind ein auf Freestyle Scooter und Parts spezialisierter Online-Shop und bieten immer die neuesten und innovativsten Produkte unserer Branche an, und das zu den bestmöglichen Preisen. Alles hat im Jahr 2001 begonnen, als der klassische City-Scooter Markt sich aus einem Branchen-Tief neu zu entwickeln begann. Die Entwicklung des Marktes für hochwertige City-Scooter im Auge, begann die Spezialisierung und der Shop www.scooter-kickboard.de wurde gegründet. Schon im Jahre 2004 erkannten wir den Markt für eine sehr kleine spezielle Gruppierung, die sich aus dem breiten Feld der City-Scooter Nutzer herauskristallisierte – die Trick Fahrer.

2) Endlich lässt sich der Frühling bei uns blicken und es zieht die Menschen immer häufiger nach draußen. Was ist bei gutem Wetter ihr persönlicher Lieblingsplatz? Und wie weit wirkt sich diese Saison auf ihre mobilen Verkaufszahlen aus?

Mein persönlicher Lieblingsplatz ist mein Rückzugsort im Salzkammergut, einem alten Bauernhof, den ich restauriert habe, hier kann ich vom stressigen Alltag abschalten. Das diesjährige schon sehr früh eingesetzte frühlingshafte Wetter ist für unseren Sport geradezu ein Doping. Die Kids sind draußen unterwegs und können somit schon viel früher in die Saison starten. Sie treffen sich in den Skateparks und checken mit Ihren mobilen Endgeräten unseren Shop und dadurch steigen natürlich auch die Verkaufszahlen in unserer App.

3) Welche speziellen Ansprüche stellen ihre Kunden an ihren mobilen Webshop und die Scooter-Kickboard App und woran werden diese Ansprüche deutlich? Was zeichnet ihre Zielgruppe aus?

Unsere Zielgruppe ist sehr jung, so zwischen 8 und 15 Jahren. Hier ist natürlich die Smartphone dichte immens hoch, daher haben wir eine sehr hohe Download Zahl (weit über 75.000) unserer App vorzuweisen. Die Kids möchten schnell und intuitiv auch mobil surfen können und das macht die sehr gute Performance der Shopgate Apps aus. Zur Zeit arbeiten wir an einem grafischen Relaunch der App und versprechen uns sehr viel davon.

4) Sie haben mehr als 11.000 Facebook Fans, wie nutzen Sie diesen Kanal um auch auf den mobilen Shop und Apps aufmerksam zu machen? Gibt es noch andere Soziale Netzwerke, die sie nutzen, um im Kontakt mit ihren Kunden zu bleiben?

Facebook ist unser Haupt Marketing-Kanal, wir bedienen aber alle Social Media Kanäle gleichermaßen. Da wir diese alle verlinken, wenn wir auf dem einen Bereich etwas posten, erscheint es auch auf dem anderen. Wir machen regelmäßig für unsere App Werbung, vor allem mittels des QR-Codes. Wir betreiben aber auch einen BLOG und mehrere andere Seiten, die Informationen und interessante Dinge rund um unseren Sport bieten.

5) Auf ihrer Facebook Seite wird darüber berichtet, dass es einen mobilen Freestyle-Scooter-Shop auf Rädern gibt bzw. geben soll. Was genau hat es damit auf sich? Und planen Sie diesbezüglich bestimmte Marketingaktivitäten?

Wir sind immer am Ball, was unsere Leader-Position in unserem Sport betrifft. Wir sind der Konkurrenz immer einen Schritt voraus und so entstehen auch solche ungewöhnlichen Konzepte wie „S-K on wheelz“, der erste mobile Freestyle-Scooter Shop überhaupt. Da wir rein im Online Business tätig sind ist es uns ein Anliegen bei Events oder eigenen Veranstaltungen die Waren, die wir im Shop und der App anbieten auch zu zeigen und somit „anfassbar“ zu machen. Natürlich wird dabei auch verkauft und der Kreis schließt sich dann, wenn Menschen, die nicht online kaufen ( ja die gibt es immer noch) als Kunden gewonnen werden und wir zeigen können, das hinter dem Online Business www.scooter-kickboard.de auch ganz normale, reale Menschen stehen.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Vom Katzenkratzbaum bis hin zu gekühlten Fressnäpfen – McZoo bietet alles was der mobile Tierliebhaber sucht

Diesmal waren wir mit Dirk Sieler, Geschäftsführer von www.McZoo.de im Gespräch. Er hat uns verraten, wie auch Hunde im Sommer immer einen kühlen Kopf bewahren und was Heimtierbesitzer tun können, um ihre Vierbeiner mal so richtig zu verwöhnen.

1. Herr Sieler, stellen Sie uns doch kurz Ihren mobilen Webshop vor. Welche Produkte kann man bei Ihnen über das Tablet oder ein Smartphone einkaufen und was ist im mobilen Shop ihr persönliches Lieblingsprodukt?

Über den mobilen Webshop bieten wir all das an, was auch in unserem „Muttershop“ www.McZoo.de zu finden ist. Besonders stolz sind wir auf unser umfangreiches Sortiment an Katzenkratzbäumen. Meine persönlichen Produkthighlights dieser Saison kommen aber erst in den nächsten Wochen. Es handelt sich um Hundeartikel, die passend zur warmen Jahreszeit vor dem Einsatz im Kühlschrank gekühlt werden: Näpfe, Liegedecken, Spielknochen, Bandanas.

2. Sie bieten Ihren Kunden nicht nur einen Onlineshop sondern haben sich auch für einen mobilen Webshop und Apps für iPhone, iPad und Android Geräte entschieden. Wie kommen die mobilen Plattformen bei Ihren Kunden an und was sind ihre mobilen Verkaufsbestseller?

Als Apple-User der ersten Stunde war mir sofort nach Markteinführung von iPhone und iPad klar, dass unser Shop für diese neuen Geräte eine passende Plattform benötigt. Nach etwas Anlaufzeit können wir heute nennenswerte Umsätze mit stark steigender Tendenz über den mobilen Shop generieren. Absolute Renner sind auch hier unsere Katzenkratzbäume.

3. Bieten Sie ihren Kunden besondere Features und Angebote, wenn diese sich die MCZoo App runterladen? Gibt es vielleicht sogar spezielle Frühlings- oder Osterangebote, die ausschließlich über die App zu ergattern sind?

Wir möchten keine Kunden bevorzugen. Jeder soll über das Gerät bestellen können, das ihm liegt. Wir haben auch einige Ideen für Ostern diskutiert, aber aus Zeitmangel verworfen. Dafür dürfen sich unsere Kunden auf viele neue Produkte freuen, die aktuell ins Sortiment eingepflegt werden.

4. Welches Produkt würden Sie Haustierbesitzern empfehlen, die ihren Hund oder ihre Katze mal so richtig verwöhnen wollen?

Auf McZoo.de führen wir ein breites Angebot an Pflegeutensilien. Gönnen Sie Ihrem Tier einmal ein ausgiebiges Wellness-Paket. Gerade jetzt wird es der Vierbeiner besonders genießen, von alter „Wolle“ befreit und dabei intensiv von Herrchen oder Frauchen betüttelt zu werden.

5. Was haben Sie als letztes über Smartphone oder Tablet gekauft und seit wann besitzen Sie ein Smartphone oder Tablet?

Wie gesagt war ich bei iPhone und iPad von Anfang an dabei. Einkaufen tue ich aber offen gesagt eher im Büro über den PC. Ich genieße es aber, mich vorher in Ruhe zu Hause auf dem Sofa ins iPad zu vertiefen um interessante Produkte zu finden und zu vergleichen.

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für das kurze Interview genommen haben, Herr Sieler. Wir wünsche Ihnen auch weiterhin viel Erfolg mit ihrem mobilen Shop und der App.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Willkommen im Shopgate-Team, Simon und Pascal!

Und weiter geht es mit unserer Vorstellungsrunde. Seit dieser Woche trifft man auch im Backend-Team zwei neue Gesichter. Auf die Frage wie er zu Shopgate gekommen ist sagt Simon, 27:  “Nach einem halben Jahr Elternzeit war ich auf der Suche nach einem Job in einem jungen Unternehmen mit Startup-Flair. Bei Shopgate mag ich vor allem die freundliche und lockere Atmosphäre unter den Kollegen.” Vorher hat Simon in Stuttgart Audiovisuelle Medien studiert, ist dann aber wieder in seine Heimatstadt Gießen und zu seiner Familie zurückgekehrt. Dort lebt und verbringt er seine Freizeit am liebsten mit seiner Frau und dem 8-Monate alten Sohnemann.

Weiter geht’s mit Pascal, der bei Shopgate ein Praktikum im Backend absolviert. Derzeit studiert Pascal an der THM in Friedberg im sechsten Semester den Bachelor Medieninformatik und ist dort mit seinen 20 Jahren einer der Jüngsten. Nebenbei ist er auch noch selbständig als Projektentwickler tätig und bietet einen IT-Service an. Auf die Frage nach seinen Hobbies sagt er:  “Ich habe quasi mein Hobby zum Beruf gemacht.”

Wir freuen uns über so viel Engagement und wünschen Simon und Pascal viel Erfolg und eine tolle Zeit!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Yankee Candles bequem per Smartphone bestellen – dank Shopgate

Isabella Böck, die Geschäftsführerin von www.Yankee-Online.de war so nett uns für ein paar Fragen zu Verfügung zu stehen. Dank ihr wissen jetzt auch die männlichen Kollegen, dass Duftkerzen existieren, die nach “Fluffy Towels” oder “Clean Cotton” riechen…

1) Frau Böck, welche Produkte findet man in ihrem Webshop und sind alle davon das ganze Jahr über zu erhalten?

Wir führen das Komplettsortiment von Yankee Candle – dem weltweit führenden Hersteller für Premiumduftkerzen und Accessoires. Etwa 10% des Sortiments besteht aus limitierten Auflagen, die Themenbezogen zur jeweiligen Saison angeboten werden.

2) Sie bieten Ihren Kunden nicht nur einen Onlineshop sondern haben sich auch für einen mobilen Webshop und Apps für iPhone und Android Geräte entschieden. Was war für sie der ausschlaggebende Grund auch mobil zu verkaufen? Wie kommen die mobilen Plattformen bei Ihren Kunden an?

Auswertungen haben uns den großen Anstieg der mobilen Geräte aufgezeigt, die heutzutage immer mehr Kunden nutzen. Dadurch war schnell klar, dass wir gerade den mobilen Anforderungen für ein bequemes und einfaches Shoppingerlebnis der Kunden gerecht werden wollen. Die mobilen Plattformen werden sehr gut angenommen. Mittlerweile nutzen mehr als 1.300 Kunden unsere mobilen Plattformen.

3) Ostern steht vor der Tür. Planen sie dafür spezielle Marketingaktivitäten für den Bereich Mobile, beispielsweise mit der Yankee-Online App?

Wir haben Geschenksets im Angebot und für die Osterzeit einen Duft mit weißer Schokolade sowie Kokosnuss mit Vanille. Diese Düfte werden entsprechend beworben.

4) Inwieweit nutzen sie Facebook, um ihre Kunden anzusprechen und auf ihren mobilen Shop und die Apps aufmerksam zu machen? Gibt es dabei Dinge, die man als Onlinehändler ihrer Meinung nach besonders beachten sollte?

Wir nutzen Facebook weniger für die Kommunikation mit unseren Kunden. Überwiegend bewerben wir hier die Neuheiten und machen auf besondere Angebote aufmerksam.

5) Welcher Yankee-Candle-Duft ist ihr persönlicher Favorit? Und welche Sorte ist bei ihren Kunden besonders beliebt?

Als wahrhafter Yankee Candle Fan habe ich mehrere Favoriten – besonders hat es mir aber November Rain angetan. Er ist sehr frisch mit Noten von Johanniskraut, Amber und Hölzern. Unser Clean Cotton erfreut sich ganzjährig an großer Beliebtheit bei unseren Kunden – aber auch Fluffy Towels ist ein besonderer Favorit.

Vielen Dank für das dufte’ Interview, Frau Böck und auch weiterhin viel Erfolg mit der Yankee-Online App von Shopgate!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Noch ein neues Mitglied im Shopgate Team: Dennis

Zu guter Letzt möchten wir heute noch Dennis Frankhauser ganz herzlich im Shopgate Team begrüßen. Er ist seit letzter Woche auf dem Shopgate Campus in Butzbach zuständig für die interne IT. Über seine erste Woche bei Shopgate sagt er: “Mir gefällt die frische und junge Stimmung hier und die Ideen, die hinter Shopgate stecken.”

Dennis ist 24 Jahre jung, kommt aus Gießen und hat vor seinem Start bei Shopgate eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration gemacht. Als Ausgleich zum beruflichen Alltag schraubt er sehr gern an Autos herum und beschäftigt sich mit technischen Dingen rund um das Thema Mechanik.

Wir sind froh, dass Du dabei bist. Wir wünschen Dir eine tolle Zeit, Dennis!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mit der Sport-Fischmann App auch mobil das passende Outdoor-Outfit finden

Nix wie raus und die Natur entdecken heißt es jetzt im Frühling. Alles was man dafür braucht findet man bei www.sport-fischmann.de, einem unserer Kunden. Wir durften kurz bei Herrn Fischmann nachfragen und haben mit ihm über Sport als Ausgleich zum beruflichen Alltag und den Sicherheitsfaktor beim Online-shoppen gesprochen.

1) Herr Fischmann, seit wann gibt es ihren Onlineshop www.sport-fischmann.de und wann haben Sie sich entschieden ihren Kunden auch einen mobilen Webshop und Apps für iPhone und Android Geräte zu bieten?

Unseren Online-Shop www.sport-fischmann.de gibt es seit ca. 6 Jahren. Den mobilen Webshop in Form einer App für IPhone und Android betreiben wir erst Dezember 2012.

2) Welche Sportart sagt ihnen privat am Meisten zu? Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit für Sport als Ausgleich zum Berufsalltag?

Ich treibe privat sehr viel Sport. Am meisten sagt mir hier das Skifahren zu. Leider ist dies immer Saisonabhängig. Daher weiche ich im Sommer sehr gern auf Golf und Tennis aus. Hier kann ich einen sehr guten Ausgleich zu meiner überwiegend sitzenden Tätigkeit finden.

3) Welche Zahlungsart bevorzugen ihre Kunden in ihrem mobilen Webshop? Wie erklären Sie sich diese Präferenz?

Die meisten Kunden bevorzugen die Bezahlung via PayPal oder den normalen Rechnungskauf. Dies liegt meiner Meinung nach darin begründet, dass mit diesen zwei Varianten die Ware am schnellsten beim Kunden ist und keine großen Wartezeiten entstehen. Außerdem spielt hier der Sicherheitsfaktor eine große Rolle.

4) Was haben Sie als letztes über Ihr Smartphone oder Tablet gekauft und seit wann besitzen Sie ein Smartphone oder Tablet?

Ich besitze schon seit 2008 ein Smartphone und seit 2010 ein Tablet. Beides möchte ich nicht mehr missen. An meinen letzten mobilen Einkauf erinnere ich mich noch sehr gut, denn ich kaufte eine gute Flasche Wein.

5) Inwieweit nutzen Sie soziale Medien, um ihre Kunden anzusprechen und auf ihren mobilen Shop aufmerksam zu machen? Gibt es saisonale Sonderangebote, auf die Sie über beispielsweise Facebook hinweisen?

Wir machen sehr viel Werbung auf Facebook und haben dort als Unternehmen eine eigene Seite. Dort werden die Kunden über aktuelle Rabattaktionen, sowie neue Artikel informiert. Weiterhin bekommt jeder, der bei unserer Seite auf “Gefällt mir” klickt, einen Gutschein in Höhe von 5,00 EUR für unseren Online-Shop.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben unsere Fragen zu beantworten, Herr Fischmann. Wir wünschen Ihnen auch weiterhin viel Erfolg mit den Mobile Commerce-Lösungen von Shopgate.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Geo-Fencing, die Geheimwaffe des stationären Handels

Die Geo-Fencing Technologie, die bereits seit einigen Jahren existiert, gewinnt seit kurzem vermehrt an Bedeutung. Sie bietet stationären Händlern neue Möglichkeiten zur Produktvermarktung und ist ein cooles Werzeug, um den stationären Handel wieder attraktiver zu gestalten.

Aber was genau ist Geo-Fencing eigentlich? Der Begriff setzt sich aus den beiden Englischen Worten für Geographie und Zaun zusammen und beschreibt eine Technik, bei der mit dem Smartphone ein virtueller “Zaun” um ein bestimmtes Gebiet oder eine Gegend gelegt wird. Auf Geräten, die in dieses Gebiet hinein oder aus diesem heraus gelangen, werden beim Verlassen bzw. Betreten verschiedene Arten von Aktionen ausgeführt.

Vom Geo-Zaun vor touristischen Attraktionen bis hin zur Absteckung eines Einkaufszentrums – vieles ist möglich. Beispielsweise lässt sich beim Betreten des abgesteckten Bereiches eine Begrüßungsnachricht an den Nutzer senden oder beim Verlassen der Hinweis auf ein bestimmtes Sonderangebot für den nächsten Besuch auf dem Display des Smartphones einblenden. Der Smartphone Nutzer hat dabei selber die Kontrolle und kann entscheiden, für welchen Anbieter er den Dienst aktiviert.

Geo-Fencing spielt also eine Schlüsselrolle bei der Kommunikation mit Kunden. Diese ist einfach, gezielt und direkt möglich. Letztendlich profitieren hier Kunde und Händler: Der Kunde bekommt Zugang zu Angeboten und Informationen und der Händler kann mit diesen den Kunden ins Geschäft locken und somit Zusatzverkäufe generieren.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Mobil einkaufen hilft mir meine knappe Zeit effizient zu gestalten"

Was man als Gesundheitsbewusster Hundebesitzer alles wissen und beachten muss hat uns Felix Becker verraten. Er ist Geschäftsführer von www.healthfood24.com und bereits seit 2013 Kunde bei Shopgate.

1. Herr Becker, stellen Sie uns doch bitte kurz ihren mobilen Webshop und ihre App vor. Was unterscheidet healthfood24.com und Ihr Sortiment von anderen Webshops?

Für uns ist der mobile Webshop ein weiterer Vertriebskanal. Unsere Kunden erhalten dort alle Produkte unserer Marken Wolfsblut und Wildcat. Diese stehen für eine getreidefreie, artgerechte Ernährung von Hunden und Katzen. Damit unterscheiden wir uns von den Angeboten anderer Webshops. Auf Smartphones und Tablets zeichnet sich unser mobiler Webshop durch kurze Ladezeiten, Übersichtlichkeit und eine leichte Bedienbarkeit aus. Er bildet damit eine optimale Ergänzung zu unseren anderen Vertriebskanälen.

2. Welchen Stellenwert hat die gesunde Ernährung von Haustieren ihrer Meinung nach bei den Kunden von healthfood24.com?

Meiner Meinung nach haben unsere Kunden verstanden, dass die Ernährung einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit ihrer Vierbeiner hat. Futtersorten, die Getreide, Zucker, Farb- und künstliche Konservierungsmittel enthalten, sind für unsere Kunden ein No-Go, selbst, wenn diese mit niedrigen Preisen locken. Solche Futtersorten, das denke ich wissen unsere Kunden, schaffen nur Gesundheitsprobleme. Durch eine gesunde Ernährung ihres Vierbeiners handeln unsere Kunden überlegt und vorausschauend. Meiner Meinung nach nehmen die Tierhalter ihre Verantwortung gegenüber dem Tier sehr ernst.

3. Besitzen sie selbst ein Smartphone oder Tablet und was haben Sie zuletzt darüber gekauft? Gibt es Produkte, die sie ausschließlich mobil einkaufen?

Ich besitze sowohl ein Smartphone als auch ein Tablet. Gestern erst habe ich ein schönes Buch auf Amazon erworben. Ich kaufe gerne und oft mobil, wenn es mir dabei hilft, meine knappe Zeit effizient zu gestalten.

4. Seit wann ist healthfood24.com Kunde bei Shopgate und was hat sie dazu bewogen auch mobil an ihrer Kunden heran zu treten?

Wir sind seit Anfang 2013 dabei. Der Einführung unseres mobilen Webshops ist eine wachsende Kundennachfrage vorausgegangen. Die immer größer werdenden Displays bei den Smartphones und die Tablet-Welle haben zudem erahnen lassen, dass unsere Kunden in Zukunft noch flexibler einkaufen wollen.

5. Was mögen Sie besonders an der healthfood24 App? Welches Produkt wird besonders häufig gekauft?

Ich persönlich finde unsere App sehr ansprechend und bedienerfreundlich. Bemerkenswert ist, dass alle unsere Produkte nahezu gleich stark verkauft werden. Es gibt insofern keinen Ausreißer nach oben und auch kein Produkt, dass besonders wenig gekauft wird.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate COO/CMO wird Mentor für Ignite100

Shopgates Chief Operating & Marketing Officer,Wladimir Baranoff-Rossine, ist seit kurzem Teil der Mentoren bei dem Startup Accelerator-Programm Ignite100. Das Beschleunigungsprogramm für Startups ist in Newcastle Upon Tyne, England angesiedelt und bietet jungen Unternehmen Unterstützung und Hilfe für die ersten Monate.

In den letzten zehn Jahren hat Wladimir Baranoff-Rossine zwei eigenen erfolgreichen Unternehmen gegründet und sich dabei jede Menge nützliches Wissen und Erfahrungen aneignen können. Zu seiner Aufgabe als Mentor bei Ignite sagt er: “Ich fühle mich geehrt, ausgewählt worden zu sein um die Unternehmen in diesem renommierten Accelerator-Programm zu betreuen und zu unterstützen. Ich freue mich darauf, meine gesammelten Erfahrungen sowohl aus der Zeit bei Shopgate als auch aus der mit meinen eigenen vorherigen Startups teilen zu können. In der Mobile-Commerce-Industrie konnte ich inzwischen viele fantastische Marketing-Tipps sammeln, die ich nun sehr gerne weiter gebe.”

Seitdem Wladimir zu Shopgate gekommen ist, hat er viel Zeit investiert und ist daher der perfekte Repräsentant, um unsere Arbeitsmoral und unser Motto ‘Speed, Speed, Speed’ einzubringen. Er wird ab heute den Startups als Mentor zu Verfügung stehen und beginnt seine Aufgabe direkt mit einer nächtlichen Sitzung zum Thema “mentales Training”.
Wir alle wünschen Wladimir viel Erfolg bei seiner Tätigkeit als Mentor und sind mächtig stolz, dass unser CMO für diese bedeutende Position ausgewählt worden ist.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Optimieren Sie das Einkaufen per Smartphone – mit der SaaS Lösung von Shopgate

Eine kürzlich durchgeführte Studie mit dem Titel “Connected Commerce” von der digitalen Marketing- und Technologieagentur DigitasLBi zeigt, dass Smartphones das Kaufverhalten von Verbrauchern nachhaltig beeinflussen und verändern. Laut der Studie nutzen in Deutschland ca. 35% der User das Smartphone zum Einkaufen, mit steigender Tendenz.

Wie bereits in einem unserer Blog Beiträge erwähnt wurde, spielt das so genannte Ropo-Phänomen eine immer größere Rolle. Dabei wird online nach Artikeln gesucht, die dann offline gekauft werden – diese Art des Commerce wird laut der Studie von 88% der Befragten genutzt. Das zeigt, dass der stationäre Einzelhandel immer noch eine wichtige Rolle spielt und das Kaufverhalten der Kunden mitbestimmt.

Auch das gegensätzliche Phänomen gibt es: “Showrooming”. Dabei begutachtet der Kunde die Ware vor Ort im Geschäft, kauft sie dann aber schließlich online günstiger ein. Ca. ⅓ der befragten deutschen Verbraucher gaben zu bei einem preislichen Unterschied von 10% zwischen Ladenpreis und online-Angebot den Laden zu verlassen und stattdessen im Internet zu bestellen.

Das Smartphone und auch andere mobile Endgeräte wie der Tablet PC sind heutzutage ein wichtiger und zentraler Bestandteil des Alltags und lösen nach und nach den Desktop PC ab. Somit gewinnt auch der Mobile Commerce immer mehr an Bedeutung. Vor allem der ständige Begleiter Smartphone kann und muss als mobile Verkaufsplattform gesehen und dementsprechend von Händlern genutzt werden, damit diese weiterhin auf dem Markt bestehen können.

Was müssen Händler dabei beachten? Vor allem für Filialisten ist es wichtig, den Kunden ein ganzheitliches Shoppingerlebnis zu bieten und alle Vertriebskanäle so optimal wie möglich miteinander zu verknüpfen. Damit können nicht nur Stammkunden angesprochen werden sondern auch neue Kunden gewonnen werden. Werden zum Beispiel besondere Aktionen in der Filiale angeboten, kann darauf auf Facebook hingewiesen werden. Außerdem können den Kunden, die den mobilen Webshop des Händlers besuchen, dort spezielle Gutscheine zu Verfügung gestellt werden.

Shopgate bietet sowohl für reine Onlinehändler als auch für Händler mit einer Filiale den Service an, einen mobil optimierten Webshop und innovative Shopping-Apps zu erstellen. Mit dieser SaaS-Lösung wird auch für die mobilen Besucher der Einkauf zu einem angenehmen, schnellen und unkomplizierten Erlebnis und Händler steigern ihren Umsatz.

Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen können Sie sich unser kostenloses Whitepaper herunterladen.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Tech5: Shopgate gehört zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen

Shopgate hat es auf Platz 2 der diesjährigen renommierten Tech5-Liste der am schnellsten wachsenden europäischen Unternehmen geschafft! Tech5 ist eine Initiative von The Next Web und dem internationalen Zahlungsanbieter Ayden und zielt darauf ab, europäische Start-ups nach ihrem Erfolg zu ranken. Hintergrund der Kampagne ist der Gedanke, die national weit oben rangierenden Unternehmen des jeweiligen Landes einem internationalem Publikum vor Augen zu führen und sie auf großer Bühne zu präsentieren. Mit einer Platzierung unter den nationalen Top-5-Unternehmen gehen zahlreiche Pressemitteilungen und internationale Aufmerksamkeit einher.

Voraussetzungen für eine Bewerbung für die Tech5-Liste waren u.a.: mindestens 500.000 € Umsatz im letzten Jahr, Gründung 2009 oder später und Hauptsitz in Europa. Der Erfolg eines Unternehmens wurde anhand dessen Wachstumsrate, Traffic, Anstieg der Mitarbeiterzahl und generiertem Umsatz zwischen 2011 und 201313 gemessen.

Wir freuen uns sehr über diesen hervorragenden 2. Platz auf einer solch prestigeträchtigen Liste und bedanken uns bei allen, die Shopgate unterstützt haben.

Willst Du mehr über eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Deutschland erfahren? Besuche unsere Homepage! 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Lassen Sie den Katalog von den Toten auferstehen – mit dem Katalog-Scanner von Shopgate

Gedrucktes ist tot – oder doch nicht? Der klassische Printkatalog galt im E-Commerce-Zeitalter eigentlich als antiquiertes Relikt aus vergangenen Tagen. Doch dank dem Katalog-Scanner hauchen wir dem Papierkatalog neues Leben ein.

Der Einfluss des M-Commerce auf den Handel ist nicht zu bestreiten: Immer mehr Käufe werden online getätigt und sehr viele davon über mobile Endgeräte. Der Kunde von heute will immer, überall und zu jeder Zeit die Möglichkeit zum Einkaufen haben. Das Shopping-Erlebnis soll dabei dennoch so angenehm, entspannt und einfach wie möglich ablaufen, um die freie Zeit so effektiv wie möglich zu nutzen.

Wie also die Brücke schlagen zwischen Entspannung und Effektivität und einem Printkatalog?

Shopgate bietet mit dem Katalog-Scanner die perfekte Verbindung zwischen entspanntem Durchblättern des Kataloges und modernem Mobile Shopping.

Mit diesem spannenden Feature ist es für den Kunden möglich ganz bequem die Ware im Katalog zu durchstöbern und sich zunächst einen Überblick zu verschaffen. Sobald eines der Produkte in die engere Auswahl kommt, wird dann mit dem Smartphone oder Tablet die Katalogseite eingescannt, auf der das gewünschte Produkt abgebildet ist. Die App erkennt die dort abgebildeten Artikel automatisch und teilt den Produkten jeweils eine Verlinkung zu. Mit nur einem Fingertipp kann dann auch schon direkt das gewünschte Produkt bestellt werden.

Zusatzinformationen für Produkte

Für Händler mit einem großen Sortiment ist der Katalog-Scanner ebenfalls ein reizvolles Feature: Oftmals können nicht alle Produkte im Katalog abgebildet werden, weil in Verbindung mit den Produktinformationen für das ganze Sortiment einfach der Platz fehlt. Dank dem Katalog-Scanner lassen sich mehr Produkte oder auch größere Bilder darstellen, die dazugehörigen Zusatzinformationen lassen sich bequem auf dem Smartphone anzeigen.

Die Übersichtlichkeit und das angenehmen Blättern im Katalog in Verbindung mit einem komfortablem mobilem Einkaufserlebnis – der Katalog-Scanner von Shopgate macht es möglich!

Wollen Sie noch mehr über den Katalog-Scanner von Shopgate erfahren? Schauen Sie sich dazu gerne dieses Video an: Mit dem Katalog-Scanner bei hessnatur shoppen

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Workshop: Der Händlerbund informiert zur Verbraucherrechterichtlinie

Viel Zeit bleibt nicht mehr: Von der Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie am 13.06.2014 werden alle Online-Händler betroffen sein. Das neue Gesetz bringt zahlreiche wesentliche Änderungen, vor allem beim Widerrufsrecht mit sich und wird Händlern Einiges abverlangen. Damit sie sich rechtzeitig vorbereiten können, bietet unser Partner, der Händlerbund, einen Workshop zur Verbraucherrechterichtlinie an.
Der Workshop im Rahmen der Händlerbund Akademie wird den Teilnehmern bei der rechtssicheren Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie helfen. Geleitet wird die Veranstaltung von Andreas Arlt, dem Vorstandsvorsitzenden des Händlerbundes. Mit seiner langjährigen Erfahrung im IT-Recht wird er nicht nur einen praxisorientierten Einblick in die neue Gesetzeslage geben, sondern auch den Fragen der Teilnehmer Rede und Antwort stehen.
Anhand einer Gegenüberstellung der bisherigen Regelungen mit dem neuen Gesetz wird verdeutlicht, was Online-Händler in Zukunft besonders beachten müssen. Zentrale Themen werden außerdem die umfangreichen Informationspflichten sowie die veränderten Aspekte der Widerrufsbelehrung sein. Hier können Sie sich für die Veranstaltung am 07. Mai 2014 in Berlin anmelden.
Der Händlerbund steht Online-Händlern auch über die Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie hinaus bei Rechtsfragen als kompetenter Partner zur Seite. Als Kunde von Shopgate haben wir für Sie Sonderkonditionen beim größten Onlinehandelsverband Europas ausgehandelt. Wenn Sie sich für die umfangreichen Rechtsdienstleistungen des Händlerbundes entscheiden, erhalten Sie die Leistungen bis zu drei Monate gratis. Weitere Infomationen zu den Leistungen und Rabatten für Shopgate-Kunden erhalten Sie hier.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mit Produktbewertungen beim Kunden punkten

Für einen potentiellen Kunden im Onlineshop sind die Produktbewertung anderer Kunden ein sehr wichtiges Kriterium – sie entscheiden häufig über Kauf oder Nichtkauf. Außerdem helfen Produktbewertungen den Interessierten dabei den Überblick zu bewahren und verschiedene Produkten aus einer Kategorie vergleichen zu können.

Eine Studie von BIG Social Media belegt, dass Produktbewertungen anderer Kunden von 69% der Verbraucher vor dem Kauf berücksichtigt werden. Die Bewertungen werden sowohl beim Online-Einkauf als auch im Laden mit Hilfe des Smartphones gelesen und genießen dabei einen sehr viel höheren Stellenwert als beispielsweise Ergebnisse der Stiftung Warentest. Die persönliche Note und eine authentische Erfahrung “Gleichgesinnter” ist hierbei das entscheidende Kriterium. Laut der Studie verkaufen sich positiv bewertete Produkte um 200% besser als solche ohne oder mit negativer Bewertung.

Sowohl in der App als auch im mobil optimierten Webshop sind die Konsumentenbewertungen ein äußerst Verkaufsförderndes Feature und sollten nicht unbeachtet bleiben. Als Händler ist es wichtig dem Thema Produktbewertung aufgeschlossen und nicht ängstlich zu begegnen. Natürlich besteht die Möglichkeit auch die eine oder andere negative Bewertung zu erhalten. Allerdings zeigt die BIG Social Media Studie außerdem, dass die meisten Bewertungen doch positiv ausfallen.

Aber was bringt Kunden dazu, ein Produkt überhaupt zu bewerten?
Hier bietet sich die direkt Kundenansprache per Email gleich nach dem Kauf eines Produktes an. Am Besten ist es, das Formular zur Bewertung in der Email zu verlinken um den Bewertungsprozess für den Kunden so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Auch die Aussicht auf einen Gutschein oder die Versandkostenerstattung beim nächsten Einkauf können für Kunden entscheidende Anreize sein um eine Produktbewertung abzugeben.

Abschließend ist zu sagen, dass in Kundenmeinungen und Bewertungen ein enormes Potential schlummert. Weiß man als Händler erst einmal genau was die Kunden mögen und erwarten, ist es umso leichter den Shop und die Produkte entsprechend anzupassen.

Auch wir bei Shopgate bieten unseren Onlinehändlern standardmäßig das Feature eines Produktbewertungssystem für ihre Kunden an. Dies ermöglicht es Händlern, ihre individuelle Produktbewertungen in ihren mobilen Shop zu übernehmen.
Möchten Sie Shopgates M-Commerce-Features für Ihren Onlineshop ausprobieren? Testen Sie uns jetzt!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate ist Finalist bei den Best of Mobile Awards 2014

Shopgate ist einer der Finalisten bei den Best of Mobile Awards 2014! Wir wurden in der Kategorie „Commerce“ von der Jury in die Endrunde gewählt und freuen uns nun sehr auf den 13. Mai 2014, wenn in Frankfurt am Main während der M-Days die Sieger bekannt gegeben werden.

Die Best of Mobile Awards werden dieses Jahr schon zum zweiten Mal verliehen. Sie sollen Services oder Kampagnen würdigen, die es ohne Mobile nicht gegeben hätte – da war es ganz selbstverständlich, dass wir als große Mobile-Aficionados unbedingt dabei sein wollten.

Die Jury der BOM Awards setzt sich aus 20 namhaften Personen des Mobile Business zusammen. Vorsitzende der Jury ist Heike Scholz von mobile Zeitgeist.

Jetzt heißt es Daumen drücken für Shopgate! Wir sehen uns am 13. Mai in Frankfurt und werden hoffentlich die Gewinner-Urkunde in Empfang nehmen dürfen! Wir freuen uns über Eure Unterstützung!

Über den Best of Mobile Award

Veranstaltungsseite auf Facebook 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Konsumbereitschaft in Europa steigt wieder an

Laut dem Europa Konsumbarometer, einer Studie die jährlich von der Commerz Finanz GmbH herausgegeben wird, sind die europäischen Verbraucher erstmals seit 2008 in diesem Jahr wieder bereit mehr Geld für Konsumgüter auszugeben. Auch wenn das Einkaufen im Laden vor Ort weiterhin einen hohen Stellenwert genießt, planen laut der Studie ca. 40% der Europäer ihren Einkauf vermehrt online zu tätigen. Am häufigsten soll im Bereich Reise und Freizeit mehr Geld ausgegeben werden.
Allerdings zeigt sich auch hier wieder: Für 62% der Befragten kann die schlechte Usability einer Webseite oder einer App Grund für den Kauffabbruch und den Wechsel zur Konkurrenz sein.

Darüber hinaus wird das Internet vom Verbraucher auch zum Einholen von Informationen vor dem eigentlichen Kauf genutzt. Ca. 41% verwenden dafür Preisvergleichsseiten. Während des Ladenbesuchs wird das Smartphone zur Recherche und für Produktinformationen verwendet.
Die direkte und sofort verfügbare Beratung durch einen Verkäufer im lokalen Geschäft ist für 73% weiterhin ein wichtiges Kriterium, welches den Einkauf im Laden reizvoll macht.
Generell macht die Studie deutlich, dass die Verbindung zwischen On- und Offline Shopping für Konsumenten und deren Konsumbereitschaft in Europa immer wichtiger wird.

Wollen Sie als Onlinehändler ihren Kunden ein möglichst positives Shoppingerlebnis bieten, sollten sie also den Service des lokalen Ladeneinkaufs möglichst geschickt mit der Flexibilität des Online-Shoppings verknüpfen. Eine mobil optimierte Webseite und eine Shopping App sind dabei sehr wichtig und tragen zur Kundenbindung und -zufriedenheit bei.

Shopgate kann Ihnen als Händler dabei helfen, auch mobil für Ihre Kunden optimal erreichbar zu sein.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Gewinner des Mobile Shopping Awards 2013 im Interview

Diesmal im Interview: Apotheker Dieter Grünewald von www.omp-apotheke.de, der im vergangenen Jahr mit seinem mobil optimierten Webshop den Mobile Shopping Award auf der Cebit gewonnen hat. Wir sprachen mit ihm über den mobilen Versandhandel von Arzneimitteln und seine Erfahrungen mit dem mobil optimierten Webshop und der omp-Apotheke-App.

1) Herr Grünewald, stellen Sie uns doch bitte ihren Onlineshop vor. Wann und aus welchem Grund haben Sie sich entschieden ihren Kunden auch einen mobilen Webshop zu bieten?

Wir sind die omp-Apotheke, ein Service der Markt-Apotheke in Rheda-Wiedenbrück, und wir sind eine naturheilkundlich ausgerichtete Versandapotheke. Unser Schwerpunkt liegt auf der Homöopathie und wir sind ein Spezialist für Schüßler Salze. Wir waren uns schon länger darüber im Klaren, dass wir im mobilen Bereich etwas machen müssen, um entsprechend für die Zukunft aufgestellt zu sein. Der Trend geht weg vom PC zu Hause und das merken wir auch an unseren Kennziffern. Ca. 15% läuft bereits jetzt über den mobilen Bereich.

2) Der Kauf von Arzneimitteln ist eine sensible Angelegenheit, die oftmals genauere Beratung erfordert. Wie bieten Sie ihren mobilen Kunden den Service einer persönlichen Beratung, wie man ihn aus einer Filialapotheke gewohnt ist?        
               
Beratung ist bei uns natürlich ein wichtiges Thema. Wir haben ein sehr gut geschultes Team mit viel Erfahrung und können somit unsere Kunden bestens beraten. Vieles läuft hier natürlich über das Telefon, da man viel besser auf die jeweilige Anfrage reagieren kann als z.B. per E-Mail. Die Nachfrage ist groß und deshalb haben wir vor längerer Zeit auch unsere Erreichbarkeit durch längere Telefon-Service-Zeiten verbessert. Auf den mobilen Seiten werden unsere Kontakt-Daten, speziell die Telefonnummer, ideal platziert, damit man bei Fragen zum Produkt sofort mit uns in Kontakt treten kann.

3) Besitzen Sie selbst ein Smartphone oder Tablet und was haben Sie zuletzt darüber gekauft? Gibt es Produkte, die sie ausschließlich mobil einkaufen?

Ich selber besitze sowohl ein Smartphone als auch ein Tablet. Zuletzt gekauft habe ich ein Buch bei Amazon. Ausschließlich mobil kaufe ich eigentlich keine Produkte. Ich bin gerne in der Stadt unterwegs und hier finde ich den persönlichen Kontakt zu den Verkäuferinnen und Verkäufern doch sehr wertvoll. Hier in Wiedenbrück kennt man sich eben. Zum stöbern abends auf der Couch bietet sich natürlich das Internet an und der ein oder andere Spontan-Kauf ist hier natürlich auch schon vorgekommen.

4) Inwieweit nutzen sie Facebook oder andere soziale Netzwerke, um ihre Kunden anzusprechen und auf ihren mobilen Shop und die Apps aufmerksam zu machen? Gibt es dabei Dinge, die man als Onlinehändler ihrer Meinung nach besonders beachten sollte?

Wir nutzen bei der omp-Apotheke hauptsächlich Facebook. Hier haben wir bereits eine ordentliche Anzahl an Freunden der Homöopathie und Schüßler Salze versammelt. Allerdings muss man ganz klar sagen, dass es bei Facebook weitestgehend um Informationen usw. geht und nicht direkt um den Verkauf. Man merkt deutlich den Unterschied zwischen einem Produktpost und z.B. einem interessanten Beitrag. Der Produktpost findet meist wenig Beachtung. Da Facebook sehr stark über mobile Endgeräte genutzt wird bieten sich Hinweise auf die mobile Seite und die Apps natürlich an.

5) 2013 waren Sie Gewinner des Mobile Shopping Awards auf der Cebit, wo bewahren Sie die Trophäe auf?
Die Trophäe steht bei uns gut sichtbar im Büro. Wir waren damals sehr stolz, dass wir unter allen Versandapotheken bei Shopgate den ersten Platz belegt haben.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Grünewald für das Interview und wünschen ihm auch weiterhin viel Erfolg!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobiles Shoppen per Tablet wird immer beliebter

Dass der Handel über das Internet, ganz besonders der über mobile Endgeräte, immer wichtiger wird, ist längst kein Geheimnis mehr. Eine repräsentative Umfrage des Branchenverbands BITKOM zeigt jetzt ein weiteres mal, dass das mobile Shoppen per Smartphone und Tablet mehr als nur ein vorübergehender Trend ist.

M-Commerce mehr als nur ein Trend

Wie die Umfrage, bei der Internetnutzer ab 14 Jahren befragt wurden erkennen lässt, nutzen 44% der 14 bis 29-Jährigen ein Smartphone oder Tablet, um mobil im Internet einzukaufen. Auch wenn die älteren Studienteilnehmer (65 Jahre und älter) weiterhin weniger per mobilem Endgerät shoppen, ist hier ein merklicher Anstieg von 3% in 2012 auf 8% in 2014 zu verzeichnen. Ganz besonders auffällig ist der Anteil der mobilen User, die per Tablet shoppen. Dieser hat sich im Vergleich zu 2012 verdoppelt und auch hier ist vor allem der Anteil der älteren Nutzer deutlich gestiegen (von 1% auf 6%).

Beinah jeder vierte shoppt per Smartphone oder Tablet

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass fast jeder, der das Internet nutzt auch Online einkauft. Ganz besonders die Zielgruppe der Ü65-Jährigen nutzt immer häufiger die mobilen Endgeräte zum Shoppen. Diese Entwicklungen stellen für den Handel eine große Chance dar und sollten Onlinehändler dazu ermutigen, ihren Onlineshop mobil zu optimieren und mit einer nativen App dafür zu sorgen, dass Stammkunden längerfristig gebunden werden.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Briten auf dem mobilen Vormarsch

Eine aktuelle Studie, die mit Kunden des Reiseportals Expedia durchgeführt wurde, zeigt Erstaunliches: Die britischen Kunden des Online-Reisebüros sind im Vergleich zu den amerikanischen Reisenden wesentlich aktiver mit ihren mobilen Geräten unterwegs.

Überraschend: In Großbritannien gibt es ca. 2% mehr Smartphone-Besitzer als in den USA.

Für die Reiseindustrie von großem Interesse ist außerdem, dass etwa 69% der britischen User per mobilem Endgerät auf Online-Reiseinhalte zurückgreifen, wo hingegen nur ca. 58% der amerikanischen Verbraucher dies tun. Ein viertel aller Urlauber aus Großbritannien hat darüber hinaus mindestens einen Teil der letzten Reise mobil gebucht. In diesen Kunden steckt großes Stammkunden-Potential: wie die Studie zeigt werden 90% aller Reisenden, die per Tablet gebucht haben dies erneut tun, genauso wie 70% der Smartphone-Bucher.

Engländer sind ausgesprochen offen für das mobile Shoppen!

Alles in allem macht die Studie, die von comScore im Auftrag von Expedia durchgeführt wurde deutlich, wie offen der britische Markt für Mobile Commerce ist – nicht nur auf dem Gebiet der Reiseindustrie. Onlinehändler aller Spaten und Branchen, die den britischen Markt bedienen wollen, sollten ihren mobilen Webauftritt so schnell wie möglich entsprechend anpassen.

Shopgate bietet nicht nur deutschen Onlinehändlern seine Mobile-Commerce SaaS-Lösung an. Unser UK-Team in Newcastle upon Tyne steht auch den britischen Onlinehändler sehr gerne jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Studie “Mobiler Einkauf 2014” zeigt: Mobile Shopping weiterhin auf dem Vormarsch

Zum vierten Mal dieses Jahr haben der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) und die Creditreform Boniversum GmbH gemeinsam die Studie “Mobiler Einkauf und Bezahlung mit dem Smartphone und Tablet” durchgeführt. Die Ergebnisse wurden jetzt vorgestellt und zeigen, dass mobile Endgeräte auch weiterhin mit steigender Tendenz zum Onlineshopping genutzt werden.

Das mobile Shopping-Erlebnis erfreut sich weiterhin steigender Beliebtheit

Die Studie wurde in Form einer bundesweiten repräsentativen Online-Umfrage bei 18- bis 69-Jährigen Personen durchgeführt. 57 % der Befragten Studienteilnehmer gaben an, das Smartphone oder Tablet zum Einkaufen zu nutzen, was einer Steigerung von 17 Prozent im Vergleich zu den Ergebnissen vom Vorjahr entspricht.

Besonders deutlich zeigt die Umfrage, dass jüngere Personen im Alter zwischen 18 und 39 Jahren mit einem Anteil von 73,9 % weit vorne bei der Nutzung des Smartphones oder Tablets zum Einkaufen liegen. Der Anteil der Frauen an der mobilen Nutzung für Einkäufe hat im Vergleich zu 2013 ebenfalls deutlich zugenommen und ist von 35,9 % auf 56,2 % gestiegen. Allerdings ist der Anteil der Männer mit 58,6 % weiterhin deutlich größer.

Vor allem die 18- bis 69-Jährigen nutzen mobile Endgeräte zum Einkaufen

Die Studienteilnehmer mussten auch Fragen zum Thema Zahlungsmethoden beantworten. Wie sich zeigt werden immer häufiger Payment Dienstleister den traditionellen Bezahlverfahren vorgezogen. Rund 50 % der Studienteilnehmer nutzen inzwischen Payment Dienstleiter, um die Bestellung zu bezahlen. Dem gegenüber steht das Bezahlen per Kredikarte oder Rechnung, was von 4,8% weniger genutzt wird als im Jahr zuvor. Trotzdem wird es weiterhin von 37,2 % der Befragten in Anspruch genommen.

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Dank PUSH-Nachrichten können wir Kunden gezielt über neue Produkte und Aktionen informieren"

Wir durften bei Sven Hamann, dem Inhaber von http://colorbase.de/ nachfragen und haben mit ihm über das Thema Mobile Commerce SaaS-Lösung, Shopping-Apps und Multichannel-Maßnamen gesprochen.

1) Herr Hamann, stellen Sie uns doch bitte kurz ihren Onlineshop vor. Welche Produkte bieten Sie ihren Kunden und was unterscheidet Sie von anderen Onlinehändler der Branche?
Anfänglich startete ColorBase (noch unter dem Namen Colourmaxx – Effektlack & Style) 2007 mit Autolacken und Effektlacken. Um Kunden für z.B. Lackierarbeiten alles aus einer Hand anbieten zu können, wurde unser Sortiment ständig erweitert, so das heute vom Abdeckband, Schleifmittel, Profi-Lackierwerkzeugen, Polituren über Industrielacke und Malerbedarf, wie Wandfarben, Fassadenfarben und Holzlasuren in unserem Shop zu finden sind. Alles was zur Oberflächenbeschichtung benötigt wird, ob zum Streichen, Rollen oder Spritzen. Derzeit bieten wir einen hochwertiges Produktsortiment mit über 4500 Produkten unseren Kunden in Industrie, Handwerk und auch Privatanwendern an.

2) Sie bieten Ihren Kunden nicht nur einen Onlineshop sondern haben sich auch für einen mobilen Webshop und Apps für iPhone, iPad und Android Geräte entschieden. Wie kommen die mobilen Plattformen bei Ihren Kunden an?
Die Shopping-App kommt super bei unseren Kunden an. Den einfachen Bestellvorgang und die große Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten finden unsere Kunden hervorragend. Von überall aus bestellen, ob direkt aus der Werkstatt oder von der Baustelle aus, bedeutet für den Kunden eine enorme Zeitersparnis. Des Weiteren wird der Kunde über den Status per Handy ständig auf dem Laufenden gehalten.

3) Wann und aus welchem Grund haben Sie sich für die Zusammenarbeit mit Shopgate und eine Mobile Commerce SaaS-Lösung entschieden?
Ein wesentlicher Grund für die Einführung einer mobilen Shoplösung ist, dass wir unseren Kunden in Werkstätten und Lackierereien die Möglichkeit bieten wollen, die Produktsuche und den Bestellvorgang noch einfacher und schneller zu gestalten. Gerade bei Verbrauchsmaterialien die immer wieder benötigt werden, kann jetzt der Lagerarbeiter per integriertem Barcodescanner kinderleicht Produkte per Handy oder Tablett in den Warenkorb legen ohne sämtliche Kategorien des Shops durchsuchen zu müssen. Einfacher und zeitsparender geht’s nicht.

4) Wie auf ihrer Homepage zu lesen ist bieten Sie auch einen lokalen Lagerverkauf an. Planen Sie stationär noch weiter zu expandieren und denken Sie bereits über Maßnahmen nach, um den mobilen und den stationären Shop miteinander zu verbinden?
Im Ladengeschäft sind wir mit den Kunden in direktem Kontakt. Online ist dies schwieriger – Dank der Push-Nachrichten können wir Kunden gezielt über neue Produkte und Aktionen informieren und so im Kontakt bleiben.
Schliesslich sind wir daran interessiert, das Kunden wieder zu uns kommen und sich so eine dauerhafte Geschäftsbeziehung entwickelt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Hamann für dieses interessante Interview und wünschen ihm auch weiterhin viel Erfolg mit den Apps und dem mobil optimierten Webshop von Shopgate.

Haben wir ihr Interesse an der Mobile Commerce SaaS-Lösung von Shopgate geweckt? Für Fragen und Informationen rund um das Thema Mobile Commerce stehen wir Ihnen gerne jederzeit zu Verfügung. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich beraten!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wir begrüßen Derick als neuen Vertriebsmitarbeiter in Gilbert, USA

Auch das amerikanische Shopgate Team wächst weiterhin fleißig. Diesmal freuen wir uns über Zuwachs im Vertrieb durch Derick Farris, der bereits einige Jahre an Erfahrungen im Vertriebs und IT-Bereich mitbringt. Zu seinen Hobbies zählt neben Basketball und Football auch das Schreiben von Horror- und Kriminal-Romanen. Gerne genießt er seine freie Zeit aber auch mal ganz entspannt auf dem Sofa vor dem TV: “Das Genre ist mir dabei egal, ich schaue und mag fast alles.”

Eines seiner Bücher ist sogar schon bei Amazon zu haben und vor kurzem konnte er einen weiteren Vertrag mit einem kleinen Verlag abschließen – Haben wir es hier vielleicht mit dem nächsten Steven King zu tun? Weitere Informationen hierzu werden folgen…

Für die kommende Zeit als Vertriebsmitarbeiter bei Shopgate wünschen wir Derick jetzt erstmal ganz viel Erfolg!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Die Conversion-Rate hat sich von Monat zu Monat erhöht"

Iris Langen, die Geschäftsführerin von www.prettify-shop.de hat uns von ihren Erfahrungen mit der Mobile Commerce SaaS-Lösung von Shopgate berichtet und erklärt, warum ihrer Meinung nach ein mobil optimierter Onlineshop für Onlinehändler absolut notwendig ist.

1) Frau Langen, stellen Sie uns doch bitte kurz ihren Onlineshop vor. Welche Produkte bieten Sie ihren Kunden und was unterscheidet Sie von anderen Onlinehändler der Branche?

Ich betreibe einen Onlineshop für Make-up und Kosmetikprodukte. Alle Produkte werden ausschließlich ohne Tierversuche hergestellt, viele sind sogar vegan, kommen also gänzlich ohne tierische Inhaltsstoffe aus. Die Produkte und Marken, die ich vertreibe, kommen zum größten Teil aus dem Ausland (– z.B. aus den USA oder aus Großbritannien) und sind im deutschen Einzel- und auch Onlinehandel nur sehr schwer oder teilweise gar nicht zu finden. Als ausgebildeter Make-up Artist bin ich zudem absolut authentisch und kann meinen Kunden fachkundige Beratung zu den Produkten (per Mail, Facebook oder auch am Telefon) bieten, berichte auf meinem Blog über meine Produkte und habe zudem noch einen YouTube-Kanal, auf dem ich meinen Kundinnen anhand von Make-up Tutorials die verschiedensten Looks mit den Produkten aus dem Shop zeige und Schritt für Schritt erkläre. So bekommt der Kunde ein umfassendes Bild über die Produkte und ihren Nutzen und hat nicht nur eine Abbildung.

2) Sie bieten Ihren Kunden neben dem mobilen Webshop auch native Apps für iPhone, iPad und alle Android Geräte. Aus welchem Grund haben Sie sich für die Mobile Commerce Saas-Lörung von Shopgate entschieden und wie kommen die Apps und der mobile Webshop bei ihren Kunden an?

Ich selber würde mich als absolute Online-Shopperin bezeichnen und halte den Markt daher für absolut notwendig. Meine Kunden sind meist weiblich, zwischen 14-55 Jahre alt. Diese Zielgruppe besitzt meist ein Smartphone und/oder Tablet und nutzt es täglich, auch zum Online-Shopping. Demnach ist für mich absolut klar, dass mein Shop auch für mobile Endgeräte funktionieren muss. Gerade am Abend, nach der Arbeit, oder am Wochenende, wenn viele zu Hause auf der Couch sitzen, werden Einkäufe über die Mobile Website getätigt. Man ist eben faul und möchte nicht aus seiner gemütlichen Atmosphäre ausbrechen – da liegt es dann ja nahe, dass man mit dem Smartphone oder Tablet von der Couch aus shoppt. Und so ist es dann ja auch.

3) Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen mit dem mobil optimierten Webshop? Konnten Sie schon eine Verbesserung der Conversion-Rate beobachten?

Auf jeden Fall! Ich nutze die mobilen Shoplösungen von Shopgate jetzt seit etwas über einem halben Jahr, meine Umsätze sind seitdem gestiegen und die Conversion-Rate hat sich von Monat zu Monat erhöht. Auch das Feedback der Kunden ist durchweg positiv.

4) Inwieweit nutzen Sie Facebook oder andere soziale Medien, um ihre Kunden anzusprechen und auf ihren mobilen Shop und die Apps aufmerksam zu machen?

Facebook nutze ich täglich und bin quasi ständig online. Neben YouTube und Instagram ist dies die Plattform, auf der ich meine Zielgruppe am besten erreiche und ganz aktuell sein kann. Ich habe dort über 6.000 Abonnenten und kann eine persönliche Bindung zu meinen Kunden aufbauen.
Mein Onlineshop ist sehr Serviceorientiert ausgerichtet, ich lege viel Wert auf Persönlichkeit. Meine Kunden wissen, wer hinter dem Shop steht und die sozialen Netzwerke ermöglichen mir die direkte Kommunikation mit meinen Kunden. Natürlich halte ich sie hier auch über Neuigkeiten rund um die App oder Mobile Website sowie Aktionen, Gewinnspiele etc. auf dem Laufenden.

5) Was zeichnet für Sie persönlich einen guten, mobil-optimierten Webshop aus? Welche Elementen waren ihnen bei Ihrer mobilen Webseite besonders wichtig?

Die Nutzer- und Bedienerfreundlichkeit steht natürlich an erster Stelle. Der User muss gelenkt werden und darf sich nicht verloren vorkommen. Sonst ist er sofort wieder weg. Es bleibt keine Zeit für Erklärungen.
Natürlich muss die Optik stimmen, ein schönes, ansprechendes Design empfinde ich als genauso wichtig, um Kunden ein Gefühl zu vermitteln wie professionell ein Shop agiert. In meinem Fall ist das enorm wichtig, es geht ja um Produkte für die Schönheit. Und auch ich, die als One-Man-Show hinter dem Ganzen steht, muss mich natürlich dadurch ausdrücken und mit dem Shop identifizieren können. Denn ein Stück weit verkaufe ich mich mit meinem Service ja auch selber.
Ganz wichtig ist natürlich auch noch die Funktionalität. Eine Website – egal ob mobil oder nicht – muss funktionieren, ansonsten ist der User schnell genervt und springt ab. Und das wirft ein unprofessionelles Bild auf den Shop und den Betreiber.

Wir danken Frau Langen sehr herzlich für das ausführliche und informative Interview und wünschen Ihr auch weiterhin zufriedene Kunden und steigende Umsätze.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate stellt neue mobile Webseiten vor

Seit dieser Woche stellt Shopgate seinen inzwischen 5.500 Onlinehändlern eine überarbeitete und optimierte Version der mobilen Webseite zu Verfügung. Neben dem frischen Design überzeugt diese durch eine bessere Bedienbarkeit, einen klareren Stil und einige weitere Features, die das Einkaufen per Smartphone vereinfachen. Zum Beispiel kann ein Kunde in der neuen Version der mobilen Webseite die Produktkategorien des jeweiligen Shops von jeder Seite aus aufrufen und ganz unkompliziert auf persönliche Favoriten und Account-Informationen zugreifen. Somit wird das Erlebnis beim Endkunden verbessert, was schließlich auch zu einer Steigerung der Conversion Rate beim Onlinehändler führt. In einer ausführlichen Testphase mit Hilfe von A/B-Tests konnte dies zusätzlich bestätigt werden.

Außerdem sind für dieses Jahr bei Shopgate noch weitere Neurungen in Planung: Ab Mitte 2014 sollen darüberhinaus die Apps für iOS und Android Smartphones sowie für Tablets überarbeitet und entsprechend angepasst werden. Die Optimierung ist vor allem für die Stammkunden der Onlinehändler enorm wichtig, da diese durch Apps an einen Webshop gebunden werden.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wir begrüßen Magda und Ewa in Warschau!

Lasst uns gemeinsam die zwei neuen Mitarbeiterinnen in Warschau, Polen begrüßen! Zunächst wäre da Magda Skrzypek, die sich dazu entschlossen hat das Shopagte Sales Team zu unterstützen. Geboren und aufgewachsen ist Magda in Polen und hat bereits ihren BA in Übersetzung und Kommunikation für Deutsch und Englisch abgeschlossen. Derzeit bereitet sie sich auf ihren MA-Abschluss in Journalismus, Medien und Globalisierung mit der Vertiefungsrichtung Politik vor. Ihr liebstes Hobbie ist das Reisen und als Feinschmeckerin weiß Sie die kulinarischen Spezialitäten fremder Länder ganz besonders zu schätzen.

Außerdem dürfen wir noch Ewa Dziedzic bei uns begrüßen! Ewa, die gebürtig aus Warschau stammt, wird ebenfalls das Shopgate Sales Team unterstützen und befindet sich im Moment in ihrem Abschlussjahr ihres BA’s in Englischer Philosophie an der Universität Warschau. Nebenbei lernt sie gerade auch noch Deutsch und Chinesisch. Zu ihren Hobbies gehört das Lesen von spannenden Thrillern, Tennisspielen, sich über die Geschichte Großbritanniens zu informieren und alles was mit Kunst, Architektur und Design zu tun hat.

Über so viel kreative Unterstützung freuen wir uns natrülich sehr und wünschen sowohl Magda als auch Ewa ganz viel Erfolg und Freude bei der Arbeit im Shopgate Team!

Hast Du auch Interesse ein Teil unseres Teams werden? Schau doch mal nach, ob wir die passende Stelle für Dich im Angebot haben: Stellenangebote bei Shopgate!

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Was Frauen beim Mobile-Shopping wirklich wollen

Das Thema Shopping ist ja bekanntermaßen eine eher weibliche Domäne: Ein Stadtbummel mit den Mädels, der Shopping-Trip zum Outlet Center am Wochenende – was kann es für Frauen Schöneres geben?! Um die Ansprüche der weiblichen Kundschaft auch beim mobilen Shoppen per Smartphone oder Tablet zufriedenzustellen sollte man als Onlinehändler die Bedürfnisse dieser Zielgruppe genau kennen.

Haben Frauen  andere Erwartungen als Männer ans Mobile Shopping?

Wie Studien aus dem Bereich der Wahrnehmungpsychologie zeigen nehmen Frauen ihre Umgebung ganz anders wahr als Männer. Letztere konzentrieren sich eher gezielt auf einen Punkt, also ein Produkt im Geschäft anstatt umliegenden Dingen wie der Dekoration, Atmosphäre oder der Beleuchtung Beachtung zu schenken.

Bezogen auf den Bereich des M-Commerce bedeutet das: Anstelle der simplen Darstellung eines einzelnen Produktbildes mit entsprechenden technischen Fakten ist für die weiblichen Kunden die Geschichten hinter den Produkten von ausschlaggebendem Interesse. Wie kann ich das Produkt verwenden, welche Eigenschaften zeichnen es aus? Durch qualitativ hochwertige Produktbilder und Beschreibungen kann das Storytelling hier besonders gut umgesetzt werden.

Typisch weiblich: soziale Interaktion!

Ein weiterer “typisch weiblicher” Aspekt des Shoppings ist der Erfahrungsaustausch mit Freunden und Bekannten. Dies kann in Form der Informationsbeschaffung vor dem Kauf eines Produktes oder mit der anschließenden Bewertung in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Pinterest geschehen.

Aus diesem Grund ist es für Onlinehändler wichtig den Zugriff auf die sozialen Netze so einfach wie möglich zu gestalten. So kann eine weibliche Kundin ein Produkt, welches ihr besonders gut gefällt direkt mit ihren Bekannten bei Facebook teilen – die dann ebenfalls zu Kunden, zumindest aber über den Shop informiert werden.

Emotionalität ist der Schlüssel

Um Frauen gezielt als Käufer anzusprechen sollten Onlinehändler darauf achten die Beschreibung der Produkte mit mehr Emotionen und nicht nur mit technischen Fakten zu versehen. Die Frage nach dem Nutzen des Produktes und konkrete Anwendungsbeispiele sollten hierbei klar im Vordergrund stehen. Die weibliche Zielgruppe soll durch Emotionalität begeistert und der mobile Einkauf wird zu einem ganzheitlichen Erlebnis werden – genau wie der Shopping-Trip mit den Freundinnen. Diese positive Erfahrung bleibt der weiblichen Kundschaft sicher im Gedächtnis und hilft somit dabei Stammkunden zu gewinnen.

Wie also den mobilen Onlineshop am sinnvollsten gestalten?

Auch für die weibliche Zielgruppe ist es wichtig sich gut in einem Onlineshop zurechtzufinden, ganz besonders in einem mobilen Webshop. Auch hier gilt: Usabilty ist das A und O. Dabei helfen eine übersichtlicher Aufbau mit klarer Struktur und gut lesbaren Kategorien. Ein mobiler Webshop sollte so konzipiert sein, dass das gewünschte Produkt so schnell wie möglich gefunden werden kann. Fehlen dürfen auch keine Funktionen wie Merklisten oder Produktkategorien, die sich von jeder Seite sofort aufrufen lassen.

Mobiles Template versus Mobile Webseite

Im vorliegenden Bild haben wir einen Shop mit Mobile Template (links) mit einer mobilen Webseite von Shopgate (rechts) verglichen. Neben der fehlenden Übersicht fallen sofort die langsamen Ladezeiten ins Gewicht – der dadurch entstehende Frust ist zwar auch eine Form der Emotionalität, aber keine die Ihre Absätze steigern und zufriedene Kunden hinterlassen wird.

Die  Menüleiste beim Mobilen Template wirkt klobig im Vergleich zur mobilen Webseite, wo klar erkennbar das Kategoriemenü neben dem leicht zu findenden Suchfenster platziert ist. Abgeschnittene Texte in der Hochkantansicht wirken ebenso wenig einladend wie ein umständlicher Bezahlvorgang: gängige Zahlungsarten wie Paypal, die die meisten der Online-Shopper bereits nutzen und über einen Account verfügen, werden nicht angeboten.

Bei der mobilen Webseite lassen sich Artikel sofort und bequem mit einem Klick auf den PayPal-Button für einen Express-Kauf bestellen – ohne sich erst anzumelden oder mit einer Email-Adresse im Shop zu registrieren.

Grade keine Zugangsdaten zur Hand? Kein Problem auf der mobilen Webseite: entweder den Artikel mit einem Klick in die Merkliste eintragen oder per Social Sharing teilen: für alle sichtbar auf Facebook, Twitter & Co. oder an die eigene Email-Adresse.

Pink allein reicht nicht – machen Sie Ihren mobilen Shop zu einem Erlebnis

Einkaufen ist eine emotionale Angelegenheit – ganz besonders für Frauen. Behandeln Sie Ihren mobilen Shop auch so! Einfach nur pink machen reicht nicht…

Wir bei Shopgate erstellen für Sie als Onlinehändler moderne mobile Webseiten und native Apps, die sicherstellen, dass Sie auch auf dem mobilen Vertriebskanal ihre Kunden erfolgreich ansprechen!

Haben Sie Interesse an einem unverbindlichen Beratungsgespräch?

Klicken Sie hier und nehmen Sie noch heute mit uns Kontakt auf!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Urlaub 2014 – Nicht ohne Smartphone, Tablet und Co.

Viele Deutsche wollen im Urlaub nicht auf ihre Geräte verzichten

Früher packte man Schwimmsachen, Bücher und Strandklamotten für den Urlaub ein, heute legen immer mehr Deutsche auch iPhone, iPad & Co. ins Gepäck. Mobile Shopping funktioniert auch am Pool und unter Palmen.
Wie die aktuelle repräsentative Studie von Fittkau und Maaß “Urlaub 2014 – Reisen im Multiscreen-Zeitalter” zeigt, kaufen die Deutschen immer häufiger mit ihrem Smartphone ein, selbst im Urlaub. Laut des Online-Marktforschungsinstitut wollen 60% der deutschen Urlauber dieses Jahr auf ihr Smartphone auch auf Reisen nicht verzichten. 40% denken außerdem darüber nach ein weiteres Gerät mitzunehmen, zum Beispiel ein Tablet oder einen E-Reader. Am Strand unter Palmen oder am Hotel-Pool wird das mobile Endgerät somit zum Einkaufszentrum.

Das Smartphone ersetzt die Postkarte

Neben dem mobilen Shopping (5% der deutschen Urlauber) wird das Smartphone von ⅔ der Studienteilnehmer hauptsächliche zum Kommunizieren verwendet. Vorbei die Zeiten, in denen kurze Grüße zwei Wochen später per Postkarte eintrudelten. Der Urlauber von heute kommuniziert in Echtzeit und sendet Bilder, Texte und Videos per WhatsApp, Facebook und Email.

Die restlichen Prozentpunkte verteilen sich auf Aktivitäten wie das Einholen von Informationen über den Urlaub (41,5%), Nachrichten und Artikel lesen (31,7%) und generelles Stöbern im Internet (24,4 %). Nur knapp 9% der deutschen User verzichten ganz bewusst auf die Nutzung des Internets und gönnen sich im Urlaub eine Auszeit.

Für die Studie wurden vom 89.6090 Personen von Fittkau und Maaß im Auftrag der internet World Messe befragt. Die Ergebnisse machen wieder einmal deutlich wie sehr das Thema Mobile inzwischen Teil des alltäglichen Lebens geworden ist.

Was packen Sie in Ihren Koffer? Welches Gerät darf auf keinen Fall fehlen oder wird ganz bewusst zu Hause gelassen?

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Deutsche Städte fördern Mobile Shopping durch gratis WLAN

Nachdem es bereits mehrere Deutsche Städte wie Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München vorgemacht haben wird heute auch in Heidelberg darüber abgestimmt, ob bald ein kostenloses und öffentlich zugängliches WLAN eingerichtet werden soll.Dies ist für zentrale Orte der Stadt, wie zum Beispiel den Hauptbahnhof und das Heidelberger Schloss vorgesehen, da sich dort viele Touristen und Besucher aufhalten. Natürlich ist das öffentliche WLAN-Netz dann aber auch für Anwohner verfügbar.

Das Heidelberger Projekt soll mit Hilfe von WLAN-Routern, die an Hausfassaden und Balkonen angebracht werden, umgesetzt werden. Befindet man sich als User in der Nähe eines solchen Routers muss man sich zunächst mit seinem WLAN-fähigen Gerät registrieren und bekommt anschließend einen Zugangscode mit dem man sich sofort in das Gratis WLAN-Netz einwählen kann. Laut der Stadt Heidelberg können gleichzeit bis zu 1000 User auf das Netz zugreifen und mobil im Internet surfen. Die technischen Voraussetzungen sind allerdings so, dass das Netz jederzeit ausgeweitet werden kann und somit auch für mehr als 1000 User Zugriff ermöglicht werden kann. Das Projekt der Stadt in Baden-Württemberg ist zunächst auf drei Jahre zeitlich begrenzt und es werden Gesamtkosten in Höhe von 45.000 Euro dafür kalkuliert.

In einigen anderen Ländern gibt es bereits an vielen Stellen öffentliche WLAN Hotspots

Allgemein sieht es bisher in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern eher mau aus was die Abdeckung mit kostenfreiem WLAN angeht. Die Entscheidung der Stadt Heidlberg ist da definitiv ein Schritt in die richtige Richtung und ein sehr wichtiger Schritt, um den Anschluss an andere Länder wie die USA oder Estland, wo es mehr freie WLAN Hotspots gibt als in allen anderen europäischen Ländern, nicht zu verlieren.

Heidelberg macht einen Schritt in die richtige Richtung

Auch für das Thema Mobile Shopping ist die Möglichkeit an immer mehr Orten kostenloses WLAN Nutzen zu können von äußerst großem Interesse. Je einfacher die Kunden per mobilem Endgerät auf einen mobilen Webshop oder eine App zugreifen können, desto höher ist die Chance, dass auch tatsächlich ein Produkt gekauft wird. Somit kann der vereinfachte Zugriff auf das mobile Internet auch die Conversion-Rate eines Onlinehändlers steigern.
Auch für Onlinehändler mit lokalen Geschäften kann es hilfreich sein ihren Kunden ein kostenfreies WLAN-Netz zu Verfügung zu stellen, um somit die Möglichkeit zu haben die Kanäle des mobilen Webshops und des lokalen Geschäfts besser miteinander zu verbinden. Das kann zum Beispiel in Form von Gutscheinen gelingen, die im nur im Webshop angeboten werden aber auch durch Vorzeigen im lokalen Shop eingelöst werden können.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google warnt User ab sofort vor schlechten mobilen Seiten oder fehlerhaften Weiterleitungen

Wir haben es alle schonmal erlebt: Man googelt etwas mit dem Smartphone, klickt auf das erste Suchergebnis und die gewünschte Seite beginnt zu laden. Doch plötzlich wird man einfach auf die reguläre, nicht mobil optimierte Homepage umgeleitet, ohne dass man danach verlangt hat. Das ist sehr frustrierend und soll ab sofort mit der Hilfe von Google nicht mehr so ohne Weiteres vorkommen.

google_logo_2013

Google möchte, dass das mobile Einkaufserlebnis so angenehm wie möglich abläuft
Häufig liegt dies daran, dass die gesuchte Webseite eine mobil optimierte Version nur auf unzureichende Art und Weise implementiert hat. Anstelle einer funktionierenden Weiterleitung wird oft zunächst nur das mobile Design geladen und der User danach sofort auf die reguläre Homepage umgeleitet. Für dieses Problem hatte Google bisher keine Lösung parat, allerdings wird das Unternehmen ab heute versuchen mobile User vor dem Zugriff auf fehlerhafte mobile Seiten zu bewahren.

Das ganze soll auf zwei verschiedene Arten sichergestellt werden:

1.Sobald Google erkennt, dass Smartphone-User beim Aufrufen einer Website fehlerhaft auf eine nicht mobil optimierte Seite geleitet werden und somit nicht ihr gewünschtes Suchergebnis erhalten, wird diese Seite durch eine Warnung markiert. Direkt unter dem Suchergebnis ist dann zu lesen, dass beim Öffnen dieser Seite wohlmöglich eine Weiterleitung zur regulären Homepage stattfindet. Somit wissen User sofort was sie erwartet und können sicher sein, dass die problematische Darstellung der Webseite nichts mit ihnen oder ihrem mobilen Endgerät zu tun hat. Durch einen Klick auf die Option “Seite trotzdem öffnen” können User dann trotzdem noch selbstständig entscheiden ob sie die nicht mobil optimierte Version dennoch sehen wollen.

2.Mit Hilfe von Google-Webmaster-Tools können Betreiber einer Webseite herausfinden ob die mobile Weiterleitung korrekt funktioniert. Man erhält eine Nachricht sobald Google erkannt hat, dass eine Seite des Webshops oder auch die gesamte Homepage auf einem mobilen Endgerät nicht korrekt angezeigt werden und kann die Seite dann dementsprechend anpassen. Google wird diese Hilfestellungen allerdings zunächst nur bei US-Suchergebnissen einbauen.

Eine funktionierenden mobile Weiterleitung ist trotzdem auch für deutsche Onlinehändler äußerst wichtig, wenn man als Onlinehändler so weit oben wie möglich bei der Google Suche erscheinen will. Damit dies gelingt sind einige Dinge zum Thema Mobile SEO (Suchmaschinenoptimierung ) zu beachten. Neben der bereits erwähnten korrekten mobile Weiterleitung sollte die Ladedauer der Seite im Optimalfall weniger als 2 Sekunden betragen. Was außerdem noch wichtig ist und wie genau Sie als Onlinehändler den Kriterien von Google gerecht werden haben wir für Sie in einem Whitepaper zusammengefasst. Erfahren Sie in unserem 14-seitigen Leitfaden Mobile Suchmaschinenoptimierung im E-Commerce wie Sie Ihren Onlineshop für mobile Suchergebnisse optimieren. Denn je weiter oben man bei den Suchergebnissen auftaucht, desto größer ist die Chance, dass User auch tatsächlich auf die Seite zugreifen. Somit steigert eine hohe Platzierung bei der Google Suche den Traffic auf der Webseite und sorgt schließlich auch für mehr Umsatz.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Deutlicher Anstieg mobiler Bestellungen – dank Shopgate"

Diesmal stand uns Mirijam Wolff von Asiafoodland.de für ein Interview rund um das Thema Mobile zu Verfügung. Sie erzählt von ihren Erfahrungen mit den Apps und dem mobilen Webshop und verrät uns welches das ausgefallenste Produkt im Shop ist.

1) Welche Produkte bieten Sie Kunden in ihrem Onlineshop an und was unterscheidet www.asiafoodland.de von anderen Onlineshops?

Wir sind einer der größten Online-Versandhändler für asiatische Lebensmittel im deutschsprachigen Raum. Neben einem soliden und breit aufgestellten Sortiment, quer durch die asiatische Ess- und Kochkultur, bieten wir dem Kunden eine zügige Auftragsabwicklung und einen freundlichen Kundenservice. Wir verstehen uns als kompetenten und modernen Dienstleister im Onlineshop-Bereich und möchten unseren Kunden ein optimales Einkaufserlebnis bieten. Da uns dies bei Asiafoodland.de sehr oft auch gelingt, unterscheidet uns das vielleicht von vielen anderen Onlineshops im Internet.

2) Aus welchen Gründen haben Sie sich für eine Mobile Commerce SaaS-Lösung entschieden? Was hat sich für Sie durch die Zusammenarbeit mit Shopgate geändert?

In der heutigen Zeit, die ja bekanntlich äußerst schnelllebig ist, müssen wir uns permanent neu auf den Kunden und dessen Bedürfnisse einstellen. Hier war es nur konsequent diesen Schritt mit einem professionellen und kompetenten Partner zu gehen. Seit der Zusammenarbeit mit Shopgate stellen wir einen deutlichen Anstieg der Bestellungen von mobilen Endgeräten fest. Für diese neue Schnittstelle war und ist definitiv der Bedarf vorhanden, so dass wir sagen können, dass die neue Angebotsform vom Kunden sehr gut angenommen wird.

3) Was sind Ihre mobilen Verkaufsbestseller und zu welcher Uhrzeit wird bei Ihnen am Meisten mobil eingekauft? Welches ist das ausgefallenste Produkt in ihrem Shop?

Absoluter Verkaufsschlager ist zur Zeit ganz klar unser kalorienarmes Kokoswasser aus Thailand. Direkt dahinter kommt unser breites und sehr beliebtes Sortiment an kohlenhydratarmen Shirataki Nudeln. Hier ist zur Zeit ein regelrechter Boom erkennbar. Ein Großteil unsere mobilen Kunden kauft unter der Woche meist in den Abendstunden.
Ausgefallene Produkte haben wir einige. Von lustigen Zahnstocherspendern in Vogelform, bis hin zu den meditativ winkenden Maneki-neko (Winkekatzen) ist vieles dabei. Nudeln ohne Kohlenhydrate sind in gewisser Weise aber auch ungewöhnlich und ausgefallen.

4) Inwieweit nutzen Sie Facebook oder andere soziale Medien, um ihre Kunden anzusprechen und auf ihren mobilen Shop und die Apps aufmerksam zu machen?

Wir nutzen unterschiedliche Kanäle um unsere Kunden zu erreichen. An Facebook führt heute natürlich kein Weg mehr dran vorbei. Hier informieren wir regelmäßig über aktuelle Aktionen und Neuigkeiten, wie bspw. die Möglichkeit jetzt auch komfortabel mit dem Smartphone und Tablet bei uns einkaufen zu können. Des Weiteren betreiben wir einen beliebten Kochkanal auf Youtube (www.mykoch.de). Hier bekommen unsere Kunden, mit professionell produzierten Kochvideos, tolle Anregungen und Rezeptideen der vielseitigen asiatischen Küche.

5) Besitzen Sie selbst ein Smartphone oder Tablet und was haben Sie zuletzt darüber gekauft? Gibt es Produkte, die sie ausschließlich mobil einkaufen? Und was zeichnet für Sie persönlich ein gelungenes mobiles Einkaufserlebnis aus?

Ja, ich besitze auch Smartphone und Tablet. Neulich habe ich hiermit bspw. noch den Monatsvorrat an Windeln für unseren Nachwuchs gedeckt. So etwas klappt mobil sehr gut und es ist „mal eben“ schnell erledigt. Meine ganz persönliche Erfahrung zeigt, dass das Einkaufserlebnis mit einer, für mobile Endgeräte optimierten, App deutlich gesteigert wird. Die Inhalte werden so aufbereitet und dargestellt, dass Sie den Kunden, auf einer relativ kleinen Displaygröße, nicht überfordern und die Übersichtlichkeit bestehen bleibt. Das ist aus meiner Sicht die große Stärke von Apps wie sie Shopgate anbietet.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Erfüllen Sie die Vorgaben der Verbraucherrechterichtlinie?

Wir informieren Sie über die wichtigsten Punkte, die Sie in ihrem Webshop bezüglich der Gesetzesänderung beachten und überprüfen müssen!

Ab heute tritt das neue Gesetzt zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie, kurz VRRL, in Kraft. Die Änderungen die das Gesetzt mit sich bringt stellen für viele Onlinehändler eine Herausforderung dar.

Wir bei Shopgate haben für unsere mobilen Onlinehändler einige notwendigen Änderungen bereits vorgenommen und somit für eine grundlegend rechtskonforme Basis gesorgt. Allerdings gibt es noch einige Punkte, die ausschließlich von den Händlern selber geändert werden können, damit Verbraucher in ihrem Shop auch wirklich allumfassend informiert und geschützt einkaufen können.

Wir haben alles was Sie beachten und eventuell anpassen müssen noch einmal für Sie zusammengefasst:

Anpassung aller Rechtstexte nach Forderung der neuen VRRL. Zum Beispiel das Einfügen des Muster-Widerrufsformulars unterhalb der Widerrufsbelehrung (Infos dazu hier: http://bit.ly/1lar8aX). Alternativ können Sie auch auf das Formular auf Ihrer klassischen Webseite verlinken.

Einrichtung einer Versandkostenübersichtsseite (falls noch nicht geschehen) mit allen geforderten Angaben inklusive Angaben zu den Lieferbedingungen und Lieferbeschränkungen. Anzulegen ist dies im Händler-Bereich unter: Einstellungen → Versandkosten / Lieferländer / Mindestbestellwert → Reiter ‚Versandkosten-Infoseite’

Angabe zu den Lieferzeiten müssen korrekt angegeben werden. Nicht mehr gültig ist beispielsweise nur „lieferbar“, es muss mindestens eine Lieferfrist angegeben werden, zum Beispiel „Lieferzeit 3-5 Tage“. Die entsprechenden Lieferzeiten können an Shopgate übergeben werden (per CSV oder über das Shopgate-Plugin). Der Import dazu wurde seitens Shopgate angepasst.

Eintrag einer Telefonnummer im Händler-Bereich. Anzulegen ist dies unter „Eigenschaften -> Kontaktdaten“ (falls noch nicht geschehen).

Falls notwendig: Eintrag der Garantiebestimmungen im Händler-Bereich unter Einstellungen -> AGB / Datenschutz / Widerrufsbelehrung -> Reiter, Garantiebestimmungen’. Der Link zu den Garantiebestimmungen wird dann automatisch an die Artikelbeschreibung angefügt, sofern die Bestimmungen entsprechend hinterlegt wurden.

Für Fragen bezüglich der Gesetzesänderung stehen wir Ihnen natürlich jeder Zeit sehr gerne zu Verfügung. Sie erreichen uns unter 06033-7470-700 oder per Email an support-de@shopgate.com

Wir wünschen allseits frohes Mobile-Shopping!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

ECC-Studie zeigt: Kunden erwarten immer mehr von Onlineshops

In Zusammenarbeit mit Hermes hat der ECC Köln erneut eine Studie durchgeführt, die sich mit den Erfolgsfaktoren im ECommerce befasst. Bei der Umfrage handelt es sich um eine internetrepräsentative Bevölkerungsbefragung bei der über 10.200 User ab 14 Jahre befragt wurden und ihre Meinung zu den 100 umsatzstärksten deutschen Online-Shops auf bestimmte Kriterien hin abgeben konnten.
Die Erfolgsfaktoren-Studie wurde bereits zum dritten Mal durchgeführt und brachte interessante Ergebnisse: Im Vergleich zu 2013 sind es im Jahr 2014 3,7 % mehr User, die mehrmals im Monat Online einkaufen. Die beliebteste Shopping-Kategorie ist “Fashion”: Mehr als 70% der Studienteilnehmer gaben an, ihre Kleidung bereits Online erworben zu haben. Auf Platz zwei folgt der beliebtesten Kategorien folgt Bücher/Medien, die in den Jahren zuvor noch auf Platz eins gelegen hatte.

Qualität ist Kunden beim Onlineshopping besonders wichtig

Wie die Umfrage außerdem gezeigt hat, sind Kriterien wie qualitativ hochwertige Produkte, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und die Möglichkeit die bevorzugte Zahlungsmethode wählen zu können für Kunden beim Onlineshoppen am wichtigsten.
Auch Aspekte wie eine ansprechend gestaltete Webseite und eine benutzerfreundliche Bedienbarkeit in Form von informativen Produktbeschreibungen
und guter Übersichtlichkeit im Warenkorb und bei der Produktauswahl sind für User, die sehr häufig online einkaufen, von entscheidender Bedeutung.

Auch beim mobilen Webshop gilt: Die Ansprüchen der Zielgruppe kennen

Im mobilen Webshop oder der Shopping-App sollten diese Kriterien natürlich ebenfalls beachtet werden und spielen eine große Rolle. Auch hier legen Kunden großen Wert auf eine einfach Bedienbarkeit und eine klar strukturierte Aufteilung der Seite.
Im Bereich des mobilen Shoppings muss der Onlinehändler ganz besonders auf seine Zielgruppe eingehen und seinen Kunden einen Shop bieten, der an die veränderten Displaygrößen von Smartphones und Tablets angepasst ist. Ist das mobile Einkaufserlebnis so angenehnem wie möglich gestaltet

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

"Langjährige Stammkunden sind für uns der schönste Beweis, dass wir einiges ziemlich gut machen."

Herr Wittmann von www.mawi-spiele.de stand uns für einige Interview-Fragen zum Thema Mobile Commerce zu Verfügung. Wir sprachen mit ihm über den Mehrwert, den man seinen Kunden als Onlinehändler durch einen mobil optimierten Webshop bietet, verschiedene Bezahlmöglichkeiten und langjährige Stammkunden.

1) Herr Wittmann, stellen Sie uns doch bitte ihren Onlineshop vor. Was hat Sie dazu bewogen sich für die Mobile Commerce SaaS-Lösung von Shopgate zu entscheiden und ihren Kunden neben ihrem regulären Onlineshop auch einen mobil optimierten Webshop anzubieten?

Hallo Frau Bender, erst einmal vielen Dank für das Interview. Mir stellt sich natürlich grundsätzlich immer die Frage – welchen Mehrwert kann ich meinem Kunden bieten und was kann ich besser als meine Mitbewerber machen?
Vor allem will ich dem Kunden mehr Nutzen bieten. Der Großteil meiner Kunden sitzt nach wie vor am Desktop wenn er meine Seite Besucht, aber es ist klar, dass die Zahl der mobilen Nutzungen stetig wächst und so kann ein Kunde, der von Unterwegs unsere mobil optimierten Newsletter erhält, komfortabel im mobil optimierten Webshop die Artikel betrachten und hoffentlich auch kaufen.

2) Was hat sich für Sie durch die Zusammenarbeit mit Shopgate geändert und wie kommt der mobil optimierte Webshop bei ihren Kunden an? Wie hat sich der mobile Traffic nach der Optimierung entwickelt?

Auch wenn der Zuwachs bis dato noch ausbaufähig ist, halte ich es für essenziell wichtig mit einer gut funktionierenden mobilen Website den Kunden den Nutzen zu bieten, auch von Unterwegs auf den Shop zugreifen und Produkte bestellen zu können.

3) Seit wann sind Sie Kunde bei Shopgate und inwieweit nutzen Sie Youtube oder andere soziale Medien, um ihre Kunden anzusprechen und auf ihren mobilen Shop und ihre Produkte aufmerksam zu machen? Können ihre Kunden auch direkt von ihrem mobilen Webshop aus auf soziale Netzwerke zugreifen?

Seit gut einem Jahr läuft unsere mobile Seite dank Shopgate. Soziale Medien wie Facebook nutzen wir nicht, allerdings stellen wir Produktvideos auf YouTube online. Dieser Video-Bereich soll in Zukunft auch noch merklich verstärkt werden.

4) Welche Zahlungsart bevorzugen ihre Kunden in ihrem mobilen Webshop und wie erklären Sie sich diese Präferenz?

Da unsere Kunden in erster Linie öffentlich Einrichtungen wie Kindergärten sind bieten wir den Kauf auf Rechnung an – Diese Zahlungsart wird auch am häufigsten genutzt.
Natürlich bieten wir auch die gängigen Zahlarten wie PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Vorkasse und Nachnahme an.

5) Der Kauf von Kinderspielzeug sollte wohl überlegt sein und bedarf oftmals genauere Beratung durch Fachpersonal, besonders wenn es sich um große Spielplatzgeräte mit hohen Sicherheitsansprüchen handelt. Wie bieten Sie ihren mobilen Kunden den Service einer persönlichen Beratung?

Da sprechen Sie einen sehr guten und wichtigen Punkt an. Das wir sehr erfolgreich im Bereich der öffentlichen Spielplätze sind, liegt mit Sicherheit auch daran, dass wir einen enorm hohen Qualitätsanspruch an die Beratung haben. Wir sehen die Website auch als den Kontaktmacher – klar rufen viele an und wollen sich zusätzlich auch persönlich ein Bild machen wer oder was hinter MaWi steckt. Und der hohe Prozentsatz an langjährigen Stammkunden ist für uns der schönste Beweis, dass wir wohl doch einiges ziemlich gut machen.

Wir sagen vielen Dank an Herrn Wittmann für das Interview und wünschen auch weiterhin alles Gute und viel Erfolg mit dem mobil optimierten Webshop von Shopgate.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Ab ins WM-Viertelfinale – wir stellen die passenden Apps und mobilen Webshops für den perfekten Fußball-Abend vor

Am kommenden Freitag trifft die Deutsche Elf im Viertelfinalspiel um 18:00 deutscher Zeit auf Frankreich. Beide Mannschaften werden bereits von Anfang an als Favoriten gehandelt und dementsprechend ist ein spannendes Match zu erwarten.

Damit der Fußball-Abend und die Vorbereitung darauf auch zum perfekten Erlebnis wird stellen wir heute einige Apps und mobile Webshops vor, die dabei helfen den Abend angemessen zu gestalten.

Lust ihr Auto zu dekorieren und bei der Fahrt zur Arbeit oder zum Public Viewing bereits “Flagge” zu zeigen? Dann ist der “Fanflosse-Shop” genau das richtige! Auf der mobilen Webseite findet man sich auch mit Smartphone oder Tablet super zurecht und kann sich die passenden Deko-Artikel bequem von unterwegs bestellen.

Für die Fanparty im Garten darf die perfekte Ausstattung natürlich auch nicht fehlen. Alles was man zum Thema Garten, Grillen und Lifestlye braucht findet man mit Hilfe der App von “Gartentotal”. Zusätzlicher Bonus: Beim Herunterladen der App erhält man als Neukunde einen 10€ Gutschein.

Auch der offizielle Weber Grill-Shop von “Weststyle” bietet mit dem mobilen Webshop und der App eine riesen Auswahl an Grillzubehör rund um den Weber Grill.

Für eingefleischten Fans, die sich von Kopf bis Fuß auf die Weltmeisterschaft einstellen und auch dementsprechend kleiden wollen haben die mobilen Shops und die Apps von “Fußballoutlet24” und “Fußball Web Shop” alle entsprechenden Ac­ces­soires zur Auswahl. Im Sport-Fleck Webshop und der App gibt es einen extra Fanshop-Bereich, der das Herz von Fußball-Fans höher schlagen lässt.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der Weg ist das Ziel: Hürden während des Einkaufs minimieren, damit aus Besuchern Käufer werden

Beim Einkaufen per mobilem Endgerät können Kunden einige Dingen begegnen, die zum Abbruch des Einkaufs führen. Um das Einkaufen im mobilen Onlineshop so angenehm wie möglich zu gestalten und zu gewährleisten, dass aus einem Besucher auch tatsächlich ein Käufer wird, müssen einige Hürden auf dem Weg zum Warenkorb und darüber hinaus überwunden werden.
Smartphone_woman

Zunächst sollte das mobile Einkaufserlebnis natürlich möglichst benutzerfreundlich und übersichtlich gestaltet sein. Dazu gehört auch die individuelle und ansprechende Gestaltung der mobilen Webseite bzw. der Shopping-App, angepasst an die jeweilige Zielgruppe.
Ist dies gewährleistet ist es außerdem wichtig, die Produkte des Shops möglichst exakt und so ausführlich wie möglich zu beschreiben, damit der Kunde einen genauen Eindruck bekommt und nicht das Gefühl hat schlecht informiert zu sein. Der Kaufabbruch ist nicht mehr weit, wenn die entsprechenden Informationen über ein gewünschtes Produkt fehlen. Dazu gehören auch gute Produktfotos und genaue Angaben zum Lieferdatum.

Die Bedürfnisse der Zielgruppe kennen und beachten

Auch wenn der gewünschte Artikel bereits gefunden ist und in den Warenkorb gelegt wurde, gibt es Faktoren, die noch zu einem Kauffabbruch führen können und deshalb besonders beachtet werden sollten. Der Bezahlvorgang kann sich als Hürde erweisen – ist dieser zu kompliziert und unübersichtlich gestaltet wird der Kauf häufig abgebrochen. Es kann ebenfalls problematisch werden, wenn die gewünschte Zahlungsmöglichkeit nicht vorhanden ist. Auf jeden Fall sollte ein Kunde die Auswahl haben zwischen mehreren Optionen wie beispielsweise Kauf auf Rechnung, Paypal oder dem Bezahlen per Kreditkarte zu wählen.

Generell gilt sowohl bei einem mobil optimierten Webshop als auch bei einer nativen Shopping-App: Kennen Sie ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse und passen Sie den mobilen Shop und ihre App entsprechend an. Nur so erreichen Sie ihre Kunden gezielt, generieren Umsatz und machen den einen oder anderen Käufer mit Sicherheit zum Stammkunden.

Haben Sie bereits einen Onlineshop aber noch kein mobile Optimierung vorgenommen? Dann wird es höchste Zeit! Wir bei Shopgate bieten Onlinehändler ein mobiles Rundum-Sorglos-Paket an, welches auch alle gängigen Zahlungsarten beinhaltet.

Erfahren Sie mehr und nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf! Wir helfen Ihnen sehr gerne weiter.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Personalisierte PUSH-Nachrichten sind der Schlüssel zum Kunden

Auch wenn wir in Zeiten der ständigen Erreichbarkeit leben ist es für Onlinehändler nicht immer so einfach ihre Kunden gezielt anzusprechen und über besondere Angebote zu informieren. Um die ungeteilte Aufmerksamkeit der Kunden zu erlangen können PUSH-Nachrichten über eine native Shopping-App ein äußerst hilfreiches Marketinginstrument sein. Dazu müssen Kunden nur die App des Onlinehändlers installiert haben und mit dem Empfang von PUSH-Benachrichtigungen einverstanden sein. Sind diese Vorraussetzungen erfüllt können Onlinehändler ihre Kunden ganz unkompliziert und jeder Zeit über Neuigkeiten, Sonderangebote oder spezielle Gutscheine informieren – einer gezielten und effektiven Kundenansprache steht nichts mehr im Wege!

PUSH-Nachrichten Shopgate

Eine aktuelle Studie von Urban Airship macht deutlich wie hilfreich gezielt verschickte PUSH-Nachrichten für Onlinehändler sein können
Die Studie zeigt, dass die Öffnungsrate bei gezielt auf die Kunden zugeschnittenen PUSH-Nachrichten um beeindruckende 293% steigt. Bei der Studie des Mobile-Marketing-Dienstleisters wurden die Öffnungsraten von 3,8 Miiliarden PUSH-Benachrichtigungen aus über 1000 Apps untersucht und ausgewertet. Dabei kam heraus, dass in bestimmten Branchen die Nachrichten sogar um 500% häufiger geöffnet wurden, wenn diese personalisiert waren und gezielt verschickt wurden.

Auch bei den Shopping-Apps von Shopgate ist das Versenden von PUSH-Benachrichtigungen problemlos und selbstständig vom Händler einstellbar und möglich. Lesen Sie hier was einer unserer Händler zum Thema sagt und wie er PUSH-Benachrichtigungen für den Kontakt mit seinen Kunden nutzt.

Das Verschicken von PUSH-Nachrichten hat sowohl für Sie als Onlinehändler als auch für ihre Kunden viele Vorteile

Sie erreichen ihre Kunden zu jeder Zeit und können Informationen direkt auf deren Smartphone schicken. Die kurzen Benachrichtungen, die auf 140-Zeichen begrenzt sind, fungieren bei entsprechender Handhabung als unauffällige und schnelle Information und sind unmittelbar auf dem Display des Smartphones lesbar. Machen Sie durch personalisierte Nachrichten Ihre App-Kunden zu VIP’s: Diese profitieren von speziellen Sonderangeboten, die ausschließlich ihnen als App-Kunden zugutekommen. Ganz wichtig ist allerdings, dass Sie Ihre Kunden nicht mit unnötigen PUSH-Nachrichten bombardieren, sondern wirklich nur gezielte Informationen versenden, die für Ihre Kunden einen Mehrwert darstellen und relevanten Content enthalten.

Mehr Informationen über das Thema PUSH-Nachrichten und andere Elemente des Mobile Marketing finden Sie in unserem kostenlosen Mobile Marketing Whitepaper.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobile SEM: Google Adwords und seine Anzeigenformate für die mobile Suche

Wie Sie bereits wissen, erscheinen auch in der mobilen Suchen die bekannten Textanzeigen, sobald nach einem bestimmten Keyword  gesucht wird. In der mobilen Suche erscheinen maximal zwei Anzeigen ober- und drei Anzeigen unterhalb den organischen Sucheregbnissen, sodass der User ohne scrollen im besten Fall noch ein organisches Suchergebnis zu sehen bekommt.

Werden jedoch Anzeigen mit Anzeigenerweiterungen geschaltet, nehmen diese noch mehr Platz für sich in Anspruch. Solche Anzeigen mit Anzeigenerweiterungen haben aber gerade in der mobilen Suche viele Vorteile, die auch von mobilen Nutzern stark genutzt werden.

Wie Sie generell mobile Anzeigen schalten, können Sie hier nachlesen.

Nun mehr zu den verschieden Formaten von mobilen Anzeigen:

Laut Google haben 40% der mobilen Anfragen einen lokalen Bezug,daher ist sinnvoll seine mobile Anzeigen dahingehend anzupassen, dafür stehen Ihnen verschiedene Anzeigenformate zur Verfügung, die wir Ihnen nun kurz etwas näher vorstellen möchten:

 

Click-to-Call

Die Click-to-Call Anzeigen, die zusätzlich eine klickbare Telefonnummer enthalten, können nur in der mobilen Suche geschaltet werden. Je nach Wunsch kann auch nur die Telefonnummer angezeigt werden ( also nicht auch noch die Webseite), dafür einfach bei der Einrichtung bei „Nur Anruf Format“ ein Häkchen setzten.

Folgende Telefonnummern können hinterlegt werden: Festnetznummern, Handynummern, 0180 Nummern. Bei 0180 Nummern werden automatisch mit dem Hinweis „zusätzliche Gebühren können anfallen“ versehen.

Die Klicks auf diese Erweiterung werden wie andere Klicks behandelt, daher entstehen Ihnen keine extra Kosten.

Man sollte bei diesen Click-to-Call Anzeigen beachten, dass diese nicht direkt mit den Geschäftszeiten abgeglichen werden können, da ein Pausieren dieser Erweiterung derzeit leider noch nicht möglich ist. Daher kann es sinnvoll sein eine zweite Kampagne einzustellen, und eine während und eine außerhalb der Geschäftszeiten ausstrahlen zu lassen.

Standorterweiterungen

Mit den Standorterweiterungen können Sie auf Ihr lokales Unternehmen hinweisen, unterhalb der Google Adword Anzeige wird dann die Adresse Ihres Unternehmens eingeblendet. Klickt der User diesen Adress-Link, so öffnet sich automatisch die Karte und mit einem weiteren Klick (kostenpflichtig) wird der User direkt zu Google Maps geleitet, wo dieser sich direkt die Route ermitteln lassen kann.

Google Adwords blendet automatisch den Standort ein, der für den User am schnellen zu erreichen ist, falls mehrere Standorte hinterlegt sind.

Auch ist es möglich, diese Standorterweiterung mit einer Click-to-Call Anzeige zu verknüpfen. In diesem Fall wird die Telefonnummer als Click-to-Call-Link neben der Adresse eingeblendet, vorausgesetzt eine Telefonnummer ist für diesen Standort hinterlegt.

Beachten Sie, ist eine normale Click-to-Call Erweiterung eingerichtet, wird diese vorrangig behandelt und erscheint stattdessen zusammen mit der Adresse des Standorts.

 

Google Adwords Anzeige Click to Download ErweiterungClick-to-Download

Um Ihre Apps noch besser bewerben zu können, bietet Ihnen Google Adwords die Click-to-Download Anzeige für die mobile Suche an. Hier werden Ihre Anzeigen mit der iTunes oder dem Google Play Link versehen, sodass die User mit nur einem Klick direkt zum jeweiligen Appstore weitergeleitet werden können, um Ihre App downloaden zu können.

 

Sitelinks
Adwords Anzeigen mit Sitelinks haben den Vorteil, dass auf mehrere Unterseiten verlinkt werden kann, und nicht nur auf eine, wie im Normalfall.So kann auf wichtige Kategorien, Rabatte, Gutscheine usw hingewiesen werden. Bei mobilen Anzeigen sollten man drauf achten, dass diese Sitelinks kurze Bezeichnungen haben, damit diese (bis zu vier Stück nebeneinander) auch von Google eingeblendet werden. Möchte man die vollen 35 Zeichen ausnutzen, kann man nur zwei Links platzieren.

 

Display-Anzeigen für Ihr Google Display Account

Um auch Ihren Display-Anzeigen mobil zu optimieren, sollten Sie folgende Bildformate einstellen: 300×50, 200×200, 250×250 und 300×250. Bitte beachten Sie, mobil können keine Flash Banner ausgestrahlt werden.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

WaschechterBayer bewirbt Adventskalender auf allen Kanälen um die größtmögliche Aufmerksamkeit zu erzielen

Der Erfolg einer Marketing-Aktion hängt natürlich auch von den Werbemaßnahmen ab. Je mehr Maßnahmen ergriffen werden, desto mehr Aufmerksamkeit seiner Kunden bekommt man und desto wahrscheinlicher ist eine erfolgreiche Marketing Aktion.

Denn nur wenn die Kunden informiert sind, können sie auch an Aktionen teilnehmen und kaufen!

Daher bewirbt der Shop Waschechter Bayer (www.waschechterbayer.de) seinen App-Adventskalender als Weihnachtsspecial um maximale Aufmerksamkeit seiner Kunden zu bekommen!

Werbung auf der Shopseite

Werbung im Newsletter

Werbung auf Facebook

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

TolleTorten.com informiert gekonnt Kunden über mobilen Shop und mehr

TolleTorten.com bietet seinen Kunden passend zum Weihnachtsgeschäft, die Möglichkeit mobil einzukaufen – entweder über den mobilen Shop oder direkt über die App. Gerade in der stressigen Vorweihnachtszeit ist das ein riesen Vorteil für die Kunden von TolleTorten.com, so können diese bequem von der Couch aus oder schnell von unterwegs ganz einfach Ihre Lieblingsprodukte bestellen.

Ein weiterer Anreiz, die App von TolleTorten.com zu installieren, sind die exklusiven Vorteile wie der Adventskalender – 24 Türchen voller toller Angebote nur für die App-User.

TolleTorten.com bewirbt also gekonnt seine neue mobile Erreichbarkeit auf allen Kanälen und verbindet diese News  mit einer tollen und exklusiven Aktion – So wird’s gemacht!

Shop-Startseite

 

Details dazu auf der Shop-News Seite

  Post auf Facebook

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Bei Stadelmann Natur kommen QR Codes vielfältig zum Einsatz

Der Online Shop stadelmann-natur.de setzt auf den vielfältigen Einsatz von QR-Codes im Offline Bereich, um auf seinen mobilen Shop aufmerksam zu machen: Damit nutzt er die QR-Codes perfekt als Schnittstelle für analoge Medien (Print) und digitale Medien (Internet).  Wir von Shopegate finden es super und freuen uns auf alle noch kommenden QR-Code- Kampagnen von Stadelmann Natur.
Einkaufstasche

Gutschein

Plakate

Messe

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

QR-Codes und Plakate – worauf gilt es zu achten?

QR-Codes sind inzwischen weit verbreitet und tauchen an allen möglichen und unmöglichen Stellen auf. Leider werden sie dabei oft immer noch nicht ideal eingesetzt. Aus diesem Grunde möchten wir Ihnen hier ein paar interessante Fallbeispiele vorstellen und zeigen, wo die Stärken und die Grenzen im Einsatz von QR-Codes auf Plakaten liegen. Wie setzt man QR-Codes also richtig ein?
Platzierung
Wichtig ist, sich bewusst zu machen, wie der Code tatsächlich genutzt wird. Der User muss sein Smartphone so davor halten, dass er den Code tatsächlich scannen kann. Das heißt wenn Sie den Code am unteren Ende des Plakats positionieren – was sehr häufig gemacht wird – dann wird es bei vielen plakatierte Flächen zu einem nicht unerheblichen Aufwand für den User, den Code tatsächlich einzuscannen. Wer geht schon gerne am Bahnsteig oder auf dem Bürgersteig in die Knie, um etwas einzuscannen? Daraus folgt, dass der Code möglichst so positioniert sein sollte, dass er ohne große Verbiegung erreicht werden kann.
Größe
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Größe des QR-Codes. Je größer der Code ist, desto eher kann er auch von etwas größerer Entfernung gescannt werden. Oft haben wir schon Plakate gesehen, die hoch oben an Häuserwänden positioniert wurden und auf denen unten in einer kleinen Ecke ein QR-Code saß – eine Garantie dafür, dass dieser Code niemals gescannt werden wird. Überlegen Sie sich das Nutzungsszenario für den QR-Code genau. Testen Sie am besten QR-Codes in verschiedenen Größen und drucken Sie sie aus, um zu sehen, ob sie wie gewünscht funktionieren.

Information
Zu guter Letzt ist es enorm wichtig, dem Interessierten Beobachter und potentiellen Kunden klar zu machen, warum er den Code scannen sollte und wie dies funktioniert. Viele von Ihnen werden im Umgang mit QR- und Barcode-Scannern schon vertraut sein, aber nach wie vor sind viele der potentiellen Nutzer noch nicht darüber informiert wie ein QR-Code funktioniert. So sieht man häufiger Menschen, die versuchen QR-Codes mit ihrer normalen Kamera-App zu scannen.Um dem Abhilfe zu schaffen, ist es nach wie vor wichtig, eine kurze aber klare Erklärung zur Nutzung des Codes auf dem Plakat anzubringen.

Doch selbst, wenn das Wie klar ist, bleibt die Frage des Warum oft noch offen. Natürlich wird die Eine oder Andere Ihren Code aus reiner Neugierde scannen, aber für die meisten Ihrer potentiellen Kunden, müssen Sie den Grund, für das Scannen möglichst transparent machen. Für QR-Code Usability sollten darum ähnliche Regeln gelten, wie für Buttons. Sie sollten klar sichtbar sein und die damit verbundene Call-to-Action muss möglichst eindeutig erkennbar sein – und das am besten, ohne das Ihre Kunden dafür vor Ihrem Plakat auf die Knie fallen müssen.

Wenn Sie diese Regeln beachten, werden Ihre QR-Plakataktionen mit Sicherheit positiv auffallen, denn nach wie vor werden diese eigentlich simplen Regeln von vielen missachtet.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google Adwords-Kampagnen für mobile Endgeräte

Warum sollte ich AdWords-Kampagnen für meinen mobilen Shop schalten?
Zunächst eine gute Nachricht: Bisher ist die Konkurrenz auf dem Markt für mobile Anzeigen noch nicht so groß, wie für „klassische“ Browser. Das bedeutet, dass Sie leicht mehr Klicks und Umsatz für weniger Geld erreichen können. AdWords bietet viele Möglichkeiten Ihre geschalteten Anzeigen präzise auszusteuern. Nach Land, nach Sprache, nach Alter und eben auch nach den Geräten auf denen Ihre Anzeigen ausgeliefert werden sollen.

Da Sie nun Ihre eigene mobile Webseite haben, lohnt es sich für Sie mitunter extrem, Ihre Anzeigen auch für mobile Endgeräte zu aktivieren. Der Anteil mobiler Suchzugriffe auf Google steigt rasant und mit Ihrer eigenen mobilen Website können Sie diese nun effektiv nutzen und so deutlich mehr Umsatz generieren. Auch wenn Sie bereits Erfahrung mit AdWords gemacht haben, haben mobile Anzeigen einige Besonderheiten die man beachten sollte, um die Chancen dieser Technologie richtig nutzen zu können. Generell stellt Google unter https://support.google.com/adwords/ viele hilfreiche Informationen zum Umgang mit AdWords zur Verfügung.
Wie erstelle ich ideale AdWords-Anzeigen für mobile Endgeräte?
Viele Manager von AdWords-Kampagnen deaktivieren derzeit noch die Darstellung ihrer Anzeigen auf mobilen Endgeräten, was durchaus sinnvoll ist, wenn man keine mobil optimierte Webseite hat. Da dies auf Sie nun nicht mehr zutrifft, können Sie bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie Ihre AdWords-Bemühungen dementsprechend anpassen.

Um eine mobile Kampagne zu erstellen gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Melden Sie sich unter https://adwords.google.com/ mit Ihrem Google AdWords-Account an.

2. Gehen Sie auf den Tab „Kampagnen“ und dort auf den Reiter „Kampagnen“ und klicken Sie auf den Button „+Neue Kampagne“.

3. Wählen Sie aus, welche Art von Anzeigen Sie erstellen möchten. Wir gehen in diesem Beispiel von einer kombinierten „Such- und Display-Netzwerk“-Anzeige aus.

Hinweis

Im nächsten Schritt bestimmen Sie die Einstellungen für Ihre Anzeige. Achten Sie dabei, darauf, dass hier vorgenommene Einstellungen für alle Anzeigengruppen und Anzeigen gelten, die Sie innerhalb dieser Kampagne erstellen. Wir empfehlen daher, für mobile Anzeigen eine eigene Kampagne anzulegen, damit Sie die Möglichkeiten mobiler AdWords-Kampagnen voll ausnutzen können. Denn die Klickraten rein mobiler Anzeigen sind laut Google deutlich besser.

Quelle: Google

4. Um sicherzustellen, dass Ihre Kampagne nur auf mobilen Endgeräten ausgeliefert wird, wählen Sie in den Einstellungen unter  „Desktop-Computer und Notebooks, Mobiltelefone und Tablets“ die Option „Ich möchte selbst auswählen“ aus. Deaktivieren Sie nun den Haken bei „Desktop-Computer und Laptops“.

5. Nachdem Sie die restlichen Einstellungen vorgenommen haben gehen Sie auf „Speichern und Fortfahren“.

6. Sie sehen nun die Ansicht, in der Sie die erste Anzeigengruppe und die erste Anzeige für die soeben angelegte Kampagne erstellen können.

7. Bei der Formulierung der Texte sollten Sie darauf achten, möglichst konkret darauf hinzuweisen, dass es sich um eine Anzeige für einen mobil optimierten Shop handelt. So wissen potentielle Kunden direkt, dass Sie ein ideal auf die Bedingungen ihres Endgerätes  abgestimmtes Einkaufserlebnis erwartet.

8. Für die Auswahl der Keywords sollten Sie wie bisher vorgehen und die Keywords wählen, die am besten zu den von Ihnen angebotenen Artikeln passen.

9. Speichern Sie die Kampagne und freuen Sie sich über mehr Umsätze.

Natürlich können Sie auch die Conversion ihrer Anzeigen für Ihre mobile Webseite tracken. Sie finden die Einstellungen dazu in ihrem Händler-Administrationsbereich unter „Einstellungen“ und dort unter „Mobile SEM“.

(https://www.shopgate.com/merchant/settings_sem/1)

Bei weiteren Fragen Rund um das Thema mobile SEM, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

PayPal als Zahlart im mobilen Shop hinterlegen

PayPal hat sich in den letzten Jahren zu der wohl bekanntesten Zahlart im Internet gemausert. Viele Händler bieten es an und viele Endkunden haben bereits einen Account bei PayPal. Aus diesem Grund haben wir PayPal auch in das Shopgate-System integriert und eine Partnerschaft mit PayPal geschlossen. Dabei haben wir festgestellt, dass vor allem PayPal Express einen sehr positiven Effekt auf die Konversion hat.

Da das Bezahlen mit PayPal auch mobil sehr einfach und sicher ist, empfehlen wir jedem Händler, diese Zahlart auch in seinem mobilen Shop einzusetzen.

Wie einfach man PayPal als Zahlart in dem mobilen Shop einsetzen kann zeigt das folgende Tutorial:

https://www.youtube.com/watch?v=j5BC1AEQb-Q

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Adventskalender and more – Neue Features für Shopgate-Händler

Das Weihnachtsgeschäft ist in vollem Gange

Für die Weihnachtssaison bieten wir unseren Pro- & Premium-Händlern ein cooles neues Feature, den Shopgate Adventskalender.

Mit dem Adventskalender-Modul können Sie schnell und leicht einen attraktiven Adventskalender für Ihre Kunden anlegen.

Sie können Gutscheine oder Produkte hinterlegen und diese flexibel ändern, falls sich etwas an den Verfügbarkeiten ändern sollte. In wenigen Minuten haben Sie einen Kalender konfiguriert. Wählen Sie aus unseren eleganten und kostenlosen Templates oder lassen Sie sich einen Kalender von uns maßanfertigen.

Ihre Kunden bekommen jeden Tag eine Push-Nachricht und werden so immer auf dem Laufenden gehalten und an die neuen Angebote erinnert. Die Angebote verstecken sich hinter Türchen, die Ihre Kunden dann erst von Eis oder Schnee befreien müssen, um darauf zuzugreifen – ein spielerisches Element, dass den Kalender lebendig und spaßig macht. In Kombination mit tollen Angeboten von Ihnen, macht der Adventskalender die feierliche Jahreszeit zu einem Highlight für Sie und Ihre Kunden.

Starten Sie jetzt und legen Sie in wenigen Minuten Ihren eigenen Adventskalender an und versüßen Sie Ihren Kunden die Adventszeit mit großartigen Angeboten. Sie finden den Kalender in ihrem Shopgate-Administrationsbereich unter Marketing

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Adventskalender Check


Bald ist es endlich soweit, das erste Türchen vom Adventskalender darf geöffnet werden und damit steigt auch die Spannung von Tag zu Tag, was sich nun hinter diesem ersten Türchen versteckt – ein gratis Produkt, das Lieblingsprodukt zum halben Preis oder ein attraktiver Gutschein?

Profitieren Sie  jetzt von  dieser Freude Ihrer Kunden und  überraschen Sie Ihre Kunden 24 Tage mit dem Shopgate Adventskalender für Ihre App und attraktiven Angeboten, die schnell zum shoppen anregen! Sie haben den Shogate Adventskalender bereits erstellt und wollen loslegen?

Damit Sie pünktlich zum 01.12.2013 starten können, d.h. wir Ihren Adventskalender aktivieren können, checken Sie bitte, ob Ihr Adventskalender vollständig angelegt ist:
Adventskalender Checklist:

Haben Sie alle 24 Türchen Ihres Adventkalenders mit Gutscheinen und Produkten bestückt?
Haben Sie für die Produkte interessante Aktionspreisen angelegt?
Sind Ihre 24 Aktionen attraktiv? Regen Sie Ihre Kunden zum Kaufen an?
Haben Sie zu jedem Türchen eine passende und ansprechende  Push-Nachricht verfasst?
Generieren die 24 Push-Nachrichten genug Spannung, damit der Kunde, dass Türchen auch garantiert öffnet?
Haben Sie ein Layout für Ihren Adventskalender eingestellt?  Layout 1, Layout 2,Layout 3 oder Layout 4.
Wie soll Ihr Kunde das Türchen öffnen? Klopfen, Wischen oder zufällig? Haben Sie den Effekt ausgewählt und eingestellt?
Haben Sie die Adventskalender-Button in Ihrer App hinterlegt? Im Händler Bereich unter Einstellungen/ Shop- Startseite/ Menüpunkte bearbeiten  gehen und einen “Neuen Menüpunkt” anlegen: Einfach auf das Plus Zeichen klicken, Menütyp “Adventskalender anzeigen” und “Layout” auswählen und “anlegen” klicken. Ist der  Button von Ihnen hinterlegt, wird dieser für Alle in der App sichtbar sein.

Alles erledigt und nun?

Alles erledigt? Dann können wir Ihren Adventskalender aktivieren und es kann endlich losgehen!

Sobald Ihr Adventskalender aktiviert ist wird dieser in der App angezeigt werden, vorausgesetzt Sie haben den Adventskalender-Button in Ihre App eingebunden Das erste Türchen kann natürlich erst am 01.12.2013 geöffnet werden).
Wie werden meine Kunden auf den Adventskalender aufmerksam?
Sobald der Adventskalender aktiv ist, erscheint dieser automatisch in der App. Jedoch sollten Sie Ihre Kunden im Vorfeld auf den Adventskalender aufmerksam machen: Folgende Maßnahmen bieten sich dafür an:

Banner auf Ihrer Shopstartseite
Sondernewsletter
Eintrag auf Ihrem Blog
Post auf Ihrer Facebook Seite
Twitter Nachricht
Push-Nachricht
Paketbeleger mit QR Code

Wir haben dafür passende Werbemittel in verschiedenen Formaten  für Sie erstellt:Einfach hier klicken und kostenlose Adventskalender-Werbemittel downloaden.

 

Häufig gestellte Fragen zum Adventskalender
Was kostet mich der Adventskalender für meine App?
Den Adventskalender stellen wir unseren Pro, Premium und Platin Kunden kostenlos zur Verfügung.

Wo und wie kann ich den Adventskalender für meine App konfigurieren?
Hier finden Sie alle Informationen Rund um die Erstellung des Adventskalenders.

Kann ich die Türchen mit Gutscheinen und Aktionspreisen füllen?
Ja, es können Gutscheine und Aktionspreise eingestellt werden, wie immer gilt, der Mix machts.

Welche Artikel kann ich in den Adventskalender hinterlegen und mit einem Aktionspreis versehen werden?
Es können einzelne Kindprodukte sowie Elternprodukte  hinterlegt und mit einem Aktionspreis versehen werden. Bitte beachten Sie,  dass in den Adventskalender  die Artikelnummer des Kindproduktes  hinterlegt werden muss,  legt man jedoch ein Aktionspreis für dieses Kindprodukt an, wird der Aktionspreis für alle Varianten übernommen. Die Artikelnummern finden Sie im Händler Bereich unter Produkte.

Mir fällt es schwer, 24 knackige Push-Nachrichten zu formulieren?
Kein Problem, wir haben bereits 24 kurze und knackige Push-Nachrichten vorformuliert, die Sie für Ihren Adventskalender übernehmen können. Einfach im Händler Bereich unter Marketing, das Marketing-Modul “Adventskalender” auswählen und ganz nach unten scrollen und auf “Push-Nachrichten” generieren klicken. Dann werden die vorfourmlierten Push-Nachrichten automatisch für Ihren Adventskalender übernommen. Diese können Sie auch noch ganz nach Ihren Wünschen bearbeiten. Bitte beachten Sie, wenn Sie Ihre eigenen Push-Nachrichten verfassen, bitte „App starten“ bei Link anklicken.

Wer bekommt alles die täglichen Push-Nachrichten?
Alle, die Ihre App installiert sowie die Push-Nachrichten aktiviert haben, erhalten Ihre Adventskalender Push-Nachrichten.

Kann ich nach der Erstellung noch Änderungen vornehmen?
Ja, Sie können zu jeder Zeit Änderungen vornehmen, d.h. Sie können auch im Nachhinein noch Artikel, Gutscheine und Push-Nachrichten austauschen.

Wie aktiviere ich den Adventskalender?
Die Aktivierung des Adventskalender erfolgt von uns,  vorausgesetzt Sie haben den Adventskalender-Button in Ihre App eingebunden.

Warum sollte ich den Adventskalender konfigurieren?
Der Adventskalender ist ein Marketing Tool und hat zum Ziel:

Mehr App Downloads zu generieren
Die Anzahl der Sales und den Umsatz zu steigern
Kundenbindung stärken
Stammkunden einen Mehrwert bieten: Produkte zu günstigen Konditionen, Produktvorstellungen
Mehr Aufmerksamkeit auf den Shop lenken.

Sie haben den Adventskalender noch nicht konfiguriert?
Dann schnell in den Händler Bereich einloggen und loslegen.

Lesen Sie auch auch folgenden Blog-Post: „Mobile Weihnachtsfreuden – mit dem Shopgate-Adventskalender“
Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne. Kontaktieren Sie uns telefonisch unter 06033 / 74 70 0 oder per Mail support-de@shopgate.com.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Mobile Weihnachtsfreuden – mit dem Shopgate-Adventskalender

Dieses Jahr haben wir ein besonderes Geschenk für alle unsere Händler, die über eigene Apps verfügen: den Shopgate-Adventskalender! Ein Feature, dass Ihre Kunden lieben werden und mit dem Sie den Advent zum Event machen.

Den Shopgate-Adventskalender erstellen Sie in wenigen Minuten und haben so eine tolle Aktion für Ihre treuesten Kunden zur Weihnachtszeit.

Der Prozess zur Erstellung eines Kalenders besteht aus vier Schritten:

Bestimmen, welche Artikel oder Gutscheine Sie anbieten möchten.
Bestimmen, welche Aktionspreise für die Artikel am entsprechenden Tag gelten sollen.
Verfassen der passenden Push-Nachrichten.
Auswahl des Layouts und der Aktion, mit der die Produkte freigeschaltet werden können.

1. Zunächst sollten Sie sich überlegen, welche Artikel oder Gutscheine Sie im Adventskalender anbieten möchten. Dies ist natürlich ein wichtiger Schritt, denn selbstverständlich werden Ihre Kunden nur dann wiederholt in den Kalender schauen, wenn Sie dort auch tatsächlich interessante Angebote finden. Wenn Sie sich entschieden haben, können Sie in der Verwaltungsmaske für den Kalender bestimmen, ob ein Gutschein oder Produkt hinterlegt werden soll und können dann die Artikelnummer eintragen, bzw. den Gutschein per Dropdown-Menü auswählen.

2. Ebenso wichtig wie die Auswahl der Produkte, ist auch die Gestaltung der Preise, denn natürlich steigt die Attraktivität des Kalenders enorm, wenn Sie die Preise entsprechend gestalten. Durch Klick auf „Aktionspreis hinzufügen“, kommen Sie auf eine Oberfläche, auf der Sie ganz einfach einen zeitlich begrenzten Sonderpreis für das von Ihnen ausgewählte Produkt anlegen können. Wenn Sie einen Gutschein für den Adventskalender anlegen möchten, können Sie dies in Ihrem Admin-Center unter Marketing -> Gutscheine machen.

3. Um den Kalender lebendig zu machen, gilt es nun die Nachricht zu verfassen, mit der Ihre Kunden per Push an diesem Tag, auf das Angebot hingewiesen werden. Hier haben wir zwar schon Nachrichten vorformuliert, die Sie übernehmen können, aber natürlich ist das ganze effektiver, wenn Sie die Nachricht auf die jeweiligen Angebote anpassen. Versuchen Sie dabei darauf zu achten, sich kurz zu fassen und Spannung aufzubauen.

4. Im Reiter Layout anpassen haben Sie die Möglichkeit sich eines unserer kostenlosen vorgefertigten Grafik-Pakete für den Kalender auszusuchen und die Aktion festzulegen, mit der Ihre Kunden sich zu den Angeboten durchspielen können.

Damit ist der Kalender fertig konfiguriert und Sie können Ihn, wenn Sie sich als Testuser einloggen direkt testen, um zu sehen, ob alles so funktioniert, wie Sie es sich vorgestellt haben.

Zu Guter Letzt haben Sie im Statistik-Reiter auch die genaue Übersicht über die Performance Ihres Kalenders.

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft – mit oder ohne Kalender – und freuen uns schon jetzt darauf, Ihnen in Zukunft noch weitere Sonderaktionen dieser Art anbieten zu können.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Smart Banner in iOS 6 zeigen Wirkung!

Eine eigene App ist eine tolle Sache, die viele effektive Möglichkeiten bietet, mit Kunden in Kontakt zu treten. Allerdings ist es gar nicht so leicht, sich eine breite Installationsbasis zu schaffen. Aus diesem Grund sind wir bei Shopgate von Anfang an große Fans der von Apple angekündigten Smart Banner für die Bewerbung von Apps gewesen. Diese kleinen smarten Anzeigen, sind direkt in iOS 6 eingebunden und geben Usern einen Hinweisen darauf, ob zu einer besuchten Webseite auch eine App verfügbar ist. Durch ein konstantes Erscheinungsbild und eine feste Platzierung am oberen Rand der angezeigten Seite, soll sichergestellt werden, dass die User wissen, dass es sich hierbei um einen vertrauenswürdigen Link handelt, der Sei direkt in den App Store führt. Soweit die Theorie.

Die gute Nachricht für alle Eigentümer einer eigenen App ist, dass es tatsächlich funktioniert: Wir konnten seit der Einführung von iOS 6 einen klaren Anstieg in den Downloadzahlen für iOS-Apps feststellen. Es hat sich also gelohnt, dass wir diese Banner direkt in unsere mobilen Seiten integriert haben. Das Schöne daran ist, dass die Banner auch erkennen, ob man die entsprechende App bereits installiert hat. Dann bietet der Banner die Möglichkeit die App direkt zu öffnen. In diesem Falle ist es sogar möglich den User von einer bestimmten Webseite, beispielsweise einem Produkt, direkt auf die entsprechende Seite in der App zu verweisen. Die Banner lassen sich auf mobilen und „klassischen“ Webseiten anbinden, wie etwa auf www.ted.com.

Wir würden uns vor dem Hintergrund, der bisher sehr positiven Erfahrungen unserer Händler mit den Smart Bannern wünschen, dass auch von Googles Seite ein ähnliches Feature für Android implementiert wird.

Falls Sie sich für die Details der technischen Implementierung interessieren, finden Sie die Informationen in dieser Erklärung von Apple.

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Einfache Maßnahme = 40% mehr Umsatz

Ein sehr gutes Beispiel für ein gelungenes Marketing ist die Ahorn24, einer innovativen Versandapotheke. Durch die Hinweise auf die auf die Mobile Einkaufsmöglichkeit konnte der Umsatz im Vergleich zu der Vorwoche ersten Auswertungen zu Folge um über 40% gesteigert werden.

 

Webseite: www.ahorn24.de

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wer seine Kunden liebt, hat eine native App

60 Prozent der Stammkunden kehren einem Unternehmen den Rücken, weil sie in der Vergangenheit mangelhaft betreut wurden! Dabei ist es fünf- bis sechs mal teurer, einen Neukunden zu gewinnen als einen Stammkunden zu halten. Der Weg zur langfristigen Kundenbeziehung führt jedoch nur über die Kundenzufriedenheit. Ein perfektes Mittel um die Beziehung zu all Ihren Kunden bequem und einfach aber dennoch sehr effektiv zu pflegen, ist: eine native App!

Eine native App von Shopgate wird für jeden Händler individuell angepasst und bietet innovative Funktionen. Mit einem beinahe unerschöpflichen Pool an Möglichkeiten können Sie auf besondere Art und Weise, langfristige Kundenbeziehungen pflegen und neue Kunden gewinnen: So ist es unter anderem möglich, Kunden über Push-Nachrichten direkt zu erreichen, selbst wenn die App nur im Hintergrund läuft. Eine weitere Besonderheit jeder nativen App von Shopgate ist auch der einzigartige, integrierte Multiscanner der QR-Codes, Barcodes und sogar Katalogseiten scannt. Unser einmaliger Scanner ist immer wieder Grundlage vieler (Gutschein-)Aktionen oder ganzer Kampagnen wie dem Pop-Up Store der aktuellen Roadshow von Seidensticker oder der mobilen Filiale von Snipes.

Mehr zum Thema finden Sie hier.

 

Die Vorteile auf einen Blick:

Push-Nachrichten
Eigener Content
Integrierter Multiscanner
Kreative Marketingaktionen
Einzigartig und hochwertig
Perfekt für Smartphones optimiert
Bequeme Kundenbetreuung
Kostengünstig
Individuell

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Wie mache ich eine gute Landingpage für meinen mobilen Shop?

Immer wieder bekommen wir die Frage gestellt, die eine Gute Landing-Page auszusehen hat. Dabei geht es in der Regel immer um folgende Frage: Wie schaffe ich es, damit möglichst viele Kunden die App installieren.

Aus diesem Grund habe ich heute ein paar gute Beispiele von Online-Händlern herausgesucht, die das besonders gut gemacht haben.

Hier die Auswahl:

 

http://www.eggersmann.info

http://www.eggersmann.info/app.html

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Everywhere Commerce – die ganze Welt ist ein Shop

Analyse zeigt wie der stationäre Handel vom Everywhere Commerce profitieren kann

Der Trend zum Everywhere Commerce setzt den stationären Handel unter Zugzwang. Die Fakten sprechen für sich: Während die Umsätze im deutschen Einzelhandel seit zwölf Jahren stagnieren, verzeichnet der Online-Handel konstant zweistellige Zuwachsraten. Die Managementberatung Mücke, Sturm & Company (MS&C) hat die Herausforderungen und Chancen für Handelsunternehmen im Everywhere Commerce analysiert und sieben Trends identifiziert, die den Handel 2013 maßgeblich beeinflussen werden. Zudem zeigt MS&C neue Konzepte für Einzelhändler auf. „Wir befinden uns mitten in einem der größten Strukturwandel der letzten Jahrzehnte. Es wird dabei Gewinner und Verlierer geben. Für den Handel bieten sich große Möglichkeiten, die aber mit tiefgreifenden Veränderungen verbunden sind“, macht Achim Himmelreich, Partner bei Mücke, Sturm & Company deutlich.

Sieben Thesen zum Everywhere Commerce
Im Handel verschwimmen zunehmend die Grenzen zwischen den Kanälen und zwischen kommerzieller und nichtkommerzieller Welt. Der Kunde informiert sich vorab und kauft überall – die ganze Welt wird zum Shop. Mücke, Sturm & Company beschreibt das Phänomen in sieben Thesen:

1. Smartphones schaffen eine Metaebene aus Realität und Virtualität. Jeder Point of Interest ist nun ein potenzieller Point of Sale.
2. Das Tablet kombiniert als Hybrid zwischen Smartphone und Laptop die positiven Eigenschaften beider Endgeräte und wird zum bevorzugten Shoppingbegleiter für den digitalen Einkauf.
3. Multiple Screens werden zum vielversprechenden Werbe- und Vertriebskanal. Online Shops werden ihre Umsätze über TV-Inhalte durch eine Integration von Multiple Screens und Shop signifikant steigern.
4. Stationäre Geschäftsstellen, bis dato Stiefkinder der digitalen Revolution, werden in die digitale Wertschöpfungskette integriert. Eine Trennung von Online- und Offline-Kanälen ist in Zukunft weder möglich noch sinnvoll.
5. Soziale Elemente als Grundvoraussetzung für ein erfüllendes Einkaufserlebnis lassen sich durchgehend in digitale Kanäle integrieren. Basierend auf dem Austausch innerhalb einer Peer Group entstehen zahlreiche Chancen für den Handel.
6. Location Based Services (LBS) spannen eine Brücke zwischen realer und digitaler Welt und integrieren den Store in die digitale Wertschöpfungskette. Sie verbinden das stationäre und das virtuell-mobile Einkaufserlebnis.
7. Mobile-Payment-Systeme digitalisieren den Kaufprozess und verdrängen das Bargeld. Am Ende der Entwicklung stehen vollständig integrierte Payment-Ökosysteme, die Touchpoint-übergreifend einen orts- und zeitunabhängigen Kaufabschluss mit Mehrwertleistungen ermöglichen.

 

Die komplette Studie können Sie hier anschauen.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate und die IT-Recht Kanzlei kooperieren ab sofort zu Gunsten von Onlinehändlern

Die Shopgate GmbH, Markführer im Bereich Mobile Shopping, und die IT-Recht Kanzlei aus München, Rechtsanwälte für Internet und IT-Recht, geben ihre Partnerschaft und die damit verbundene gemeinsame Schnittstelle bekannt.

Der hessische Mobile Commerce-Anbieter Shopgate geht eine weitere strategische Partnerschaft ein. Mit der IT-Recht Kanzlei aus München, dem führenden Anbieter für Rechtsfragen rund um die Themen Internet und IT, gewinnt Shopgate einen Partner der Onlinehändler mit viel Expertise umfassend berät.

Nina Schäfer, Pressesprecherin der Shopgate GmbH, freut sich über die neue Schnittstelle: “Vor allem in Bezug auf die anstehenden Änderungen von Rechtstexten war es uns ein besonderes Anliegen die Zusammenarbeit mit der IT-Recht Kanzlei zu vertiefen und unseren Händlern die Möglichkeit zu bieten, schnell und kostengünstig ihre Rechtssicherheit zu prüfen. Mit der IT-Recht Kanzlei haben wir einen Partner gefunden, der auf jahrelange Erfahrung und einen bereits bestehenden großen Kundenstamm zurückgreifen kann. Wir freuen uns besonders darauf, auch den Kunden der Kanzlei in Fragen zum Mobile Commerce zur Seite zu stehen.”

Mobile Commerce macht aktuell bereits mehr als 10% des Onlinehandels aus und wird sich laut Branchen Prognosen bis Ende 2015 bereits mehr als verdoppelt haben. In gleichem Maße steigt auch das Interesse zum Thema Rechtssicherheit im M-Commerce. Immer mehr Onlinehändler stellen sich die Frage, in wie weit ihr Shop rechtskonform ist. Hier kann die IT Recht Kanzlei nützliche Tipps geben und Händlern beratend zur Seite stehen. Exklusiv können Shopgate Händler sogar bereits ab 9,99 Euro im Monat den Service der Kanzlei nutzen und diesen ganz leicht und schnell per Klick aktivieren. Hingegen bietet Shopgate Händlern der IT-Recht Kanzlei bei Anmeldung bis Ende Mai 20% Rabatt an.

Max Lion Keller bestätigt: “ Die Anfragen bezüglich Rechtskonformität im Bereich Mobile Shopping steigen täglich. Deshalb war es uns besonders wichtig die Kooperation mit dem Marktführer in diesem Bereich voranzutreiben und nun auch eine Schnittstelle zwischen beiden Unternehmen anbieten zu können. Mit Shopgate haben wir einen Partner in einer der schnellst wachsenden Branchen gefunden und wir freuen uns auf die spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit.”

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der Ratgeber zum Thema Mobile Marketing

Bildschirmfoto 2014-12-17 um 11.15.12Heutzutage hat die Mehrzahl der Onlinehändler bereits die große Bedeutung des mobilen Handels erkannt. Mobil optimierte Webshops und Shopping-Apps sind schon lange kein Bonus oder „Nice-to-have“ mehr, sondern in den Augen der allermeisten Shopbetreiber ein fester Bestandteil der E-Commerce-Strategie. Bereits 80% der Händler richten sich schon jetzt auf einen Ansturm im M-Commerce ein.

Für uns ist dies der passende Zeitpunkt Ihnen an dieser Stelle das Thema Mobile Marketing näherzubringen. Denn wer sich für Mobile entschieden hat, dem stellen sich nun ganz neue Fragen: Welche Möglichkeiten bieten mobile Shops und Apps um Werbung zu machen? Welche Features eignen sich für welche Werbemaßnahme? Wie setze ich sie geschickt ein, um meinen Umsatz zu steigern?

In unserem 20-seitigen Ratgeber zum Thema Mobile Marketing bieten wir Ihnen eine Übersicht der aktuellsten und erfolgreichsten Vermarktungsmethoden für Ihren mobilen Kanal. Wir zeigen Ihnen, welche umfangreichen Möglichkeiten Ihnen mit Shopgate zur Verfügung stehen und wie andere Onlinehändler diese bereits erfolgreich in die Praxis umsetzen konnten.

Laden Sie noch heute unser kostenloses White Paper „Mobile Marketing herunter >> Hier klicken <

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate und University of Applied Sciences Fulda kooperieren zum Thema Mobile Marketing

In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Wirtschaft der University of Applied Sciences in Fulda hat Nina Schäfer, Pressesprecherin der Shopgate GmbH, in einer Blockveranstaltung am 08.04.2014 über das Thema Mobile Marketing doziert.

Studenten des Studiengangs Bachelor für Internationales Management und interessierten Gasthörern wurde im Rahmen der Vorlesung die Grundlagen des Mobile Marketing dargebracht. Der Mobile Commerce, also der digitale Handel auf Mobilgeräten, wird immer mehr zu einem elementarem Grundpfeiler des E-Commerce. Dementsprechend schnell verändern sich auch die Anforderungen an ein zeitgemäßes Marketing – mobile Umfelder erfordern neue Strategien!

Nina Schäfer leitet bei der Shopgate GmbH die deutsche Abteilung für Marketing & PR. Das Unternehmen aus dem hessischen Butzbach ist seit 2009 Vorreiter im weltweiten M-Commerce. “Obwohl Mobile eine zunehmend wichtigere Rolle in der Handelswelt spielt, erleben wir sehr häufig, dass das Thema für viele Bewerber und Händler immer noch Neuland darstellt. Wir möchten jungen Studenten die Möglichkeit bieten, bereits im Studium wichtige Erkenntnisse über eine spannende Branche zu erlangen, die noch sehr selten in den Lehrplänen der Hochschulen auftaucht ”

Der Gastvortrag wurde begleitet von Prof. Dr. Lutz H Schminke, der in Fulda mit dem Schwerpunkt Internationales Marketing lehrt. “Wir sind immer sehr erfreut, wenn Absolventen sich für Gastvorträge zur Verfügung stellen. Ganz besonders profitieren die Studierenden davon

einen Einblick in die berufliche Praxis zu bekommen. Ich bin Frau Schäfer, Pressesprecherin von einem jungen, innovativen und weltweit erfolgreichen Unternehmen wie Shopgate ganz

besonders dankbar für ihre Zeit, ihr Engagement und die hilfreichen und spannenden Informationen über das Thema Mobile Marketing.”, so Prof. Dr. Lutz H Schminke.

Für Nina Schäfer, die an der Hochschule 2012 ihren Master im International Management mit den Schwerpunkten Marketing und HR gemacht hat, war der Gastvortrag ein Heimspiel. “Da ich aus Fulda komme, fühle ich mich natürlich nicht nur aufgrund meines Studiums der Hochschule verbunden. Umso mehr ehrt es mich, dass ich nun die Möglichkeit hatte, jungen Kommilitonen Einblicke in das Thema Mobile Marketing geben zu können.”

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Auf ins Wochenende…und in den Kampf!

Heute ist nicht einfach irgendein Freitag bei Shopgate in Butzbach. Nein! Heute ist Zeit für Lasertag mit dem Team. Und wir können jetzt schon vorhersagen, dass das PR Team nach intensiven psychischen und physischen Vorbereitungen unschlagbar gut sein wird…

Kollegen, you are going down!

https://www.youtube.com/watch?v=wyz_2DEah4o

Mit diesen Worten verabschieden wir uns in das Wochenende.

Möchtest Du auch ein Teil des Shopgate-Teams werden? Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Foto

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Sieben Gründe, die für eine SaaS-Lösung sprechen

Whitepaper_1Mobile Commerce boomt, M-Commerce entwickelt sich zu einer tragenden Säule des E-Commerce, Onlinehändler erwarten einen Ansturm des M-Commerce usw. – Kurzum: wer heute noch einen Onlineshop ohne eine mobile Strategie betreibt, handelt wirtschaftlich grob fahrlässig. Doch wie soll diese Strategie umgesetzt werden? Zwei grundsätzliche Alternativen haben sich herauskristallisiert:

-Software-as-a-Service-(SaaS-)Lösungen

: Die Software wird von einem externen IT-Dienstleister programmiert, gehostet, unterhalten und erweitert. Shopgate ist der einzige SaaS-Anbieter, der sowohl mobil optimierte Webseiten und native Apps anbietet

-„Inhouse-Entwicklung“

: Die Anpassung des Onlineshops wird mit Hilfe von eigenen Entwicklern oder dafür beauftragten Agenturen erledigt.

 

In unserem aktuellen White Paper erläutern wir, warum eine SaaS-Lösung im Vergleich mit der Inhouse-Entwicklung die bessere Wahl ist. Einige kurze Beispiele:

  • Time-to-market-Kosten
  • Entwicklungskosten: Warum Bestehendes nochmal entwickeln?
  • Unterhaltskosten werden massiv unterschätzt
  • Native Apps

Auf 23 Seiten bieten wir Ihnen Hintergrundinformationen und führen Beispielkalkulationen durch, die aufzeigen, welches enorme Sparpotential eine SaaS-Lösung im Vergleich zu kostenintensiven Inhouse-Entwicklungen bietet.

>> Das neue White Paper jetzt kostenlos herunterladen! <<

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Onlinehändler bereiten sich auf Ansturm im M-Commerce vor

Pünktlich vor Beginn der Internet World Messe in München veröffentlicht der Veranstalter erste Ergebnisse einer in Auftrag gegebenen Studie mit dem Namen „Digitalisierung der Gesellschaft 2014″. Das Fazit: rund 80% der befragten Onlinehändler sehen einen Ansturm des M-Commerce voraus und bereiten sich dementsprechend darauf vor.

In Zusammenarbeit mit dem Institut ibi research der Uni Regensburg befragte die Internet World Messe 885 Internetnutzer und -experten im Zeitraum zwischen November 2013 und Januar 2014 unter anderem zur Auswirkung der Digitalisierung auf den Handel. Hier zeigt sich: mobile Geräte sind aus unseren Haushalten kaum noch wegzudenken. Über 90% gaben an ein Smartphone zu benutzen, während 56% auch zum Tablet greifen. Ebenfalls 56% gaben an, dass Shopping per MObilgeräten auch dauerhaft den Desktop PC und Laptop als Plattform ablösen werden.

Höchste Zeit mobil zu werden! Haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wie Sie Ihre mobilen Besucher erreichen wollen? Shopgate bietet das komplette Paket aus mobil optimierter Webseite und nativen Apps für iOS- und Android-Geräte zum unschlagbar günstigen Preis. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Shopgate und Computop besiegeln strategische Partnerschaft

Als führender Mobile Shopping Anbieter hat die Shopgate GmbH eine weitere strategische Partnerschaft mit der Computop Wirtschaftsinformatik GmbH besiegelt. Durch den Partner mit Lösungen für den weltweiten Zahlungsverkehr legt Shopgate einen wichtigen Grundstein für Kooperationen mit vielen großen Online-Händlern.

Andrea Anderheggen, Gründer und CEO von Shopgate erklärt: “In 2014 geht es nicht um die Frage, ob man einen Mobile-Shop benötigt. Wenn man die Besucherzahlen mobiler Geräte anschaut, gibt es keine Zweifel. Die Frage ist eher: Wie genau man den Handel mobil macht und welchen Dienstleister man dafür wählt. – Shopgate ist zunehmend für sehr große Online- Händler attraktiv, weil unsere Lösung den stärksten Umsatzschub bringt und lediglich einen Bruchteil vergleichbarer Alternativen kostet. Außerdem passen wir jederzeit unsere Lösung den neusten Technologiestandards an: Über 5’000 Händler weltweit profitieren bereits davon. Die Kooperation mit Computop ist ein völlig logischer weiterer Schritt: Große Händler machen für das Payment im Mobile-Shop keine Kompromisse und setzen auch hier auf beste Qualität. Wir freuen uns daher sehr auf diese Partnerschaft.“

Shopgate bietet heute die schnellste Möglichkeit, hochwertige native Apps für iPhone und iPad (iOS) und alle Android-Geräte, sowie mobile Webshops für alle Smartphones und Tablets zu veröffentlichen. Als Software-as-a-Service (SaaS) Dienstleister hält Shopgate die mobilen Shops stets auf dem neusten Stand der Technik. Dank dem konsequenten Fokus auf mobile Umsätze und Conversion-Optimierung in allen Bereichen und über alle Plattformen hinweg, hat Shopgate den Anspruch, den Umsatz eines Händler bei mobilen Besuchern zu maximieren.

Mit Shopgate und Computop können Onlinehändler einen neuen Absatzkanal erschließen. Der Schwerpunkt liegt darauf, Navigation und Checkout für mobile Besucher anzupassen und damit die Benutzerfreundlichkeit für diese Zielgruppe zu optimieren. Im Computop Paygate stehen über 60 Zahlungsmethoden zur Verfügung. Die PCI-zertifizierte Plattform ermöglicht es, den im Shop angebotenen Zahlarten-Mix je nach Zielgruppe und Land zu optimieren. Mit den beiden Lösungen verfügen Händler über Instrumente, um das Risiko von Kaufabbrüchen zu reduzieren und die Konversionsrate zu steigern.

„Das Thema Mobile Commerce gewinnt an Bedeutung. Die Realisierung erweist sich für Händler in der Praxis aber oft als schwierig. Durch die Partnerschaft mit Shopgate haben wir dafür jetzt eine leistungsstarke Lösung im Portfolio“, freut sich Stephan Kück, Geschäftsführer der Computop Wirtschaftsinformatik GmbH. „Das passt sehr gut zu unserem Cross-Channel-Ansatz. Neben umfassenden Zahlungs- und Betrugspräventionslösungen ist es uns möglich, Kunden durch unser Partnernetzwerk immer die neueste Technik zu bieten.“

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

App-geduscht: Badmöbel und Duschkabinen mobil vergleichen

Bad-Spezialist Duschmeister.de jetzt im App Store und bei Google Play als App verfügbar / Shopgate entwickelt extra Konfigurator

Nicht nur Flug- und Bahntickets werden immer öfter mobil verglichen und geordert. Selbst größere Waren wie etwa Häuser oder Einrichtungsgegenstände begutachten und ordern Smartphonebesitzer vermehrt von unterwegs. Ab sofort ist auch der deutsche Bad-Spezialist Duschmeister.de in den App-Stores zu finden. Mit einer neuen Gratis-App für Mobilgeräte können Kunden Duschkabinen, Badmöbel, Heizkörper und viele weitere Produkte vergleichen und bestellen. Auch wer sparen möchte, kann fündig werden: Die App informiert nach Wunsch regelmäßig über Aktionen und Preisänderungen. „Mit der App gehen wir auf ein verändertes Kaufverhalten ein. Das Einkaufen per App wird wichtiger. Entwickelt wurde die Applikation von Shopgate. Diese entwickelt native Shopping-Apps, die speziell auf die Bedürfnisse der mobilen Kundschaft ausgelegt sind“, erklärt Bernd Burmeister, Geschäftsführer von Duschmeister.de.

Nach einer Testphase Anfang dieses Jahres können Nutzer die neue Duschmeister.de-App nun offiziell herunterladen. Die für Android und iOS erhältliche App wartet gleich zu Beginn mit vielen Funktionen auf und verfügt über einen eigens von Shopgate entwickelten Konfigurator. So werden dem Nutzer nach dem Öffnen zunächst die aktuell beliebtesten Produkte vorgeschlagen. Wer noch nicht genau weiß, was er sucht, kann verschiedene Produktkategorien wie zum Beispiel Duschen, Baden, Heizen oder Badmöbel durchstöbern. Den Vergleich erleichtern eine Preisanzeige für jedes Produkt und ein Bewertungssystem. Mögliche Aktionspreise markiert die App rot. Dadurch sieht der Kunde auf einen Blick, wie viel er bei einer Bestellung sparen könnte. Zudem kann der Nutzer interessante Artikel auf einer individuellen Favoritenliste speichern.

Versierte Kunden, die ein bestimmtes Produkt suchen, können die praktische Suchfunktion der App nutzen. Eine Barcode-Scanner-Funktion erlaubt es, bereits im Fachgeschäft herauszufinden, ob das auserwählte Produkt bei Duschmeister.de vorrätig ist. „Das erleichtert es unseren Kunden, anhand der Artikelbeschreibungen und technischen Hinweisen auch unterwegs Kaufentscheidungen zu treffen“, sagt Burmeister. Wer Gutscheine besitzt, kann auch sie mit der Applikation einscannen und bei der nächsten Bestellung einlösen. Offene Fragen werden auf einfache Weise geklärt: Die App ermöglicht es, Duschmeister.de direkt per Telefon oder E-Mail zu kontaktieren.

Um Bestellungen tätigen zu können, müssen sich Interessenten vorher in der App über ein sicheres Anmeldeverfahren registrieren. Ist das erledigt, lassen sich aktuelle Bestellungen nachverfolgen. Per Push-Benachrichtigung informiert Duschmeister.de sogar über den momentanen Status einer Bestellung. Während der Bestellung können Kunden zudem Sondermaße angeben oder Produktvarianten auswählen.

Duschmeister.de hat sich für die Entwicklung der App für Shopgate entschieden. “Immer mehr Kunden besuchen Duschmeister.de mit Smartphones oder Tablets. Dieses veränderte Kaufverhalten hat Duschmeister.de vor eine neue Herausforderung gestellt“, erklärt Burmeister. „Zusammen mit Shopgate haben wir auf das neue Kundenverhalten reagiert und eine App entwickelt.“

Den einfachen Konfigurator hat Shopgate extra für Duschmeister.de entwickelt. Aufgrund der Produktvielfalt von Duschmeister.de und den vielen verschieden Unterkategorienwurden Filter eingebaut, die es dem Kunden erleichtern, schnell und unkompliziert das richtige Produkt zu finden. „So konnten wir in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit erfolgreich die Weichen stellen, den komplexen Produktkonfigurator auch für Kunden im mobilen Shop “erlebbar” zu machen“, ergänzt Nina Schäfer, Pressesprecherin der Shopgate GmbH.

Die Duschmeister.de-App ist ab sofort im Apple App Store und bei Google Play erhältlich.

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der Ratgeber zu Mobile SEO

Whitepaper_2

Onlinehändler dürfen das Thema Mobile nicht ignorieren – diese ebenso simple wie wichtige Erkenntnis wird nun zusätzlich durch den Suchmaschinengiganten Google untermauert. Denn die mobile Darstellung eines Onlineshops spielt eine immer größere Rolle wenn es darum geht, welche Position der entsprechende Shop in den Suchergebnissen zugewiesen bekommt.

Eben dieses Ranking entscheidet oft über Erfolg und Misserfolg eines Shops. In der Praxis erleiden Shops, die weit unten oder gar erst auf der zweiten oder dritten Seite landen, dadurch zum Teil erhebliche Umsatzverluste.

Was Onlinehändler über Mobile SEO wissen müssen

Unser kostenloses White Paper gibt Tipps und Tricks, wie Sie ihren mobilen Shop besser in den Suchergebnissen platzieren können.

 

 

 

Die vier Hauptthemen sind:

1. Warum ist mobile SEO so wichtig im E-Commerce?
2. Wie stuft Google Webseiten bei mobilen Suchergebnissen ein
3. Wie eine mobil optimierte Webseite für den eigenen Onlineshop erstellt wird
4. Die Wahl eines mobilen Warenkorb Systems

Das White Paper als kostenlosen Download finden Sie  >> Hier <<

(For the english version click here)

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Hydronalin ® und Shopgate präsentieren innovativen Katalogscanner auf der Boot 2014

Die Shopgate GmbH, führender Mobile Commerce Anbieter und Hydronalin ®, Fachhändler für Unterwasserfotografie und Tauchsport, präsentieren gemeinsam auf der Boot 2014 in Düsseldorf am Stand A 03/09 in Halle 4 innovative Mobile Shopping Lösungen für den Einzelhandel.

Immer mehr Menschen besuchen Webseiten und Onlineshops mit Smartphones oder Tablets und stellen damit den Handel vor neue Herausforderungen. Die Shopgate GmbH entwickelt mobil optimierte Webseiten und native Shopping Apps, die speziell auf die Bedürfnisse der mobilen Kundschaft ausgelegt sind. Auf der Boot 2014 präsentiert das hessische Unternehmen am Stand von Hydronalin ® innovative M-Commerce Lösungen, die Onlinehändler dabei unterstützen, ihr mobiles Umsatzpotential voll auszuschöpfen.

Geschäftsführer Andreas Voeltz von Hydronalin ® aus Berlin fasst die zunehmende Bedeutung von M-Commerce zusammen: “Wir haben gemerkt, wie stark die Anzahl von mobilen Besuchern auf unserer Webseite zugenommen hat. Diesen potentiellen Kunden eine mobile Lösung anzubieten ist aus unserer Sicht daher keine luxuriöse Spielerei, sondern eine unverzichtbarer Teil unserer Online Strategie. Wer mobile Kunden nicht ernstnimmt, verliert langfristig neue Stammkunden. Wir sind daher sehr stolz, in unserer Branche als einer der ersten eine komplette Mobile Lösung, inclusive Shopping Apps für unsere Kunden anzubieten.”

Auf der Boot 2014 präsentieren Voeltz und sein Team den Katalogscanner von Shopgate. Damit lassen sich Artikelbilder im Hydronalin ® einscannen, die entsprechenden Produkte und Informationen werden dann umgehend auf dem Smartphone dargestellt und lassen sich bestellen.

Für Voeltz besonders wichtig: “Unsere Kunden haben oftmals gar keine Vorstellung davon, wie viele unterschiedliche Produkte wir eigentlich anbieten. Der Katalogscanner bietet uns den Vorteil, mehr Produkte als bisher abzubilden die dazugehörigen Informationen erhält man sekundenschnell auf dem Handy.”

Nina Schäfer, Pressesprecherin der Shopgate GmbH: “Für uns ist die Zusammenarbeit mit Hydronalin ® eine tolle Gelegenheit zu präsentieren, wie vielfältig die Einsatzbereiche von Shopping Apps sind auch für den Bereich Tauchsport! Mobile Kunden schätzen eine schnelle und einfache Bedienbarkeit, verbunden mit attraktiven Sonderangeboten. Wer heute die App eines Unternehmens installiert ist ein Stammkunde von morgen. Außerdem haben Händler die Möglichkeit alle Verkaufskanäle uneingeschränkt miteinander zu verknüpfen und ihren gesamten Umsatz zu steigern und Kunden für weitere Absatzkanäle zu gewinnen.”

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Textsnippets auf der mobilen Website

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die Textsnippets vor, eine neue Funktion die ab sofort im Händlerbereich aktiviert werden kann.

Bei den Snippets (auf Deutsch etwa Textschnipsel) handelt es sich um kurze Teasertexte, die auf der mobilen Website Ihres Onlineshops angezeigt werden. Gerade zur Weihnachtszeit bieten wir unseren Händlern damit ein effektives Mittel, um Last-Minute-Käufer zu überzeugen.

Noch heute den schnellen Versand bis Weihnachten bewerben

Je näher das Weihnachtsfest rückt, desto dringlicher ist eine Frage für Ihre potentiellen Kunden: landen die gekauften Artikel noch rechtzeitig bis zur Bescherung unter dem Weihnachtsbaum?

Im Händlerbereich unter --> Marketing --> Textsnippets finden Sie die neue Funktion

Im Händlerbereich unter –> Marketing –> Textsnippets finden Sie die neue Funktion

In Ihrem Händlerbereich können Sie ab sofort unter

–> Marketing –> Textsnippets

kurze Texte gut sichtbar für Ihre Kunden einfügen. Zum Beispiel:

„GARANTIE: Jetzt bestellen & Ware bis Weihnachten erhalten.“

Ihre Kunden bekommen dadurch die  Gewissheit ganz ohne Zeitdruck in Ihrem Onlineshop einkaufen zu können – die bestellten Artikel landen rechtzeitig für die Liebsten unterm Weihnachtsbaum.

Textsnippets – simpel und effektiv 

Für Sie als Händler bietet gibt es einen weiteren Vorteil: ein schneller und pünktlicher Versand hebt Sie von Ihrer Konkurrenz ab und generiert mehr Bestellungen.

Beachten Sie, dass Sie Ankündigungen wie eine garantierte Lieferzeit bis Weihnachten nur solange sichtbar geschaltet lassen sollten, wie es Ihnen als Händler auch möglich ist, diese einzuhalten.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter 06033-74 70-700 zur Verfügung.

Beispiel für ein Textsnippet auf einer mobilen Website

Beispiel für ein Textsnippet auf einer mobilen Website

Sie interessieren Sich für die preisgekrönten M-Commerce-Lösungen der Shopgate GmbH, auf die bereits mehr als 5.200 Händler weltweit vertrauen? Vereinbaren Sie noch heute Ihren kostenlosen Beratungstermin

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Vier QR Code Ideen für scanverrückte Weihnachtseinkäufer

Die Weihnachtszeit 2013 hat begonnen und eine Strategie zur Erhöhung Ihrer Online-Verkäufe sollte bereits geplant sein – falls nicht fangen Sie jetzt damit an! Eine einfache, aber sehr effiziente Variante, um Einkäufer zu Ihrem Onlineshop zu locken, ist der Einsatz von QR Codes.

QR Codes sehen aus wie folgt:

Download

(Scannen Sie den QR Code und erhalten Sie ein kostenloses Handbuch mit Tips und Tricks, um Ihre Online-Verkäufe während der Weihnachtszeit zu steigern)

QR Codes können schnell und bequem mit mobilen Geräten eingescannt  werden und ermöglichen dem Konsumenten seine Einkaufswünsche, in Reaktion auf unterschiedlichste Printmedien, in ein direktes Online-Shopping Erlebnis umzuwandeln. Bevor wir Ihnen vier tolle QR Code Ideen vorstellen, möchten wir zunächst zwei interessante Punkte hinsichtlich Online-Verkauf beleuchten. Diese werden Sie definitiv vom Gebrauch der QR Codes überzeugen, um Ihre Weihnachtsverkäufe dieses Jahr so richtig anzukurbeln.
1. Schätzungen zufolge werden 70% aller Einkaufsentscheidungen am Point of Sale getroffen.

 

2. M-Commerce wird voraussichtlich einen Teil von 16% aller E-Commerce Verkäufe im Jahr 2013 ausmachen.
Diese zwei Punkte sind besonders einschlägig, da QR Codes dem Konsumenten die Möglichkeit geben mit ihrem mobilen Gerät den Point of Interest – dem Moment in dem sie das gewünschte Produkt in einer Zeitschrift oder im Schaufenster sehen – direkt in einen Point of Sale umzuwandeln. So wird Mobile Shopping leicht gemacht!

Im Folgenden haben wir vier verschiedene QR Code Ideen gelistet, die mehr Einkäufer zu Ihrem Onlineshop locken werden und Ihre Verkäufe für 2013 noch einmal so richtig anschieben werden:

1. Preisschilder

Das erste worauf die Leute im Schaufenster schauen, sind die Preisschilder. Warum also nicht QR Codes direkt auf die Preisschilder anbringen? So können die Interessenten mit ihren mobilen Geräten den Code scannen und werden sofort zu diesem Produkt oder einem ähnlichen in Ihrem Onlineshop weitergeleitet.

2. Flyer für die Weihnachtszeit

Falls Sie Flyer für besondere Weihnachtsdeals erstellen, fügen Sie einen QR Code ein, der Ihre Kunden zu Ihrem Onlineshop weiterleitet und so zum direkten Kauf anregt.

3. Rechnungen

Nutzen Sie QR Codes auf den Kundenrechnungen, um zu weiteren Käufen online anzuregen. So können Sie zum Beispiel einen QR Code auf der Rechnung aufdrucken, der zu ähnlichen oder ergänzenden Produkten des gerade getätigten Einkaufs des Kunden führt.

4. Grußkarten

In der Weihnachtszeit werden viele Grußkarten gekauft. Ersparen Sie Ihren Kunden Zeit die passende Karte zu finden und geben Sie ihnen einfach eine kostenlose Weihnachtskarte bei einem Einkauf dazu. Diese nutzen Sie um einen QR Code zu integrieren und somit den Kunden auf Ihren Onlineshop zu lenken, um dort weitere Produkte zu entdecken und zu kaufen.

Mehr Tips für die Weihnachtszeit 2013, um Ihren Onlineshop so lukrativ wie möglich zu gestalten, finden Sie in unserem kostenlosen eBook zum download: Der Weihnachtsratgeber für Online-Händler 2013: Die 10 besten Tips + Monatliche Checkliste.

Wo denken Sie ist der beste Platz einen QR Code einzubinden, um die Weihnachtseinkäufe über Ihren Onlineshop zu erhöhen? Teilen Sie Ihre Ideen durch einen Kommentar!

Sie wollen Ihren Onlineshop mit verkaufsmaximierenden mobilen Features, wie QR Codes ausstatten? Kontaktieren Sie Shopgate noch heute!

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Der Weihnachtsratgeber für Onlinehändler 2013

Whitepaper_4Für viele der E-Commerce-Händler beginnt Weihnachten bereits zu einer Zeit, in der man noch vergeblich die ersten Lebkuchen in den Supermärkten sucht. Wer einen großen Teil seines jährlichen Umsatzes über das anstehende Fest generiert, der muss umso früher mit den Vorbereitungen beginnen, um mit seinem Shop wahrhaftig fröhliche Weihnachten feiern zu können.

Die Feiertage sind somit für E-Commerce-Händler die mit Abstand wichtigste Phase des Jahres! Und dennoch kann es im hektischen Geschäftsalltag schnell dazu kommen, dass einfache Strategien zur Steigerung des Umsatzes für die wichtigen Monate zu kurz kommen und unter den Tisch fallen. Daher haben wir von Shopgate in diesem eBook die erfolgreichsten Tipps zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen sollen, Ihr Unternehmen optimal auf die umsatzstarken Feiertage vorzubereiten.

>> Den kostenlosen Weihnachtsratgeber 2013 hier herunterladen <<

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

14 Gründe warum Shopgate besser ist als Responsive Design

Whitepaper_3

Der Mobile Commerce-Markt boomt. Alle führenden Unternehmen erwarten, dass bis 2015, 30% aller E-Commerce Umsätze über Smartphone oder Tablet abgewickelt werden. Während der Mobile Umsatz im Jahr 2007, als das erste iPhone von Apple auf den Markt kam noch bei Null lag, rechnet die Branche mit einem potentiellen Umsatz von 200 Milliarden Dollar in den nächsten drei Jahren.

Nach den Erfahrungen der Onlinehändler wächst die Zahl der Kunden, die die Webseiten mobil aufrufen, immer weiter. Diese Kunden müssen genau dort abgeholt werden, um im Wettbewerb mithalten zu können. Trotzdem wissen viele nicht, wie genau sie am Besten mobil werden sollten. “Sind native Apps wichtig?”, “Sollte ich ein Standard-Mobile-Template benutzen oder lieber Responsive Design?”, “Was ist die profitabelste Mobile Commerce-Lösung für mein Unternehmen?” – Diese Fragen hören wir täglich.

>> Unser White Paper kostenlos herunterladen <<

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Google Adwords – Google erweitert Suchanzeigen um Bilder

Ganz nach dem Motto „Ein Foto sagt mehr als tausend Wörter“ erlaubt Google AdWords nun Illustrationen in  Suchanzeigen zu integrieren.

Google hat zunächst einmal die Betaversion der Bild-Funktion frei gegeben: Diese  Erweiterungen erlaubt  Google AdWords Usern Ihre Suchanzeigen um visuelle Elemente zu erweitern. Durch Bilder in den Suchanzeigen haben Sie alsUnternehmen die Möglichkeit Ihre Angebote noch attraktiver zu präsentieren.

Die Funktion ist bereits weltweit verfügbar, allerdings nur für englische Anzeigen.

Mehr Information zu diesem Thema finden Sie im Inside AdWords-Blog.

Nun sind wir gespannt, wann diese Erweiterung auch für deutsche Anzeigen kommt!

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

QR Code Marketing: Verbinden Sie den Offline- mit dem Online-Bereich

QR Codes verbinden den Offline- mit dem Online-Bereich:  Mit QR-Codes haben Sie die Möglichkeit den Leser Ihres Print-Katalogs direkt zum passenden Produkt in Ihrem Shop weiterzuleiten. Dies bringt für Ihren potenziellen Kunden eine Zeitersparnis, da er im Online Shop nicht nach dem Produkt suchen muss und  für Sie ergibt sich daraus eine Steigerung der Verkaufszahlen.

Egal, ob es sich um ein Plakat oder eine Zeitschrift handelt – die Integration eines QR-Codes bietet Ihnen immer die Möglichkeit, den interessierten Nutzer auf sehr direktem Weg mit Zusatzinformationen zu versorgen.

QR Codes – Anforderungen

Damit Ihr QR Code Marketing ein voller Erfolg wird, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Der QR Code muss fehlerfrei funktionieren
  • Der QR Code muss sinnvoll platziert sein
  • Anreiz bieten, damit Ihre Kunden den QR Code scannen
  • Der QR Code muss den Kunden zu einer mobil optimierten Webseite führen
  • Die Inhalte der mobilen Webseite müssen einen Mehrwert für den Kunden darstellen

„Eggersmann – Mein Pferdefutter“ nutzt QR Codes im Katalog

„Eggersmann – Mein Pferdfutter“ nutzt QR Codes im seinem Katalog, um Kunden direkt auf Produktdetailseiten weiterzuleiten. So haben die Kunden die Möglichkeit sich erst im Katalog über die Produkte zu informieren und können diese anschließend direkt bestellen, ohne erst im Shop lange nach dem Produkt suchen zu müssen. „Eggersmann – Mein Pferdfutter“ bieten so seinen Kunden einen erstklassigen Service und die Kunden sind top-informiert und sparen viel Zeit beim Bestellen.

 

Bildschirmfoto 2013-04-22 um 15.37.26

 

 

   Bildschirmfoto 2013-04-23 um 09.09.15

   Eggersmann - Mein Pferdefutter

                                                        

                                                                                              

 

 

Testen Sie uns 14 Tage vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Kostenlos testen

Jetzt anmelden und kostenlos testen!